Das NAS-Duo - Synology DS214+ und DS214play im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Das NAS-Duo - Synology DS214+ und DS214play im Test

synology ds214plusplay 1Ja, ist denn schon Neujahr? Nicht ganz, dennoch stellt Synology schon mal das neue Geräte-Line-up für 2014 vor. Zu erkennen sind die Gerät an der 14 im Gerätenamen. Wir sehen uns in diesem Test Synologys High-End-Segment in Form der Diskstation DS214+ und DS214play an. Beide Geräte kosten knapp 300 Euro und nehmen je zwei Festplatten mit bis zu 4 TB auf.

Wenn es um ein performantes NAS, also Network Attached Storage geht, dann kommt man an Synology kaum vorbei. Zusammen mit QNAP, Thecus und neuerdings auch ASUSTOR buhlt man mit sehr leistungsfähigen Nertzwerkgeräten und bietet mittlerweile sehr viel mehr als nur einen Datenspeicher. Gerade Synology hat schon relativ früh angefangen, statt eines schnöden Webinterfaces zur reinen Administration eine Art Betriebssystem zu schaffen, das zum Beispiel auch in der Lage ist, Bilder und Videos darzustellen oder zu teilen. Dieses "Betriebssystem" nennt sich Diskstation Manager oder kurz DSM. Aktuell ist der DSM 4.3 und der kann mit weitreichenden Multimedia-Features dienen.

Bei der DS214+ handelt es sich, erkennbar am +-Zeichen, um das Topmodell der 2-Bay-Serie des 2014er Jahrgangs, das schon mehr für kleine Büros als Privathaushalte gedacht ist. Ein Marvell-ARM-Prozessor mit 2 x 1,33 GHz, 1 GB DDR-3-RAM und zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse sprechen für sich. Bei unserem zweiten Testkanditaten handelt es sich um ein völlig neues Gerät, das DS214play, das spezifisch für Multimedia-Zwecke konzipiert wurde. Auf dem Papier können ein Dualcore-Atom-Prozessor von Intel und ein separater h264-Transkoder beeindrucken, Synology verspricht hier 1080p-Transkodierung in Echtzeit. Entgegen dem aktuellen Trend, ein NAS auch mit HDMI auszustatten und dann an den heimischen Fernseher zu klemmen, geht Synology einen anderen Weg: streaming. Wie gut das funktioniert, beleuchten wir im Software-Teil dieses Reviews.

Synology DS214+ & DS214play
Technische Daten
Hersteller Synology
Modell DS214+ DS214play
Hardware Marvell Armada (2 x 1,33 GHz), 1 GB DDR-3-Ram Intel Atom CE5335 (2 x 2,6 GHz), 1 GB DDR-3-Ram
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 2.0, Hinten: 2 x USB 3.0, 2 x Gigabit-Ethernet, eSATA Vorne: 1 x USB 2.0, SD-Card, Hinten: 2 x USB 3.0, Gigabit Ethernet, eSATA
Maße (HxBxT) 157 mm x 104 mm x 232 mm 165 mm x 108 mm x 233 mm
Gewicht 1,65 Kg 1,27 Kg
Besonderheiten   Hardware-h264-decoder, SD-Kartenleser
Preis ca. 300 Euro ca. 300 Euro

Lieferumfang DS214+

  • Synology DS214+
  • Netzteil
  • 2 x Ethernetkabel
  • Einbaumaterial
  • Anleitung

Lieferumfang DS214play

  • Synology DS214play
  • Netzteil
  • Ethernetkabel
  • Einbaumaterial
  • Anleitung

Vom Preis unterscheiden sich die beiden Geräte nicht wirklich, beide sind aktuell für knapp unter 300 Euro zu haben. Zumindest auf dem Papier erscheint der Atom-CE-Prozessor in der DS214play erst einmal schneller, ob das auch so ist, wird sich spätestens bei den Benchmarks herausstellen. Schafft sich Synology Konkurrenz im eigenen Hause? Das klären wir auf den nächsten Seiten dieses Tests.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (27)

#18
Registriert seit: 17.04.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2130
sehr interessanter Test, wobei ich eher ein Selbstbau-NAS bevorzugen würde, jedoch nur dann wenn es auch alle meine Ansprüche bedient.
Zusätzlich sollten meine Eltern so einfach wie möglich ihre Fotos sichern können.
Filme streamen sollte es auch können.

Eine Software-Anleitung für ein Selbstbau-NAS wäre wirklich was feines :P
#19
Registriert seit: 16.11.2003
Asperg
Gefreiter
Beiträge: 50
Ich habe mich nach langem Hadern auch für die play-Version entschieden. Des Streaming wegens, denn irgendwie konnte ich mich nie an den extra Medienplayer gewöhnen.

@cubayashi: wie bist du bisher mit dem NAS zufrieden?
#20
Registriert seit: 09.10.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Zitat ArchangelSK;21603427
Ich habe mich nach langem Hadern auch für die play-Version entschieden. Des Streaming wegens, denn irgendwie konnte ich mich nie an den extra Medienplayer gewöhnen.

@cubayashi: wie bist du bisher mit dem NAS zufrieden?


Hi ArchangelSK,

mich würden auch Eure Erfahrungsberichte interessieren und auch was ihr alles anwendet (Fotos, Musik+Videos streamen?)!
#21
Registriert seit: 21.06.2012
zu Hause
Kapitänleutnant
Beiträge: 1684
habe mir die 214+ gekauft und 2x3TB WD Red dazu.
vorher hatte ich (oder habe ich noch) eine qnap ts 210 am laufen gehabt.
die 214+ geht richtig gut ab vom speed her.
im win explorer daten auf die netzwerkfreigabe schaufeln: qnap: ~25mb/sec / 214+ ~ mal eben so an die 100mb/sec
mit ftp schaufelt die einen gb anschluss auch bis zum anschlag voll.... (75-95% netzwerkauslastung)
lautstärke ist auch super (steht hinter der couch in der ecke, hört man kein bischen!)
#22
customavatars/avatar15751_1.gif
Registriert seit: 29.11.2004
Bremen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1791
Ich will mir jetzt auch einen NAS zulegen und es muss auch unbedingt ein Synology sein. Wird es auch bald einen DS414play geben? Ich würde schon gerne auf 12 GB fahren ^^
#23
customavatars/avatar68412_1.gif
Registriert seit: 17.07.2007
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1026
Sicher das du 12GB meinst? RAM oder was?
#24
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3399
Ich glaub eher 12 TB in Form von 4 x 4 TB @ Raid5. Bisher liegt uns zu neuen Modellen übrigens nichts vor, aber wenn da etwas kommt, dann wird das in jedem Fall in den News stehen :)
#25
Registriert seit: 26.02.2014

Matrose
Beiträge: 1
jetzt fällt es einem nicht unbedingt einfacher nach dem guten Test sich für ein NAS zu entscheiden..mich interessiert natürlich das 1080p streaming...ich habe in der unteren Etage eine WDTV live implementiert und würde diese mit dem NAS verbinden...die 1080p Eigenschaft nützt aber nichts, wenn die 214+ als Quelle keine 1080p kann oder? Filme auf der Platte 1080p in einer 214+ an die WDTV hat nur 7209 zur Folge nehme ich an..dann muss es wohl doch die play sein...andere Ideen? :)

Danke Euch, Sven
#26
Registriert seit: 17.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 628
1080p Streaming...
Vergiss es !
Da ist die Intel CPU zu schwach, bis 720p geht problemlos, bei FullHD kommt es auf das Ausgangsmaterial an.
Bestimmte Formate kann die DS nicht verarbeiten, da ist doch ein WDTV live bestimmt flexibler..., oder ?
Da ein WDTV live vorhanden ist, kannst Du das doch wirklich vernachlässigen und auch zur DS214+ greifen.

Was will man überhaupt mit dem ganzen Streaminggulasch ? :shot:
Amazon Prime Instant Video lautet die Lösung. :haha:
War ein Scherz mit Amazon. :wink:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat infect;21596835
sehr interessanter Test, wobei ich eher ein Selbstbau-NAS bevorzugen würde, jedoch nur dann wenn es auch alle meine Ansprüche bedient.
Zusätzlich sollten meine Eltern so einfach wie möglich ihre Fotos sichern können.
Filme streamen sollte es auch können.

Eine Software-Anleitung für ein Selbstbau-NAS wäre wirklich was feines :P


Und wo ist das Problem ?
Eigeninitiative ist angesagt, dazu gibt es im Netz genügend Informationen.
Aber genau für NAS Hersteller bist Du die Zielgruppe, die etwas fertiges haben wollen, weil die Eigeninitiative fehlt.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Hanni123;21589759
Geht das Bilder einbinden in die Photo-Station inzwischen mit den arm-Prozessoren besser als mit den DS212'er?
Habe gerade 500 Bilder hoch geladen und die NAS bringt sich fast um.

Beide hier getesteten Geräte -eigentlich alle 2Bay und 4Bay 14er Modelle- besitzen eine integrierte FPU.
Eine fehlende Gleitkommaeinheit macht dem NAS bei der Erstellung der Vorschaubilder ziemlich zu schaffen.
Also mit den aktuellen Modellen sollte es schneller gehen. Um welchen Faktor weiß ich jedoch nicht.
Warum überlässt du die Berechnung der Vorschaubilder nicht deinem PC ? Lad dir den PhotoStation Uploader bei Synology.com herunter !
Mit meinem i3570K auf 4GHz Takt komme ich auf fast 400 Bilder/Stunde (Format CR2 RAW Dateien mit 22MB pro Bild). Ziel ist hier eine DS212j.
#27
Registriert seit: 09.02.2006
Wuppertal
Hauptgefreiter
Beiträge: 137
Frage: die 214+ kann doch 1080p via Netzwerk an ein entsprechenden MediaStreamer und dann letztendlich am TV wiedergeben ?

die Play Version braucht diese Mediabox dann halt nicht richtig ?

Kann man beide Gbit Ports zu einem Team machen ?
was ist mit NFS und ISCI ? geht das auch ? wäre für eine paar VMware tests ganz gut.

Zuletzt ist die Frage kann das teil auch einen iTunes Server darstellen ? also womit ich zentral Play Lists und so verwalten kann ?


by the way: hier ein sehr interessanter Artikel..
http://www.tomshardware.de/synology-ds214-ds214play-nas-test,testberichte-241470-3.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Alternativer Hybridrouter für VDSL/LTE-Verbund

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/VIPRINET

Derzeit lässt sich der Telekom Magenta-Hybrid-Tarif nur mit dem Speedport Hybrid nutzen, der von Huawei für die Telekom gefertigt wird und gerade bei solchen Nutzern, die gerne volle Kontrolle über ihren Anschluss haben, nicht besonders beliebt ist. AVM will auf der CeBIT 2015 neue VDSL-Router... [mehr]

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NAS_QNAP_TS251PLUS_TEASER

QNAP hat mit der TS-251+ jetzt sein Portfolio um ein neues 2-Bay-"Turbo NAS" erweitert. Das TS-251+ ist ein Update der seit letztem Jahr auf dem Markt befindlichen TS-251-Serie und bringt in erster Linie eine höhere Leistungsfähigkeit mit. In einigen Bereichen liegt sie damit auf Augenhöhe mit... [mehr]

AVM zeigt auf der IFA das FRITZ!Fon C5 und Neues für das Heimnetz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Für AVM ist die am Freitag beginnende IFA ein Heimspiel. Dennoch hat der Berliner Netzwerkspezialist schon jetzt verraten, was man auf der Messe zeigen wird. Unter den Neuheiten befinden sich aber nicht nur Lösungen für das heimische Netzwerk, sondern auch ein neues Telefon sowie frische... [mehr]

AVM FRITZ!Powerline mit bis zu 1 GBit/s und WLAN-Erweiterung ausprobiert

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AVM-POWERLINE/AVM-POWERLINE-LOGO

Bei Hausbau und größeren Renovierungen ist eine ordentliche Netzwerkverkabelung in Haus und Wohnung inzwischen sicherlich Standard. Dennoch müssen dafür Mehrkosten eingeplant werden und nachträglich die Wände aufzustemmen, um dort Netzwerkkabel zu verlegen, ist nicht immer möglich.... [mehr]

AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_FRITZ_DVB_C_TEASER_KLEIN

Die Möglichkeit, das eigene WLAN per Repeater in Haus oder Wohnung zu verbessern, bieten viele Hersteller mit ihren Geräten. Diese Funktion mit Kabelfernsehen zu koppeln, ist hingegen bislang einzigartig. Wie sinnvoll das ist und wie gut sich der FRITZ!WLAN Repeater DVB-C im Alltag schlägt,... [mehr]

ASUSTOR AS7004T im Test - Hohe Performance Dank Core-Prozessor

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUSTOR_AS7004-TEASER_KLEIN

ASUSTOR hat mit dem AS7004T ein High-End-NAS im Programm, das nicht nur eine Runde Ausstattung wie zwei RJ45-Ports oder eine HDMI-Schnittstelle vorweisen kann, sondern mit einem starken Intel Core-i3-Prozessor auch Business-Anwender glücklich machen soll. Ob dies dem 4-Bay-NAS gelingt, klären wir... [mehr]