Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Kapitän zur See Avatar von BAdt
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Beiträge
    3.624


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI X99S SLI Plus
      • CPU:
      • Core I7 5820k
      • Kühlung:
      • Watercool IV Heatkiller Pro
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 16 Gb G.Skill
      • Grafik:
      • ...waiting for 980 Ti -.-
      • Storage:
      • Samsung EVO / Kingston Hyper X 3K
      • Monitor:
      • Asus VG278HR
      • Netzwerk:
      • Onboard Intel
      • Sound:
      • Creative Soundblaster Z
      • Netzteil:
      • Corsair HX 750i
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 PRO x64
      • Sonstiges:
      • -
      • Notebook:
      • -
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 600D +Sigma 17-50mm 2.8; Tamron 70-300mm

    Standard Tesoro Durandal Ultimate G1NL - Ein gelungener Markteinstieg








    Inhaltsverzeichnis

    Einleitung und Danksagung
    Verpackung und Lieferumfang
    Technische Details
    Verarbeitung und Optik
    Makrotasten und Software
    Inbetriebnahme und Praxistest
    Fazit



    Einleitung und Danksagung

    Ich freue mich euch heute an dieser Stelle ein Sample eines doch relativ unbekannten Herstellers namens Tesoro vorstellen zu dürfen. Dabei handelt es sich um eine mechanische Tastatur welche auf den ausgefallenen Namen Durandal Ultimate G1NL hört. Was die Tastatur neben der Hintergrundbeleuchtung sonst noch zu bieten hat erfahrt ihr wenn ihr den folgenden Text aufmerksam verfolgt.


    Der Dank geht an dieser Stelle an die Firma Tesoro sowie Interprom für die Bereitstellung des Testsamples.





    Verpackung und Lieferumfang



    Der Schriftzug „Durandal“ ziert, gebettet in einem lila Akzent, die Front der recht dunkel gehaltenen Verpackung. Durandal ist auch der Name einen angeblich wundertätigen Schwertes, welches im altfranzösischen Rolandslied genannt wird. Ob die hier verpackte Tastatur Wunder bewirken kann werden wir in den nächsten Zeilen erfahren. Wer die Front der Verpackung weiter studiert wird auch hier ein paar Zeilen zur Geschichte von Durandal finden, allerdings sollte man dafür der englischen Sprache mächtig sein. Versteckt auf kleinen Wappen werden direkt auf der Front auch noch die mitgebrachten Features angepriesen.



    Auf der rechten Seite schimmert durch ein transparentes Sichtfenster ein Teil der Tastatur, soweit wirkt diese jedoch noch recht unscheinbar.



    Die Oberseite der Verpackung entpuppt sich auch als Informationsträger. Neben dem Hinweis auf ein deutsches Tastaturlayout findet sich hier auch eine Übersicht über den verbauten MX-Switch. Bei dem hier vorgestellten Modell ist ein MX-brown Switch verbaut. Allerding bietet Tesoro ihr Modell auch noch mit blue, red und black Switches an.



    Der Lieferumfang fällt sehr bedacht aus. Neben einer Handballenauflage findet sich lediglich ein kleines Etui, welches mit dem Schriftzuge „Tesor“ sowie dem zugehörigen Logo verziert ist, mit in der Verpackung. Der Inhalt des Etuis ist einmal ein Datenträger, welcher die Software für die Tastatur bereitstellt, sowie ein Betriebsanleitung. Mehr wird man nicht im Karton finden, außer natürlich dem Herzstück dieses Tests, der Tastatur. Ein Werkzeug zum Entfernen der Tasten wäre noch wünschenswert gewesen.




    Technische Details



    Cherry MX-Switch
    Die verbauten Cherry MX Brown Switches sind wohl als Allrounder unter den Cherry MX-Switches zu bezeichnen und Reihen sich in der Eignung zwischen der idealen Schreibtastatur und einer Gamertastatur ein. Beim Drücken muss ein spürbarer Umschaltpunkt überwunden werden. Durch den etwas niedrigeren Pressdurck, im Vergleich zu Black Switches, wird mit den Brown Switches das ermüdungsfreie Schreiben gefördert.


