> > > > Test: CM Storm Trooper - Gaming Full-Tower marschiert auf

Test: CM Storm Trooper - Gaming Full-Tower marschiert auf

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: CM Storm Trooper - Gaming Full-Tower marschiert auf

cm_storm_trooperUnter dem Label CM Storm bietet Cooler Master Produkte an, die sich speziell an Gamer richten. Neben Eingabegeräten und einem Headset umfasst das Portfolio vor allem Gehäuse. Bisher gab es allerdings keinen Full-Tower unter den CM Storm-Gehäusen, sondern nur µATX- und ATX-Modelle. Das neue CM Storm Trooper ändert das jedoch - es ist der erste Full-Tower aus Cooler Masters Gaming-Sparte. Als Flaggschiff kann es eine umfangreiche Ausstattung in die Waagschale werfen: Dazu gehören u.a. vier vormontierte Lüfter, eine auffällig gestaltete Lüftersteuerung, ein 2,5-Zoll-Hot-Swap-Einschub und zahlreiche weitere zeitgemäße Features.

Große und gut gekühlte Full-Tower empfehlen sich für die Unterbringung eines Gaming-Systems - bieten sie doch genug Platz selbst für ausgefallenere High-End-Komponenten wie übergroße Mainboards und stellen sie meist auch eine hohe Kühlleistung bereit. In unserer aktuellen [printed]-Ausgabe 01/2012 haben wir uns mit dem Akasa Venom Toxic und dem Enermax SpineRex zwei Gehäuse näher angesehen, die in die Sparte Gaming Full-Tower eingeordnet werden können. In der Zwischenzeit hat uns mit dem CM Storm Trooper ein weiteres Gehäuse dieser Art erreicht.

Der große Tower kann Mainboards bis zum XL-ATX-Format aufnehmen. Doch auch lange Grafikkarten finden ausreichend Platz. Die Lüfterausstattung ist mit vier Lüftern, unter denen auch ein großes 200-mm-Modell ist, ebenfalls vielversprechend. Auch storage-seitig kann das Trooper einiges bieten. Das beginnt beim gut erreichbaren 2,5-Zoll-Hot-Swap-Einschub und setzt sich über die bis zu neun 5,25-, bis zu acht 3,5- und bis zu dreizehn 2,5-Zoll-Laufwerke fort, die je nach Konfiguration der Festplattenkäfige untergebracht werden können.

In unserem Preisvergleich wird das CM Storm Trooper aktuell ab rund 130 Euro angeboten. Für einen derart umfangreich ausgestatteten Full-Tower ist das auf den ersten Blick ein guter Preis.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Zubehör des Trooper gliedert sich in zwei Teile - Montagematerial und Anleitung verstecken sich in einer Schublade, die im Gehäuseinneren hinter der Front ihren Platz gefunden hat. Außerdem wird das Gehäuse mit einem Stapel Laufwerksschubladen ausgeliefert, die 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke aufnehmen. In der Montagematerial-Tüte fällt ein Verlängerungskabel für den 8-Pin-Stromanschluss des Mainboards positiv auf. Wenn der entsprechende Netzteilstrang zu kurz ist, ist das eine sehr nützliche Zugabe.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: CM Storm Trooper
Bezeichnung: CM Storm Trooper (SGC-5000-KKN1)
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 250 (B) x 605,6 (H) x 578,5 mm (T) 
Formfaktor: Micro-ATX, ATX, XL-ATX
Laufwerke: 9x 5,25 Zoll (extern), 8x 3,5 Zoll (intern, zwei Laufwerkskäfige im 5,25-Zoll-Schacht), bis zu 13x 2,5 Zoll (intern, eigener Laufwerkskäfig + Laufwerkskäfige im 5,25-Zoll-Schacht)
Lüfter: 2x 120 mm (Seite), 1x 200 mm (Deckel), 1x 140 mm (Rückseite), 2x 120 mm (Boden, optional), 2x 120 mm (Seite, optional)
Gewicht: ca. 13,7 kg
Preis: rund 130 Euro