> > > > Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

Test: Vier DDR3-1600 16 GB Kits - Masse mit Klasse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: 16 GB im Test - Testsystem/Übertaktung

Bevor es an die Leistungsmessung geht, wollen wir natürlich überprüfen ob und wie weit sich unsere Testexemplare übertakten lassen, damit wir auch diese Werte in die Leistungsübersicht aufnehmen können. Zum Einsatz kommt hier unser bekanntes Testsystem:

  • Intel Core i7-3770k
  • Asus P8Z77-V Deluxe
  • Zotac Geforce GTX 470
  • SilverStone Strider 1000 W
  • Windows 7 Professional 64-Bit

Wie immer gilt natürlich, dass auf dem System alle Updates für Treiber und Betriebssystem auf dem neuesten Stand sind. Die Installation ist "clean", das heißt neben den von uns verwendeten Programmen laufen nur die notwendigen Windowsdienste. Ein Virenscanner oder ähnliches ist nicht installiert, um die Leistung nicht zu verzerren.

Den Anfang machen die Übertaktungstests ohne Erhöhung der Spannung, es werden also alle Module bei 1,5 V getestet. Um den Spielraum für die Übertaktung zu vergrößern, erhöhen wir natürlich etwas die Latenzen, wobei zur besseren Vergleichbarkeit und auch systembedingt eine Grenze von CL12-14-14-38 nicht überschritten wird.

Übertaktung mit 1,5 V
Bezeichnungerreichte Werte
Corsair Vengeance 1866 MHz @ CL10-12-11-28
Crucial Ballistix 2200 MHz @ CL12-13-13-36
G.Skill ARES 2400 MHz @ CL12-14-13-32
Patriot G2 2000 MHz @ CL11-13-12-32

Das Feld zeigt hier doch eine sehr unterschiedliche Reaktion auf Übertaktungsversuche. Das Corsair-Kit schafft nur eine sehr geringe Steigerung bei der Taktfrequenz, alles über 1866 MHz war auch mit weiter entschärften Latenzen nicht stabil zu bekommen. Der Speicher von Patriot schaffte bei nur wenig schlechteren Latenzen immerhin noch den Sprung auf 2000 MHz, danach war auch hier Schluss, wobei 25 Prozent mehr auch kein schlechter Wert sind. Auf dem zweiten Platz unter 1,5 V liegt der Speicher aus dem Haus Crucial. Hier waren immerhin 2200 MHz möglich, wenn auch nur unter starker Anpassung der Latenzen. Die meiste Luft nach oben jedoch hatte eindeutig das Kit von G.Skill, erst bei Werten jenseits der 2400 MHz ging ihm die Luft aus. Eine Steigerung des Taktes um 50 Prozent ohne Spannungserhöhung ist selbst bei den Latenzerhöhungen ein Wert, der sich mehr als sehen lassen kann.

Natürlich wollten wir auch überprüfen, ob die Speicher bei Standardtakt noch etwas mehr Leistung freisetzen können, also versuchten wir die Latenzen anzupassen: 

Latenzverbesserung bei 1600 MHz/1,5 V
Bezeichnungerreichte Latenz
Corsair Vengeance CL9-8-8-24
Crucial Ballistix CL8-9-8-24
G.Skill ARES CL8-9-8-24
Patriot G2 CL9-9-9-24

Wie man schnell erkennen kann, sind die Unterschiede hier nicht so groß wie beim Takt. Das Patriot schaffte keine Verbesserung bei den Latenzen, die anderen drei Kits erreichten nur geringfügige Verbesserungen. Da viele Hersteller auch Kits mit Latenzen von CL8 anbieten, liegt hier die Vermutung nahe, dass bei Überprüfungen des Herstellers Chips die bessere Latenzen schaffen, natürlich für deren Produktion abgezogen werden.

Als letzten Schritt beim Übertaktungstest, wollten wir wissen, ob sich die Kits noch etwas verbessern, wenn wir die Spannung auf 1,65 V anheben. Für die Latenzen gilt hierbei die gleiche Begrenzung, wie auch schon bei 1,5 V:

Übertaktung mit 1,65 V
Bezeichnungerreichte Werte
Corsair Vengeance Keine Verbesserung
Crucial Ballistix Keine Verbesserung
G.Skill ARES 2666 MHz @ CL12-14-14-32
Patriot G2 2133 MHz @ CL12-13-13-37

Hier gab es eine kleine Überraschung: Weder das Kit von Corsair noch das von Crucial konnten unter 1,65 V eine Verbesserung erreichen. Weder der Takt noch die Latenzen konnten verbessert werden, ohne dass die Stabilitätsprüfung Fehler ausgab. Die auf dem Speicher verwendeten Chips scheinen nicht für diese hohe Spannung ausgelegt zu sein, eventuell hätte eine kleinere Spannung zwischen 1,5 V und 1,55 V ein anderes Bild ergeben, dies entspricht aber nicht unserem Testvorgehen und wird deshalb nicht berücksichtigt. Die Speicher von G.Skill und Patriot hingegen sprechen auf die erhöhte Spannung an und schaffen nochmals eine Taktsteigerung. Das G.Skill schafft hierbei den Schritt auf 2666 MHz, was angesichts des Ausgangstaktes von 1600 MHz ein sehr guter Wert ist.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (44)

#35
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Die erste Frage, die ich mir stellen würde, wäre folgende: Woher war das testsample? Von G.Skill selbst? Dann, ja ... erledigt. :fresse:

Btw würde ich an deiner Stelle mal die tRFC entschärfen und nochmal versuchen. Frag am besten mal im Ivy Sammelfred die üblichen Verdächtigen nach passenden Subtimings. Vielleicht bekommst du dann wenigstens die 1866 hin. ;)
#36
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4024
Sind eigentlich die Ares Module schmaler als die RipJawsZ ?
#37
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Der Test sieht mir sehr geschmiert von den Herstellern... nix gegen die HWL Redakteure.
#38
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Vorsicht mit solchen Schlüssen. Klar sollte sein, dass wir die Samples durch die Hersteller erhalten.
Trotzdem sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen oder meint ihr wirklich, dass die Corsair usw. wirklich im Bereich dessen sind, was ihr "geschmiert" nennt ? Das wäre schlecht "geschmiert"..

Dass die Chips der Anfangsserien zu den späteren Serien wechseln, ist keine Neuigkeit.
#39
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Geschmiert war vllt. der falsche ausdruck. Aber mMn sind die Riegel die ihr erhaltet mit großer Sicherheit die besten der Serie und wurden fein herausgepickt.
#40
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Nun, ich glaube aber nicht, das dies die Regel ist.

Meine damaligen Corsair Vengeane 1600 MHz liefen fast genau wie im Test angeben, auch mit 1866 MHz stabil

Die jetzigen bei meinem neuen System (nach einem Jahr Gaming Notebook Zwangspause), Corsair Vengeance 2133 MHz laufen sogar viel besser als getestet.

Die Serienstreuung ist halt immer gegeben, und auf Übertaktbarkeit hat man keinen Anspruch, sondern nur auf die vorgegebenen Werte. ;)


Gruß

Heinrich
#41
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
Die ARES passen bequem unters Matterhorn. (Alpenföhn (EKL))


Sind nur leicht höher durch den HS, als nackte. 33mm / 1.30 inch


Die Ripjawes sind da deutlich ausladender.

Speicher OC hab ich jetzt nicht auf der Dringlichkeitsliste. Daher bin ich nicht sauer oder traurig darüber.
Bin aber gefühlsmässig geneigt den HS abzureissen und die Typennummer der Chips zu vergleichen. Die Redaktion hier wird das wohl nicht mitmachen.
#42
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Die Riegel sind nicht mehr in Reichweite, damit könnte ich es dir nicht mehr sagen.
#43
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6835
Schöner Test! G.Skill war schon immer mein Favorit. Mittlerweile 7 Kits bei mir und Familie/Freunden verbaut und nie Probleme gehabt. Bei meinem neuen PC (aktuell habe ich noch DDR2 Riegel) kommen auch wieder G.Skill rein :)
#44
Registriert seit: 10.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1107
der wiederverkaufswert von 2x8 kits ist wesentlich höher. 4x4 ist nur noch flickenteppich. find ich nicht gut, dass ein solches kit testsieger wird, selbst wenn es gute leistungen abliefert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]