    (Quelle für Animation: : Lethal Squirrel von geekhack.org)



    USB Full N-Key Rollover
    USB-Full N-Key Rollover bedeutet, dass gleichzeitig n Tasten betätigt werden können. n kann hier theoretisch durch „unendlich“ ersetzt werden. Eine weitere Besonderheit ist das die Tesoro Ultimate G1NL diese n-Key Rollover über USB realisiert, da dies üblicherweise sonst nur über den PS/2 Anschluss möglich war.




    Verarbeitung und Optik



    Schon beim Auspacken wirkt die Durandal Ultimate G1NL unglaublich stabil, was wohl auch auf das Gewicht von knapp 1,4kg zurückzuführen ist. Der massive Eindruck wird von der Oberflächenbeschaffenheit des Tastaturgehäuses nur noch bestärkt. Im ersten Moment denkt man das es sich beim Material um gebürstetes Aluminium handelt, die Haptik verrät macht jedoch die optische Täuschung zunichte, was jetzt keinesfalls negativ aufgefasst werden sollte. Das Gehäuse ist sehr stabil und verwindungssteif. Fehler in der Verarbeitung sucht man vergebens.



    Dem gewonnenen, positiven Eindruck wird durch die Textilummantelung des Kabels und die vergoldenden Anschlüsse noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt. Bei einer Tastatur in dieser Preisklasse kann man allerdings auch eine derartige „Sonderausstattung“ erwarten.
    Die Oberfläche der Tasten wurde mit einer gummiartigen Schicht überzogen und bietet so einen sehr guten Halt. Auch die zylindrische Tastenform bietet einen hohen Komfort und sichert zusätzlich gegen das Abrutschen von den Tasten.



    Die Rückseitig angebrachten Standfüße lassen sich, wie üblich, ausklappen umso den Winkel der Tastatur leicht zu ändern. Die ebenfalls angebrachten Gummiauflagen sorgen für einen festen, rutschfreien Halt.



    Für die Beleuchtung der Tasten bekommt jede Taste ein rotes LED spendiert. Leider wird durch die Platzierung der LED am oberen Rand die Zweitbelegung nur sehr schwach ausgeleuchtet. Der Beleuchtungsgrad lässt sich dabei in 4 Stufen regeln. Auch ein komplettes deaktivieren der Hintergrundbeleuchtung ist natürlich möglich. Die angesprochenen 4 Beleuchtungsstufen reichen von schwacher Ausleuchtung bis hin zu einer recht starken Beleuchtung. Die 4. Stufe lässt die Beleuchtung pulsieren.

    Stufe 1, schwache Beleuchtungsstärke:


    Stufe 2:


    Stufe 3, sehr helle Beleuchtung:




    Makrotasten und Software



    Die auf der Verpackung angepriesenen Makrotasten sucht man zunächst vergebens, da die Durandal G1NL im Standarddesign einher kommt. Dem aufmerksamen Betrachter wird jedoch die „Fn-Taste“ auffallen, welche sonst eher auf Notebooktastaturen zu finden ist. Das Prinzip hier ist das Gleiche. Durch das Drücken ( und gedrückt halten ) der Taste mit der Bezeichnung Fn aktiviert man die Zusatzbelegung, welche vorallem auf den F-Tasten, aber auch auf dem Num-Pad, zu finden sind.
    Während die Tasten F1-F6 bei gehaltener Fn-Taste die die Mediaplayfunktionen abdecken lassen sich mit den Tasten F7-F11 5 verschiedene Profile durchschalten, welche nach Herzenslust konfiguriert werden können.



