> > > > Kurztest: Kingston DataTraveler Workspace

Kurztest: Kingston DataTraveler Workspace

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: Kingston DataTraveler Workspace

kingston dt teaser kleinWindows 8 auf einem USB-Stick? Kein Problem. Der "Datatraveler Workspace"-Stick von Kingston in Verbindung mit dem neuen "Windows To Go"-Feature machen es möglich. Das Workspace-Modell ist eine Kreuzung aus klassischem USB-Stick und schneller Sandforce-SSD. 250 MB/s sollen sowohl lesend als auch schreibend möglich sein.

kingston 1Kingston Data Traveler Workspace

Kingston, vielen vielleicht eher noch als RAM oder SSD-Hersteller bekannt, baut schon seit längerer Zeit auch USB-Sticks. Neben "normalen" und speziellen Modellen mit integrierter Verschlüsselung hat Kingston jetzt die "Workspace"-Serie herausgebracht, die einen herkömmlichen USB-Stick mit einer Sandforce-SSD kreuzt. Im Test haben wir die 32-GB-Variante, die laut Hersteller bis zu 250 MB/s lesen und schreiben können soll. Äußerlich lässt sich der schlicht graue Stick nichts anmerken. Er gehört zwar nicht zu den kleinsten USB-Sticks, irgendwo muss die viele Technik ja hin, dennoch lässt er sich problemlos in der Hosentasche transportieren.

Und wozu braucht man einen derart schnellen USB-Stick? Der Name "Workspace" verrät es fast schon. Auf dem Stick lässt sich ein portabler Workspace mit Windows 8 erstellen. Das mit Windows 8 eingeführte "Windows To Go"-Feature ermgölicht es, ein angepasstes Windows auf jedem Gerät zum laufen zu bringen, was für Windows 7 bzw. Windows 8 zertifiziert ist.

Wie schnell der Stick wirklich ist und wie portabel und praktisch ein Windows 8 sein kann, klären wir auf den nächsten Seiten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Auch wenns ein Kurztest ist: Kompatibel mit USB 2.0, oder brennts einem da den Port von der Platine?
#2
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6153
Natürlich wird der Stick abwärtskompatibel sein.
Man benötigt mindestens USB-Anschluss: USB 2.0 Anschluss oder höher ^^

http://www.kingston.com/de/usb/bootable/
#3
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3544
Ja, der Stick ist Abwärtskompatibel. Macht zwar an USB 2 eben nicht so viel Spaß, funktioniert aber.
#4
Registriert seit: 18.02.2014

Matrose
Beiträge: 1
Hallo Leute,

Da mir Kingstons Support keine zufriedenstellende Antwort geben konnte; frage ich nun mal hier nach:

Kingston schreibt:

"werkseitig als festes Laufwerk konfiguriert"

Kann ich den Stick also NICHT als normalen Datenstick benutzen und ihn via "Hardware sicher entfernen" auswerfen, um ihn schnell wieder einzupacken?

Ich kann mir das kaum vorstellen, da eine externe Festplatte (Als welche dieser Stick ja erkannt wird oder?) ja auch ausgeworfen werden kann.

Ich will diesen Stick gerne für Windows to Go UND als normalen Datenstick verwenden.

Laut Kingston soll das ja nicht gehen, aber vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen damit?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

Zotac Sonix 480GB SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ZOTAC-SONIX/TEASER

Nachdem Intel und Samsung die ersten NVMe-SSDs für Consumer auf den Markt gebracht haben, folgt nun der erste kleinere Hersteller ohne eigene Chipfertigung mit einem High-End PCI-Express-Laufwerk. Die Zotac Sonix SSD setzt auf den Phison-E7-Controller in Verbindung mit MLC-Speicher von Toshiba und... [mehr]