> > > > Test: KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition

Test: KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

Der Auftakt bei uns in der Redaktion ist KFA² im Großen und Ganzen gelungen. Die in diesem Artikel getestete GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition ist definitiv nicht von schlechten Eltern und überzeugt mit sehr guten Leistungswerten und einer interessanten Feature-Liste. Während die meisten Grafikkarten dieser Art mit DVI-Ausgängen und wenigen mini-HDMI-Ports auskommen müssen, verpasste der Hersteller seinem jüngsten GF110-Ableger ganze drei mini-HDMI-Ausgänge und einen DisplayPort-Anschluss. Damit lassen sich bis zu vier Monitore gleichzeitig an die Grafikkarte anschließen und mittels Software einfach verwalten. Will man dies mit anderen GTX 580-Grafikkarten machen, so braucht man hierfür schon ein teures SLI-Gespann.

Doch auch unter der Haube bietet die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition Power pur. Zum Einsatz kommt nämlich NVIDIAs aktuelles Flaggschiff, der GF110. Dieser fand sich auf unserem heutigen Testkandidaten im Vollausbau wieder und stellte demzufolge die vollen 512 Shadereinheiten der zweiten Fermi-Architektur zur Verfügung, die auf einen insgesamt 1536 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen konnten, der zudem über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden war. Obendrauf begnügt man sich nicht mit den Standardfrequenzen von 771/1544/2004 MHz, sondern befeuert sein neustes Modell mit 840/1680/2004 MHz. Mittels Overclocking konnten wir sogar noch 879/1758/2312 MHz herausholen.

Aufgrund der höheren Frequenzen fiel allerdings die maximale Leistungsaufnahme ein klein wenig höher aus. Wir mussten für unser Testsystem unter Last bis zu 389 Watt messen. Im 2D-Betrieb zog das System immerhin noch 98 Watt aus der Steckdose. Bei den Temperatur-Werten kann das verbaute Kühlsystem aber voll seine Muskeln ausspielen. Die zahlreichen Aluminiumfinnen, die fünf 6 mm dicken Kupfer-Heatpipes und die drei 85-mm-Lüfter schafften es selbst unter Volllast die GPU auf kühlen 74 °C zu halten. Solch niedrige Temperaturen gehen allerdings auf Kosten der Lautstärke, denn in dieser Disziplin lieferte der verbaute Dual-Slot-Kühler kein gutes Bild ab. Unter 3D-Last mussten wir satte 51,3 dB(A) messen - nur eine AMD Radeon HD 6990 erzeugte ein noch höheres Betriebsgeräusch. Im 2D-Betrieb blieben die drei Axiallüfter mit einem Schalldruck von 39,7 dB(A) aber erfreulich leise. 

Beim Lieferumfang zeigt sich KFA² nicht knausrig und liefert neben allen nötigen Adaptern auch drei passende HDMI-Kabel mit. Natürlich muss man auch auf den obligatorischen QuickStart-Guide und die Treiber-CD nicht verzichten. Einzig einen actionreichen DirectX-11-Titel, mit dem sich die Leistung der neuen Grafikkarte gleich austesten ließe, hätten wir uns noch gewünscht. Mit einem Preis von rund 470 Euro muss man dafür fast 70 Euro mehr einplanen als beim günstigsten Vertreter dieser Art.

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition
Straßenpreis ca.470 Euro
Homepage http://www.kfa2.com/
Technische Daten
GPU GF110
Fertigung 40 nm
Transistoren 3,0 Milliarden
GPU-Takt 840 MHz
Speichertakt 2004 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1536 MB
Speicherinterface 384 Bit
Speicherbandbreite 192,4 GB/Sek.
Shader Model Version 5.0
Shadereinheiten 512 (1D)
Shadertakt 1680 MHz
Texture Units 64
ROPs 48
Pixelfüllrate 40,3 Gigapixel
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 39,7 dB(A)
Last-Modus 51,3 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 98 Watt
Last-Modus 389 Watt
Temperatur
Idle-Modus 38 °C
Last-Modus 74 °C

Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition ist eine solide Grafikkarte mit tollen Features. Wer drei oder vier Monitore anschließen möchte, sollte den 3D-Beschleuniger auf jeden Fall mit in die engere Auswahl packen. Für alle anderen dürfte das Modell aber viel zu laut sein.

