> > > > Dell XPS 13 (9343) mit FullHD-Display im Test

Dell XPS 13 (9343) mit FullHD-Display im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Dell XPS 13 (9343) mit FullHD-Display im Test

dell xps13 teaser 100 2Dass das Top-Modell nicht immer besser sein muss als eine Vernunftslösung, zeigt das aktuelle XPS 13 von Dell mit Bravour. Bereits die Top-Version war uns einen Excellent Hardware-Award und einen Technik-Award wert, die nun endlich in Deutschland verfügbare Full HD-Variante mit einem matten Panel kann in entscheidenden Bereichen aber sogar noch einmal eine Schippe drauf legen, wie unser Test zeigt.

Da wir das Dell XPS 13 bereits ausführlich vorgestellt haben, wollen wir in diesem Test vornehmlich auf die Abweichungen zum bisherigen Modell eingehen. Im Mittelpunkt steht natürlich das Display, das mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten lange nicht so hoch auflöst wie beim High End-Bruder, dafür aber an anderen Stelle deutliche Vorteile bietet. Aber auch unter Haube gibt es Veränderungen, denn kommt das Top-Modell natürlich mit einem Core i7 daher, muss unserem Testkandidaten eine i5-Variante reichen – ob sich dies in merklichen Geschwindigkeitsunterschieden widerspiegelt, werden unsere Tests zeigen. 

Preislich liegt unsere Testkonfiguration mit 1.099 Euro 300 Euro unter der äquivalenten hochauflösenden Variante. Wer mit nur 4 GB an Arbeitsspeicher und einer 128 GB großen SSD leben kann (beides würden wir nicht empfehlen), der spart 100 Euro. Im gleichen Zuge verzichtet Dell bei der Full HD-Variante aufgrund der besseren Differenzierung auf eine SSD mit 512 GB, denn die wird nur in Kombination mit dem QHD+-Display und einem i7-Prozessor angeboten. 

Extrem klein, extrem hochwertig

Dell ist mit dem XPS 13 das Broadwell-Ultrabook des ersten Halbjahres gelungen, das haben wir bereits bei unserem ersten Test festgestellt. Das Gehäuse besitzt eine extrem kleine Grundfläche, da Dell den Display-Rahmen seines „Infinity-Displays“ auf ein Minimum reduzieren konnte. Gleichzeitig zeigt sich aber, dass auch Dell nur mit Wasser kocht, denn mit einer Bauhöhe von 15 mm fällt das XPS 13 etwas dicker aus, als man es eigentlich erwarten würde. Dafür kann das Chassis, bei dem Dell auf eine Mischung aus Aluminium (Deckel und Boden) sowie Kohlefaser (Innenraum) setzt, mit einer exzellenten Verarbeitungsqualität und Materialgüte aufwarten. Damit muss man sich auch vor der Konkurrenz aus Cupertino nicht verstecken. Das gilt auch für das Design, denn das XPS 13 besitzt eine eigenständige Optik, die so gar nicht nach einem MacBook-Klon aussieht.

dell xps13 7
Dell XPS 13 mit Full HD-Display

Anschlussseitig zeigt sich gleichzeitig, dass es durchaus möglich ist, ein kleines, kompaktes Notebook zu kreieren, ohne direkt fast alle Anschlüsse über Bord zu werfen. Das XPS 13 ist zwar etwas dicker als das neue MacBook, bietet dafür aber zwei USB 3.0-Ports, einen Mini-DisplayPort, einen Klinkeanschluss sowie einen Card-Reader und einen separaten Stromanschluss. Damit bietet Dells kompakter 13-Zöller das vollständige Anschlussportfolio, um auch unterwegs als Arbeitsmaschine dienen zu können (beispielsweise für unseren Messeeinsatz), ohne dass eine Vielzahl von Adaptern mitgeführt werden muss. Die Ports sind noch dazu gut auf die Seitenteile aufgeteilt – da gibt es nichts zu kritisieren. 

dell xps13 8
Dell XPS 13 mit Full HD-Display

Das gilt zu großen Teilen auch für die Eingabegeräte. Die Tasten des Chiclet-Keyboards fallen mit 14 x 14 mm zwar minimal kleiner aus, als es der aktuelle Standard ist (und es auch beim direkten Vorgänger der Fall war), beim eigentlichen Tippen macht sich das aber nicht negativ bemerkbar. Gut gefallen kann erneut die weiße Hintergrundbeleuchtung, die nicht nur gut ablesbar ist, sondern auch in zwei Stufen gedimmt werden kann. 

dell xps13 5
Dell XPS 13 mit Full HD-Display

Das Touchpad ist ausreichend dimensioniert und kann mit guten Gleiteigenschaften sowie einer hohen Präzision aufwarten. An die aktuelle Referenz, das Touchpad des Macbook Pro reicht Dells Lösung zwar noch nicht heran, viel fehlt aber nicht mehr. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar202030_1.gif
Registriert seit: 16.01.2014
München
Obergefreiter
Beiträge: 119
Zitat ToMMeK;23428599
Kann die Aussage bzgl. der Ausfallquoten und Qualität nur unterstreichen!
Im Rahmen meiner Arbeit schöpfen wir seit Jahren (fast) nur noch aus einem Rahmenvertrag mit Dell.
Bei geschätzten 450 im Einsatz befindlichen Dell Clients (Desktops & Notebooks), kann man die Service-Support Kontaktaufnahmen in den letzten 3 Jahren an einer Hand abzählen. :bigok:


Ist hier ähnlich. Exakt ein Service Fall und das war ein für den Mitarbeiter zu lauter Lüfter, der vom "business next day"-Service in 15 Minuten behoben wurde.
#10
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17274
Den erwähnten Blaustich kann ich nicht nachvollziehen bei meiner FHD Variante, aber vielleicht mag ich auch kühlere Displays :)

Bzgl. Dell-Support: Da bin ich dann doch etwas enttäuscht. Das XPS hat auch ein Jahr VoS, aber wirklich helfen konnte oder wollte man mir nicht. Ich hatte das Spulenfiepen kritisiert, man wollte sich sofort der Sache annehmen und ein Techniker sollte sich melden. Seit 2 Wochen ist nichts passiert. Keine Antwort auf irgendeine Email, bei Anruf sagt man, dass man dran sei. Naja..
#11
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1663
Zitat WulleWuu;23428781
Den erwähnten Blaustich kann ich nicht nachvollziehen bei meiner FHD Variante, aber vielleicht mag ich auch kühlere Displays :)

Bzgl. Dell-Support: Da bin ich dann doch etwas enttäuscht. Das XPS hat auch ein Jahr VoS, aber wirklich helfen konnte oder wollte man mir nicht. Ich hatte das Spulenfiepen kritisiert, man wollte sich sofort der Sache annehmen und ein Techniker sollte sich melden. Seit 2 Wochen ist nichts passiert. Keine Antwort auf irgendeine Email, bei Anruf sagt man, dass man dran sei. Naja..


Das Firmenkunden mit Rahmenvertrag besser bedient werden ist völlig normal, übrigens nicht nur bei Dell.
#12
customavatars/avatar152833_1.gif
Registriert seit: 04.04.2011

Gefreiter
Beiträge: 45
Wie siehts denn beim Testgerät mit Spulenfiepen und schief eingesetztem Bildschirm aus?
#13
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 592
Gefällt mir sehr, gibt´s den direkte Konkurrenten ?
#14
Registriert seit: 07.07.2009
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 685
meins kommt morgen :)
#15
Registriert seit: 12.01.2015

Obergefreiter
Beiträge: 110
Ist so ein Notebook für die Bildbearbeitung zwischendurch zu empfehlen? Mattes Display, gute Auflösung, IPS-Technologie. Wie steht es bei solchen Displays um die Farbenkalibrierung?
#16
customavatars/avatar24941_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005
tirol
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Hab mein XPS in der getesteten Variante jetzt seit gut 3 Wochen im täglichen Arbeitseinsatz. Leider kam es defekt bei mir an (außer piepsen machte das gute Stück gar nichts). Nachdem mithilfe des Supports ein defektes Mainboard diagnostiziert wurde, kam am nächsten Tag ein Techniker und wechselte Dieses. Fehler bestand aber immer noch. Ein Telefonat und ein paar Versuche später stand fest das der Beepcode definitiv auf ein defektes Display hinweist. (Warum hat das der Support nicht gewusst?!) Gewesen ist es dann die Webcam oder das Kabel zur Webcam. Mit abgesteckter Webcam konnte ich es wenigstens bis zum nächsten Tag benutzen, wo nochmals das komplette Display Assembly getauscht wurde. (War mir eh recht, da das Display beim 1. nicht sauber verklebt war) Nach einem Bios Firmware Update war auch die Lüftersteuerung aktiv und das Notebook endlich Einsatzbereit.

Akkulaufzeit hab ich einmal getestet, kam auf ca. 6-7h im Officebetrieb (ca 50% Displayhelligkeit, WLAN aktiviert, Bluetooth Tastatur gekoppelt und Desktop Erweiterung über Displayport auf einen Dell U2715H). Das warten auf das FullHD Display hat sich absolut gelohnt, matt, knackig scharf, super Farben und nativ aufgelöst perfekte Schriftgröße (kA wer da QHD+ braucht)
Einzig die SSD kommt mir nicht gerade performant vor... bemerkt man aber auch erst wenn 1-2 VMs zusätzlich IOs erzeugen. (Dürfte also eher selten vorkommen). Achja und das Touchpad ist wie im Artikel zu lesen wirklich gut, aber bei weitem nicht perfekt. Kommt manchmal einfach zu unbeabsichtigten Drag&Drops oder der Klick funktioniert bei antippen nicht mehr.

Ansonsten bin ich eigentlich zufrieden, hab im großen und ganzen genau das bekommen was ich mir erwartet habe.
#17
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17274
Zitat zwan87;23441291
Hab mein XPS in der getesteten Variante jetzt seit gut 3 Wochen im täglichen Arbeitseinsatz. Leider kam es defekt bei mir an (außer piepsen machte das gute Stück gar nichts). Nachdem mithilfe des Supports ein defektes Mainboard diagnostiziert wurde, kam am nächsten Tag ein Techniker und wechselte Dieses. Fehler bestand aber immer noch. Ein Telefonat und ein paar Versuche später stand fest das der Beepcode definitiv auf ein defektes Display hinweist. (Warum hat das der Support nicht gewusst?!) Gewesen ist es dann die Webcam oder das Kabel zur Webcam. Mit abgesteckter Webcam konnte ich es wenigstens bis zum nächsten Tag benutzen, wo nochmals das komplette Display Assembly getauscht wurde. (War mir eh recht, da das Display beim 1. nicht sauber verklebt war) Nach einem Bios Firmware Update war auch die Lüftersteuerung aktiv und das Notebook endlich Einsatzbereit.

Akkulaufzeit hab ich einmal getestet, kam auf ca. 6-7h im Officebetrieb (ca 50% Displayhelligkeit, WLAN aktiviert, Bluetooth Tastatur gekoppelt und Desktop Erweiterung über Displayport auf einen Dell U2715H). Das warten auf das FullHD Display hat sich absolut gelohnt, matt, knackig scharf, super Farben und nativ aufgelöst perfekte Schriftgröße (kA wer da QHD+ braucht)
Einzig die SSD kommt mir nicht gerade performant vor... bemerkt man aber auch erst wenn 1-2 VMs zusätzlich IOs erzeugen. (Dürfte also eher selten vorkommen). Achja und das Touchpad ist wie im Artikel zu lesen wirklich gut, aber bei weitem nicht perfekt. Kommt manchmal einfach zu unbeabsichtigten Drag&Drops oder der Klick funktioniert bei antippen nicht mehr.

Ansonsten bin ich eigentlich zufrieden, hab im großen und ganzen genau das bekommen was ich mir erwartet habe.


Besser hätte ich es nicht schreiben können :)

Akkulaufzeit ist bei mir immer so 12 Std., aber ich habe auch keinen ext. Monitor angeschlossen usw.
#18
Registriert seit: 31.05.2004

Bootsmann
Beiträge: 729
Und direkt mal die Preise um 100 Euro angezogen... Frech...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GX700 im Test: Ein wassergekühltes Gaming-Notebook mit Schwächen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-GX700/ASUS_GX700_TEST-TEASER

Trotz stetig gestiegener Hardware-Leistung und einer damit meist verbundenen höheren Abwärme hat sich im Bereich der Notebook-Kühlung in den vergangenen Jahren wenig getan. Ein paar Heatpipes, Aluminiumfinnen und Radiallüfter für den Ein- und Auslass – fertig ist simpel gesagt die Kühlung.... [mehr]

EVGA SC17: Schnelles Gaming-Notebook mit vielen Overclocking-Features im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Auch wenn EVGA eher für seine hochpreisigen Grafikkarten und Mainboards bekannt ist, versucht man immer wieder neue Marktfelder zu erschließen. In der Vergangenheit kündigten die US-Amerikaner neben zahlreichen Netzteilen mit üppigen Wattzahlen unter anderem auch Gehäuse und Eingabegeräte an.... [mehr]

XMG P406 Pro: Kompakter 14-Zoll-Bolide mit solider Spieleleistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-P406PRO/XMG_P406_PRO_TEST-TEASER

Auch wenn es Gaming-Notebooks längst mit schneller High-End-Hardware gibt, die ihren Desktop-Vertretern leistungsmäßig in nichts mehr nachstehen, eilt entsprechenden Geräten noch immer der Ruf voraus, richtige Klopper zu sein. Tatsächlich sind die aktuellen Flaggschiff-Modelle von MSI, ASUS... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Gaming-Notebook übertakten und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Mit dem Core i7-6820HK hat Intel derzeit ein heißes Eisen im Feuer. Der mobile Quadcore-Prozessor bietet mitunter die höchste Spiele-Leistung und lässt sich obendrein dank eines nach oben hin geöffneten Multiplikators auch spielend leicht übertakten. Unsere Leser und Community-Mitglieder... [mehr]

Schenker S306 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_S306_TEST_TEASER_KLEIN

Die Konfigurationen der üblichen Verdächtigen entsprechen nicht den eigenen Anforderungen an ein mobiles Arbeits-Notebook? Dann könnte das Schenker S306 die richtige Wahl sein. Denn ganz im Stil der Leipziger Gaming-Systeme lässt sich das neue Modell in vergleichsweise vielen Bereich anpassen.... [mehr]

ASUS Gaming Notebook mit neuer GPU - schneller als GeForce GTX Titan X

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Als Vorschau auf die diesjährige Computex hat ASUS einen kleinen Teaser veröffentlicht, der von einem neuen Gaming-Notebook spricht. Genauer gesagt soll es sich dabei um ein übertaktbares Notebook handeln, dessen GPU-Leistung weit über dem angesiedelt ist, was bisher erschienen ist. Das ASUS... [mehr]