> > > > ASUSTOR AS-302T im Test

ASUSTOR AS-302T im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUSTOR AS-302T im Test

asustorASUSTOR ist eine relativ neue Marke auf dem NAS-Markt. Wir hatten bereits das größere Modell "AS-604T" im Test und befanden es für gut. Als AS-302T kommt jetzt das etwas kleinere Modell für zwei Festplatten auf den Markt, bei dem nicht nur weniger Festplatten zum Einsatz kommen, sondern auch die Hardware etwas schwächer ist. Geblieben ist der (wenn auch langsamer getaktete) Dualcore-Atom und das Betriebssystem ADM. Außerdem soll das neue NAS jetzt noch besser als HTPC bzw. Mediacenter funktionieren.

Hinter der Marke ASUSTOR versteckt sich ein Subbrand von ASUS, mit dem sich ASUS nun auch in den NAS-Markt einmischt. Mit dem AS-302T möchte man die Nutzer ansprechen, die nicht gleich mit RAID-5 und wahnsinnigen Kapazitäten einsteigen möchten. Das Gerät bietet Platz für zwei Festplatten, die sich im RAID-1-Verbund zusammenschließen lassen, natürlich sind auch RAID-0 und JBOD (alle Festplatten zu einem großen Volumen vereinen) möglich, aber aufgrund der nicht vorhandenen Ausfallsicherheit nicht zu empfehlen. Auf der Hardwareseite setzt ASUSTOR auf Intel und nutzt einen Dualcore-Atom mitsamt 1 GB an DDR-3-RAM. Platz findet das alles in einem relativ kompakten und sehr soliden Metall-Gehäuse, um die Kühlung kümmert sich ein temperaturgesteuerter 70-mm-Lüfter.

ASUSTOR AS-302T

Eine Besonderheit ist der HDMI-Ausgang, der aus dem NAS auch ein Media-Center auf Basis von XBMC machen soll. Für die einfachere Bedienung gibt es beim AS-302T als optionales Zubehör eine Infrarot-Fernbedienung, mit der man die XBMC-Oberfläche komfortabel bedienen kann. Alternativ funktioniert die Bedienung auch klassische über Maus und Tastatur sowie über die Apps für iOS und Android.

Technische Daten
Hersteller ASUSTOR
Modell AS-302T
Hardware Intel ATOM CE5335 (2 x 1,6 GHz), 1 GB DDR3-Ram
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 3.0, Hinten: 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI, Audio, Gigabit-Ethernet
Maße (HxBxT) 108 mm x 164 mm x 230 mm
Gewicht 3,1 Kg
Besonderheiten HDMI-Ausgang
Preis ca. 300 Euro
Lieferumfang

Lieferumfang

  • ASUSTOR AS-302T
  • Netzteil
  • Netzwerkkabel
  • Befestigungsschrauben
  • Installations-CD
  • Fernbedienung (optional)

Erst neulich testeten wir Thecus' Versuch sich mit dem N2560 ins Wohnzimmer einzubringen und befanden die dortige XBMC-Lösung für gut. Das AS-302T besitzt etwas weniger High-Tech im Inneren, dafür ist die Software in Form des ADM 2.0 etwas Mächtiger - kann ASUSTOR sich damit durchsetzen?

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 15.08.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Danke für den Klasse Test, mich würde brennend interessieren ob das Teil wirklich alles was es so ".mkv" technisch gibt abspielt. (vorallem aber DTS und dts-HD)
#2
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3510
Die beste Antwort darauf ist wohl: Es kommt drauf an. Generell unterstützt XBMC das durchschleifen über HDMI zu einem passenden Receiver, der dann das (DTS/DTS-hd-) Signal dekodiert. Sonst gibts halt nur Stereo, sowohl über HDMI als auch über die Mini-Klinke.
Haarig wirds wenn es mehrere Tonspuren gibt, meinetwegen eine Deutsche und eine Englische. Da guckt man sich am besten direkt in der XBMC-Community um, da könnte man eher eine Antwort finden.
#3
Registriert seit: 15.08.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Habe vor es hauptsächlich als Media Player einzusetzen, an einem Uralten Panasonic Plasma der nicht kann außer ein normales Bild wiedergeben :D
Will keine Anlage anschließen sondern ausschließlich den Sound über die integrierten Lautsprecher des TV wiederzugeben, da die Dreambox zu schwach für die meisten meiner mkv´s ist.
#4
Registriert seit: 19.11.2013

Matrose
Beiträge: 1
Im AS-302T ist laut Hersteller der Intel Atom CE5335 verbaut.
#5
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3510
Stimmt, da hast du Recht - ich habe das mal korrigiert!
#6
Registriert seit: 19.11.2013

Matrose
Beiträge: 1
kann man mit dem integrierten Browser problemlos ausländisches live TV (also Flash etc.) schauen??
#7
customavatars/avatar186546_1.gif
Registriert seit: 01.01.2013

Banned
Beiträge: 869
Ich hole den Thread mal hoch, da ich mir zwei 202 bestellt habe und mich wundere, wieso nach Herunterfahren der NAS die Festplatte neu anläuft und nach weiteren 10 Sek. wieder ausgeschaltet wird?
Sowas kenne ich von Synology & Co nicht.
Jemand eine Meinung dazu?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Kleines Power-NAS: QNAP TS-251+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NAS_QNAP_TS251PLUS_TEASER

QNAP hat mit der TS-251+ jetzt sein Portfolio um ein neues 2-Bay-"Turbo NAS" erweitert. Das TS-251+ ist ein Update der seit letztem Jahr auf dem Markt befindlichen TS-251-Serie und bringt in erster Linie eine höhere Leistungsfähigkeit mit. In einigen Bereichen liegt sie damit auf Augenhöhe mit... [mehr]

Synology DS216play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216PLAY_TEASER

Die im letzten Jahr vorgestellte Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches besonders durch seine Transkodierungsfähigkeiten hervorstechen soll und somit auf den Multimedia-Bereich zielt. Das DS216play soll dank eines leistungsfähigen ARM-SoCs auch hochauflösende 4K-Videos... [mehr]

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

Telekom Speedport Hybrid - ein Erfahrungsbericht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SPEEDPORTHYBRID

Ende letzten Jahres präsentierte die Deutsche Telekom einen neuartigen und so noch nicht dagewesenen Tarif namens MagentaZuhause Hybrid, welcher eine (V)DSL-Leitung mit dem LTE-Netzwerk der Telekom kombiniert. Herzstück dieses Tarifes ist der in Zusammenarbeit mit Huawei entwickelte Router... [mehr]

AVM zeigt auf der IFA das FRITZ!Fon C5 und Neues für das Heimnetz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Für AVM ist die am Freitag beginnende IFA ein Heimspiel. Dennoch hat der Berliner Netzwerkspezialist schon jetzt verraten, was man auf der Messe zeigen wird. Unter den Neuheiten befinden sich aber nicht nur Lösungen für das heimische Netzwerk, sondern auch ein neues Telefon sowie frische... [mehr]