Ergebnis 1 bis 22 von 22
  1. #1
    Admiral Avatar von Cartago2202
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    8.969


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Cartagos-Sklave
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Betriebssystem:
      • Win7 64bit
      • Handy:
      • viele

    Standard Corsair SP2500 Highpower 2.1 Gaming Lautsprechersystem im Cartago´s Review







    Hallo und herzlich willkommen.





    Heute werde ich für euch das Corsair SP2500 Highpower 2.1 Gaming Lautsprechersystem unter die Lupe nehmen.


    Als UPS an meine Tür klingelte, wusste ich, was kommt, aber als ich das riesen Paket sah war ich schon sehr überrascht.
    Ich ahnte zwar, dass das Paket nicht gerade klein wird, aber auf die Größe der Verpackung war ich nicht vorbereitet.
    Nun die ist hier nicht so wichtig, das Wichtige versteckt sich, gut geschützt darin, und ob es eine gute Leistung bei Spielen oder Musik hören abgibt, will ich heute mal Testen.










    Corsair spricht mit diesem Soundsystem vor allem die Gamer an und nicht die Audiophilen Musik oder Film Liebhaber an.
    Der Hersteller verspricht ein Lineares Frequenzgang zwischen 35Hz und 20 kHz an. Ein linearer Frequenzgang bedeutet, dass das System über einen angegebenen Frequenzgang hinweg den Ton mit gleichbleibender Intensität ausgibt. Bei Corsair SP2500 soll die Abweichung nur 3 db betragen.
    Das bedeutet, dass eine möglichst originalgetreue Soundausgabe gewährleistet wird, bei der kein Frequenzband zu kurz kommt oder zu laut wiedergegeben wird.
    Es ist weder einfach noch kostengünstig solch ein Soundsystem zu entwickeln, andererseits ist ein zu lineares Frequenzband nicht immer vorteilhaft.






    Als Erste wie immer die technischen Daten:



    Modell: Corsair SP2500

    Typ: 2.1

    Leistung Satelliten: 2x 56 Watt RMS
    (2x 40 Watt Mitteltöner plus 2x 16 Hochtöner)

    Leistung Subwoofer: 120 Watt RMS

    Anschlüsse: 1x Miniklinke am Subwoofer, 1x Miniklinke am Fernbedienung
    1x Stereo-Cinch
    1x Kopfhörer
    1x Mini-USB am Fernbedienung

    Extras: Kabelfernbedienung
    Bi-Amplified Satellitenboxen




    Innere Werte und das Digital Signal Processor (DSP) samt Klasse-D Digitalverstärker.




    Das Herzstück des SP2500 bildet der Texas Instruments TAS3308 DSP-Chip. Dieser Kleine „Digital Signal Processor“ wandelt das analoge Signal in ein Digitales um. Danach kann es verarbeitet werden und anschließend an die Digitalverstärker übergeben werden.








    Der TAS3308 ist voll programmierbarer Soundprozessor und erfüllt auch die Funktion der Frequenzweiche, das geschieht schon, bevor das PWM-Signal durch die eigentlichen Verstärker an die Lautsprecher ausgegeben wird.
    Der Vorteil liegt darin, dass man keine passiven Weichen mehr nutzen muss, was eventuell zu Ungenauigkeit und Verzerrungen führen konnte.
    Der TAS3308 kann bis zu sechs Kanäle ansteuern, die bei SP2500 in vier Kanälen für die Satelliten und zwei gebrückte Kanale für den Subwoofer münden.
    Dabei hält sich Corsair an die strenge amerikanische Regel der US Federal Trade Commission und gib folgende Werte an:
    Für den Subwoofer (20 Hz – 140 Hz) 120Watt mit einer Verzerrung (THD) von weniger als 5 Prozent.
    Der Mitteltöner (100 Hz – 5 kHz) 40Watt pro Kanal mit einer Verzerrung von weniger als 3 Prozent.
    Der Hochtöner (5 kHz – 20 kHz) 16Watt mit einer Verzerrung von weniger als 1 Prozent.











    Die Fernbedienung.




    Jedes Soundsystem muss man irgendwie steuern können, hier legt Corsair eine größere Gewichtung bei.
    Es besitzt ein 1,8 Zoll großes Farb-TFT, mit dem die Einstellungen für das System bequem von Schreibtisch auf gesteuert werden können.
    Das Display bitte eine hervorragende Ablesbarkeit und bittet zudem zwei Helligkeitstuffen, ein Darstellungsschema für den Tag und einem dunkleren für die Nacht.
    Die Bedienung des SP2500 erfolgt über die Tischsteuerung mittels drei beleuchteten Tasten und einem Dreh- bzw. Druckknopf.
    Die drei Funktionstasten bitten Einstellungen für die Systemlautstärke, das Einstellungsmenü und die Subwooferlautstärke.
    Der Dreh/Druckknopf steuert das Stummschalten und die Auswahl in Einstellungen und Submenüs.
    Insgesamt ist die Steuerung des SP2500 sehr einfach und verständlich, was auch in der guten deutschen Übersetzung der Benutzeroberfläche liegt.















    DSP-Programme




    Corsair ermöglicht das Audiosignal beliebig zu verarbeiten, in Form von Equalizer-Presets und Programmen nutzt Corsair diese Möglichkeit und bietet dem Anwender verschiedene Optionen an den Klang des SP2500 zu beeinflussen.
    Wir finden unter anderem Programme für diverse Umgebungssimulationen wie zum Beispiel Stadion, Theater und Konzertsaal.
    Dieser kennen wir schon von diverser Soundkarte und genau wie bei diesen sind sie nicht zu empfehlen.
    Drei Programme aber sind durchaus nützlich.

