> > > > Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

logo xeonVor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das Vorhandensein von Hyperthreading und das gleichzeitige Fehlen der GPU bei vielen Modellen. Damit eignen sich die Prozessoren besonders für Systeme, die eine dedizierte Grafikkarte besitzen, die die normalerweise bei Skylake-Prozessoren integrierte Grafik somit überflüssig macht. Wir haben die aktualisierten Xeons in Form des Xeon E3-1230v5 im Test.

Gerne hätten wir schon zum Launch einen Test gezeigt, ähnlich wie bei den Skylake-Modellen Core i7-6700K und i5-6600K. Doch Intel hat für die Xeon E3-1200v5-Modelle trotz identischem Sockel erstmals einen Riegel beim Chipsatzsupport vorgeschoben: So probierten wir nach dem Erhalten des Prozessors mehrere Z170-Mainboards aus, größtenteils starteten die Platinen noch nicht einmal, auf anderen zeigte das Debug-LED nur CPU-Fehlermeldungen an. Die Mainboardhersteller bestätigten uns noch vor dem Launch des Prozessors, dass bislang kein Support der Xeon-Reihe in Z170 möglich sei und dedizierte Mainboards im November ausgeliefert werden sollten.

Doch wie sollten wir das gute Stück testen, ohne passendes Mainboard? Selbst Intel konnte hier nicht helfen, und so blieb nur das Warten auf das erste passende Mainboard, das bei uns in der Redaktion eintrudelt. Dieses kam letztendlich nicht von den üblichen Verdächtigen ASUS, ASRock, Gigabyte und MSI, sondern von... Fujitsu! Der Augsburger Hersteller kontaktierte uns direkt nach dem Xeon-Launch und schaffte es schon nach einer Woche, uns eine C236-Platine zuzusenden - in Form des brandneuen Industrial-Mainboards D3417-B. Diese Platine unterstützt die 6. Generation Core-Prozessoren, inklusive der i3/i5/i7-Modelle, aber auch die neuen Xeons. Natürlich ist die Platine keine "Rampage Godlike Gaming 1"-Variante, sondern für den OEM-Markt gemacht. Sie ist auf 24-Stunden-Betrieb ausgelegt und nicht auf Overclocking - aber für unseren CPU-Test ist die Platine vollkommen ausreichend.

Intel schickte kurz vor dem Xeon-Launch den Xeon E3-1230v5. Der mit 3,4 GHz eingestufte Prozessor läuft im Turbo auf mit bis zu 3,8 GHz bei einer TDP von 80 W. Beim Cache, Speicherinterface und den meisten weiteren Merkmalen ist er fast identisch mit dem Core i7-6700 (ohne K), der allerdings etwas mehr (Turbo-)Taktfrequenz mitbringt und eine integrierte GPU (Intel HD Graphics 530) besitzt. Das ist der einzige Unterschied, der jedoch wohl kaum ins Gewicht fällt, wenn eine dedizierte Grafikkarte eingesetzt wird. Der große Vorteil der Xeon-CPUs war für Privatanwender bislang der preisliche Vorteil: Der günstigste Core i7 mit Hyperthreading liegt momentan bei 308 Euro in unserem Preisvergleich, es ist der Core i7-6700T. Der ist aber mit "nur" 2,8 GHz deutlich langsamer, der Core i7-6700 liegt bei 316,69 Euro. Für vergleichbare Performance zahlt man beim Xeon also mindestens 40 Euro weniger:

Noch einen zweiten Vorteil hat der Xeon: Im Vergleich zu den preislich gleichen Core i5- und Core i7-Modellen bringt er auch oftmals die volle Ausbaustufe beim Cache mit. So sind die Core i5-Modelle auf 6 MB Cache beschnitten, der Xeon E3-1230v5 hat jedoch 8 MB Cache. Auch dies führt zu einer etwas besseren Performance. Alle Features im Überblick haben wir in der folgenden Tabelle festgehalten: 

Xeon und i7 im Vergleich
 Xeon E3-1230v5Core i7-6700KCore i5-6600K
Prozessor-
Kern
Skylake Skylake Skylake
Fertigungstechnologie 14 nm 14 nm 14 nm
Sockel 1151 1151 1151
Speicher 2 Channel DDR4/DDR3L
ECC-Unterstützung
2 Channel DDR4/DDR3L 2 Channel
DDR4/DDR3L
Cores / Threads 4 / 8 4 / 8 4 / 4
L3-Cache-Größe 8 MB 8 MB 6 MB
Grafikkern HD Graphics 530 HD Graphics 530
GPU-Frequenz 1,15 GHz 1,15 GHz
Basisfrequenz 3,4 GHz 4,0 GHz 3,5 GHz
max. Turbo (1 Core) 3,8 GHz 4,2 GHz 3,9 GHz
max. Turbo (4 Core) 3,5 GHz 4,1 GHz 3,6 GHz 
Offener Multiplikator nein K: ja, non-K: nein K: ja, non-K: nein
TDP 80 W 91 W 91 W
PCIe Lanes 16x PCIe 3.0 16x PCIe 3.0 16x PCIe 3.0
Preis 279 Euro 385 Euro 274 Euro

Nun gibt es natürlich auch einige Xeons, die sich hier deutlich unterscheiden, denn Intel liefert auch Modelle mit Grafik (zu erkennen an der letzten Nummer im Produktnamen: 5) und zukünftig wohl auch mit weniger Cores und ohne Hyperthreading aus. Die wichtigsten Modelle haben wir auf Seite 3 zusammengefasst. Auf Seite 2 schildern wir hingegen alles über die neuen Chipsätze, die eigentlich gar nicht so neu sind. Und dann gehen wir auch gleich in die Benchmarks. Ausfallen müssen das Overclocking und Undervolting bei unserem CPU-Test, denn zum einen ist der Xeon hierfür von Intel nicht freigegeben, weiterhin unterstützt das Fujitsu-Board aber auch keinerlei derartigen Optionen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 21.09.2013
Lünen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1496
Zitat
Die Massen an Xeon E3 wird ohnehin in Server eingesetzt. Deutlich weniger werden in Workstation benutzt.

