> > > > Samsung Portable SSD T3 mit 2 TB im Test

Samsung Portable SSD T3 mit 2 TB im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Samsung Portable SSD T3 mit 2 TB im Test

samsung t3 teaser kleinDie Samsung Portable SSD T3 ist klein, schnell und sieht darüber hinaus noch ausgesprochen gut aus. In unserem Test zeigt die kleine SSD, dass sie aktuell für Anwender, die viel Leistung in einem möglichst kompakten Gehäuse benötigen, die erste Wahl ist.

Vor einem guten Jahr erweiterte Samsung mit der T1 das eigene Portfolio um eine neue Kategorie, eine äußerst kompakte, schnelle SSD, die es wahlweise auch mit einem üppig dimensionierten Speicherplatz gab. Schon damals attestierten wir der T1 aktuell praktisch konkurrenzlos zu sein. In den letzten zwölf Monaten haben andere Hersteller versucht nachzuziehen, sodass Samsung zur diesjährigen CES mit der T3 den Nachfolger vorgestellt hat. Eines können wir schon vorwegnehmen: Auch dieses Mal lautet das Urteil, dass Samsung wieder einmal konkurrenzlos bleibt.

Dabei wechselt Samsung in diesem Jahr Technik und setzt auf V-NAND der 48 Layer besitzt und entsprechend eine noch kompakte Bauform bei einer gleichzeitig weiter gesteigerten Geschwindigkeit ermöglichen soll. Zumindest ersteres bestätigt ein Blick auf das Datenblatt sogleich: War bei der T1 noch bei „knapp bemessenen“ 1 TB das Ende der Fahnenstange erreicht, wird die T3 mit maximal 2 TB angeboten. Wer nicht gleich rund 800 Euro für das Top-Modell ausgeben möchte, dem stehen Versionen mit 250 GB, 500 GB und 1 TB zur Verfügung. Die genutzte Speicher-Technik ist aber nicht der einzige Unterschied. Samsung setzt beim Gehäuse nun auf Aluminium und hat beim Anschluss auf den moderneren Typ-C-Anschluss gewechselt.

Eine Sache hat die T3 dann aber doch mit ihrem Vorgänger gemeinsam. Verglichen mit Samsungs Desktop-Laufwerken war schon die T1 etwas teurer. Das gilt auch für die T3, für die 129 Euro (250 GB), 209 Euro (500 GB), 408 Euro (1 TB) oder die schon erwähnten 800 Euro (2 TB) eingeplant werden müssen.

Hersteller und
Bezeichnung
Samsung Portable SSD T3 2 TB
Straßenpreis ab 800 Euro
Homepage www.samsung.com
Technische Daten  
Formfaktor Externe SSD (USB 3.0, Typ C) 
Kapazität (lt. Hersteller) 2.000 GB
Verfügbare Kapazitäten 250 GB, 500 GB, 1 TB, 2 TB
Chipart Samsung TLC V-NAND mit 48 Layern
Transferrate (lt. Hersteller) 450 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang USB 3.0 Kabel (Typ C auf Typ A)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4319
Vielleicht beurteilt Samsung die Rebustheit der Typ C Buchse nicht ganz so optimistisch wie die Promoter Group mit ihren 10.000 Zyklen.
#6
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 794
als die externe ssd rauskam fand ich sie ganz nett, jetzt wo pci e ssds immer weitere verbreitung finden finde ich die ssd fast schon veraltet.
zum verständnis, ich gehöre wohl noch zu der gruppe menschen die eine investition von 800€ schon auf längere zeit machen und bis die 800€ in meinen augen amortiesiert sind ist das teil veraltet.
zugegeben mit ihren 2tb ist es ein alleinstellungsmerkmal, und samsung wird bestimmt bald eine 1tb ssds im raid rausbringen die wenigstens 1000mb/s schafft. aber 2tb mit 1000mb/s wären finde ich für 800€ angemessener.

zumal es 960gb ssds schon für 200, manchmal sogar geringfügig weniger gibt, damit wären die 800€ für 2tb im raid gar nicht mal so unrealistisch

und dann ist da noch usb3... ehrlich für 800€ darf man schon 3.1 gen2 verlangen, selbst meine 830er im 256gb format schafft extern mehr als dieses 2tb monster
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1245
Zitat Chasaai;24368817
als die externe ssd rauskam fand ich sie ganz nett, jetzt wo pci e ssds immer weitere verbreitung finden finde ich die ssd fast schon veraltet.


Du kennst die Sache mit den Äpfeln und Birnen?

Eine externe SSD kann man wohl kaum mit einer PCIe SSD vergleichen.
#8
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 794
ne natürlich nicht, ein mal fehlt das pcie,sorry
#9
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4288
Soweit ich weiß geht NVME nicht über USB.

Der richtige Weg für diesen Preis wäre allerdings USB3.1 (Gen 2 also richtiges 3.1) gewesen!
#10
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2982
Zitat Holt;24368387
Keine Ahnung wieso die T3 nur 3 Jahre hat, denn die 850 Evo die als mSATA Formfaktor ja im Gehäuse steckt, hat normalerweise 5 Jahre Garantie.



Naja mobil sein heißt immer auch größeren Gefahren ausgesetzt zu sein ;)
#11
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 10612
NVMe geht nur über PICe und PCIe geht nicht über USB, aber z.B. über TB, nur wäre das wohl noch teurer.

Josedan03, vielleicht hat Samsung weniger Vertrauen in die Haltbarkeit der C-Buchsen und gibt daher weniger Garantie, die müssten ja sonst z.B. wegen einer defekten Buchse auch gleich das ganze Gerät tauschen.
#12
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1881
Welche SSD steckt in Gehäuse? Eine SSD 850 EVO oder eine SSD 850 Pro oder was sonst für eine Samsung SSD?
#13
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 10612
850 Evo im mSATA Formfaktor.
#14
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1881
ok danke
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Zotac Sonix 480GB SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZOTAC-SONIX/TEASER

Nachdem Intel und Samsung die ersten NVMe-SSDs für Consumer auf den Markt gebracht haben, folgt nun der erste kleinere Hersteller ohne eigene Chipfertigung mit einem High-End PCI-Express-Laufwerk. Die Zotac Sonix SSD setzt auf den Phison-E7-Controller in Verbindung mit MLC-Speicher von Toshiba und... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]