    Das eine ist der „Nacht-Modus“. Bei dem der Bei, dem der Subwoofer ausgeschaltet wird und gleichzeitig der Mittelton im Bereich zwischen 100 Hz bis 140 Hz verstärkt und zusätzlich durch eine dynamische Kompression die Transienten gefiltert.

    [Der Begriff Transient stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Übergang“. Zum Beispiel braucht ein gedämpfter Oszillator nach einer kurzzeitlichen Störung einige Zeit, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen und, nachdem eine dauerhafte Änderung der Systemvariablen eingetreten ist, um das neue Gleichgewicht zu erreichen.
    Transiente Spannungen (Vorgänge) sind zeitlich nicht vorhersehbar (zufällig) sowie von begrenzter Dauer. Sie wiederholen sich nicht periodisch und lassen sich in ihrer Form nicht eindeutig voraussagen.
    Quelle: Wikipedia.]


    Des weiteren zu erwähnen wäre das „Dynamik-Pop“ Programm.
    Das Programm ist nicht gerade das, was Corsair mit seiner "linearen Frequenzgang" erreichten wollte, in diesem Programm wird eine verstärkte Höhen- und Tiefenwiedergabe erzeugt.
    Dabei verwandelt sich das System in einen „brutalo", der formlich mit einem extremen Bass alle zu zerschmettern versucht, dabei bleibt er aber noch recht kontrolliert und nicht zu „schwammig“.
    Das ist von Corsair durchaus gewollt da dieser Effekt in heutiger Popmusik schon des öfteren von den Tonproduzenten direkt mit auf der CD beigemischt.
    Dieser „Beimischung“ ist schon seit langen in der Popscene bekannt und würde schon in Lieder der „Eurodance“ Ära der 90er Jahre eingeführt.
    Einer den besten Beispielen dafür sind die Musikstücke von, leider tragisch verstorbener Sängerin der gruppe La Bouche, Melanie Thronton.
    Jeder der dieses System sein eigen nennen kann sollte sich vor allem das Lied „Sweet Dream“ einhören und einfach super Spaß dabei haben!
    Viele „Audiophile“ Menschen werden sich jetzt die harre raufen und aufschreien, aber dieses Programm muss man Live in Aktion erleben! Nicht nur Musik profitiert davon, auch in Spielen erweist sich dieses Programm als sehr interessant. Die gegnerischen Stimmen klingen klar und sehr präzise und Explosionen sind sehr wuchtig und mit solcher großer Dynamik, dass man bei Ersten nutzen sich schon erschrecken kann.
    Zur guter letzt das „Mod X“ Preset.
    Hierbei handelt es sich um eine Einstellung, die im Wesentlichen Equalizer-Einstellungen für Kinosäle zur Optimierung der Psychoakustik beschreibt.
    Natürlich ist das SP2500 nicht dafür gedacht große räume zu beschallen, daher verändert der Equalizer des DSP unter Annahme, der „X Curve“ den Klang so das Es dem Empfinden in einem Kinosaal möglichst nahe kommt.




    Die Lautsprecher:



    Kommen wir jetzt zu den Lautsprechern selbst.

    Mr. Bass:


    Hier hat Corsair ein Interessantes schritt gemacht und stattet den Sub, statt wie bei vielen anderen Mitbewerbern, nicht mit einem Bassreflex-Gehäuse, sondern mit einem 4th Order Bandpass.








    Der unterschied zwischen beiden Varianten ist sehr groß.
    Der SP2500 Treiber den beiden Kammern arbeitet nicht nach außen aus dem Gehäuse, sondern in eine vordere Kammer, die von einem Bassreflex-Rohr ventiliert wird. Die hintere Kammer ist dabei luftdicht verschlossen.
    Erst am ende des Bassreflex-Rohrs entsteht der eigentliche Klang gemäß dem Prinzip eines Helmholtzresonators.
    Der unterschied zu einem Bassreflex-Gehäuse ist der das ein Bandpass nur ein bestimmtes Frequenzbandpassieren lässt, Frequenzen oberhalb und unterhalb dieses Bandes fallen steilflankig ab.
    Daher eignet sich ein Bandpass Subwoofer vor allem dann zum Einsatz, wenn er tatsächlich nur sehr tiefe Töne spielen muss. Die optimale Abstimmung auf das gewünschte Frequenzband ist dabei recht schwierig.

    Die Treiber Kammer des SP2500 arbeitet nach dem „Acoustic-Suspension“ Prinzip, bei der die eingeschlossene Luft als lineare Feder wirkt.
    Das hilft den Subwoofer auch, die untersten Frequenzen verzerrungsfrei wieder zu geben.
    Als erfreulicher Nebeneffekt dieser Konstruktion sind akustische Kurzschlüsse ausgeschlossen.











    Der Corsair SP2500 Subwoofer spielt sehr satt, hat dynamisch druckvoll und er kann auch extrem leise und dennoch sauber hör und fühlbar spielen.



