> > > > Corsair Force Series LX 256 GB SSD im Test

Corsair Force Series LX 256 GB SSD im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Corsair Force Series LX 256 GB SSD im Test

corsair-force-lxCorsair war schon immer dafür bekannt, ein breites Spektrum an SSDs im Angebot zu haben und dabei auch auf eher ungewöhnliche Controller zu setzen. In der Neutron-Reihe haben wir so zum ersten Mal einen Controller von Link A Media Devices gefunden, in der Corsair Force Series LX kommt Hardware des Herstellers Silicon Motion zum Einsatz. Die Force Series LX richtet sich dabei eher an Einsteiger und preisbewusste Nutzer, die ihren PC erstmalig mit einer SSD beschleunigen wollen. Ob man mit der Corsair Force Series LX tatsächlich günstig Zutritt zu der Welt der schnellen Flashspeicher erhält, untersuchen wir in diesem Artikel.

Es gibt quasi keinen Rechner, der nicht von einem Upgrade von Festplatte auf SSD profitieren würde. Dabei lohnt sich der Umstieg keineswegs nur bei aktuellen High-End-Systemen, auch älteren PCs kann man mit einem schnellen Flashspeicher neues Leben einhauchen. Da immer mehr Hersteller das Wachstumspotenzial in diesem Markt sehen, ist die Produktauswahl inzwischen ebenso groß wie unübersichtlich. Doch tatsächlich gibt es nur wenige „einzigartige" SSDs. Die Anzahl der Hersteller, die SSD-Controller herstellen, ist sehr überschaubar und so sind viele SSDs unterschiedlicher Hersteller unter der Haube identisch und unterscheiden sich nur beim Gehäuse und den Aufklebern.

Corsair Force Series LX: Die neue Budget-Lösung?

Lange Zeit hatte in diesem Bereich SandForce die Oberhand, da der Controller inzwischen allerdings als veraltet gilt, wechseln immer mehr Hersteller zu Marvell. Bei Corsair geht man jedoch andere Wege: Die Highend- und Mainstream-Modelle Corsair Neutron (GTX) kommen mit einem LAMD-Controller, die Einsteiger-Serie Corsair Force Series LX setzt nun abermals auf einen anderen Controller, nämlich ein Modell von Silicon Motion. Eine SSD mit diesem Controller testen wir erstmalig, sodass wir sehr gespannt sind, welche Performance die Force Series LX liefern wird.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Corsair Force Series LX 256 GB
Straßenpreis ab 111,90 Euro
Homepage www.corsair.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 256 GB
Kapazität (formatiert) 238 GiB
Verfügbare Kapazitäten 128, 256 GB
Cache 256 MB (DDR3)
Controller Silicon Motion SM2246EN
Chipart MLC (20 nm)
Lesen (lt. Hersteller) 560 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 300 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang 3,5-Zoll-Einbaurahmen
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1312
Puh ist die teuer hat nichtmal einen bewährten Controller,
andere vergleichbare SSD mit hochwertigen bewährten Controller kosten unter 84 Euro !

klein
#2
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1866
Tja, wer soll da andere Marken kaufen?
#3
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Kurzfassung: Viel zu teuer im Vergleich zu den aktuellen Platzhirschen im Consumer-Segment, Samsung Evo
http://geizhals.de/samsung-ssd-840-evo-250gb-mz-7te250bw-a977940.html
und Crucial MX100
http://geizhals.de/crucial-mx100-256gb-ct256mx100ssd1-a1122681.html

Wer in der Produktmanagement-/Marketingabteilung von Corsair hat das denn verbockt?
#4
Registriert seit: 07.04.2013

Obergefreiter
Beiträge: 127
Vielleicht können sie auch einfach nicht günstiger?

Samsung und Crucial haben da einfach Herstellungstechnisch Vorteile.
Wer weiß, vielleicht bildet sich hier auch in den nächsten Jahren wie im Prozessormarkt ein Duopol.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1293
Zitat xARNOx;22321020
Vielleicht können sie auch einfach nicht günstiger?

Samsung und Crucial haben da einfach Herstellungstechnisch Vorteile.


Naja, aber wenn man sich anschaut, dass eine Crucial MX100 aktuell für ca. 84€ lieferbar ist, dann kann man das nicht nur damit begründen, dass da die Chips aus eigenem Hause kommen.

Das sind ja immerhin gut 25€ unterschied. Und so viel teurer kauft Crucial seine Chips dann sicherlich nicht ein.
#6
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9976
Zitat Morrich;22322902
Naja, aber wenn man sich anschaut, dass eine Crucial MX100 aktuell für ca. 84€ lieferbar ist, dann kann man das nicht nur damit begründen, dass da die Chips aus eigenem Hause kommen.

[strike]Kommen sie aber ;) Crucial = Micron[/strike]

Edit: Das letzte Crucial sollte wohl Corsair sein? Naja, niemand von uns weiß, was Corsair bezahlt. Es gibt jedenfalls eine hohe Nachfrage nach NAND, es ist nicht so, dass Intel/Micron etc. nicht wissen wohin mit dem Speicher...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

Zotac Sonix 480GB SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZOTAC-SONIX/TEASER

Nachdem Intel und Samsung die ersten NVMe-SSDs für Consumer auf den Markt gebracht haben, folgt nun der erste kleinere Hersteller ohne eigene Chipfertigung mit einem High-End PCI-Express-Laufwerk. Die Zotac Sonix SSD setzt auf den Phison-E7-Controller in Verbindung mit MLC-Speicher von Toshiba und... [mehr]