    Die mitgelieferte Software ist recht übersichtlich. Die erwähnten 5 Profile lassen sich recht einfach belegen. Pro Profil hat man die Möglichkeit 10 Makrotasten zu definieren was in Summe 50 Makrobelegungen ausmacht. Der Makroeditor, welcher über das Dropdown-Menü der jeweiligen Taste zugänglich ist, ist sehr einfach gehalten. Und bedarf keiner großen Erklärung. Neben einiges Übersetzungsfehlern in der Software ist mir noch aufgefallen das hier es sich bei der Software immer, unabhängig von der Sprache um ein QWERTY-Layout handelt.
    Ein Export sowie Import angelegter Profile ist möglich und funktionierte auch ohne nennenswerte Probleme.



    Inbetriebnahme und Praxistest



    Die Inbetriebnahme verlief ohne Komplikationen. Ein Treiber wird nicht benötigt.
    Mit einem kleinen lila Symbol signalisiert die Durandal G1NL das sie mit Strom versorgt wird und somit betriebsbereit ist.

    Beim Schreiben bedarf es keiner großen Eingewöhnungzeit, da das Verhalten der Cherry MX-Brown-Switches den Rubber-Domes doch recht ähnlich ist. Der Anschlag ist jedoch ein Tick „knackiger“. Sei es beim stundenlangen Zocken oder beim langen Schreiben, die Durandal hinterlässt einen durchweg guten Eindruck. Auch diese Zeilen sind mit der Durandal verfasst wurden.



    Die auf der Oberkante befindlichen USB 2.0 Anschlüsse sind recht schwach auf der Brust. Für einen USB-Stick reichen die 100mAh gerade noch aus. Ein separater USB-Hub hätte hier schon Abhilfe schaffen können, schade, aber auch nicht weiter tragisch.




    Fazit

    Mit der Durandal Ultimate G1NL ist Tesoro doch gleich mal ein guter Einstieg in den hart umkämpften Markt gelungen. Die Verarbeitung ist durchweg erstklassig. Und auch die mitgelieferten Features brauchen sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken, seien es die Makrofunktion oder die Hintergrundbeleuchtung. Durch alternative Cherry MX-Switches ist die Tastatur auch nicht nur für Gamer interessant. Das in meinen Augen einzige Manko ist der recht hohe Preis, welcher jedoch in Anbetracht der Verarbeitungsqualität durchaus gerechtfertigt ist. Aktuell ist die Durandal G1NL für ca. 130€ über die Website verfügbar.

    Die Durandal G1NL bietet eine hervorragenden Verarbeitung sowie sinnvolle Features, allerdings reicht es in Anbetracht des recht hohen Preises und einem kleinen Patzer mit den USB-Ports nicht ganz für Gold.





    Wie immer ist ein konstruktives Feedback gern gesehen.
    Geändert von BAdt (02.12.12 um 15:10 Uhr)

  2. Die folgenden 3 User sagten Danke an BAdt für diesen nützlichen Post:

    Braineater (01.12.12), DARK ALIEN (15.05.16), spezii (10.06.13)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    27.09.2011
    Beiträge
    234


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P6T SE
      • CPU:
      • i7 920
      • Kühlung:
      • Prolimatech Megahalems
      • Gehäuse:
      • Silverstone Raven 1
      • RAM:
      • Corsair 6Gb
      • Grafik:
      • Sapphire Radeon R9 280X Dual-
      • Storage:
      • 1Tb
      • Monitor:
      • Acer HS 244HQ
      • Sound:
      • Logitech Z623, Beyerdynmaic DT 880 250Ohm
      • Netzteil:
      • Corsair 850W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Home Premium 64bit
      • Handy:
      • iPhone 4 16Gb

    Standard

    Sieht echt toll aus, aber ich muss ja gestehen bei dem Preis würde ich wahrscheinlich eher zur Logitech 710 tendieren.

  5. #3
    Kapitän zur See Avatar von BAdt
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Beiträge
    3.624
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI X99S SLI Plus
      • CPU:
      • Core I7 5820k
      • Kühlung:
      • Watercool IV Heatkiller Pro
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 16 Gb G.Skill
      • Grafik:
      • ...waiting for 980 Ti -.-
      • Storage:
      • Samsung EVO / Kingston Hyper X 3K
      • Monitor:
      • Asus VG278HR
      • Netzwerk:
      • Onboard Intel
      • Sound:
      • Creative Soundblaster Z
      • Netzteil:
      • Corsair HX 750i
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 PRO x64
      • Sonstiges:
      • -
      • Notebook:
      • -
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 600D +Sigma 17-50mm 2.8; Tamron 70-300mm

    Standard

    Der Preis mag zwar auf den ersten Blick recht hoch erscheinen, für das was du dafür bekommst geht er jedoch in Ordnung. Mir persönlich wäre die Logitech zu "verspielt".

  6. #4
    Oberleutnant zur See Avatar von NyLeZ
    Registriert seit
    14.11.2001
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    1.334


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z97 Extreme 4
      • CPU:
      • i7 4790K @ 4500
      • Systemname:
      • H.I.M.
      • Kühlung:
      • Wasserkühlung
      • Gehäuse:
      • Phantek Enthoo Primo
      • RAM:
      • Corsair Vengeance 8GB 1600er
      • Grafik:
      • Radeon R9 290X
      • Storage:
      • Crucial MX100 SSD, Seagate 7200.14 HDD
      • Monitor:
      • LG Flatron IPS235
      • Netzwerk:
      • Onboard Realtek
      • Sound:
      • Onboard Realtek
      • Netzteil:
      • Corsair AX750i
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro
      • Handy:
      • Samsung Ativ S

    Standard

    schöner test, für mich kommt sie etwas spät.
    [Desktop] 4790K@4,5 • ASRock Z97 Extreme4 • Radeon R9 290X • 8GB Ram DDR3 • Crucial MX100 SSD 256GB, Seagate Barracuda 7200.14 3TB • TFT LG Flatron IPS235

  7. #5
    Kapitän zur See Avatar von BAdt
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    im grünen Herzen Deutschlands
    Beiträge
    3.624
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI X99S SLI Plus
      • CPU:
      • Core I7 5820k
      • Kühlung:
      • Watercool IV Heatkiller Pro
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 16 Gb G.Skill
      • Grafik:
      • ...waiting for 980 Ti -.-
      • Storage:
      • Samsung EVO / Kingston Hyper X 3K
      • Monitor:
      • Asus VG278HR
      • Netzwerk:
      • Onboard Intel
      • Sound:
      • Creative Soundblaster Z
      • Netzteil:
      • Corsair HX 750i
      • Betriebssystem:
      • Win 8.1 PRO x64
      • Sonstiges:
      • -
      • Notebook:
      • -
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 600D +Sigma 17-50mm 2.8; Tamron 70-300mm

    Standard

    Danke für das Lob . Wieso kommt die zu spät, wenn man fragen darf ?

  8. #6
    Oberleutnant zur See Avatar von NyLeZ
    Registriert seit
    14.11.2001
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    1.334


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z97 Extreme 4
      • CPU:
      • i7 4790K @ 4500
      • Systemname:
      • H.I.M.
      • Kühlung:
      • Wasserkühlung
      • Gehäuse:
      • Phantek Enthoo Primo
      • RAM:
      • Corsair Vengeance 8GB 1600er
      • Grafik:
      • Radeon R9 290X
      • Storage:
      • Crucial MX100 SSD, Seagate 7200.14 HDD
      • Monitor:
      • LG Flatron IPS235
      • Netzwerk:
      • Onboard Realtek
      • Sound:
      • Onboard Realtek
      • Netzteil:
      • Corsair AX750i
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro
      • Handy:
      • Samsung Ativ S

    Standard

    die werbe anzeigen gabs ja schon monatelang, aber sie war halt nirgends zu kaufen und reviews kamen auch nicht, also ist es eine andere mecha geworden.
    [Desktop] 4790K@4,5 • ASRock Z97 Extreme4 • Radeon R9 290X • 8GB Ram DDR3 • Crucial MX100 SSD 256GB, Seagate Barracuda 7200.14 3TB • TFT LG Flatron IPS235

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •