> > > > Schenker Technologies XMG P705 mit GeForce GTX 980M im Test

Schenker Technologies XMG P705 mit GeForce GTX 980M im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Schenker Technologies XMG P705 mit GeForce GTX 980M im Test

schenker p705 teaserDas Schenker Technologies XMG P705 Pro ist ein modern designtes Gaming-Notebook im 17-Zoll-Format, das nicht nur mit einem überzeugenden Gehäuse, sondern auch mit einer exzellenten Leistung und nicht zuletzt einer flexiblen Konfiguration punkten kann. Wie so oft bringt das moderne Auftreten aber auch Nachteile mit sich. Ob der 17-Zöller dennoch überzeugen kann, klären wir in unserem ausführlichen Test.

Die mobile Gaming-Welt ist im Wandel. Damit sind nicht nur Smartphones und Tablets sowie das immer weiter voranschreitende Casual-Gaming gemeint, sondern auch das Auftreten von spielefähigen Notebooks. Einerseits müssen heutzutage nicht mehr zwingend die aktuellen Top-GPUs genutzt werden, um in aktuellen Spielen annehmbare Frameraten auch bei hohen Auflösungen zu erhalten.

Wer andererseits gerne die maximale Gaming-Leistung aus seinem mobilen Begleiter herauslocken möchte, der ist nicht mehr dazu verdammt einen 5 kg schweres und gefühlt 10 cm dickes Monstrum herumzuwuchten. Auch letztere Modelle haben zwar noch immer ihre Daseinsberechtigung, dass es aber auch anders geht, zeigt unser heutiger Testkandidat, das Schenker Technologies XMG P705 Pro mit Bravour. In ein (für einen 17-Zöller) kleines Gehäuse werden moderne Hochleistungskomponenten mit zahlreichen Laufwerken kombiniert. Das hat natürlich seinen Preis, denn unser Testmuster, das mit zwei Laufwerken, darunter einer SSD, einer GeForce GTX 980M und einem 4710HQ daherkommt, kostet 2.297 Euro.

Ein größeres Schenker P505 Pro

Liegen Schenker XMG P705 Pro und der kleine Bruder P505 Pro gemeinsam auf dem Schreibtisch, fällt sofort auf, dass beide nicht nur dem Namen nach Geschwistermodelle sind. Während der 15-Zöller auf dem Clevo P670SG basiert, kommt bei unserem heutigen Testkandidaten das Clevo P670SG-Barebone zum Einsatz. Entsprechend besitzt auch das Schenker XMG P705 Pro eine moderne Formensprache, die deutlich gefälliger als noch bei den Vorgänger-Modellen ist. In diesem Bereich hat Clevo in den letzten zwölf Monaten ohne Frage große Fortschritte gemacht.

schenker p705-5
Schenker P705

Die ansprechende Formensprache liegt aber nicht nur an der Linienführung des 17-Zöllers, sondern auch an der Bauhöhe, die deutlich reduziert werden konnte. Anders als beim 15-Zöller kann zwar nicht die Marke von 30 mm unterboten werden, für einen 17-Zöller sind aber auch die erreichten 35 mm ein sehr guter Wert, das ähnliche performante MSI GT72 ist beispielsweise noch einmal 13 mm dicker – ein Unterschied der sich mehr als deutlich bemerkbar macht. Gleiches gilt auch für das Gewicht. Das Schenker XMG P705 Pro wiegt 3,2 kg, während das GT72 3,8 kg auf die Waage bringt. Gleichzeitig kann das P705 dank der großflächigen Nutzung von Aluminium mit einer sehr hochwertigen Haptik aufwarten.

schenker p705-2
Schenker P705

Als gefällig erweist sich die Anschlussausstattung, denn Schenker bzw. Clevo gelingt es hier alle aktuell wichtigen Buchsen zu integrieren und diese größtenteils sinnvoll auf die Seiten aufzuteilen. So werden drei USB-Ports mit dem aktuellen 3.0-Standard geboten, von denen einer auf der linken Seite sitzt, während die anderen beiden zusammen mit einem Card-Reader, den Audio-Buchsen und einem RJ45-Port auf dem rechten Panel sitzen. Der vierte USB-Anschluss basiert noch auf der 2.0-Technik und wird auf der Rückseite des Gehäuses mit einem betagten eSATA-Port kombiniert. Dass Clevo Anschlüsse auch auf die Rückseite verlagert, ist sehr löblich, für unseren Geschmack könnten es aber beinahe noch ein paar mehr Buchsen sein, beispielsweise ein zweiter USB-Port und die Netzwerk-Schnittstelle.