    Die Satelliten


    Corsair SP2500 Satelliten sind nach dem „Bi-Ampliefied“ aufgebaut was nichts anderes bedeutet, als dass jeder der beiden Lautsprecher in einer Box von einem eigenen Verstärker angesteuert wird.
    Die Seidenmembran-Hochtöner des SP2500 sind mit einer Ferrofluid-Kühlung ausgestattet worden.
    Der vom Corsair festgelegte Anwendungszweck des Soundsystems ist nicht die Raumbeschallung, auch wenn Leistung sicherlich ausreichen würde, sondern es ist dahingehend optimiert, den Ton auf einen „Sweet Spot" zu projizieren.
    Der „Sweet Spot“ ist dabei natürlich der Kopf des Users bei Ausrichtung helfen auch kleine Podeste, mit denen die Satelliten des SP2500 bei Bedarf leicht nach hinten gekippt werden können.










    Durch eine optimale Ausrichtung der Satelliten sollen räumliche Effekte des Stereosignals besser zu Geltung kommen, was auch gut nachvollziehbar ist, natürlich bei entsprechender Signalquelle.
    Auch der „Sweet Spot“ Bereich ist richtig hörbar, sobald man diesen imaginären Bereich verlässt, ändert sich das Klangerlebnis sehr, die Ortung ist nicht mehr gegeben und der Klang insgesamt wird ein wenig unpräziser.



    Das Hörerlebnis



    Der Klang des SP2500 gefällt mir sehr gut.
    Zwar ist der lineare Frequenzgang sicherlich nicht für jeden das Ideale, hat aber durchaus seine Vorteile.
    Der Ton ist unaufdringlich und angenehm, was vor allem bei Filmen schauen auffällt.
    Sollte das nicht im Sinne der Hörer sein, so hat er viele Möglichkeiten den Klang seinem wünschen entsprechend zu verändern.
    Die Programme und Presset des Corsair SP2500 sollten für jeden die parate Einstellung bitten.
    Da muss der User ein wenig experimentfreudig sein, den nicht mit jeder Einstellung kriegt man das Beste raus.
    Mir hat vor allem das „Dynamik Pop“ Programm wirklich sehr gut gefallen, vor allem im Musikstücken mit sehr großem Dynamikumfang wie zum Beispiel eben das schon erwähnte „Sweet Dream“ von der gruppe La Bouche.
    Aber auch für Klassik eignet sich dieses Soundsystem sehr gut, mit seinem fein aufgelösten höhen und, je nach Einstellung, gut dosierten Tiefen, ein gutes Beispiel ist die Habanera Arie aus der Oper Carmen von Georges Bizet.

    Das Corsair SP2500 kann also sowohl fein und leicht klingen wie auch den richtigen „Macho“ raushängen, wie er spielen soll, liegt letztendlich am User selbst.



    Mein Fazit.



    Vorneweg ist es zu sagen das sowohl das Hörerlebnis wie auch Fazit auf meinen subjektiven empfinden basiert. Jeder mag seine Musik anders hören daher ist hier ein objektives Fazit nicht möglich.

    Rein äußerlich hält sich das System sehr dezent und man sieht ihm nicht an, was alles im seinem Inneren steckt.
    Das Design ist pures Understatement, keine „blink-blink“ oder auffällige flächen, kein Glanz und keine Blendung.
    Die wahren Werte des Drei-Wege-Soundsystems liegen in seinem Inneren. Der erstklassige DSP mit den sechs Verstärkern für fünf Kanäle (2 gebrückt für den Sub), der leicht zu bedienender Tischkontroller mit seinem klaren Bildschirm oder dem Bandpass, der wenn es sein muss extrem druckvoll aufspielen kann.
    Es macht einfach spaß sich ein wenig Zeit zu nehmen und seine persönliche Einstellungen für Film, Musik oder spiele herauszufinden.
    Für mich war es wichtig und erfreulich diesen klaren und linearen Sound vor allem in Spielen zu erreichen, die Räumlichkeit ist hervorragend. Sollte ich dennoch in dem einem oder anderen Spiel ein wenig mehr „bums“ wollen kann ich mittels der einfach zu bedienendem Tischkontroller schnell und unkompliziert Abhilfe schaffen.
    Aber auch wie schon erwähnt eignet sich das SP2500 für alles andere auch.Sollte sich der User an dem linearen Sound sattgehört zu haben oder empfindet ihm als „fade" kann er aus einer Vielzahl von DSP-Programmen und Presets sein für ihn Bestes wählen.

    Das Corsair SP2500 ist zwar mit seinem UVP von rund 249,- US-Dollar nicht wirklich preiswert aber bei Onlinehändler schon für rund 170€ Zu haben. Das ist zwar immer noch viel Geld, doch das SP2500 zahlt es mit viel Leistung und Spaß auf jeden Fall zurück.

    Für so viel Spaß und vor allem den erstklassigen Sound bekommt Corsair SP2500 den „Cartago´s Review“ Award im Gold.











    Danksagung:

    Hiermit möchte ich mich für die Unterstützung und Bereitstellung der Reviews -samples bei der Firma Corsair bedanken.
    Geändert von Cartago2202 (07.08.11 um 16:17 Uhr)
    "Die allgemeine Steigerung der technischen Leistung gehe, paradoxerweise, mit einem Verfall der Fantasie und Intelligenz der Menschen einher"

    @Stanislaw Lem
    Einer der genialsten Autoren des 20. Jahrhunderts
    .

