> > > > Test: Thecus N5200XXX - High-End-NAS für fünf Festplatten

Test: Thecus N5200XXX - High-End-NAS für fünf Festplatten

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Thecus N5200XXX - High-End-NAS für fünf Festplatten

miniThecus setzt bei seinem High-End-NAS N5200XXX auf maximale Leistung und verbaut Intels Dualcore Atom D525. Zusammen mit der Möglichkeit fünf Festplatten zu verbauen, kann man also von einem echten High-End-NAS sprechen. Wie sich der performante Netzwerk-Speicher, der auf den Business-Einsatz zugeschnitten wurde in der Praxis schlägt, zeigt unser Test.  

Ein NAS mit einem Atom T525? Das hatten wir doch schon! Stimmt, denn auch in Synologys DS411+II arbeitet dieser Prozessor. Preislich nehmen sich die beiden Geräte auch nicht viel. Außerdem passen in Thecus' N5200XX gleich fünf Festplatten, das schreit nach einem Vergleich.

box

Aber eins nach dem anderen: Neben dem Atom-Prozessor, der mittlerweile eine Art Markenzeichen für "große" NAS-Systeme geworden ist, finden sich noch einige andere interessante Merkmale an Thecus' Netzwerkspeicher. Hot-Swap-fähige Festplatteneinschübe, die wir beim DS411+II so vermissten, zwei Gigabit-Schnittstellen und gleich fünf USB-Schnittstellen bietet das NAS.

Hersteller Thecus
Modell N5200XXX
Hardware Intel Dualcore Atom D525, 2x 1,8 GHz, 1 GB DDR3-Ram
Speicher Platz für fünf 2,5/3,5 Zoll Festplatten. Hot-Swap-fähig
Anschlüsse 5 x USB 2.0 (einer vorn, vier hinten), 1 x eSATA,2 x Gigabit-Ethernet
Maße 190 x 230 x 240mm (BxHxT)
Gewicht 7,2 kg, ohne Festplatten
Preis ab 500 Euro

Lieferumfang

  • Thecus N5200XXX
  • Schrauben und Schlüssel
  • Software-CD
  • Netzwerkkabel
  • Stromkabel

 

Die technischen Daten können überzeugen, doch wie steht es mit der Optik? Das N5200XXX gibt sich in zurückhaltendem Schwarz. Die Front ist aus Kunststoff, der Rest ist aus absolut solidem Metall gefertigt, was sich auch beim Gewicht bemerkbar macht. 7,2 kg zeigt die Waage - und das komplett ohne Festplatten.

front

 

Durch das massive Gehäuse werden Festplattengeräusche sehr gut geschluckt, was der Geräuschkulisse zugute kommen sollte. Kommt es prinzipiell auch, nur merkt man davon leider nur wenig, denn gleich drei Lüfter sorgen sich um die Temperaturen im Gehäuse. Einer auf dem Prozessor, einer im Netzteil und ein weiterer hinten bei den Festplatten. Und diese Lüfter scheinen nicht durchgeregelt zu werden und sorgen damit für ein sehr lautes Rauschen. Hinzukommt die Tatsache, das zwei der drei Lüfter recht klein sind und ihr Fördervolumen entsprechend leider nur durch hohe Drehzahlen erreichen.

Man merkt also, das Thecus sein NAS auf den Einsatz in Unternehmensumgebungen abgestimmt hat, in denen das NAS optimalerweise fernab vom Geschehen oder in einem eigenen Server-Raum steht. Ist die Lautstärke in einer solchen Umgebung nicht wirklich ein Auswahlkriterium, sieht es für den Privatgebrauch etwas anders aus. In einer leisen Umgebung fällt das N5200XXX auf jeden Fall störend auf. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9205
Schönes Gerät - wäre doch glatt was als Datenlager für mich.
#2
Registriert seit: 19.11.2005
München
Matrose
Beiträge: 8
Für das Gerät kann ich mich beim bessten Willen nicht begeistern. Jedes QNAP-System das ich bis jetzt in den Fingern hatte war besser! (Ausstattung, Anschlüsse, Konfigurierbarkeit, Stromverbrauch, Lautstärke...) Nur in den Übertragungsraten könnte das ein oder andere System langsamer sein, aber was machen schon ein paar Minuten mehr oder weniger?

Nun stellt sich zum Schluss die Frage, was an diesem NAS (außer den fünf Festplatten, der starken aber energieverschwenden CPU) "High-End" ist?

PS: Könntet Ihr mal in diesem Zusammenhang ein System von QNAP testen, z.B. das TS-559 Pro II mit ebenfalls fünf Platten?
#3
Registriert seit: 11.07.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 152
Das wäre sicher ein interessanter Vergleich, auch wenn das TS-559 Pro II die neuere Plattform hat. Aber ist immerhin ein Preisunterschied von 350 EUR! Je nach Einsatzzweck würde ich dann das Geld vielleicht sparen. Vergleich zum Syno DS1511+ wäre vielleicht auch sinnvoll - da ist auch die Plattform in etwa identisch.
#4
Registriert seit: 09.01.2012

Thecus Support
Beiträge: 1329
Das Thecus N5200XXX ist nach einer Preissenkung jetzt ab bereits rund 430,00 EUR zu haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS215j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS215J

Platzhirsch Synology hat vor wenigen Tagen ein neues 2-Schacht-NAS für Einsteiger vorgestellt. Die Synology DiskStation DS215j ist an den Privatanwender adressiert und soll mit erhöhten Schreib- und Leseraten sowie USB 3.0 die größten Kritikpunkte des Vorgängers ausmerzen. Wir haben die... [mehr]

Synology DS415+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/SYNOLOGY-DS415+/TEASER

Passend zur  Veröffentlichung von Synologys neuer Diskstation, der DS415+, konnten wir ein Vorab-Exemplar zum Test ergattern. Optisch unterscheidet sich die kleine Box kaum von der zuletzt getesteten DS415play, unter der Haube hat sich jedoch einiges getan und auch der Anwender-Fokus ist ein... [mehr]

QNAP TS-253 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/QNAP-TS253PRO/TEASER

Mit der Vorstellung des TS-253 Pro hat QNAP kürzlich sein Produktportfolio um ein weiteres Midrange-NAS erweitert. Die kleine Box bietet Platz für zwei Festplatten, hat USB 3.0 mit an Bord, zwei Gigabit-Ethernet-Ports und bietet für die multimediale Nutzung auch noch einen extra HDMI-Ausgang.... [mehr]

Qnap TS-451-4G im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/QNAP-TS451/TEASER

Mit der TS-451-4G erreichte uns ein weiteres NAS aus dem Hause Qnap, diesmal aus der TS-x51-Baureihe. Während die 6- und 8-Slot-Auskopplungen im bekannten schwarzen Outfit gehalten sind, kommen die 2- und 4-Slot-Versionen mit einem komplett geänderten Farbschema heraus, da das Chassis hier in... [mehr]

Alternativer Hybridrouter für VDSL/LTE-Verbund

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/VIPRINET

Derzeit lässt sich der Telekom Magenta-Hybrid-Tarif nur mit dem Speedport Hybrid nutzen, der von Huawei für die Telekom gefertigt wird und gerade bei solchen Nutzern, die gerne volle Kontrolle über ihren Anschluss haben, nicht besonders beliebt ist. AVM will auf der CeBIT 2015 neue VDSL-Router... [mehr]

FRITZ! Labor für FRITZ!Box 7490 mit neuer Benutzeroberfläche

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

AVM hat heute Abend ein FRITZ! Labor veröffentlicht, welches die neue Benutzeroberfläche zeigt - angekündigt hatte man dies auf der CeBIT. Bislang beschränkt sich FRITZ!OS in der Beta 6.35 auf die FRITZ!Box 7490 und bringt neben der neue Oberfläche auch einige weitere Neuerungen und Funktionen... [mehr]