Positive Aspekte der KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition:

  • Unterstützt bis zu vier Displays gleichzeitig
  • Werksseitige Übertaktung
  • Im Leerlauf angenehm laufruhig

Negative Aspekte der KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX-OC-Edition:

  • Unter Last viel zu laut
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar136017_1.gif
Registriert seit: 14.06.2010
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 448
Bei den Kabeln und Adaptern können sich andere was abgucken...
#2
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
also wenn man schon eine karte für fast 500€ testet, dann darf eine 7970 nicht fehlen.
#3
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Warum wird die 7970 nicht mit gebench. soll die GTX580 gut da stehen ????
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Gute Frage
#5
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14497
Wenn man genau hinsieht, stellt man fest, dass keine einzige Grafikkarte der neuen "Southern Islands"-Generation im Benchmark-Parcours vertreten ist.
Das ist aber keinesfalls so gedacht, um NVIDIA-Karten besser dastehen zu lassen, sondern hat andere - eher praktikable - Gründe: Hinter den Kulissen stellen wir auf ein neues Grafikkarten-Testsystem um. Die KFA² GeForce GTX 580 MDT X4 EX OC-Edition kam leider zu früh für das neue System und dennoch wollten wir die Grafikkarten zeitnah für unsere Leser testen.

Wer wissen will, wo die Grafikkarten leistungsmäßig liegen, kann dies im Testartikel zu "Tahiti" und "Cape Verde" erfahren. Nichtsdestotrotz wird es künftig wieder alle aktuellen und älteren Modelle im Benchmark-Parcours geben. Bis dahin müssen alle Karten aber noch einmal ran. :)

Eines noch vorne weg: Die heute auf Facebook angekündigte EVGA GeForce GTX 580 Classified Ultra wird gleiches Schicksal erfahren und sich nicht mit einer Radeon HD 7970 messen müssen.
#6
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die GTX ist eine schöne Karte aber wer auf Bildqualität steht und OC betreiben möchte mit einem Alternativen Kühler würde ich den 7970 Empfehlen.

Stegan wir wissen aber nicht alle und vor allem nicht User die keine PC Kenntnisse haben :)
#7
customavatars/avatar167428_1.gif
Registriert seit: 02.01.2012
Kassel
Matrose
Beiträge: 21
Hi, es hätte mich bei dieser Grafikkarte doch bei Weitem mehr interessiert, wie sie sich im Multimonitorbetrieb schlägt. Es war zu erwarten, dass sie auf Grund der guten Hardware (GTX580 usw.) im Singlemonitorbetrieb mit anderen GTX580 vergleichbar ist.
Könnt Ihr hierzu mal einen Vergleichstest z.B. mit einer 7970 anstrengen?
Ich denke, mittlerweile haben einige Leute mehr als einen Montitor an ihren Rechner angeschlossen und nutzen diese sicher auch zum Zocken.
Vielen Dank!
#8
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
ähmm schließe mich den Vorredner an.

wo sind aktuelle Karten von AMD im Bench?

ohne diesen bench ist das nicht mehr wie Werbung für die Karte für mich.

Hwluxx User erwarten da etwas mehr.....
#9
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
ach ja und ein bench mit BF3 im vergleich sollte auch ein muss sein.

#10
Registriert seit: 02.04.2009

Matrose
Beiträge: 4
Warum verwendet der Tester eine veraltete Version von GPU-Z, welche die technischen Daten (Pixelfüllrate)der Fermis falsch berechnet?
Erst ab 0.5.7 wird die Pixelfüllrate richtig angezeigt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]