  2. Die folgenden 6 User sagten Danke an Cartago2202 für diesen nützlichen Post:

    DaveAyreon (10.08.11), manikend (07.08.11), P@trick (22.08.11), ronin24 (07.08.11), theartjom (07.08.11), Tranix (06.04.13)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Korvettenkapitän Avatar von JPbold
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.132


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z97 Extreme6
      • CPU:
      • 4790k @ 4,7GHz
      • Kühlung:
      • Mo-Ra 420 Pro
      • Gehäuse:
      • Lian Li 1020 silver
      • RAM:
      • 8GB G.SKILL
      • Grafik:
      • 2x EVGA GTX 780 SSC
      • Storage:
      • EVO 250Gb, 2 TB
      • Monitor:
      • DELL U2713HM
      • Netzwerk:
      • Fritz.Box 7360
      • Sound:
      • AKG K551 + ASUS Xonar STX
      • Netzteil:
      • Enermax Modu 87+ 900Watt
      • Betriebssystem:
      • Win 7 Pro 64
      • Notebook:
      • MacBook Pro 15" Retina
      • Photoequipment:
      • Canon 550D 18-135mm
      • Handy:
      • iPhone 6 Plus 64Gb

    Standard

    Nettes Review Scheint wohl ziemlich gut zu sein das System.

    Edit: In deiner Danksagung hast ein r vergessen bei Corsair

    Gruß Jan
    i7 4790K 4,5 GHz @ 1,19v
    ASRock Z97 Extreme6
    EVG GTX 780 SLI
    8 GB G.Skill Ares 1600 MHz
    Samsung EVO 250 Gb + 2 TB
    LIAN LI 1020
    Watercooled Mo-Ra 3 420 Pro
    DENON X3000 + KEF XQ40, ASUS STX

  5. #3
    Admiral Avatar von Cartago2202
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    8.969
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Cartagos-Sklave
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Betriebssystem:
      • Win7 64bit
      • Handy:
      • viele

    Standard

    ups, danke
    "Die allgemeine Steigerung der technischen Leistung gehe, paradoxerweise, mit einem Verfall der Fantasie und Intelligenz der Menschen einher"

    @Stanislaw Lem
    Einer der genialsten Autoren des 20. Jahrhunderts
    .

  6. #4
    [online]-Redakteur Avatar von HAWX
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    4.222


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P8H61-M LE
      • CPU:
      • Intel Core i3 2120
      • Gehäuse:
      • Silverstone Sugo SG02-F
      • RAM:
      • 8GB DDR3 Teamgroup Elite 1333
      • Grafik:
      • Sapphire HD 6850 1 Gb
      • Storage:
      • Samsung SSD 830 128 Gb
      • Monitor:
      • Samsung 27A350H
      • Netzteil:
      • Be Quiet Straight Power E9 400
      • Betriebssystem:
      • Win 7 64 Bit
      • Handy:
      • iPhone 6

    Standard

    Wie schon per PN gesagt:
    Meiner Meinung nach schönes Review, klanglich fehlt mir da etwas an Beschreibung


    Sent from my iPhone using Hardwareluxx app
    Einkaufsführer Headsets und Kopfhörer

    PC: Intel Core i3 2120 | ASUS P8H61-M LE | AMD HD 6850 1 GB | 8 GB DDR3 Teamgroup Elite 1333 | Samsung SSD 830 128 GB | Be Quiet Straight Power E9 400 W | Silverstone Sugo SG02-F
    Audio: Asus Xonar Phoebus | Creative Soundblaster ZxR | Yamaha RX-V650 | Adam A5X | XTZ W8.16 | ESI UniK 05 | Ultrasone HFI-580 | Beyerdynamic Custom One Pro | Sandisk Clip+ | Phonak Audeo PFE 122 | Ultimate Ears 200

  7. #5
    Admiral Avatar von Madz
    Registriert seit
    17.12.2002
    Beiträge
    56.673


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Sniper M3
      • CPU:
      • 3570K@stock
      • Systemname:
      • Teonanacatl (Aztekisch: "Das Fleisch der Götter")
      • Kühlung:
      • Boxed
      • Gehäuse:
      • Silverstone matx
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 8 gb
      • Grafik:
      • 3570K IGP
      • Storage:
      • Samsung Pro 256 gb
      • Monitor:
      • Philiips 40" TV
      • Netzwerk:
      • 16 Tb Synology DS 413 Nas
      • Sound:
      • Onkyo TX Sr807, AKG K601@Onkyo@digital,ArcusTl 500
      • Netzteil:
      • Corsair HX 520
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professionell
      • Sonstiges:
      • Phonak PFE 122 In ears, Sound Küche: Arcus TS 100 Boxen, Razer bW Tastatur
      • Notebook:
      • Samsung Aura X420
      • Photoequipment:
      • Canon Eos 400D, SpeedliteII EX 580 und diverse Objektive
      • Handy:
      • Samsung Galaxy 2

    Standard

    Hier fehlt es eindeutig an Beschreibung beim Klang und verschiedenen Musikrichtungen.

    Mit welchen Lautsprechern kannst du sonst vergleichen? Welche Erfahrung hast du mit "echter" Hifi?
    Geändert von Madz (18.08.11 um 15:16 Uhr)

  8. #6
    Admiral Avatar von Cartago2202
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    8.969
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Cartagos-Sklave
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Betriebssystem:
      • Win7 64bit
      • Handy:
      • viele

    Standard

    Hi Madz,
    das du sich hier meldest war sonnenklar als echte HiFi Guru ein muss.
    Als Soundkarte kam eine Creative Sound Blaster X-Fi Titanium und onboard, verglichen mit meinen alten Logitech X-220, was meinst du mit Erfahrung mit echter HiFi?
    "Die allgemeine Steigerung der technischen Leistung gehe, paradoxerweise, mit einem Verfall der Fantasie und Intelligenz der Menschen einher"

    @Stanislaw Lem
    Einer der genialsten Autoren des 20. Jahrhunderts
    .

