> > > > Telekom will ab 2018 auch Altkunden drosseln

Telekom will ab 2018 auch Altkunden drosseln

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Am 22. April kündigte die Telekom an, dass ab dem 1. Mai diesen Jahres alle neu abgeschlossenen Verträge eine Klausel zur DSL-Drosselung enthalten werden. Die Umsetzung dieser Veträge soll dann spätestens 2016 geschehen. Bisher gab es jedoch seitens der Telekom keinerlei Angaben was mit den Verträgen der Altkunden passieren würde. Nun berichtet die Welt, dass auch die Verträge der Altkunden ab 2018 gedrosselt werden sollen.

Telekom-Chef Niek Jan van Damme erklärte dass die Telekom bis 2018 auf die neue Netztechnologie All-IP umstellen möchte und das alte Netz dann abschalten werde. Im Zuge dieser Umstellung werden dann auch neue Geschäftsbedingungen notwendig, wodurch auch Altkunden zwangsweise in die neuen Verträge einwilligen müssen, wenn sie weiterhin Internet über die Telekom beziehen möchten.

Ob die Verträge aber auch 2018 noch die Drosselungen in Höhe von 75 bis 400 Gigabyte enthalten würden oder ob sich diese bis dahin erneut ändern würden sei laut van Damme allerdings unklar, da die Telekommunikationsbranche viel zu dynamisch für solch eine langfristige Vorraussage sei.

In fünf Jahren, wenn wir das alte Netz abschalten wollen, werden wir in einer Internetwelt mit höheren Zugangsgeschwindigkeiten, neuen Partnerschaften, neuen Geschäftsmodellen, neuen Tarifen leben.

Ein Zurückrudern und ernute Änderung der Verträge hält van Damme dagegen für sehr unwahrscheinlich. Stattdessen bestätigte er noch einmal die Ansicht der Telekom dass man Vielnutzer mehr zur Kasse beten möchte und er der Ansicht ist:

Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher.

Inhalte-Anbieter können ihre Dienste außerhalb des Volumens anbieten

Einer der Hauptkritikpunkte an den neuen Tarifen der Telekom ist die Gefährdung der Netzneutralität, welche bereits Petitionen mit mehr als 100.000 Unterschriften hervorrief. Auch die Bundesnetzagentur hat sich bereits eingeschaltet und will untersuchen ob das ausgenommene Datenvolumen des Telekomeigenen Dienstes Entertain gegen die Datenneutralität verstoße. Statt jedoch dieser Diskussion entgegen zu wirken will sich die Telekom nun mit Inhalte-Anbietern unterhalten, welche gegen eine entsprechende Zahlung ihre Dienste außerhalb des Datenvolumens anbieten können:

Wir wollen diese Möglichkeiten diskriminierungsfrei anbieten, das heißt, wir reden mit jedem über diese Modelle, der sich bei uns meldet.

Würde also Google für seinen Youtube-Dienst Geld an die Telekom bezahlen könnte das verbrauchte Datenvolumen ausgenommen werden und damit auch bei eintretender Drosselung mit voller Geschwindigkeit genutzt werden. Beim hauseigenen Entertain-Dienst argumentierte die Telekom dass dies kein Internetdienst, sondern ein sogenannter Managed Service sei. Spätestens wenn jedoch einzelne Anbieter durch entsprechende Modelle bevorzugt behandelt werden wird klar dass hier nicht mehr von einer Neutralität und Gleichbehandlung der Dienste gesprochen werden kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (308)

#299
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2742
Wahnsinn wie sie jetz einlenken...grade die neue Computer Bild in den Händen (anm: ja es ist ne BILD,aber ich hatte damals ein abo abgeschlossen und das ist immernoch günstig =) und für arbeit braucht man ab und zu lektüre auch wenns nur ne Bild ist )

Das Interview mit van damme sollten die meisten mal lesen...wichtige sachen mal rausgefischt:

- 75 GB Traffic aktuell,2016 könnte der auch verdoppelt auf 150 GB incl werden,bei 4fachen trafficaufkommen,auch x4,heisst die warten ab wies 2016 wirklich aussieht.

- Laut van damme,machen 3% der Nutzer ja 20 -35%des gesamten traffics aus,"...diese werden sich in zukunft entscheiden müssen,ob sie 10 -20 euro im monat mehr zahlen wollen um weiterhin eine unbegrenzte flat zu haben

- es gibt volumentarife für Leute die ihren Verbrauch abstimmen können,ala ich brauch im schnitt 50 GB,brauch ich mal 100Gb buch ich für einen monat hinzu,ansonsten wie im Mobilfunk.

- auf die Frage,wieso macht mans nicht wie bei den Krankenkassen,wer bezahlt und nicht zum arzt muss,bekommt man einen teil am jahresende zurück,indiesem fall wer die 75 Gb nicht verbraucht bekommt 20 Gratisfilme ^^ antwort van damme:".. ich finde die idee sympathisch wir schauen uns alles an und nehmen das als Anregung mit "

soviel mal dazu ...

seite weiter blätter huch es geht ja weiter =)

- namentlich wirds ne "Flat 75" geben was 75GB incl bedeutet,daneben wirds eine "Full Flat" geben eben jene unbegrenzte
- vor 2016 wird sich nix ändern,weder für isdn kunden noch sonstiges...
- der ausbau am Ende soll auf Glasfaser hinauslaufen,zwischenzeitlich mit vectoring...

und jetz der hammer zum schluss:

Zur Frage wegen Netzqualität in Deutschland,Warum das Land imemr das nachsehn hat bei UMTS und VDSL mit Vectoring.

die Antwort:
...was UMTS angeht haben wir 87 % abgedeckt,..das Festnetz wird durch die Länge des Kabels begrenzt,da kann KEINER was ändern.Deshalb wollen wir auch neue Technologien wie Vectoring nutzen.Wir sind nicht mehr das Staatsunternehmen,das verpflichtet ist,jede Jagdhütte mit 100 Megabit zu versorgen.
#300
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12877
Und nu? Wer weiß ob der Mensch morgen noch da ist. Was der so erzählt hat rechtlich wenig Wert und lösen tut das gesagte auch nichts.
#301
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2742
war van damme nicht der nachfolger vom obermann ? oder verwechsel ich da was?
#302
Registriert seit: 12.04.2013

Matrose
Beiträge: 26
Heute wurde dieser TV-Bericht veröffentlicht, bei dem die ePetition zur gesetzlichen Festschreibung
der Netzneutralität thematisiert wurde:
Startseite - ZDF Mediathek

Der 19-jährige Johannes Scheller hat Rösler argumentativ voll ausgehebelt.
Daneben wurde in dem Video super erklärt, was Netzneutralität bedeutet.

Zeichnet bitte bei der ePetition zur gesetzlichen Festschreibung der Netzneutralität mit,
falls ihr es noch nicht getan habt - es kostet nichts, nur ein bisschen Zeit und bringt
im Optimalfall, dass unser freies, offenes Internet genau so wirksam abgesichert wird:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_04/_23/Petition_41906.nc.html

Die ePetition für die gesetzlichen Festschreibung der Netzneutralität wird am 24.6. öffentlich angehört. Knacken wir also bis 18.6. noch die 100k.
#303
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2742
Hmm,laut aktuellen news,soll nun auf 2Mbit/s gedrosselt werden,statt auf 384kbit/s.....
Frag mich was dann Leute machen,abseits vom schlag die nur maximal 1Mbit bekommen ? Ham die dann ein Recht auf die 2Mbit/s ?

habs ja gesagt,einfach ma abwarten und net voreilig was unüberlegtes machen,und ich wette bis 2016 is noch lange,da wird die drossel aufgehoben,zumal ja vielsurfer eh echte flats haben werden ,die nur mehr kosten,ergo preissteigerung.
Die o.g. news beziehen sich auf die Volumentarife...
#304
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Zitat Gribasu;20743994
Frag mich was dann Leute machen,abseits vom schlag die nur maximal 1Mbit bekommen ? Ham die dann ein Recht auf die 2Mbit/s ?

Wie kommt man allein auf die Idee, dass es so sein könnte?
#305
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12877
Vielleicht war er gar nicht allein? ;)
Witzig finde ich die Begründung der Telekom zu dieser "Erhöhung", man sei damit auf die Kunden eingegangen. Vielmehr wurde der Druck zu hoch, weil bereits auf anderer Ebene festgestellt wurde, dass eine Drossel auf 384kbit/s keine Drosselung, sondern eher eine Abschaltung des Internetzugangs ist.
#306
Registriert seit: 03.01.2009

Banned
Beiträge: 2617
Nein die mit einem Mbit werden natürlich im selben Verhältnis gedrosselt xD
#307
Registriert seit: 12.04.2013

Matrose
Beiträge: 26
Wir erinnern uns vielleicht noch an den heißen Frühling - politisch ;) - der die Gemüter durch eine
Netzneutralitäts-Debatte erhitzte. Dieses Thema fand vorgestern seine Fortsetzung, und zwar
auf EU-Ebene - hierzu dieser Artikel: "Kroes’ Klientelpolitik gefährdet Netzneutralität auf europäischer Ebene..."

Quelle/Mehr: https://netzpolitik.org/2013/kroes-klientelpolitik-gefaehrdet-netzneutralitaet-auf-europaeischer-ebene/



Schöner Beitrag:
Cornelia Otto: »Freies Netz für freie Bürger statt Zwei-Klassen-Netz à la Kroes«

Hier mal veranschaulicht, was Neelie Kroes unter Netzneutralität versteht:

#308
Registriert seit: 12.04.2013

Matrose
Beiträge: 26
Läuft nur bis morgen und wurde versteckt, damit niemand mitmacht: Umfrage zu Netzneutralität für EU-Parlament; macht bitte mit - https://netzpolitik.org/2013/bis-morgen-konsultation-zu-netzneutralitaet-fuer-eu-parlament/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]