> > > > Test: KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition

Test: KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition

kfa2-gtx580-mdt-x4-exKurz bevor wir unseren GPU-Testsystemen ein Upgrade spendieren und den Benchmark Parcours gehörig auf den Kopf stellen werden, erreichte uns eine weitere Grafikkarte, die sich noch auf dem alten System mit zahlreichen anderen Modellen beweisen muss. Die GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition ist dabei nicht nur NVIDIAs schnellste Single-GPU, sondern auch das erste Testsample, welches wir aus dem Hause KFA² erhalten haben. Ob die Premiere gelungen ist, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

In den kommenden Wochen heißt es für uns wieder, alle Grafikkarten der letzten Monate aus dem Lager zu holen und sie auf einem neuen Testsystem und frischen Benchmarks noch einmal gegeneinander antreten zu lassen. Kurz vor der zeitintensiven Umstellung erreichte uns noch ein neuer 3D-Beschleuniger, der von uns getestet werden wollte. Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition ist das erste Testmodell des Herstellers bei uns in der Redaktion, kann aber auch so mit einigen Feinheiten aufwarten. So liegen beispielsweise die Taktraten auf einem leicht höheren Niveau, als wir es bisher von einer NVIDIA GeForce GTX 580 gewohnt waren, und auch das Kühlsystem ist ein eigenes, das mit gleich drei 85-mm-Lüftern für niedrigere Temperaturen sorgen soll.

Highlight der Grafikkarte ist aber auf der Dual-Slot-Blende zu finden. Während vergleichbare Grafikkarten hier mit zwei DVI-Ausgängen und mini-HDMI-Ports ausgestattet sind, verfügt die KFA²-Karte über drei mini-HDMI-Ports und einen DisplayPort-Ausgang und erlaubt so den Anschluss von bis zu vier Monitoren gleichzeitig. Bei herkömmlichen GF110-Modellen brauchte man für den Betrieb von mehr als zwei Monitoren ein flottes SLI-Gespann. Um dennoch ein DVI-Display anschließen zu können, legte der Hersteller alle erdenklichen Kabel und Adapter mit in den Karton. 

Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition basiert auf NVIDIAs aktuellem Flaggschiff, dem GF110. Dieser läuft wie alle aktuellen NVIDIA-GPUs im 40-nm-Verfahren bei TSMC vom Band. Eine kleinere Fertigungstechnologie wird erst mit der kommenden Generation erwartet. Diese soll aktuellen Gerüchten zufolge im April dieses Jahres das Licht der Welt erblicken. Ausgestattet mit den vollen 16 Streaming-Multiprozessoren (SM) bietet das zweite Topmodell der Fermi-Architektur die Vollausstattung von 512 skalaren Einheiten. Wie schon bei der GeForce GTX 480 ist an jeden Streaming-Multiprozessor eine Quad-TMU gekoppelt, womit insgesamt 64 Textureinheiten zur Verfügung stehen. Bei der Speicherausstattung gab es hingegen im Vergleich zur Vorgänger-Version keinerlei Änderungen. Hier verbaut die kalifornische Grafikschmiede weiterhin 1536 MB Videospeicher. Die schnellen GDDR5-Chips teilen sich dabei sechs 64-Bit-Controller und binden somit über einen 384 Bit breiten Datenbus an. Jeder Speichercontroller ist weiterhin mit acht Rasteroperation-Units bestückt, von denen es 48 an der Zahl gibt. 

Bei den Taktraten schreibt NVIDIA standardmäßig 772/1544/2004 MHz vor. Boardpartner KFA² drehte leicht an der Taktschraube und lässt seinen jüngsten GF110-Vertreter mit 840/1680/2004 MHz arbeiten. Auch der Referenzkühler mit seinem Radiallüfter musste einem eigenen Modell weichen. Hier setzt der Hersteller auf eine Lösung, die mit gleich drei 85-mm-Lüftern, zahlreichen Aluminiumfinnen und fünf dicken Kupfer-Heatpipes aufwarten kann. Ob sich diese Lösung in Sachen Lautstärke und Kühleffizienz von ihren Mitstreitern absetzen kann, erfährt man wenige Seiten weiter.

 

Zunächst aber kommen wir zu den Eckdaten:

Hersteller und Bezeichnung KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition
Straßenpreis ca. 470 Euro
Homepage http://www.kfa2.com/
Technische Daten
GPU GF110
Fertigung 40 nm
Transistoren 3,0 Milliarden
GPU-Takt 840 MHz
Speicher-Takt 2004 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1536 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 192,4 GB/Sek.
Shader Model Version 5.0
Shadereinheiten 512 (1D)
Shadertakt 1680 MHz
Texture Units 64
ROPs 48
Pixelfüllrate 40,3 Gigapixel
SLI/CrossFire SLI

Dank des höheren GPU-Taktes und der schnelleren Shadereinheiten fällt die Pixelfüllrate unseres heutigen Testkandidaten etwas höher aus. Diese liegt jetzt bei 40,3 Gigapixel in der Sekunde. Da KFA² den Speichertakt auf NVIDIA-Vorgaben beließ, liegt dessen Bandbreite weiterhin bei 192,4 GB/Sek.

gpuz

Bevor wir jedoch mit unseren Benchmarks durchstarten, werfen wir noch einen genaueren Blick auf unser Testmuster.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar136017_1.gif
Registriert seit: 14.06.2010
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
Bei den Kabeln und Adaptern können sich andere was abgucken...
#2
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2324
also wenn man schon eine karte für fast 500€ testet, dann darf eine 7970 nicht fehlen.
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Warum wird die 7970 nicht mit gebench. soll die GTX580 gut da stehen ????
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1362
Gute Frage
#5
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14421
Wenn man genau hinsieht, stellt man fest, dass keine einzige Grafikkarte der neuen "Southern Islands"-Generation im Benchmark-Parcours vertreten ist.
Das ist aber keinesfalls so gedacht, um NVIDIA-Karten besser dastehen zu lassen, sondern hat andere - eher praktikable - Gründe: Hinter den Kulissen stellen wir auf ein neues Grafikkarten-Testsystem um. Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition kam leider zu früh für das neue System und dennoch wollten wir die Grafikkarten zeitnah für unsere Leser testen.

Wer wissen will, wo die Grafikkarten leistungsmäßig liegen, kann dies im Testartikel zu "Tahiti" und "Cape Verde" erfahren. Nichtsdestotrotz wird es künftig wieder alle aktuellen und älteren Modelle im Benchmark-Parcours geben. Bis dahin müssen alle Karten aber noch einmal ran. :)

Eines noch vorne weg: Die heute auf Facebook angekündigte EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra wird gleiches Schicksal erfahren und sich nicht mit einer Radeon HD 7970 messen müssen.
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die GTX ist eine schöne Karte aber wer auf Bildqualität steht und OC betreiben möchte mit einem Alternativen Kühler würde ich den 7970 Empfehlen.

Stegan wir wissen aber nicht alle und vor allem nicht User die keine PC Kenntnisse haben :)
#7
customavatars/avatar167428_1.gif
Registriert seit: 02.01.2012
Kassel
Matrose
Beiträge: 21
Hi, es hätte mich bei dieser Grafikkarte doch bei Weitem mehr interessiert, wie sie sich im Multimonitorbetrieb schlägt. Es war zu erwarten, dass sie auf Grund der guten Hardware (GTX580 usw.) im Singlemonitorbetrieb mit anderen GTX580 vergleichbar ist.
Könnt Ihr hierzu mal einen Vergleichstest z.B. mit einer 7970 anstrengen?
Ich denke, mittlerweile haben einige Leute mehr als einen Montitor an ihren Rechner angeschlossen und nutzen diese sicher auch zum Zocken.
Vielen Dank!
#8
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1699
ähmm schließe mich den Vorredner an.

wo sind aktuelle Karten von AMD im Bench?

ohne diesen bench ist das nicht mehr wie Werbung für die Karte für mich.

Hwluxx User erwarten da etwas mehr.....
#9
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1699
ach ja und ein bench mit BF3 im vergleich sollte auch ein muss sein.

#10
Registriert seit: 02.04.2009

Matrose
Beiträge: 4
Warum verwendet der Tester eine veraltete Version von GPU-Z, welche die technischen Daten (Pixelfüllrate)der Fermis falsch berechnet?
Erst ab 0.5.7 wird die Pixelfüllrate richtig angezeigt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon R9 390X, 390 und 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/MSI-390X/RADEON-390-LOGO

Unterschiedlicher könnten die Produktstrategien zwischen AMD und NVIDIA derzeit wohl nicht sein. Während NVIDIA sein Lineup Schritt für Schritt erneuert und ein Rebranding, also ein Umbenennen alter Produkte im Desktop-Bereich, nur sehr selten bis gar nicht anwendet, stellt AMD zum zweiten Mal... [mehr]

Drei Modelle der Radeon R9 380 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/3X-R9-380/3X_R9_380-TEASER

Nach dem Start der neuen AMD-Grafikkarten treffen nach und nach in der Redaktion die ersten Boardpartner-Karten ein. Während es von der Radeon R9 Fury X lediglich Modelle mit Standard-Wasserkühler gibt, war es für die Hersteller ein Leichtes, ihre Kühlsysteme für die restlichen Modelle der... [mehr]

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ASUS-980TI-STRIX/ASUS-GTX980TI-LOGO

Es bricht die Phase an, in der alle namhaften Hersteller nicht nur eine erste Version der GeForce GTX 980 Ti auf den Markt gebracht haben, sondern inzwischen auch ausreichend Zeit und technische Kompetenz für einige komplett eigene Interpretationen aufbringen konnten. Mit insgesamt bereits fünf... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX980TI-ROUNDUP/ZOTAC-GTX980TI-ARCTICSTORM-LOGO

Heute wollen wir uns einmal drei unterschiedliche Modelle der GeForce GTX 980 Ti anschauen, von denen zumindest eines durch ein interessantes Konzept mit einer zusätzlichen Wasserkühlung auf sich aufmerksam machen kann. Es geht darum, die gute Basis der GeForce GTX 980 Ti weiter zu verbessern und... [mehr]

AMD Radeon R9 Fury X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/AMD-FURYX/AMD-FURYX-PRE-LOGO

Heute ist es endlich soweit - AMD startet mit der Radeon R9 Fury X in die nächste GPU-Generation. Es dürfte für AMD einer der wichtigsten Produktstarts sein, denn vieles hängt in naher Zukunft davon ab, wie gut die Produkte ankommen. Dies gilt sowohl bei den Grafikkarten als auch bei den... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 950 gegen AMD Radeon R7 370

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX950-RADEON370/GTX950-RADEON370-LOGO

Das Geld wird bei den Grafikkarten nicht im High-End-Markt gemacht. Die Mittelklasse und der Bereich darunter sind für die Hersteller interessant, da hier hohe Stückzahlen verkauft werden. Umso weniger verwunderlich ist es nun, dass NVIDIA und AMD nahezu gleichzeitig entsprechende Modelle neu... [mehr]