  9. #7
    Moderator Avatar von Terr0rSandmann
    Registriert seit
    19.06.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.732


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Unwichtig 2.0
      • Sound:
      • Superlux HD681
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro
      • Sonstiges:
      • PS4
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 3
      • Handy:
      • LG G2 white 16GB

    Standard

    Wenn jemand nur Wartburg (der Autohersteller) kennt, dann findet er ihn sicher klasse, da er max einen Trabbi als Vergleich hat, aber keinen BMW, Mercedes oder ähnliches kennt.

    Ohne direkten Vergleich mit anderen Produkten ist solch Review in punkto Klangeigenschaft sehr sehr fragwürdig und alles andere als aussagekräftig.

    Nicht böse gemeint, du hast dir echt viel Mühe gegeben, aber die entscheidenen Fakten bleiben massiv auf der Strecke.
    Notebook / Desktop / Tablet: Microsoft Surface Pro 3
    Smartphone: LG G2
    Konsole: Sony Playstation 4

    Schiller
    Empfehlenswerte HiFi-Kopfhörer in 6 Preisklassen unterteilt - grobe Kaufempfehlung

  10. #8
    Oberbootsmann
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    907


    Standard

    Zuerst dachte ich, ganz interressant, aber als ich die Satelliten gesehen habe, die sind so winzig (doppelt so groß wie das Bassreflexloch x), habe ich schon aufgehört zu lesen^^

    Aber sehr viel Mühe hast du dir da gegeben!

  11. #9
    Admiral Avatar von Madz
    Registriert seit
    17.12.2002
    Beiträge
    56.673


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Sniper M3
      • CPU:
      • 3570K@stock
      • Systemname:
      • Teonanacatl (Aztekisch: "Das Fleisch der Götter")
      • Kühlung:
      • Boxed
      • Gehäuse:
      • Silverstone matx
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 8 gb
      • Grafik:
      • 3570K IGP
      • Storage:
      • Samsung Pro 256 gb
      • Monitor:
      • Philiips 40" TV
      • Netzwerk:
      • 16 Tb Synology DS 413 Nas
      • Sound:
      • Onkyo TX Sr807, AKG K601@Onkyo@digital,ArcusTl 500
      • Netzteil:
      • Corsair HX 520
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professionell
      • Sonstiges:
      • Phonak PFE 122 In ears, Sound Küche: Arcus TS 100 Boxen, Razer bW Tastatur
      • Notebook:
      • Samsung Aura X420
      • Photoequipment:
      • Canon Eos 400D, SpeedliteII EX 580 und diverse Objektive
      • Handy:
      • Samsung Galaxy 2

    Standard

    das du sich hier meldest war sonnenklar als echte HiFi Guru ein muss.
    Hifi Guru? Also bitte! Ich habe einige Kopfhörer und Lautsprecher gehört, aber hier sind einige unterwegs, die mir locker die Butter vom Brot nehmen.

    was meinst du mit Erfahrung mit echter HiFi?
    Kennst du etwas anderes als solche (überteuerten) PC Tischhupen?

  12. #10
    Admiral Avatar von Everest2000
    Registriert seit
    09.01.2002
    Ort
    Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
    Beiträge
    15.276


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X9DAi
      • CPU:
      • 2x intel Xeon E5-2680 v2
      • Systemname:
      • Main_Workstation
      • Kühlung:
      • 2x Noctua Xeonkühler
      • Gehäuse:
      • 19inch Chenbro RM41300
      • RAM:
      • 64GB PC3-12800R DDR3 ECC
      • Grafik:
      • AMD W9100
      • Storage:
      • Seagate 600Pro 240 GB + 2x Samsung 840 Pro 512GB
      • Monitor:
      • 2x DELL U2713H
      • Netzwerk:
      • 1GBit Netzwerk HP/pfsense/AVM
      • Sound:
      • RME HDSPe MADI FX + Weiss Audio DAC1-MKII und ADC2
      • Netzteil:
      • Seasonic P-860XP
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Pro 64-bit_SP1
      • Sonstiges:
      • intel Xeon Phi 7120P
      • Notebook:
      • n/a
      • Photoequipment:
      • n/a
      • Handy:
      • n/a

    Standard

    Sehr schönes Review, würde gerne auch eins schreiben aber --> ein Sponsor muss her^^.
    Top-Leistung.

