> > > > ASUS ROG G501J im Test - Ein guter Spiele-Allrounder

ASUS ROG G501J im Test - Ein guter Spiele-Allrounder

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS ROG G501J im Test - Ein guter Spiele-Allrounder

asus g501j 960M 4720 test teaserUm aktuelle Spiele in halbwegs guter Qualität ruckelfrei darstellen zu können, muss es nicht immer die dickste Hardware sein. Dank immer schnellerer und energieeffizienterer Hardware gilt das auch für Notebooks. Mit aktuellen Mittelklasse-Komponenten lässt es sich noch immer sehr gut spielen. Das ASUS ROG G501J zielt genau darauf ab und kombiniert einen schnellen Intel Core i7-Prozessor mit einer NVIDIA GeForce GTX 960M sowie einem 15,6 Zoll großen Bildschirm mit Full HD-Auflösung. Wir fühlen dem rund 1.500 Euro teuren Gerät auf den nachfolgenden Seiten auf den Zahn.

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks mit Top-Hardware zu Preisen jenseits der 2.000-Euro-Marke im Test. Zu nennen wären hier das Alienware 17 und das Aorus X3 Plus V3, welches nicht nur mit einer NVIDIA GeForce GTX 980M und einem Intel Core i7-4710HQ ausgerüstet ist, sondern obendrein mit einem hochauflösenden QHD+-Display im 13,9-Zoll-Format aufwarten kann. Wer sich nicht unbedingt mit den besten Grafikeinstellungen und der höchsten Auflösung zufriedengibt, der kann auch eine Leistungsklasse darunter zuschlagen. Das ASUS ROG G510J ist ein Gaming-Notebook im Bereich der Mittelklasse und in unserer Ausstattungs-Variante bereits ab etwa 1.500 Euro zu haben.

Im Inneren kümmern sich bei unserem Modell ein Intel Core i7-4720HQ, 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher und eine NVIDIA GeForce GTX 960M um die nötige Spieleleistung. Dazu gibt es eine schnelle SSD mit 128 GB für das Betriebssystem sowie eine Magnetspeicher-Festplatte mit 1 TB als Datengrab für zusätzliche Anwendungen und Spiele. Das Display ist ein 15,6-Zoll-Modell mit nativer Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. All das dürfte reichen, um aktuelle Spiele in halbwegs guter Qualität ruckelfrei auf den Bildschirm darzustellen. Ob das gelingt, klärt unser Test.

Schlichtes Gamer-Design

Das ASUS ROG G501J ist ein eher schlicht gehaltenes Gamer-Notebook. Lediglich das Republic of Gamers-Logo auf dem Bildschirm-Deckel lässt erahnen, dass es sich beim vorliegenden Gerät tatsächlich um ein waschechtes Gaming-Notebook handelt. Hier und da gibt es aber noch weitere Hinweise auf die Leistungsklasse des Notebooks. Im Großen und Ganzen ist das Design aber schlicht gehalten. ASUS setzt auf gebürstetes Aluminium, welches zwar für ein schickes Äußeres sorgt, aber auch schnell verdreckt - jeder einzelne Fingerabdruck lässt sich darauf erkennen. Die Oberfläche ist sehr anfällig.

asus g501j 960M 4720 test 04
ASUS ROG G501J

Neben dem normalen ASUS-Logo ziert auf dem Gehäuse-Deckel das ROG-Logo. Beleuchtet sind die beiden Embleme aber nicht.

asus g501j 960M 4720 test 06
ASUS ROG G501J

Wie für Produkte der ROG-Familie üblich, hat sich ASUS auch beim ROG G501J für ein rot-schwarzes Design entschieden. Die insgesamt 103 Tasten der Tastatur werden von einer roten Hintergrundbeleuchtung illuminiert. Damit lässt sich auch zu späteren Zeiten und in dunklen Räumen sehr gut spielen. 

Alles Nötige mit an Bord

Anschlussseitig hat das ASUS ROG G501J alles zu bieten, was der Gamer benötigen könnte. Auf der linken Geräte-Seite finden sich eine USB-3.0-Schnittstelle und ein mini-DisplayPort-Anschluss sowie ein HDMI-Ausgang für den Anschluss eines externen Monitors. Ebenfalls an dieser Stelle untergebracht ist der Anschluss für das externe Netzteil.

asus g501j 960M 4720 test 12
ASUS ROG G501J

Auf der gegenüberliegenden Seite sind zwei zusätzliche USB 3.0-Schnittstellen und der Kartenleser für SD-Speicherkarten untergebracht. Auf einen 3,5-Klinkenbuchsen-Stecker, worüber sich wahlweise ein Mikrofon oder Kopfhörer anschließen lassen, muss man ebenfalls nicht verzichten.

