> > > > Bitcoin-Mining mit dem Biostar BTC-24GH

Bitcoin-Mining mit dem Biostar BTC-24GH

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Bitcoins sind kein neues Phänomen, aber nachdem der Abgesang bereits mehrfach angestimmt wurde, hält sich der digitale Schwarmwährung noch immer. Wer sich etwas genauer mit den Hintergründen beschäftigen möchte, der kann dies in unserem Einführungsartikel tun. Biostar zeigt bereits seit einiger Zeit Interesse an den Bitcoin-Minern. Die Nutzer können sich mit der Hardware über die Berechnung von Hash-Werten sowohl an der Generierung von Bitcoins beteiligen als auch die Blöcke verifizieren und damit die Übertragung von Bitcoins von einer in die andere Wallet ermöglichen. Die Zeiten, in denen GPUs in effektiver Weise für das Mining verwendet werden konnten, sind vorbei. Inzwischen sind spezielle Chips, die sogenannten ASICs die einzig sinnvolle Alternative und Biostar hat mit dem BTC-24GH ein solches Board im Angebot. Wir haben uns dieses Modell einmal etwas genauer angeschaut.

Noch einmal möchten wir auf unseren Artikel "Bitcoin: Hype oder Revolution" verweisen, welcher die Hintergründe der Bitcoins und des Ökosystems erklärt. Ende des vergangenen Jahres präsentierte man spezielle Mainboards, welche über möglichst viele PCI-Express-Steckplätze für das Bitcoin-Mining mittels GPUs geeignet sein sollten. Wie erwähnt sind die Zeiten des Bitcoin-Minings über GPUs inzwischen aber vorüber, da diese nicht mehr ausreichend effizient arbeiten können. Damit waren auch die Mainboards zu diesem Zweck nicht mehr sinnvoll einzusetzen - sie kamen schlichtweg zu spät. Mit dem BTC-24GH startet man nun den nächsten Anlauf.

Im Lieferumfang des BTC-24GH befindet sich:

  • das BTC-24GH Board
  • Kabel zur Stromversorgung eines weiteren Boards
  • COM-Verbindung für die Anbindung eines weiteren Boards
  • COM-USB-Adapter zum Anschluss des Boards an den PC

Leider nicht mit im Lieferumfang befinden sich vier oder fünf Abstandshülsen mit einer Länge von etwa 5 cm, um das Board mit Hilfe dieser aufzustellen bzw. um diese als Standfüße zu verwenden. Nicht jeder dürfte den passenden Mainboardschlitten zu Hause haben, um das Board darauf zu verbauen. Wir verwendeten vier Gewindeschrauben und arretierten diese mit jeweils einer Mutter. So konnten wir das BTC-24GH auf dem Boden oder Tisch abstellen, ohne dass das PCB den Untergrund berührte.

Biostar BTC-24GH
Biostar BTC-24GH

Das BTC-24GH ist ein Board, das ausschließlich für das Mining von Bitcoins vorgesehen ist. Es misst 244 x 244 mm und beherbergt insgesamt 64 ASICs (Application Specific Integrated Circuit). Eines dieser Boards soll eine Rechenleistung von 24 GH pro Sekunde erreichen. Je nach Fertigung bzw. Ausfall einzelner Chips kann diese um +/- 10 Prozent schwanken. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei etwa 130 Watt, auch hier mit einer Variation von +/- 10 Prozent. Damit kommt das Biostar BTC-24GH auf eine Effizienz von 0,16 GH/s pro Watt.

Bis zu 50 dieser Boards lassen sich zusammenschalten. Dies geschieht über das beiliegende COM-USB-Kabel, das auch verwendet wird, das Board mit dem PC zu verbinden, um die Mining-Software anzusteuern. Bei 50 Boards kommen wir auf eine Rechenleistung von etwa 1.200 GH/s, allerdings steigt auch der Strombedarf auf 6.500 Watt. Am Effizienzverhältnis ändert sich natürlich nichts.

Biostar BTC-24GH
Biostar BTC-24GH

Angeschlossen und betrieben wird das BTC-24GH über eine Standard-PC-Netzteil. Der 24-Pin- und ein weiterer 4-Pin-Anschluss wird auf das Board gesteckt (links). Rechts befindet sich ein Ausgang zur Versorgung eines weiteren Boards - schließlich lässt sich eine Kette aus bis zu 50 dieser Boards zusammensetzen. Dann sollte aber natürlich auch das Netzteil bzw. mehrere Netzteile über eine ausreichende Leistung verfügen.

Biostar BTC-24GH
Biostar BTC-24GH

Hier sind die Anschlüsse der COM-Verbindung zu sehen, welche dazu verwendet werden via COM-USB-Verbindung mit dem PC oder via COM-COM-Verbindung mit dem nächsten Board zu sprechen. Rechts neben dem Anschluss sind einige LEDs zu sehen, welche Auskunft über den Betriebszustand des Boards geben. Wiederum rechts davon und auch über dem Anschluss sind zwei Jumper zu erkennen, welche entsprechend gesetzt werden müssen, wenn mehrere Boards zum Einsatz kommen.

Biostar BTC-24GH
Biostar BTC-24GH

Leider verrät Biostar nicht, welche ASICs auf dem BTC-24GH zum Einsatz kommen. Die relativ geringe Effizienz zeigt allerdings, dass diese nicht der neusten Generation mit entsprechend aktuellem Fertigungsprozess entsprechen. Wir haben bei Biostar angefragt, um welche Chips es sich handelt und ob man ein Update plane. Bisher haben wir noch keine Antwort enthalten.

Biostar empfiehlt das Board mit einem Lüfter leicht zu kühlen. Wir verwendeten einen langsam drehenden 120-mm-Lüfter, um die Abwärme von rund 130 Watt abzuführen. Bei einem kurzen Test ohne Lüfter wurden die Chips sehr schnell sehr warm und gerade wenn mehrere Boards übereinander verwendet werden, sollte eine aktive Kühlung eingesetzt werden.

Seasonic Platinum-400 Fanless
Seasonic Platinum-400 Fanless

Doch nicht nur die Effizienz des Mining-Boards spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die der Stromversorgung. In diesem Fall haben wir uns für das Seasonic Platinum 400 Fanless entschieden. Die Ausgangsleitung beträgt hier 400 Watt und reicht damit für bis zu drei Boards aus. Für uns ein entscheidender Punkt war die hohe Effizienz, denn insgesamt kamen Netzteil plus BTC-24GH auf einen Verbrauch von 153 Watt. Mit hinzugerechnet werden muss aber auch der PC, welcher einzig und alleine dazu verwendet wird, die Mining-Software laufen zu lassen. Wir verwendeten hierzu ein kleines Komplettsystem, das auf einen Verbrauch von 43 Watt im Idle-Betrieb mit laufender Mining-Software kommt. Die Berechnungen zum Gesamtstromverbrauch und Berechnung der Effizienz anhand des aktuellen Bitcoin-Kurses erfolgt später.

Biostar Bitcoin-Mining Software
Biostar Bitcoin-Mining Software

Die zum Biostar BTC-24GH dazugehörige Software ist nun wahrlich keine Schönheit. Hier ist sie einmal nach fertiger Konfiguration über mehreren .txt-Dateien bei der Arbeit zu sehen. Über das Log in der Mitte können die aktuellen Arbeitsprozesse auf den 64 Chips beobachtet und überwacht werden. Rechts oben ist die aktuelle Rechenleistung zu sehen.

Biostar Bitcoin-Mining Software
Biostar Bitcoin-Mining Software

Bevor das Mining losgehen kann, müssen einige Konfigurations-Schritte vollzogen werden. Dazu gehört auch, dass der richtige COM-Port für den COM-USB-Adapter gefunden wird. Zum Glück wird dieser im Geräte-Manager von Windows korrekt angezeigt und kann somit auch in der Mining-Software schnell eingegeben werden.

Biostar Bitcoin-Mining Software
Biostar Bitcoin-Mining Software

Bereits im Grundlagenartikel zu den Bitcoins wurden die Pools angesprochen, in denen gleich mehrere Nutzer an einem Block arbeiten und sich so die Rechenarbeit aufteilen. Gerade bei Systemen mit solch geringer Rechenleistung wie dem Biostar BTC-24GH lohnt sich ein Solo-Mining nicht, da man kaum eine Chance hat einen Block als erstes alleine zu finden. Daher ist die Teilnahme an einem Pool geradezu Pflicht, mit all den Vor- und Nachteilen.

Gewinn- und Verlustrechnung

Wer nun den Einstieg in das Bitcoin-Mining wagt, sollte sich zunächst ein paar Berechnungen machen. Denn um zu wissen, ob überhaupt am Ende ausreichend Bitcoins erzeugt wurden, müssen verschiedene Parameter beachtet werden. Dazu gehört nicht nur die Rechenleistung des Systems, sondern auch dessen Stromverbrauch, die Anschaffungskosten und die steigende Schwierigkeit bei der Berechnung der Blöcke. Folgende Formel kann für die Berechnung angewendet werden:

BTC/24h = Rechenleistung in GH/s × Finderlohn / Schwierigkeit × 20116.261

Für das Biostar BTC-24GH bedeutet dies leider, dass es in Deutschland nicht mehr rentabel zu betreiben ist. Selbst wenn man die Anschaffungskosten für das Netzteil und das Mining-Board außer Acht lässt, fressen die Stromkosten sämtlichen Gewinn durch den Erwerb von Bitcoins wieder auf. Zwei Gründe sind dafür hauptverantwortlich: Zum einen reicht die Rechenleistung mit 24 GH/s nicht an andere ASIC-Systeme heran, die bis zu 1.400 GH/s und mehr berechnen können. Zum zweiten stimmt auch die Effizienz nicht mit den aktuellen Gegebenheiten überein und ein Gesamtverbrauch von 153 Watt für das Board plus Netzteil sind einfach zu viel. Wir landen mit dem BTC-24GH bei einem "GH/s pro Watt"-Verhältnis von 0,16. Aktuelle High-End-Mining-Hardware verbraucht wie der Spondoolies-Tech SP10 Bitcoin-Miner zwar auch 1.300 Watt, erbringt dafür aber auch 1.400 GH/s was zu einem "GH/s pro Watt"-Verhältnis von 1,08 führt und die höhere Effizienz verdeutlicht.

Fazit

Schlussendlich kann man zum Biostar BTC-24GH leider nur sagen: Zu spät und zu langsam. Das Mining von Bitcoins ist ein Geschäft, bei dem man sich aufgrund der derzeit exponentiell steigenden Rechenleistung des Gesamtsystems und der vorhandenen Steigerung der Schwierigkeit immer an vorderster Front der Entwicklung und Nutzung von Hardware befinden muss, um davon zu profitieren. Für Deutschland kommt in diesem Fall erschwerend hinzu, dass die Stromkosten deutlich höher als in den meisten anderen Ländern sind. Nicht ohne Grund betreiben viele Unternehmen professionelle Bitcoin-Mining-Center z.B. auf Island oder in anderen Ländern, in denen die Stromkosten nur einen Bruchteil derer von Deutschland betragen.

Derzeit möchte sich Biostar nicht dazu äußern, ob man noch weitere Bitcoin-Hardware in dieser Form plant. Sollte dies aber der Fall sein, können wir Biostar nur empfehlen, dann auch auf die aktuellsten Chips zur Berechnung von Bitcoins zurückzugreifen. Diese sind am Markt allerdings extrem gefragt und kosten dementsprechend auch. Wie teuer des Biostar BTC-24GH sein soll, wissen wir zurzeit noch nicht - spielt aber wohl ohnehin auch keine Rolle, da der Betrieb unrentabel ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 27.05.2006
Austria
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Gehe einmal stark davon aus das es die alten BE100 ASICS sind ;)

Das würde ungefähr mit der Anzahl hinkommen:

Chip Specification
Technology Summary:
130 nm
1 Ploy
6 Metal
1 Top Metal
Logic Process
Core Voltage: 1.2 V
I/O Voltage: 3.3 V
Core Frequency: 335 MHz
Core Frequency Range: 255-378 MHz
PLL Multiplier: 28
Power Consumption: 4.2 J/GHash
Number of Pads: 40
22 Data
18 Power
Package Type: QFN40
Packaged Chip Size: 6 mm x 6 mm

Chip Interface
Data Pins (22 in total):

clk i
soft-reset i
reset i
cs i
addr[6] i
data[8] i/o
w_valid i
w_allow o
r_allow o
r_req i


Address Allocation:

0-31 writing midstate
32-43 writing data
44-47 reading nonce

mfg
#2
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Zitat
Die Zeiten, in denen GPUs in effektiver Weise für das Mining verwendet werden konnten

Ich glaube ihr meint "effizient", oder?
#3
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1610
Zitat highwind;22250248
Ich glaube ihr meint "effizient", oder?


Im allgemeinen Sinne ja, wenn das Ziel aber war, 2 BTC am Tag zu minen, sind GPU's nicht mehr effektiv ;)
#4
customavatars/avatar17377_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5278
Für das Ziel sollte man sich aber auch von jeglicher Effizienz der Aktion verabschieden.

edit: Außer man klaut sich den Miner und zieht sich den Strom vom Nachbar. ;)
#5
Registriert seit: 25.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 677
Oder man baut sich einen Freien Energie Generator , dazu gibt es mittlerweile ein haufen Baulpläne im Netz... jedoch würde ich das nicht an die große Glocke hängen sonst bekommt man noch Besuch von den MiBs.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]