    My Pictures @ flickr.com - | - Intel Xeon Phi 7120P - | - bin aktuell nur selten hier im HWLuxx-Forum

  13. #11
    Admiral Avatar von Madz
    Registriert seit
    17.12.2002
    Beiträge
    56.673


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Sniper M3
      • CPU:
      • 3570K@stock
      • Systemname:
      • Teonanacatl (Aztekisch: "Das Fleisch der Götter")
      • Kühlung:
      • Boxed
      • Gehäuse:
      • Silverstone matx
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 8 gb
      • Grafik:
      • 3570K IGP
      • Storage:
      • Samsung Pro 256 gb
      • Monitor:
      • Philiips 40" TV
      • Netzwerk:
      • 16 Tb Synology DS 413 Nas
      • Sound:
      • Onkyo TX Sr807, AKG K601@Onkyo@digital,ArcusTl 500
      • Netzteil:
      • Corsair HX 520
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professionell
      • Sonstiges:
      • Phonak PFE 122 In ears, Sound Küche: Arcus TS 100 Boxen, Razer bW Tastatur
      • Notebook:
      • Samsung Aura X420
      • Photoequipment:
      • Canon Eos 400D, SpeedliteII EX 580 und diverse Objektive
      • Handy:
      • Samsung Galaxy 2

    Standard

    Das lese ich ja jetzt gerade erst, nachdem mich nochmal jemand auf das Review aufmerksam gemacht hatte.

    verglichen mit meinen alten Logitech X-220,
    Der ganze "Test" ist damit absolut lächerlich. Du musst doch irgendeine Referenz haben.

    Beispielsweise würde ich meine noch mindestens ein anderes System aus gleicher Preisklasse nehmen und damit vergleichen. Meine Ansprüche wären dabei aber sehr hoch, da hier zwei Nubox 681 und ein AKg K601 stehen.

  14. #12
    Ber
    Ber ist offline
    Oberleutnant zur See Avatar von Ber
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.409


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • DFI UT X58 T3eH8
      • CPU:
      • Intel i7-930
      • Kühlung:
      • WaKü
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-A70B
      • RAM:
      • Exceleram EB3121B, 3x2GB
      • Grafik:
      • ATI Radeon 4870 X2
      • Storage:
      • Samsung SSD 830 256GB, HD753LJ
      • Monitor:
      • 2x Asus VW222U
      • Sound:
      • Auzentech X-Fi Prelude 7.1, Dynaudio MC15, SUB 250
      • Netzteil:
      • Enermax Modu82+ 2.3, 625W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professional, 64bit
      • Notebook:
      • HP Elitebook 8730w, 17" WUXGA Dreamcolor-Panel, C2Q Q9000, 4GB
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 5D
      • Handy:
      • iPhone 4S 64GB, iOS 7.1.1.

    Standard

    Das Basssystem gibt es so seit mind. 15 Jahren, Cambridge Soundworks hat bereits das DTT 2200 seiner Zeit mit einem Subwoofer dieser Bauart ausgestattet.

    Ich denke ein größeres Problem ist bei Dir vor allem die eher durchschnittliche Soundkarte, mit einer Creative Labs Titanium kannst Du Lautsprecher gar nicht so hochwertig bedienen, wie es für ein Review der Fall sein müsste, dazu kommt noch die Wahl der Treiber, die bei Soundkarten große Unterschiede ausmachen können - deswegen ist es fast schon egal, dass bei Dir jeder Vergleich zu Referenzlautsprechern fehlt, weil das Set an einer Referenzsoundkarte ganz anders klingen könnte.

    Kunststoffgehäuse ist eigentlich schon immer ein Zeichen für mindere Qualität, in der Preisklasse ist Holz allerdings auch nicht zu erwarten.

    Stromqualität des Netzteils ist auch ein Fall für sich.

    Spoiler: Anzeigen

    Verkaufe: nix Suche: auch nix

  15. #13
    Admiral Avatar von Everest2000
    Registriert seit
    09.01.2002
    Ort
    Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
    Beiträge
    15.276


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X9DAi
      • CPU:
      • 2x intel Xeon E5-2680 v2
      • Systemname:
      • Main_Workstation
      • Kühlung:
      • 2x Noctua Xeonkühler
      • Gehäuse:
      • 19inch Chenbro RM41300
      • RAM:
      • 64GB PC3-12800R DDR3 ECC
      • Grafik:
      • AMD W9100
      • Storage:
      • Seagate 600Pro 240 GB + 2x Samsung 840 Pro 512GB
      • Monitor:
      • 2x DELL U2713H
      • Netzwerk:
      • 1GBit Netzwerk HP/pfsense/AVM
      • Sound:
      • RME HDSPe MADI FX + Weiss Audio DAC1-MKII und ADC2
      • Netzteil:
      • Seasonic P-860XP
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Pro 64-bit_SP1
      • Sonstiges:
      • intel Xeon Phi 7120P
      • Notebook:
      • n/a
      • Photoequipment:
      • n/a
      • Handy:
      • n/a

    Standard

    FALSCH --> Kunststoffgehäuse muss nicht umbedingt scheiße klingen.

    Die Firma BELL und Genelec benutzen ähnliche Stoffe und die klingen zum Teil besser als so manche Holzbox.

    Nun lächerlich ist so ein Test ja nicht immer, theoretisch ist ja jeder LS-Test für die Katz auch KH-Test, weil jeder anders hört. Auch jeder hat eine andere Referenz .

    Bei mir ist die Referenz nicht bei meinem System Zuhause sonder das Studiosystem und bis heut sind sehr wenig LS dahin gekommen^^.