schenker p705-4
Schenker P705

Sehr gut hat uns bereits beim Schenker P505 die eingesetzte Tastatur gefallen – da beim P705 das identische Modell genutzt wird, ist es kein Wunder, dass wir erneut überzeugt sind. Die Tastatur bietet einen exzellenten, knackigen Druckpunkt, der mit einem angenehm dimensionierten Druckpunkt kombiniert wird. Egal ob das Erstellen längerer Texte oder eine ambitionierte Gaming-Schlacht auf dem Programm steht, das Keyboard fühlt sich stets wohl. Die Hintergrundbeleuchtung tut da ihr übriges und erweist sich in dunklen Umgebungen als großer Vorteil. Das Touchpad wird vermutlich nicht allzu häufig genutzt werden, kann aber mit einer guten Präzision und guten Gleiteigenschaften aufwarten. Die Tasten werden gesondert ausgeführt, besitzen aber einen zu langen Hub.

schenker p705-8
Schenker P705

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 666
Hinweis: das XMG P705 ist ab sofort auch mit der neuen GTX 965M erhältlich! :)



;)

Die Abstände zwischen GTX 965M, 970M und 980M liegen bei jeweils etwa 30% Mehrleistung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Switch Alpha 12 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWITCH_ALPHA_12_TEASER_KLEIN

Dünnes Gehäuse und ein Core i ohne Lüfter? Dieser Herausforderung hat Acer sich mit dem im April vorgestellten Switch Alpha 12 angenommen. Gleichzeitig soll das neue Modell gegen Konkurrenten wie Microsofts Surface Pro antreten. Ob das das Unterfangen unmöglich macht und warum das 2-in-1 nichts... [mehr]

ASUS ZenBook Flip UX360CA im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_FLIP_TEASER_KLEIN

Den Dreh hat ASUS schon länger raus. Im Herbst 2014 griff man mit dem Transformer Book Flip die Idee des 360°-Scharniers auf, verschiedene kleinere Mängel standen einer Empfehlung aber im Weg. Nun startet man den nächsten Anlauf, allerdings mit der ZenBook-Familie. Das ZenBook Flip bleibt dem... [mehr]

Dell Latitude 13 7000 Serie (7370) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL_LATITUDE_7370_TEASER_KLEIN

Auch professionelle Nutzer mögen es schick. Denkt sich zumindest Dell und schickt das erste Latitude-Notebook mit Infinity Display ins Rennen. Das hört auf den etwas sperrigen Namen Latitude 13 7000 Serie - oder kurz Latitude 7370. Wie eng die Verwandtschaft mit dem XPS 13 und welches am Ende die... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Das sind die Ergebnisse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Kurz vor der Computex 2016 riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für unseren Overclocking-Contest in Zusammenarbeit mit Schenker Technologies und Intel zu bewerben. Ziel des Wettbewerbes war es, ein aktuelles XMG-Notebook mit Intels Core-i7-6820HK-Prozessor binnen einer... [mehr]

Lenovo Yoga 900S 12ISK im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LENOVO_YOGA_900S_TEASER_KLEIN

Flach, leicht, verwandelbar: Mit dem Yoga 900S hat Lenovo ein weiteres Convertible mit 360°-Scharnier auf den Markt gebracht. Da man die Zutatenliste fast unverändert gelassen hat, ist das Ergebnis fast schon berechenbar. Die Konkurrenz kann man größtenteils aber dennoch in Schach halten, wie... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Das sind die Teilnehmer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Zu Beginn des Monats riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für einen Overclocking-Contest in Zusammenarbeit mit Schenker Technologies zu bewerben. Übertaktet werden soll ein High-End-Notebook mit Intels Core i7-6820HK. Ziel des Wettbewerbs: Dem Intel Core i7-6820HK... [mehr]