> > > > ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC im Test

ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC im Test

asus r9 290 dc2 oc-teaserNur wenige Tage nachdem uns die Sapphire Radeon R9 290 widetable-X OC erreichte, versorgte uns auch ASUS mit seinem ersten eigenen "Hawaii Pro"-Ableger. Wie das schnellere Schwestermodell versucht auch die kleinere Version mit dem hersteller-eigenen DirectCU-II-Kühler auf sich aufmerksam zu machen und bekam obendrein ebenfalls noch höhere Taktraten spendiert. In diesem Artikel werfen wir einen näheren Blick auf die ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC.

Die Sapphire Radeon R9 290 widetable-X OC hat aus der Radeon R9 290 ein wahres Monster gemacht. Dank des leistungsstarken aber dennoch sehr leisen Kühlsystems konnte der 3D-Beschleuniger selbst unter Volllast seine Taktraten halten und stets eine hohe Leistung abliefern. Dank der höheren Taktraten kam das Modell sogar an den großen Bruder heran - zumindest im Quiet-Mode. ASUS dürfte mit seiner Radeon R9 290 DirectCU II OC ähnliche Wege bestreiten. Doch während Sapphire auf ein widetableple-Fan-Modell setzt, setzt ASUS lediglich auf zwei Lüfter. Diese fallen allerdings mit einem Durchmesser von jeweils 95 mm deutlich größer aus. Dazu gibt es fünf Heatpipes mit einer Dicke von bis zu acht Millimetern. Unter der Haube gibt es eine Takterhöhung auf 1.000 bzw. 1.260 MHz - nicht ganz so hoch wie  bei der Sapphire-Karte.

Die ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC basiert auf der "Hawaii Pro"-GPU, die bereits im fortschrittlichen 28-nm-Verfahren vom Band läuft. Im Vergleich zur XT-Version muss diese allerdings ein paar Abswidetableche hinnehmen. Statt der 44 Compute-Units stehen ihr nur noch 40 CUs zur Verfügung. Die Zahl der Streamprozessoren und Textureinheiten sinkt so auf 2.560 ALUs bzw. 160 TMUs. Beim Speicherausbau vertraut man weiterhin auf einen 512 Bit breiten Datenbus und schnellen GDDR5-Speicher. Die Taktraten erhöhte ASUS bei seiner Radeon R9 290 DirectCU II OC von ehemals 947 bzw. 1.250 MHz auf immerhin 1.000 respektive 1.260 MHz. 

Architektonische Eckdaten

ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC
Straßenpreis ca. 399 Euro
Homepage www.asus.com
Technische Daten
GPU Hawaii PRO
Fertigung 28 nm
Transistoren 6,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) -
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz
Speichertakt 1.260 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 4.096 MB
Speicherinterface 512 Bit
Speicherbandbreite 322,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2
Shadereinheiten 2.560
Textur Units 160
ROPs 64
Pixelfüllrate 64,0 Gigapixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire

Die Geschwindigkeit des Speichers hat ASUS um gerade einmal zehn Megahertz nach oben gesetzt, weshalb die Speicherbandbreite nur um wenige Gigabyte nach oben rutscht. Der Speicher schaufelt jetzt bis zu 322,6 GB in der Sekunde an Daten heran. Die Pixelfüllrate beläuft sich weiterhin auf 64,0 GPixel pro Sekunde 

Volcanic Islands gegen die Konkurrenz
Modell AMD Radeon R9 290X ASUS Radeon R9 290 DirectCU II TOP AMD Radeon R9 290 NVIDIA GeForce GTX 780
Straßenpreis ab 455 Euro ca. 399 Euro ab 345 Euro ab 410 Euro
Homepage www.amd.de www.asus.com www.amd.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU Hawaii XT Hawai PRO Hawaii PRO GK110 (GK110-300-A1)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden 6,2 Milliarden 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - - - 864 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.000 MHz 1.000 MHz 947 MHz 902 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.260 MHz 1.250 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 MB 4.096 MB  4.096 MB 3.072 MB
Speicherinterface 512 Bit 512 Bit 512 Bit 384 Bit
Speicherbandbreite 320,0 GB/Sek. 322,6 GB/Sek. 320,0 GB/Sek. 288,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.1
Shadereinheiten 2.816 2.560 2.560 2.304 (1D)
Texture Units 176 160 160 192
ROPs 64 64 64 48
TDP > 250 Watt > 250 watt 250 Watt 250 Watt

Für alle weiteren Daten und Features rund um das zweitschnellste AMD-Modell empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur AMD Radeon R9 290.

Noch ein schneller Blick auf den Screenshot von GPU-Z:

asus-hd290
Screenshot der ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC.

Der GPUz-Screen bescheinigt noch einmal die oben genannten Eckdaten. Die Taktraten werden in all unseren Benchmarks ebenfalls durchgehend erreicht. In allen Tests erreichte die ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC ihre übertaktete Geschwindigkeit von 1.000 MHz. Die Temperaturen bewegen sich dabei zwischen sehr guten 68 und 70 °C.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Elder Scrolls V Sykrim 68 °C 1.000 MHz
Company of Hereos 69 °C 1.000 MHz
Grid 2 69 °C 1.000 MHz
Metro: Last Light 68 °C 1.000 MHz
Crysis 3 70 °C 1.000 MHz
Battlefield 4 68 °C 1.000 MHz
Bioshock: Infinite 69 °C 1.000 MHz
Tomb Raider 70 °C 1.000 MHz

Auf der nun folgenden Seite schauen wir uns die ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC bzw. den verwendeten Kühler einmal etwas genauer an.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (114)

#105
Registriert seit: 28.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 47
Hey Kiy,

danke für deine Antwort,.. Wie wurden die Temp hier im erreicht und gemessen? Also welcher Leistungstest?

Viele Grüße
#106
customavatars/avatar10806_1.gif
Registriert seit: 11.05.2004
Nürnberg
Moderator
Freund der "Zone"
Beiträge: 5835
Einfach mal ein paar Runden spielen und dann den Mittelwert aus verschiedenen games nehmen.

Oder zb. Den Unigine Valley Benchmark, auf maximale habe ich zuletzt immer verwendet.

Gesendet von meinem C6603 mit der Hardwareluxx App
#107
Registriert seit: 28.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 47
Hast du auch eine r9 290 ? welche Werte konntest du erzielen??

Grüße
#108
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6949
R9 290 Referenz AMD Design
Falls Ja, musst Untervolten dann haltet die Karte knapp den Boost Takt (910-947 Mhz)
#109
customavatars/avatar38151_1.gif
Registriert seit: 05.04.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2556
Also ich habe ebenfalls die Asus R290 DirectCU OC ... Ich spiele derzeit RISEN3 und dort komme bleibt meine Karte konstant unter 70° bisher - meist so um die 60-65°. Lüftergeschwindigkeit liegt bei 20-27%!
Ich kann mich was die Temps angeht überhaupt nicht beklagen.
#110
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6949
Dann zocke mal Farcry 4 ...
#111
Registriert seit: 22.06.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Au weia. Ich trau mich kaum in den alten Thread zu schreiben.

Ich habe Probleme mit der Karte. Mein Rechner wacht nicht merh aus dem Standby auf. OnBoard Diag asagt "62" - also Initialisierung Southbridge
Intel 2500k/ Asrock E3 Gen 3 / 8 Gig Crucial

Sobald ich die Karte ausbaue kann ich booten bis es mir aus dem Ohren kommt. Speicher wurde umgesteckt und mal ausgetauscht. Ne uralte Nvidia aus dem Zweitrechner wurde verbaut...alles ohne besondere Auffälligkeiten. Sobald die Asus verbaut ist spinnt er wieder. Ich hab die allerdinsg auch schon ein dreiviertel Jahr im Rechner. Wenn er läuft ist alles schick. Keine Reboots, keine Artefakte, kein nix.
#112
customavatars/avatar206123_1.gif
Registriert seit: 14.05.2014
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
Southbridge? Hast du die Grafikkarte im unteren langen PCIE-Slot? Der ist über das Chipset angebunden.


Klingt insgesamt nach Mainboard, nicht Grafikkarte.
#113
Registriert seit: 22.06.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Nee, im ersten 16x PCIe Slot.

Ich hab verdammt viel gegoogelt. Das ist definitiv nicht das MB. Ohne GraKa läuft es ja bzw mit einer anderen auch. Asrock Error Code 62 ist halt Soutbridge initialisierung.
#114
Registriert seit: 22.06.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
So, meine Asus ist wohl irgendwie hinüber. Ich habe gestern eine neue 390 bekommen und jetzt 10 von 10 Standby-Startversuchen ohne jegliches Probleme hingelegt. Baut man die Asus wieder ein laufe ich wieder in Error 62 und der Bildschirm bleibt schwarz. http://www.hardwareluxx.de/community/f12/massive-probleme-nach-standby-win10-asrock-asus-r9-290-a-1091283.html

VG
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]