> > > > Test: RunCore Pro V 120 GB SSD mit mSATA-Interface

Test: RunCore Pro V 120 GB SSD mit mSATA-Interface

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: RunCore Pro V 120 GB SSD mit mSATA-Interface

teaserEine SSD lohnt sich bei nahezu jedem System – allerdings bietet nicht jedes Mainboard einen normalen SATA-Port, wie ihn praktisch alle SSDs besitzen. RunCore hat ein entsprechendes Nischenprodukt im Angebot: Die RunCore Pro V SSD gibt es auch mit einem mSATA-Interface, wie man es beispielsweise in manchen Notebooks oder speziellen Mainboards findet. Ansonsten wird auf bewährte Technik gesetzt: Beim Controller handelt es sich um den wohlbekannten SF-2281 von SandForce. Wie es um die Leistung der RunCore Pro V mSATA bestellt ist, schauen wir uns in diesem Artikel an.

Das mSATA-Interface erfordert eine entsprechend kleine Bauform: Die eigentliche Platine ist mit vier Flash-Bausteinen bereits voll bestückt. Den Controller, welcher sich auf der Rückseite befindet, haben wir bereits ausführlich in einem früheren Artikel vorgestellt und diskutiert. Um die SSD auch an einem normalen SATA-Port betreiben zu können, legt RunCore außerdem einen entsprechenden Adapter bei.

IMG_0437

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
RunCore Pro V 120 GB mSATA
Straßenpreis ab 339 Euro (120 GB, 19.12.2011)
Homepage www.runcore.com
Technische Daten
Formfaktor mSATA
Kapazität (lt. Hersteller)
120 GB
Kapazität (formatiert)
112 GiB
Verfügbare Kapazitäten
30, 60, 120 GB
Cache
nur intern
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC 
Lesen (lt. Hersteller)
550 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller)
470 MB/s

Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang mSATA-SATA-Adapter