> > > > AMD FX-8320e im Test

AMD FX-8320e im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: AMD FX-8320e im Test

AMD FX LogoMitte August kündigte AMD zum 30-jährigen Jubiläum seiner "Graphics and Gaming"-Sparte eine Reihe neuer CPUs an. Anfang September kamen der AMD FX-8370e und der FX-8320e auf den Markt. Während wir uns Ersterem bereits pünktlich zum Launch widmeten, versorgte uns die US-amerikanische Chipschmiede in diesen Tagen auch mit dem kleineren Modell. Wir stellen den bis zu 4,0 GHz schnellen Achtkerner der "Vishera"-Familie auf den nachfolgenden Seiten ausführlich auf den Prüfstand.

Während Intel mit seiner "Haswell-E"-Plattform klar das Feld unter den schnellsten Prozessoren anführt, hielt sich AMD in den letzten Monaten doch eher bedeckt. Zwar versuchte man mit dem FX-9590 noch einmal in der High-End-Klasse durchzustarten, doch mussten die US-Amerikaner hierfür gehörig an der Taktschraube drehen und die TDP deutlich nach oben korrigieren. Je nach Anwendungsgebiet erreicht die CPU damit einen Takt von satten 5,0 GHz, stellt damit aber auch gehörige Aufgaben an das Kühlsystem, schließlich müssen die 220 Watt auch irgendwie abgeführt werden.

Neben neuen APUs mit starken Grafikkernen kümmerte sich AMD im September deswegen auch um stromsparendere Ableger und präsentierte hierfür den AMD FX-8370e und AMD FX-8320e. Änderungen an der Architektur gibt es allerdings nicht, beide Modelle bauen noch auf der "Piledriver"-Architektur auf und unterscheiden sich lediglich innerhalb ihrer Taktraten, wobei das Präfix "e" für "efficient" steht. Erkauft wird die niedrigere Leistungsaufnahme durch einen deutlich niedrigeren Basis-Takt und die Tatsache, dass die beiden Modelle ihren Turbo-Takt nicht ganz so lange halten können wie die Modelle der 125- oder gar 220-Watt-Klasse. Nachdem wir den AMD FX-8370e bereits ausführlich getestet haben, wollen wir in uns in diesem Artikel nun dem kleinen Schwestermodell widmen. Wir haben den AMD FX-8320e ausführlich getestet. 

Wie sich der AMD FX-8320e im Leistungs-Test schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.75

Tags

Kommentare (30)

#21
Registriert seit: 05.01.2013

Gefreiter
Beiträge: 46
Hallo

Ich bin zugegeben AMD - Fan, aber irgendwie sehen die FX in diesem Test doch gar nicht mal so schlecht aus. (habe lange keinen Bechmark-Vergleich betrachtet)
Klar ist Intel etwas besser - aber da liegen doch keine Welten......

Ich weiß nicht..... bilde ich mir das jetzt nur ein oder sagt jemand von euch, dass ich spinne ?????

Gruß
#22
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
München (Gr. Umstadt)
Admiral
Beiträge: 20960
was ist denn daran gut wenn eine fast 3 jahre alte ivy bridge intel cpu immer noch schneller ist als ein nagelneuer amd?
#23
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5661
Naja, bei Intel gab es halt auch keinen großen Fortschritt. Aber es wird schon Zeit, dass etwas passiert. Bin auf Carizzo gespannt.
#24
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 4690
Die FPS Werte von Metro 2033 sehen etwas merkwürdig aus.
Die Intel CPU sind für dieses Grafiklastige Spiel viel zu schnell, bzw die AMD viel zu langsam.
Vergleichswerte gibt es hier: Results: Metro 2033 - Gaming Shoot-Out: 18 CPUs And APUs Under $200, Benchmarked

Eine GTX680 ist natürlich doppelt so schnell wie eine HD 7970, ganz klar und nicht zu übersehen. :eek:
#25
customavatars/avatar106400_1.gif
Registriert seit: 13.01.2009
Lichtenstein
Bootsmann
Beiträge: 637
Da brauch ich ja noch lange net mit meinem 2500k wechseln. :D
#26
customavatars/avatar119706_1.gif
Registriert seit: 13.09.2009

Bootsmann
Beiträge: 618
Wenn Zen dann für 250€ mit max. 4-Kernen kommt werden alle rumheulen das es keine günstigen 6 und 8 Kerner mehr gibt.
#27
Registriert seit: 11.02.2003
localhost
Korvettenkapitän
Beiträge: 2316
@Topic - die Prozessoren sind, bei Wuerdigung des Preises, so schlecht nicht; gerade (Single-)Spieler werden nicht immer, aber haeufig keinen Unterschied zu den teuren Intel´s bemerken. Wenn AMD die Infrastruktur gepflegt haette, wuerde man in diesem Preissegment durchaus noch mitmischen ... aber Chipsaetze ohne natives USB 3.0 liegen 2015 voellig zu Recht wie Blei im Regal.
#28
Registriert seit: 05.12.2010
Norden/Ostfriesland
Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Phenom II X6 liegt ja beid desem CPU benchmark link von Phantomias88 gar nciht so weit unten. besser alös die AMD FX. Dann müsste mein Phenom X6 1090T ja knapp unterm 1100T liegen:p
#29
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3472
Zitat Zero-11;23035414
Wenn Zen dann für 250€ mit max. 4-Kernen kommt werden alle rumheulen das es keine günstigen 6 und 8 Kerner mehr gibt.


Wenn 2016 die High End CPU von AMD tatsächlich nur 4 Kerne hat.. dann gute Nacht.

Zitat eXtremist;23037052
@Topic - die Prozessoren sind, bei Wuerdigung des Preises, so schlecht nicht; gerade (Single-)Spieler werden nicht immer, aber haeufig keinen Unterschied zu den teuren Intel´s bemerken.


Das ist quatsch. Grade bei den vielen Causal games wie WoT, STO, WoW ect macht sich das "deutlich" bemerkbar. Viele Spiele sind sehr CPU Lastig und nutzen eher 2 Kerne richtig und bestenfalls 2 weitere am Rande. Und das drückt die FPS dann hin und wieder mal deutlich in den Keller was man subjektiv auch merkt.
#30
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
@Arno78

Sooo schlecht sind bzw. waren die FX ja auch nie. Aber leider waren sie auch nie unglaublich gut und für viele leider eher eine Enttäuschung. Die Leute hatten sich sowas erwartet wie z.B. die Athlon 64 FX CPUs im Vergleich zu den Pentium 4. Die FX-5x haben mit schon wenig GHz (2,4-2,8) einen P4 selbst mit 3,8 oder 4GHz in vielen Bereichen alt aussehen lassen.
Beim aktuellen FX ist die Sache halt schwerer weil die Architektur komplett anders ist als bisher und auch im Vergleich zu den Intel CPUs. Früher war es meist recht eindeutig zu sehen mit einem Kern welche CPU generell die bessere ist. Auch mit zwei Kernen war das noch so. Heute kommt es stark darauf an was genutzt wird. Was bringen mit 8 Threads in einem FX-8xxx wenn man Anwendungen und Spiele hat die von 1-2 Kernen profitieren? Das sind die Situationen wo peinlicherweise selbst ein i3 schneller ist als ein FX-83xx.
Andersrum können die FX bei Anwendungen und Spielen die tatsächlich 4 Kerne oder gar mehr nutzen noch ganz gut mithalten.

Ähnlich war es damals mit dem Core2Quad Q6600. Anfangs wurde der auch häufig kritisiert weil noch kaum mehr als 2 Kerne genutzt wurden, ja sogar meist nur einer. Glücklicherweise war er ja mit einem oder zwei Kernen auch nicht so schlecht, jedoch klar schwächer als dann z.B. ein schneller getakteter Dual Core a'la E6850 oder später dann die E8xxx.
Wo dann endlich mehr als 2 Kerne genutzt wurden stand ein Q6600 nicht so schlecht da im Vergleich zu all den Dual Cores, allerdings war er durch seinen niedrigen Takt auch nicht gerade der Reisser (zum Glück konnte man den ja meist zumindest auf 3GHz oder mehr übertakten).

@CyLord
Großen Fortschritt gab' es bei Intel vielleicht nicht, aber immerhin einen recht konstanten. Sandy Bridge war ein großer Wurf und eine deutliche Verbesserung der Nehalem Architektur. Ivy Bridge war ja nur ein kleiner Schritt mit etwas Leistungszuwachs aber vor allem eine kleinere Fertigung was (im Server/High End Bereich) mehr Kerne in einer CPU auf wenig Platz ermöglichte. Haswell hat dann wieder etwas an Leistung drauf gelegt.
Wenn AMD auch so etwas gemacht hätte dann würden die CPUs wohl auch konkurrenzfähiger sein. Von Zambezi zu Vishera wurde ja schon mal einiges verbessert, aber das ist nun auch schon über 2 Jahre her. Im APU Bereich sieht man es ja auch daß sie dort weitermachen.

@Zero-11
Ich kann mir auch nicht vorstellen daß Zen nur als 4 Kerner kommen wird. Es sei denn es sind unglaublich starke vier Kerne, aber selbst dann würde ich es bezweifeln. AMD hat doch sehr früh mit dem Phenom II X6 einen sehr günstigen echten 6 Kerner für den Desktop Markt gebracht und mit den FX ist man einen Schritt weiter geganen (auch wenn "nur" in Modulbauweise).
Es sei denn Zen wird keine Performance/High End CPU, allerdings weiß ich dann nicht auf welchen Markt AMD dann damit abzielt. Egal welche High End CPU man aus den letzten 15 Jahren man hernimmt (egal ob Intel oder AMD), es gab' davon auch immer Servervarianten bzw. wurden die Serverchips auch als Desktop Varianten angeboten (siehe Intels Sockel 2011, 1366 etc. und bei AMD stammte der erste Athlon 64 [Sockel 940] auch direkt aus dem Serverbereich [Opteron]).

@Stechpalme
Ich glaube eXtremist meinte damit daß viele der Casual Gamer eher kleinere Rechner mit Mainstream GPUs haben, und da ist der Unterschied zwischen einem schwächeren AMD und etwas besseren Intel nicht sehr groß. Aber klar, bei Spielen wie WoT etc. kann man dadurch ein paar böse FPS Drops haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Skylake: Core i7-6700K und Core i5-6600K im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Da ist sie endlich, die nächste Intel-Plattform: Wir haben Intels neuen Flaggschiff-Prozessor Core i7-6700K und den kleineren Core i5-6600K zusammen mit dem neuen Chipsatz, dem Z170 (Sunrise Point), im Test. Natürlich jagen wir die neuen 14-nm-Modelle durch unsere Benchmarks und vergleichen den... [mehr]

Intel Skylake Core i7-6700HQ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL-SKYLAKE-H-3-WHITE-FRONT-950X633

Die Zeit der großen Sprünge scheint vorbei, so lautete zumindest unser Fazit zu den ersten Skylake-Prozessoren für den Desktop. Zwar hinterließen die Modelle Core i5-6600K und Core i7-6700K einen guten Eindruck, von den Vorgängern konnte man sich aber nicht deutlich genug absetzen. Ob dies... [mehr]

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SKYLAKE/LOGO-I7-SKYLAKE

Wie bereits im ausführlichen Test der neuen Skylake-Prozessoren angekündigt, wenden wir uns in diesem gesonderten Artikel der Übertaktbarkeit der neuen Intel-Prozessoren zu. Entsprechend geben wir einen Ausblick auf das, was von den 14-nm-Prozessoren in Hinblick auf mögliche Taktraten zu... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Die ersten Benchmarks zum Intel Core i7-5700HQ

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Wie schon in unserer Meldung zur Vorstellung der neuen „Broadwell H“-Prozessoren kurz angerissen, hätten wir unseren Lesern gerne pünktlich zum Fall des NDA schon die ersten Benchmarks präsentiert. Leider aber haben uns hier der Zoll und DHL einen Strich durch die Rechnung gemacht.... [mehr]