> > > > Kurztest: ASUS U32U - Konkurrent für Ultrabooks?

Kurztest: ASUS U32U - Konkurrent für Ultrabooks?

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: ASUS U32U - Konkurrent für Ultrabooks?

asus-u32u teaser kleinIntel ist seit einiger Zeit nicht mehr alleine auf dem Notebook-Markt unterwegs. Gerade weil dieser Sektor so stark wächst und die Verkaufszahlen stark ansteigen, möchte natürlich auch AMD seine Plattformen vertreiben. In letzter Zeit haben wir daher ab und zu auch Modelle mit einer Ausstattung aus dem Hause AMD getestet. ASUS stellt uns aktuell das ASUS U32U zu Verfügung. In diesem Artikel werden wir zeigen, wie sich beide Hersteller gegeneinander behaupten.

Vor einiger Zeit haben wir ein Notebook aus dem Hause Acer mit einer Ausstattung von AMD getestet - das Acer Aspire 5560G. Die Ausstattung machte einen soliden Eindruck, aber auch die Verarbeitung war gut. Diesmal haben wir uns ein Modell von ASUS zukommen lassen. Ausgestattet mit einem AMD E450 und einem üppigen Arbeitsspeicher von acht Gigabyte. Zudem kommt, natürlich auch von AMD, eine RADEON HD 6320M zum einsatz. Auf die weitere Ausstattung werden wir später noch genauer eingehen. Eine Frage stellen wir uns jedoch von Anfang an: Ob die Leistung zum Spielen ausreicht? Wir sind uns nicht sicher.

Öffnet der neue Inhaber das erste Mal den Karton eines U32U, so kommt ihm ein sehr schlankes Notebook entgegen. Man könnte fast meinen, es sei ein Subnotebook. Links und rechts vom U32U befindet sich das Zubehör. Netzteil und Betriebsanleitungen, alles ist dabei. Alles drum herum wirkt sehr hochwertig. Das war auch unser ersten Eindruck vom eigentlichen Gerät. Nun aber schauen wir uns erst einmal das Gehäuse, dessen Verarbeitung und Design etwas genauer an.

Preislich ist das ASUS U32U mit rund 500 Euro äußerst attraktiv platziert und damit deutlich günstiger als die meisten Ultrabooks.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1784
Das Teil liefert genau das, was man so erwarten kann. Der "E-450 am AMD" ;) ist ein Netbookchip und somit hat man genau genommen ein großes Netbook vor sich. Das ist aber erst mal nichts schlechtes, denn die Leistung reicht für den Hausgebrauch eines mobilen Begleiters locker aus. Nur eine etwas höhere Akkulaufzeit hätte ich mir gewünscht, denn auf die 7 Stunden kommen auch 11" Geräte mit der APU.

Beim Artikel haben mir etwas die Spielebenchmarks gefehlt, da ihr mehrmals auf die mangelnde Spielperformance und sogar die Benchmarkergebnisse verweist, dort aber nur Anwendungen getestet wurden.

Obwohl ich hier nicht nur nörgeln will, möchte ich gerne noch einmal meinen Senf zum Schreibstiel geben. Ich bin ein rieeeesen Fan davon, wenn in Sätzen ein Verb vorkommt. Vielleicht kann man es mal als stilistisches Element weg lassen, aber wenn man es so oft macht, finde ich es übertrieben. Ein paar Rechtschreibfehler oder mal falsche Wörter sind auch vorhanden, fallen aber zumindest mir beim Lesen nicht so stark auf. Teilweise fehlt mir auch ein "Bezugswort" (Germanisten wissen vielleicht, wie das richtig heißt), oder einfach ein Substantiv.
Hier mal ein paar Beispiele: ( :p )

Zitat
Jedoch nicht so glänzend und daher weniger unempfindlich gegenüber Staub und Fingerabdrücke.
Der erste Eindruckhochwertig, handlich und damit wirklich sehr mobil.

Seite 2, erster Absatz

Zitat
Kein Nachteil denn das Display bleibt damit in jeder Position stehen, was nicht immer der Fall ist.
Lackierte Oberfläche rund um die Tastatur herum.

Seite 3, erster Absatz

Zitat
Umfasst von einem matten Rahmen.

Seite 3, dritter Absatz

Zitat
Schlichtes und schickes Design, das keinesfalls überladen wirkt.

Seite 3, vierter Absatz

Zitat
ein ordentlucher Wert
gewünscht, um .

Seite 6, letzter Absatz (hab ich nur rein genommen, weil es sich so schön liest :D )

Zitat
Jedoch keinesfalls langweilig.
Optisch also zeitlos, hochwertig und schick.

Seite 9, erster Absatz

Lg und bitte nur als konstruktive Kritik verstehen ;)
#2
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Naja, irgendwie nichts was man unbedingt haben muss.
Wenn ich das mal mit meinem 3 Jahre alten Acer Timeline vergleiche:
Gehäuse ein klein wenig größer und schwerer. Die Akkulaufzeit bei niedriger Last geringer, CPU-Performance etwas geringer, Display genau so schlecht. ;)
Einzig die GPU ist deutlich flotter.
Aber für 3 Jahre (im IT Bereich ja nicht grad wenig), ist das kaum nen Fortschritt.

Preislich hat sich auch wenig getan. Hat damals 650€ gekostet.
#3
customavatars/avatar55236_1.gif
Registriert seit: 07.01.2007
D:\NRW\Cologne
Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
Also ich habe ein Asus 12.1" Netbook, ebenfalls mit e450 CPU. Zwar ist das Äußere des Geräts nicht so schön wie das Testmodell hier, und die Tastatur könnte auch besser sein, dafür habe ich auch nur 250€ bezahlt. Trotz kleinem Akku ist die Laufzeit recht gut, besonders mit Undervolting. Wenn es mich mal ganz stark nach einem Spiel juckt gibt es zig Indie-Games die keine starke Grafikleistung benötigen und mit dem e450 gut laufen. Minecraft ist mit ein paar Anpassungen auch gut möglich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alienware 13 mit Ultrabook-Prozessor und GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AW13

Nachdem es im Verlauf des gerade zu Ende gehenden Jahres vergleichsweise ruhig um Alienware war, möchte sich Dells Gaming-Fraktion mit dem neuen Alienware 13 mit einem Paukenschlag aus dem Jahr 2014 verabschieden, denn das kleine Gaming-Notebook kann nicht nur mit einer äußerst interessanten... [mehr]

MSI GT80 Titan mit mechanischem Keyboard im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GT80/MSI_GT80-TEASER_KLEIN

Dass Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen, ist eine bekannte Tatsache – wie nah, das zeigte bislang wohl kein Gerät in unseren Tests besser als das MSI GT80 Titan. Das Gaming-Notebook kommt im handlichen 18-Zoll-Format daher, besitzt eine integrierte mechanische Tastatur, nutzt zwei... [mehr]

Dell XPS 13 mit Infinity Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL-XPS-13-9343-07-950X633

Viele Worte muss man über das neue XPS 13 eigentlich nicht mehr verlieren. Schließlich war Dells kleines Notebook einer der Stars der diesjährigen CES, durchaus zurecht mit diversen Best-of-Show-Awards ausgezeichnet. Nun musste das System mit der internen Modellbezeichnung 9343 aber abseits des... [mehr]

Schenker Technologies XMG U505 mit Desktop-Prozessor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_U505_KLEIN

Für Schenker Technologies heißt es mit dem neuen XMG U505 Ultimate „back to the roots". Es sollen umfassende Konfigurationsmöglichkeiten mit einer maximalen Performance kombiniert werden. Davon dass ein Desktop-Prozessor verbaut wird, sollte man sich in der Tat aber nicht im größeren Stile... [mehr]

Das neue Dell XPS 13 ist das kleinste Notebook der 13-Zoll-Klasse (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/DELL_2013

Dells XPS 13 gilt bereits seit der ersten Version als eines der besten Ultrabooks, nicht nur aufgrund der hochwertigen Materialien und der tadellosen Verarbeitung. Für den nun auf der CES vorgestellten Jahrgang 2015 dürfte dies ebenfalls gelten. Denn die Texaner haben sich nicht nur auf den... [mehr]

Medion Akoya E7416 mit Broadwell i5-5200U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MEDION_AKOYA_BROADWELL_TEASER

Während Intels Core M schon einige Tests über sich ergehen lassen musste, sind die leistungsstärkeren i-Ableger der Broadwell-Plattform noch eine große Unbekannte. Dank des 500 Euro teuren Medion Akoya E7416, das ab dem 29. Januar bei Aldi erhältlich sein wird, ist nun aber ein erster Blick... [mehr]