> > > > OC-Guide: Hardware unter LN2

OC-Guide: Hardware unter LN2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: OC-Guide: Hardware unter LN2

ocw teaser 100 ln2Diese Woche blicken zurück auf Artikel zum Overclocking von Prozessoren, Arbeitsspeicher, Grafikkarten und die richtige Wahl der Hardware in Form von Mainboards und natürlich auch innerhalb der eben genannten Komponenten-Kategorien. Doch bei Luft- und Wasserkühlung ist im High-End-Bereich natürlich noch lange nicht Schluss und so hat sich seit Jahren oder gar Jahrzehnten eine Overclocking-Szene etabliert, die auch vor extremen Kühllösungen nicht halt macht. Dabei stellt die Kühlung mit Hilfe von flüssigem Stickstoff besonderes Herausforderungen an die Handhabung und den Verlauf einer OC-Session, die wir etwas näher erläutern wollen.

Das Thema Overclocking ist gerade in unserer Community ein wichtiger Punkt. Detailliert wird sich über die Hardware, die Kühlung und die erreichten Ergebnisse ausgelassen. Mit den BenchBros und Daniel Schier alias Dancop sowie weiteren Mitgliedern haben wir auch prominente Overclocker im Team, die über das Forum hinaus in der Szene bekannt sind. Mehrfach im Jahr sind sie auf Overclocking-Events vertreten, zwischen diesen Events gibt es Qualifikationen für den nächsten oder aber die Platzierung in den Online-Ligen will verteidigt werden.

Die Motivation

Die Motivation eines jeden Overclockers ist das Maximum aus seiner Hardware heraus zu quetschen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dazu die eigene Grafikkarte mit dem vormontierten Kühler verwendet wird oder aber durch Erfahrung inzwischen ein Kenntnisstand und eine Expertise erreicht ist, die auch für größere Ambitionen und Events qualifiziert.

Ein Beispiel für einen solchen Event ist der ASUS Open Overclocking Cup 2014 in Moskau, für den sich Andi Bock von den BenchBros und Daniel "Dancop" Schier qualifizierten und letztendlich auch gewinnen konnten. Die komplette Berichterstattung über die verschiedenen Sessions und Vorbereitung sind dabei sicherlich nicht uninteressant, ein Video gibt weitere Eindrücke:

Zweites Standbein vieler Overclocker, die das mehr oder weniger professionell betreiben, sind die Online-Ligen. Hier sei HWBOT.org als prominenteste genannt. Seit einiger Zeit belegt auch hier Dancop den ersten Platz der Overclockers League. HWBOT.org ist ebenso eine gute Anlaufstelle, um über das aktuelle Geschehen in der Szene informiert zu sein. Hier wird über laufende Qualifikationen und neue Rekorde sowie hin und wieder auch über Live-Events berichtet - in Zusammenarbeit mit Overclocking-tv.com auch mit dazugehörigen Livestreams.

Vorrangige Motivation eines Extreme-Overclockers ist zunächst einmal der Beste zu sein. Einige wenige erreichen auch einen Status, mit dem sich der Lebensunterhalt bestreiten lässt. Sie werden von Firmen wie ASUS, EVGA und MSI beschäftigt, um bei der Produktentwicklung zu helfen und werden damit sozusagen "Haus und Hof"-Übertakter des jeweiligen Herstellers. Über Preisgelder, die auf den Events und in Finals der Ligen ausgerufen werden, decken die meisten Overclocker ihre Unkosten, denn um sich zu qualifizieren wird meist die eigenen Hardware und keine vom Hersteller gestellte verwendet. Natürlich gilt auch hier: Wer sich bereits einen Namen in der Szene gemacht hat, hat es auch einfacher an die entsprechende Hardware zu kommen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 29.06.2013

Obergefreiter
Beiträge: 109
wow Also das ist sehr gut.

gut zu lesen und kein geblubber ^^

auch schöne angabe die in der realität stimmen^^
oft werden fiktiv zahlen benutzt

ja bei den gk110er geht wirklich viel an strom durch.

selbst mit luft sind bei 1400 mhz schon watt zahlen von standard netzteilen erreichbar.

gut zu wissen das die maxwell chips weniger cold angst haben wie die kepler chips.

war bei den gk110 meines wissen auch so das samsung ram es nicht so kalt wollte.

habt ihr gut gemacht auch an die jungs vom luxx
#2
customavatars/avatar2550_1.gif
Registriert seit: 20.08.2002
in der Nähe von Cottbus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2049
Hach ja, bei den LN2-Preisen kann man echt neidisch werden.

Hier in der Gegend kostet ein Liter LN2 ca. 5 Euro - bei den im Artikel veranschlagten ~400 Liter im Monat wären das läppische 2000 Euro. Und ohne LN2 ist man heute einfach nirgends mehr konkurrenzfähig, was ich sehr schade finde.
#3
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6376
Zitat MusicIsMyLife;23244835
Hach ja, bei den LN2-Preisen kann man echt neidisch werden.

Hier in der Gegend kostet ein Liter LN2 ca. 5 Euro - bei den im Artikel veranschlagten ~400 Liter im Monat wären das läppische 2000 Euro. Und ohne LN2 ist man heute einfach nirgends mehr konkurrenzfähig, was ich sehr schade finde.


Ja das stimmt, außer es ist Winter und man nutzt den Fenster-Mod oder stellt den Rechner auf den Balkon (Hab ich schon gemacht bei - 15°C) :fresse:
#4
customavatars/avatar2550_1.gif
Registriert seit: 20.08.2002
in der Nähe von Cottbus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2049
Zitat SystemX;23248044
Ja das stimmt, außer es ist Winter und man nutzt den Fenster-Mod oder stellt den Rechner auf den Balkon (Hab ich schon gemacht bei - 15°C) :fresse:


Ich kann immerhin auf eine Kaskade zurückgreifen, die einen 5960X bei 1,5 Volt und 5,2 GHz unter wPrime bei -92 Grad hält. Aber selbst das bringt nichts, es fehlen im Idealfall nochmal 70 bis 80 Grad.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]