    My Pictures @ flickr.com - | - Intel Xeon Phi 7120P - | - bin aktuell nur selten hier im HWLuxx-Forum

  16. #14
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    10.12.2009
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.575


    Standard

    Zitat Zitat von Madz Beitrag anzeigen
    Meine Ansprüche wären dabei aber sehr hoch, da hier zwei Nubox 681 und ein AKg K601 stehen.
    Sehr hohe Ansprüche und die Einsteiger Nubox Serie stehen im Widerspruch. Aber jeder hat seine eigene Referenz, wie Everest schon richtig bemerkte. Für den TE war es eben ein Logitech System

  17. #15
    Admiral Avatar von Madz
    Registriert seit
    17.12.2002
    Beiträge
    56.673


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Sniper M3
      • CPU:
      • 3570K@stock
      • Systemname:
      • Teonanacatl (Aztekisch: "Das Fleisch der Götter")
      • Kühlung:
      • Boxed
      • Gehäuse:
      • Silverstone matx
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 8 gb
      • Grafik:
      • 3570K IGP
      • Storage:
      • Samsung Pro 256 gb
      • Monitor:
      • Philiips 40" TV
      • Netzwerk:
      • 16 Tb Synology DS 413 Nas
      • Sound:
      • Onkyo TX Sr807, AKG K601@Onkyo@digital,ArcusTl 500
      • Netzteil:
      • Corsair HX 520
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professionell
      • Sonstiges:
      • Phonak PFE 122 In ears, Sound Küche: Arcus TS 100 Boxen, Razer bW Tastatur
      • Notebook:
      • Samsung Aura X420
      • Photoequipment:
      • Canon Eos 400D, SpeedliteII EX 580 und diverse Objektive
      • Handy:
      • Samsung Galaxy 2

    Standard

    Im Vergleich zu den PC Brüllwürfeln und dem, was der Durchschnitt stehen hat.

  18. #16
    Admiral Avatar von Cartago2202
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    8.969
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Cartagos-Sklave
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Betriebssystem:
      • Win7 64bit
      • Handy:
      • viele

    Standard

    Madz, nicht jede will oder kann sich ein 1000€ System leisten! deine anwende hierfür sind zwar berechtigt aber nur mit Einschränkung, ich konnte zwar als vergleich noch meine Heimanlage heranziehen aber das wäre richtige "Apfel/Birnen" Vergleich
    "Die allgemeine Steigerung der technischen Leistung gehe, paradoxerweise, mit einem Verfall der Fantasie und Intelligenz der Menschen einher"

    @Stanislaw Lem
    Einer der genialsten Autoren des 20. Jahrhunderts
    .

  19. #17
    Admiral Avatar von Madz
    Registriert seit
    17.12.2002
    Beiträge
    56.673


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Sniper M3
      • CPU:
      • 3570K@stock
      • Systemname:
      • Teonanacatl (Aztekisch: "Das Fleisch der Götter")
      • Kühlung:
      • Boxed
      • Gehäuse:
      • Silverstone matx
      • RAM:
      • Crucial Ballistix Sport 8 gb
      • Grafik:
      • 3570K IGP
      • Storage:
      • Samsung Pro 256 gb
      • Monitor:
      • Philiips 40" TV
      • Netzwerk:
      • 16 Tb Synology DS 413 Nas
      • Sound:
      • Onkyo TX Sr807, AKG K601@Onkyo@digital,ArcusTl 500
      • Netzteil:
      • Corsair HX 520
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professionell
      • Sonstiges:
      • Phonak PFE 122 In ears, Sound Küche: Arcus TS 100 Boxen, Razer bW Tastatur
      • Notebook:
      • Samsung Aura X420
      • Photoequipment:
      • Canon Eos 400D, SpeedliteII EX 580 und diverse Objektive
      • Handy:
      • Samsung Galaxy 2

    Standard

    Aufgrund der fehlenden Klangbeschreibungen riecht der "Test" eher nach einem Alibi, um gratis ein Soundsystem abzustauben.

  20. #18
    Moderator Avatar von Terr0rSandmann
    Registriert seit
    19.06.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.732


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Unwichtig 2.0
      • Sound:
      • Superlux HD681
      • Betriebssystem:
      • Windows 8.1 Pro
      • Sonstiges:
      • PS4
      • Notebook:
      • Microsoft Surface Pro 3
      • Handy:
      • LG G2 white 16GB

    Standard

    Zitat Zitat von Cartago2202 Beitrag anzeigen
    Madz, nicht jede will oder kann sich ein 1000€ System leisten! deine anwende hierfür sind zwar berechtigt aber nur mit Einschränkung, ich konnte zwar als vergleich noch meine Heimanlage heranziehen aber das wäre richtige "Apfel/Birnen" Vergleich
    Wenn ich mir deinen PC in der Sys-Info angucke, dann hättest du defintiv die Kohle für etwas ordentliches und nicht solch Tischhupen ...

    Dein Review ist ja so recht gut, viel beschrieben, viele Bilder, aber der wichtigste Punkt bei einem Soundsystem fehlt massiv, die Klangeigenschaft und die nötigen Vergleiche, um sich ein genaues Bild zu machen.

