> > > > Corsair Vengeance 650W im Test

Corsair Vengeance 650W im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Corsair Vengeance 650W im Test

corsair vengeance 650w teaserCorsair hat mit der Vengeance-Reihe eine Serie von neuen Netzteilen vorgestellt, welche im Einstiegsbereich durch eine hohe Qualität punkten sollen. Die Vengeance bieten 80PLUS Bronze-Effizienz und bei den stärkeren Modellen auch ein modulares Kabelmanagement. Besonderes Merkmal an den Vengeance-Netzteilen ist, dass sie durchgehend mit hochwertigen Kondensatoren japanischer Hersteller ausgerüstet sind, weshalb Corsair auch eine fünfjährige Herstellergarantie bieten kann. Die Vengeance stellen somit ein qualitatives Update der bisherigen CX(M)-Serie bei Corsair dar. Mit dem Vengeance 650M haben wir uns einmal das Topmodell der Reihe näher angeschaut.

Die Vengeance-Serie wurde von Corsair entwickelt, um im Einstiegsbereich eine höhere Qualität bieten zu können, was laut Corsair auf einer entsprechenden Kundennachfrage bzw. Wünschen aus der Community insbesondere im deutschsprachigen Raum basiert. Neben Endkunden adressieren die Vengeance natürlich auch Systemintegratoren. Corsair hat dazu die bei den CX(M)-Modellen genutzten eher "günstigen" taiwanesischen Kondensatoren im Sekundärbereich durch Modelle von japanischen Herstellern ersetzt und die primären MosFETs wurden gegen Modelle mit höherer Belastbarkeit getauscht, was beides dafür ist, dass Corsair die Garantie auf 5 Jahre anheben konnte. Weiterhin hat Corsair die Möglichkeit genutzt, ein gut ausgelegtes Multi-Rail-Design für 12 Volt zu implementieren, sowie vermutlich auch noch etwas an der Effizienz- und Lautstärke-Schraube zu drehen. Die Vengeance sollen hierzulande parallel zu den CX(M)-Modellen laufen, diese also nicht ersetzen.

co07s 
Das Corsair Vengeance 650M

Die Vengeance-Netzteile, obwohl sie den Namen von Corsairs Gaming-Produktportfolio tragen, richten sich somit nicht nur an Gamer, sondern auch an User, die eine qualitativ solides Netzteil für einen attraktiven Preis suchen, aber dabei z.B. auf Platinum-Effizienz oder andere ausgefeilte Features verzichten können.

Die Serie umfasst insgesamt vier Modelle. Die beiden kleineren Modelle mit 400 und 500 Watt müssen dabei mit fest angebrachten Kabeln auskommen, wohingegen die 550W- und 650W-Modelle über ein (teil)modulares Kabelmanagement verfügen. Allen gemein sind die 80PLUS-Bronze-Effizienz, fünf Jahre Garantie, die hochwertigen Komponenten, das 12V-Multi-Rail-Design sowie der temperaturgeregelte 120-mm-Lüfter. Preislich sind die Vengeance dabei mit unverbindlichen Preisempfehlungen von 55 Euro (400W) bis 75 Euro (650W) recht attraktiv aufgestellt, d.h. sie liegen eigentlich direkt auf dem Preislevel der CX(M)-Modelle.

Hier die Fakten des Corsair Vengeance 650W in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 Corsair
 Vengeance
 650M

Modell  RPS0049 / CP-9020112
Straßenpreis  ca. 75 Euro 
Homepage  www.corsair.com/de-de/
Leistungswerte
+3,3V  25 A
+5V  25 A
+12V

 25 A
 25 A
 25 A
 25 A

+5Vsb  3 A
-12V  0,8 A
Leistung 12V  648 W
Leistung 3,3V & 5V  130 W
Gesamtleistung  650 W
Anschlüsse
ATX  24-Pin
EPS/12V/CPU  1x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 4 / 0
SATA  5
4-Pin Molex  4
Floppy  1
Features
Effizienz  80PLUS Bronze
Maße (LxBxH)  140 x 150 x 86 mm
Lüfter  120-mm-Lüfter
Kabelmanagement  ja, teil-modular
Herstellergarantie  5 Jahre
Besonderheiten  

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das Vengeance 650M näher vor.