asus g501j 960M 4720 test 13
ASUS ROG G501J

Tastatur für Gamer

WASD sind die wichtigsten Tasten für Gamer. Diese hat ASUS beim ROG G501J gesondert hervorgehoben und die Tastenränder rot markiert. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm, man hat sich schnell daran gewöhnt.

asus g501j 960M 4720 test 10
ASUS ROG G501J

Die bei Spielern beliebten Makro-Tasten gibt es beim ASUS ROG G501J leider nicht. Andere Zusatz-Tasten, die das Spielen erleichtern oder aber die Video-Wiedergabe steuern können, gibt es ebenfalls nicht. Einige Funktionen lassen sich aber über die FN-Tasten aktivieren.

asus g501j 960M 4720 test 08
ASUS ROG G501J

Das Touchpad ist großzügig ausgelegt, verglichen mit anderen Notebooks aber nicht ganz so präzise - Gamer aber werden ohnehin lieber eine Maus anschließen. Die liefert ASUS auch gleich in Form der hauseigenen GX850 mit. Die Oberseite rings um die Tastatur herum ist im Gegensatz zum restlichen Notebook gummiert.

asus g501j 960M 4720 test 07
ASUS G501J

Mit auf die Tastatur hat es auch ein Nummernblock geschafft. Die Tasten sind allerdings deutlich kleiner geraten als die restlichen, welche meist 16 x 16 mm messen. Hier trifft man schnell versehentlich die falsche Taste, was ein wenig Einarbeitung erfordert. Direkt unter dem Nummernblock gibt es einen weiteren Hinweis, dass es sich beim ASUS ROG G501J tatsächlich um ein Gaming-Notebook handelt - auch hier ziert das ROG-Logo.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 6101
Mein Problem mit der Kiste ist der Preis. 1500€ sind einfach zu viel, als dass man Kompromisse dulden sollte. Eine 970m oder zumindest 965m sollte da genauso drin sein wie ein sehr guter Bildschirm. Laufzeit technisch sollte auch mehr drin sein, vor allem bei so einem dünnen/leichten Gehäuse.
#2
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15565
Hi,

im Test fehlt mir persönlich leider (mal wieder) wenigstens ein Bild von der Unterseite des Laptops in Verbindung mit der Information, ob der Akku wechselbar ist oder nicht.

Weiterhin ist das Notebook für die Ausstattung recht teuer, da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Zudem sollte mal bei Asus angefragt werden, was die zum hohen Energiebedarf im Leerlauf sagen, denn 50 W sind, wenn Optimus funktioniert, viel zu viel. Ich denke, da läuft mindestens einer der Stromsparmechanismen nicht, sonst läge der VErbrauch bei maximal der Hälfte.
#3
Registriert seit: 20.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 108
Designtechnisch definitiv klasse.
Aber ich schließe mich meinen Vorrednern an: Für das gebotene leider zu teuer.
Bei dem Preis erwarte ich zumindest eine 965/970.
Immerhin sind die Anschlüsse imo sehr gut gewählt. Anscheinend spart man sich so langsam wirklich den mittlerweile obsoleten VGA Port...
#4
customavatars/avatar107976_1.gif
Registriert seit: 04.02.2009
Hannover
Otaku :)
Beiträge: 2324
also mein asus g751jy hat mit der 980m knapp 1.7 gekostet (i7, 8gb ram, 256gb ssd + 1tb hdd).. irgendwie passt dieser preis hier überhaupt nicht
#5
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 6101
Naja, denke mal die setzen den Preis so hoch an da Alu und sehr dünn. Je leichter/dünner desto teurer die Dinger, vor allem wenn ordentlich Leistung drin sein soll..^^*
#6
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 954
Oh Hey, wieder mal ein Notebook mit dysfunktionaler Kühlung.

Zitat
Probleme bei der Kühlung konnten wir nicht feststellen, wenngleich der Prozessor etwas warm wurde und damit unter Extrem-Bedingungen seine Geschwindigkeit reduzierte, um nicht zu überhitzen. Nach etwa 30 Minuten Prime95- und Furmark-Last senkte der Intel Core i7-4720HQ seine Geschwindigkeit ab - zu Abstürzen oder Freezes kam es aber nicht.
Bin ich der einzige der einen Widerspruch zwischen dem ersten Teilsatz und dem Rest sieht?

Die aktuellen Core i Prozessoren haben ein FEATURE das sie ihren Takt erhöhen wenn nicht alle Kerne genutzt werden. Wenn das Kühlsystem so anämisch ausgelegt wird das der Turbo nicht voll nutzbar ist kann man auch eine kleinere CPU einsetzen und muss nicht dne Preis für ein verkrüppeltes größeres bezahlen. In meinen Augen ist das schon fast ein ******.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 8196
Zitat Schwarzie;23454433
Oh Hey, wieder mal ein Notebook mit dysfunktionaler Kühlung.

Bin ich der einzige der einen Widerspruch zwischen dem ersten Teilsatz und dem Rest sieht?

Die aktuellen Core i Prozessoren haben ein FEATURE das sie ihren Takt erhöhen wenn nicht alle Kerne genutzt werden. Wenn das Kühlsystem so anämisch ausgelegt wird das der Turbo nicht voll nutzbar ist kann man auch eine kleinere CPU einsetzen und muss nicht dne Preis für ein verkrüppeltes größeres bezahlen. In meinen Augen ist das schon fast ein ******.

Wtf, was genau willst du damit sagen?
Das Heruntertakten geschah erst nach ner Halben Stunde absoluter Vollast! Das es so lange durchgehalten hat, ist fueeur ein kompaktes Notebook schon fast bemerkenswert gut. Notebookprozessoren sind schlicht nicht für eine solche Last ausgelegt, und in der Praxis kommt sowas auch nicht vor. Daher widerspricht sich der Satz nicht, denn man kann nicht von einem Problem sprechen.
#8
customavatars/avatar192909_1.gif
Registriert seit: 04.06.2013
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 523
Dafür das nur GTX960M verbaut ist, stolzer Preis. Ansonsten ganz schick.

Edit :
"Etwas negativ stößt zudem die hohe Leistungsaufnahme im Leerlauf auf, die bei fast 50 Watt liegt."
Wie kann das Notebook bereits im Leerlauf 50 Watt verbrauchen ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GX700 im Test: Ein wassergekühltes Gaming-Notebook mit Schwächen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-GX700/ASUS_GX700_TEST-TEASER

Trotz stetig gestiegener Hardware-Leistung und einer damit meist verbundenen höheren Abwärme hat sich im Bereich der Notebook-Kühlung in den vergangenen Jahren wenig getan. Ein paar Heatpipes, Aluminiumfinnen und Radiallüfter für den Ein- und Auslass – fertig ist simpel gesagt die Kühlung.... [mehr]

EVGA SC17: Schnelles Gaming-Notebook mit vielen Overclocking-Features im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-SC17/EVGA_SC17_TEST-TEASER

Auch wenn EVGA eher für seine hochpreisigen Grafikkarten und Mainboards bekannt ist, versucht man immer wieder neue Marktfelder zu erschließen. In der Vergangenheit kündigten die US-Amerikaner neben zahlreichen Netzteilen mit üppigen Wattzahlen unter anderem auch Gehäuse und Eingabegeräte an.... [mehr]

XMG P406 Pro: Kompakter 14-Zoll-Bolide mit solider Spieleleistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-P406PRO/XMG_P406_PRO_TEST-TEASER

Auch wenn es Gaming-Notebooks längst mit schneller High-End-Hardware gibt, die ihren Desktop-Vertretern leistungsmäßig in nichts mehr nachstehen, eilt entsprechenden Geräten noch immer der Ruf voraus, richtige Klopper zu sein. Tatsächlich sind die aktuellen Flaggschiff-Modelle von MSI, ASUS... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Gaming-Notebook übertakten und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Mit dem Core i7-6820HK hat Intel derzeit ein heißes Eisen im Feuer. Der mobile Quadcore-Prozessor bietet mitunter die höchste Spiele-Leistung und lässt sich obendrein dank eines nach oben hin geöffneten Multiplikators auch spielend leicht übertakten. Unsere Leser und Community-Mitglieder... [mehr]

Schenker S306 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_S306_TEST_TEASER_KLEIN

Die Konfigurationen der üblichen Verdächtigen entsprechen nicht den eigenen Anforderungen an ein mobiles Arbeits-Notebook? Dann könnte das Schenker S306 die richtige Wahl sein. Denn ganz im Stil der Leipziger Gaming-Systeme lässt sich das neue Modell in vergleichsweise vielen Bereich anpassen.... [mehr]

ASUS Gaming Notebook mit neuer GPU - schneller als GeForce GTX Titan X

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Als Vorschau auf die diesjährige Computex hat ASUS einen kleinen Teaser veröffentlicht, der von einem neuen Gaming-Notebook spricht. Genauer gesagt soll es sich dabei um ein übertaktbares Notebook handeln, dessen GPU-Leistung weit über dem angesiedelt ist, was bisher erschienen ist. Das ASUS... [mehr]