    Wer noch nie ein Auto gesehen hat, der wird von einem 2er Golf maßlos begeistert sein und meinen, dass das Auto absolut klasse ist, weil er halt nichts anderes kennt.
    Wer allerdings weiß wie sich ein aktueller Audi, BMW, Porsche und Co fährt, der kann dem Golf nichts abgewinnen, weil er weiß, dass er alles andere als gut ist.
    Geändert von Terr0rSandmann (18.08.11 um 19:25 Uhr)
    Notebook / Desktop / Tablet: Microsoft Surface Pro 3
    Smartphone: LG G2
    Konsole: Sony Playstation 4

    Schiller
    Empfehlenswerte HiFi-Kopfhörer in 6 Preisklassen unterteilt - grobe Kaufempfehlung

  21. #19
    Admiral Avatar von Cartago2202
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    8.969
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Systemname:
      • Cartagos-Sklave
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Betriebssystem:
      • Win7 64bit
      • Handy:
      • viele

    Standard

    dein Argument ist natürlich nicht von der Hand zu schlagen, nun ich schaue ob ich was in diese Preisklasse als vergleich heranziehen kann, hab leider sonst nichts hier zu hand also kann ein paaaaar Tage dauern
    "Die allgemeine Steigerung der technischen Leistung gehe, paradoxerweise, mit einem Verfall der Fantasie und Intelligenz der Menschen einher"

    @Stanislaw Lem
    Einer der genialsten Autoren des 20. Jahrhunderts
    .

  22. #20
    Admiral Avatar von Everest2000
    Registriert seit
    09.01.2002
    Ort
    Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
    Beiträge
    15.276


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Supermicro X9DAi
      • CPU:
      • 2x intel Xeon E5-2680 v2
      • Systemname:
      • Main_Workstation
      • Kühlung:
      • 2x Noctua Xeonkühler
      • Gehäuse:
      • 19inch Chenbro RM41300
      • RAM:
      • 64GB PC3-12800R DDR3 ECC
      • Grafik:
      • AMD W9100
      • Storage:
      • Seagate 600Pro 240 GB + 2x Samsung 840 Pro 512GB
      • Monitor:
      • 2x DELL U2713H
      • Netzwerk:
      • 1GBit Netzwerk HP/pfsense/AVM
      • Sound:
      • RME HDSPe MADI FX + Weiss Audio DAC1-MKII und ADC2
      • Netzteil:
      • Seasonic P-860XP
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Pro 64-bit_SP1
      • Sonstiges:
      • intel Xeon Phi 7120P
      • Notebook:
      • n/a
      • Photoequipment:
      • n/a
      • Handy:
      • n/a

    Standard

    mhh ich würde auch gerne sowas testen aber ich kann es nicht --> wegen einem Test ein Set oder ne Soundkarte kaufen lohnt sich nicht.

    My Pictures @ flickr.com - | - Intel Xeon Phi 7120P - | - bin aktuell nur selten hier im HWLuxx-Forum

  23. #21
    [online]-Redakteur Avatar von HAWX
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    4.222


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P8H61-M LE
      • CPU:
      • Intel Core i3 2120
      • Gehäuse:
      • Silverstone Sugo SG02-F
      • RAM:
      • 8GB DDR3 Teamgroup Elite 1333
      • Grafik:
      • Sapphire HD 6850 1 Gb
      • Storage:
      • Samsung SSD 830 128 Gb
      • Monitor:
      • Samsung 27A350H
      • Netzteil:
      • Be Quiet Straight Power E9 400
      • Betriebssystem:
      • Win 7 64 Bit
      • Handy:
      • iPhone 6

    Standard

    Ich bekomm das SP2500 vielleicht auch zum reviewen, wenn gewünscht kann ich das dann hier verlinken:-)
    Falls nicht gewünscht bitte sagen;-)


    Sent from my iPhone using Hardwareluxx app
    Einkaufsführer Headsets und Kopfhörer

    PC: Intel Core i3 2120 | ASUS P8H61-M LE | AMD HD 6850 1 GB | 8 GB DDR3 Teamgroup Elite 1333 | Samsung SSD 830 128 GB | Be Quiet Straight Power E9 400 W | Silverstone Sugo SG02-F
    Audio: Asus Xonar Phoebus | Creative Soundblaster ZxR | Yamaha RX-V650 | Adam A5X | XTZ W8.16 | ESI UniK 05 | Ultrasone HFI-580 | Beyerdynamic Custom One Pro | Sandisk Clip+ | Phonak Audeo PFE 122 | Ultimate Ears 200

  24. #22
    Ber
    Ber ist offline
    Oberleutnant zur See Avatar von Ber
    Registriert seit
    20.12.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.409


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • DFI UT X58 T3eH8
      • CPU:
      • Intel i7-930
      • Kühlung:
      • WaKü
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-A70B
      • RAM:
      • Exceleram EB3121B, 3x2GB
      • Grafik:
      • ATI Radeon 4870 X2
      • Storage:
      • Samsung SSD 830 256GB, HD753LJ
      • Monitor:
      • 2x Asus VW222U
      • Sound:
      • Auzentech X-Fi Prelude 7.1, Dynaudio MC15, SUB 250
      • Netzteil:
      • Enermax Modu82+ 2.3, 625W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 Professional, 64bit
      • Notebook:
      • HP Elitebook 8730w, 17" WUXGA Dreamcolor-Panel, C2Q Q9000, 4GB
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 5D
      • Handy:
      • iPhone 4S 64GB, iOS 7.1.1.

    Standard

    Nicht jeder kann und will sich Lautsprecher für 1000€ leisten ist sicher richtig - aber als Referenz darf soetwas dennoch dienen. Mein Vorschlag wären dafür diese hier: Lautsprecher Dynaudio MC 15 - stereoplay - Magnus.de

    Ein Klangbild, das am Schreibtisch kaum zu überbieten ist - die richtige Soundkarte vorausgesetzt, aber etwas derart hochwertiges hat Creative nicht im Programm.

    Spoiler: Anzeigen

    Verkaufe: nix Suche: auch nix

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •