> > > > Test: Sony Xperia ion - mit 12 MP zum Kamerakönig?

Test: Sony Xperia ion - mit 12 MP zum Kamerakönig?

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Sony Xperia ion - mit 12 MP zum Kamerakönig?

teaserMit dem Xperia ion bringt Sony ein weiteres Gerät auf den Markt, das - anders als bei der Konkurrenz - nicht unbedingt mit Superlativen in jeder Dimension aufwartet. Dabei geht es weniger um Prozessoren, viel Speicher oder ein besonders schlankes Äußeres als vielmehr um ein ordentliches Display sowie eine außergewöhnliche Kamera. Die löst mit 12,1 MP auf und muss in unserem Test beweisen, was sie kann.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

In der Galerie befinden sich neben den in diesem Test verwendeten Bildern noch weitere interessante Details - reinschauen lohnt sich.

In der gewohnt flach gehaltenen Verpackung der Xperia-Serie finden sich neben dem Gerät selbst noch Kopfhörer, ein USB-Lader sowie ein Verbindungskabel. Den Akku sucht man vergebens - dieser ist, wie in den meisten Sony-Smartphones, fest verbaut. 1900 mAh fasst dieser und sollte damit auch für längere Tage geeignet sein - ob das so ist, haben wir auf den nächsten Seiten herausgearbeitet.

11-small
Mit vier Android Buttons: ein mittlerweile eher ungewöhnlicher Anblick, haben doch die meisten Android-Geräte nur noch 3 Buttons.

Der Rundgang um das Gerät zeigt auf der Vorderseite das 4,55-Zoll-HD-Display mit Mobile-BRAVIA-Engine, das auch nach dem ersten Blick noch mit Brillanz und Helligkeit überzeugen kann - man merkt, dass Sony auch sonst im Display-Markt recht bewandert ist. Hier gibt es - auch in puncto Blickwinkelstabilität - nichts zu meckern. Unter dem Display befinden sich vier Android-Buttons, die natürlich gegen den Wunsch Googles verstoßen, diese nur noch virtuell anzeigen zu lassen. Mit der Entscheidung, Softbuttons zu verbauen, ist Sony nicht alleine - auch bei HTC und Samsung findet man noch immer "normale" Buttons. Dennoch: Sony scheint vom Xperia S nicht gelernt zu haben. Die Buttons sind nicht so "leichtgängig" wie bei der Konkurrenz - trotz "Touch" hat man immer das Gefühl, man müsste sie richtig "drücken". Als wäre das nicht genug, war bei unserem Muster ein Touchsensor sogar nicht zentriert unter dem Logo, sodass man immer etwas neben das Logo klicken musste, um die gewünschte Aktion auszulösen. Das ist natürlich ärgerlich und sollte bei einem Gerät dieser Preisklasse nicht passieren. Ansonsten findet sich auf der Vorderseite noch eine Frontkamera sowie die Hörmuschel.

7-small
Die Anschlüsse des Gerätes verstecken sich hinter eine Klappe - das ist zwar schick, kann aber beim täglichen Aufladen stören.

Die Oberseite beherbergt lediglich einen 3,5-mm-Klinke-Anschluss, während microHDMI- und microUSB hinter einer Klappe an der Seite des Geräts verstaut wurden. Gegenüber liegen Power-Button, Lautstärke-Wippe und der dedizierte Kamera-Button. SIM- und microSD-Slot hat Sony ebenfalls zugänglich gemacht. Diese werden über eine Klappe auf der Rückseite des Gerätes getauscht - diese ist so geschickt angebracht, dass man zunächst einen Blick in die Anleitung werfen muss, um nicht an der falschen Seite zu ziehen. Insgesamt ist das Xperia ion sehr schön verarbeitet. Das Gerät liegt dank der leichten Wölbung gut in der Hand, die Spaltmaße passen auch und die Metall-Rückseite lässt das ganze Gerät deutlich hochwertiger wirken, wenngleich das Smartphone dadurch natürlich auch meist recht kalt ist.

5-small
Fast versteckt und ohne Anleitung kaum gefunden: die microSD- und SIM-Kartenslots.

Auf der Rückseite befindet sich neben einem Lautsprecher und der eben schon beschriebenen Klappe noch die 12,1-MP-Kamera. Eingefasst in einen schicken Alu-Ring ist die Linse vor Kratzern, die beim Auflegen auf Tische oder andere Oberflächen entstehen können, wirksam geschützt. Über die Qualität der Bilder kann man sich im Laufe unseres Tests noch selbst ein Bild machen - ob die 12,1-MP-Kamera taugt oder nicht, haben wir im ausführlichen Kameratest natürlich festgehalten.

Insgesamt ist das Sony Xperia ion auf den ersten Blick ein solides Gerät, das vor allem im Bereich Verarbeitungsqualität punkten kann. Weniger erfreulich, durch die ansprechende Größe aber zu verschmerzen, ist der fest verbaute Akku. Wer dem Schlankheitswahn auch bei Smartphones verfallen ist, sollte dem leicht pummligen Gerät (ca. 1,1 cm dick) ebenfalls den Rücken zukehren.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1322
Schaut auch sehr wertig aus, ein WP8 von Sony wäre für Sony und für WP sicher nicht schlecht.
#2
Registriert seit: 09.09.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3163
Ich finds schade dass sony keine handys meh mti xenon blitz baut, das war damals echt cool bei der cybershot reihe :)
#3
Registriert seit: 01.12.2007

Obergefreiter
Beiträge: 80
Super Artikel, wie immer vom Kassel'aner. Die Verarbeitung Überzeugt, das ION wird sich mal genauer angeschaut. ;)
#4
customavatars/avatar80630_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 3039
gibts das
Sony Xperia ion und T nicht als WP 8 ?
#5
Registriert seit: 13.04.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 807
Also ich kann es nicht mehr hören.Habe zwar das xperia S nicht das Ion, aber diese Sache mit dem "fest verbauten Akku", dies so nun auf ein Podest zuheben, und als Makel zu deklarieren.
Es sei gesagt, jetzt und zu allen zeiten, es dauert 10 Minuten, wenn überhaupt den Akku zu tauschen, man muss beim S kaum mehr als eine bis zwei Abdeckung demontieren. Das wars!
Sche..auf festverbaut. Man bekommt sogar größere Akkus dafür. 1900 mAh habe ich bereits gesehen. Bei Youtube gibt es Anleitungen zum Akkuwechsel!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Nokia Lumia 630 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/NOKIA_630

Mit dem Nokia Lumia 630 läutet Microsoft die "Windows Phone 8.1"-Ära ein. Der Nachfolger des beliebten Lumia 620 kommt mit etwas besserer Hardware, aber abgespeckten Features daher. Auch die Größe und der Look wurden verändert. Wie das Nokia Lumia 630 nun endgültig abschneidet, werden wir in... [mehr]

ASUS ZenFone 5 im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENFONE_TEASER_KLEIN

Ein 5 Zoll großes Display, Platz für zwei SIM-Karten und 2 GB Arbeitsspeicher für weniger als 200 Euro - das ASUS ZenFone 5 lockt mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber haben die Taiwaner bei ihrem bereits im Januar vorgestellten Smartphone Schwachpunkte versteckt, um den... [mehr]

LG G3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LG_G3_01

Wer in den vergangenen Wochen ein Oberklasse-Smartphone mit Android kaufen wollte, hatte trotz mehrere Aspiranten keine wirkliche Wahl. Sowohl Samsung als auch HTC und Sony haben ihre Flaggschiffe zwar aktualisiert, einen bedeutenden Mehrwert gegenüber den Vorjahresmodellen bieten die neuen Modell... [mehr]

OnePlus One im Test (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ONEPLUS-ONE-11-950X629

Ein leeres Versprechen oder doch eine Überraschung? Der hierzulande kaum bekannte und noch junge chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat rund um sein Topgerät One einen Hype erzeugt, den man so bislang allenfalls von Apple erwartet hätte. Doch seit der Vorstellung im April ist die Stimmung... [mehr]

Samsung Galaxy Alpha im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_ALPHA_TEASER_KLEIN

Tolle Hardware, langweilige Optik. Mit diesen Worten könnte man problemlos die Samsung-Flaggschiffe der vergangenen Jahre beschreiben. Denn Design und Wertigkeit haben für die Südkoreaner zuletzt nur eine geringe Rolle gespielt, trotz wiederholter Kritik an dieser Prioritätenverteilung. Mit dem... [mehr]

Motorola Moto G (2014) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MOTOROLA-MOTO-G-2014-01-950X633

Blickt man auf das Smartphone-Jahr 2013 zurück, stechen mehrere Neuerscheinungen aus der Masse hervor. Doch nur bei einem Gerät darf man getrost behaupten, dass es den Markt nicht nur nachhaltig verändert hat, sondern auch knapp zwölf Monate nach seinem Start noch immer eine Empfehlung verdient... [mehr]