Stand jetzt ist die Aussage schlichtweg falsch.
Und was in Zukunft wird, da müsste ich die Glaskugel befragen.
#14
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Zitat Tr4c3rt;23999992

Ich denke auch ich werde mir jetzt nochmal warten bis die Broadwell Xeons abverkauft werden, weil sie keiner will und dann da zuschlagen.

Die Broadwell Xeon E3v4 sind auf dem freien Markt gar nicht zu bekommen, weil sie nur an spezielle Kunden ausgeliefert werden. Es ist mir kein Workstation Board für Endkunden bekannt, in dem man diese CPUs einbauen könnte.

Zitat Tr4c3rt;23999992

Damit die Dinger nicht als Serverboards missbraucht werden, einfach so Dinge wie IPMI und ECC Support weglassen, dafür mehr USB Anschlüsse, Audiokram und was man so braucht.

Die PCH C2x6 Serie war immer für Workstations vorgesehen, und die meisten Boards sind auch exakt dafür designed. D.h. es gibt kein IPMI, dafür 7.1 Audio, ECC, VT-d, vPro meist zwei GbE Ports mit Intel Chips und einige PEG Slots.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Tr4c3rt;24001733
Stand jetzt ist die Aussage schlichtweg falsch.

Der Markt für Desktop mit Individualaufbau ist sehr klein, und nur dort werden Xeons für Desktop Kunden verbaut. Sonst werden Xeons nur in Workstation und Server angeboten. Also, liefere belastbaren Quellen und nicht nur Meinung.
#15
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Zitat Tr4c3rt;23999992
Naja die C23X Boards sind halt wegen fehlendem SLI/Direct X Support nicht so interessant.

Gigabyte MW31-SP0 das hat Geforce-SLI.
#16
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Der Benchmark mit Bioshock in Full Hd in Ultra kann doch nicht stimmen? Da liegen Intel G Prozessoren vor dem 6700k?
#17
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 4086
Xeaon E3 werden aber nicht wirklich in Servern eingesetzt...

Xeon E3 ist für Workstations/kleine Tower Server
Xeon E5 ist für Rack-Server
Xeon E7 ist für HPC-Server(Cluster)
#18
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1554
Zitat NasaGTR;24004454
Xeaon E3 werden aber nicht wirklich in Servern eingesetzt...

Xeon E3 ist für Workstations/kleine Tower Server
Xeon E5 ist für Rack-Server
Xeon E7 ist für HPC-Server(Cluster)


Das stimmt auch nicht wirklich, in Servern wird eingesetzt was an Leistung benötigt wird, wir haben in unseren File-Servern G530 drin und die CPU ist quasi im idle während der 1 GBit/s pusht. Die VM-Nodes dagegen haben Dual-E5 drin.
#19
Registriert seit: 09.04.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Zitat NasaGTR;24004454

Xeon E3 ist für Workstations/kleine Tower Server

Es gibt eine Vielzahl von Xeon E3 Rackservern, und die Xeon E7 setzt man für HPC eher nicht ein, da sie zu teuer sind. Xeon E7 werden meist wegen ihrer RAS Funktionen genutzt, oder wenn man unbedingt sehr viel RAM und Core benötigt. Der Standard HPC Knoten hat zwei Xeon E5 und einen Infinibandport. Beispiele für HPC-Knoten: Asus RS720QE8RS12, SuperMicro Twin^2, Lenovo NextScale M5.
#20
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 30762
Wir werden Benchmarks von älteren CPUs nach und nach noch hinzufügen, sofern die uns vorliegen.
#21
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1750
War ohnehin immer nur ein Geheimtipp für Dödels, da der Xeon nur im Vergleich zu einem i7 ein gutes P/L hatte - aber der I7 selbst schon eine weitestgehend sinnlose CPU ist.
#22
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 390
Der Test, insbesondere mit dem gewählten Mainboard, hätte Sinn gemacht mit dem Xeon E3-1235Lv5!

So macht das überhaupt keinen Sinn. Gerade der 1235Lv5 mit 25w TDP und integrierter GPU wäre die ideale Home-Server CPU dazu passt dann auch das Board wie die Faust aufs Auge. Da hätten mich Stromverbrauchswerte brennend interessiert. Aber nicht mit 3,8Ghz und 4x4 GB RAM.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Die ersten Benchmarks zum Intel Core i7-5700HQ

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Wie schon in unserer Meldung zur Vorstellung der neuen „Broadwell H“-Prozessoren kurz angerissen, hätten wir unseren Lesern gerne pünktlich zum Fall des NDA schon die ersten Benchmarks präsentiert. Leider aber haben uns hier der Zoll und DHL einen Strich durch die Rechnung gemacht.... [mehr]