> > > > Telekom ab dem 2. Mai mit Volumendrossel beim DSL (2. Update)

Telekom ab dem 2. Mai mit Volumendrossel beim DSL (2. Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2Bereits vor zwei Monaten berichteten wir auf Grund einer Meldung in der Fanboys-"Redaktion" von einer Änderung der DSL-Tarife bei der Deutschen Telekom. Nach zahlreichen Beschwerden und unbestätigten Gerüchten meldete sich die Telekom darauf hin selbst in ihrem Blog zu Wort und bestätigte eine Drosselung der DSL-Tarife bei zu hohem Datenaufkommen auf eine geringere Bandbreite, wie es im Mobilfunk schon lange üblich ist.

Nun genau zwei Monate später, meldet sich die Telekom erneut auf ihrem Blog und bestätigt die Tarifänderungen, sowie die vorher bereits spekulierten Mengen und Geschwindigkeiten. Demnach sollen ab dem 02. Mai folgende Begrenzungen in Festnetztarifen vertraglich festgehalten werden:

Geschwindigkeit Volumen
16 Mbit/s 75 GB
50  Mbit/s 200 GB
100 Mbit/s 300 GB
200 Mbit/s 400 GB

Ist dieses Volumen erreicht drosselt die Telekom die Geschwindigkeits des Zugangs auf magere 384 Kbit/s unabhängig vom eigenen Tarif. Dabei wird das Volumen welches durch den Telekom-eigenen Entertain-Service angeboten wird nicht mit auf das Volumen angerechnet, um wie die Telekom selbst sagt sicherzustellen "[...], dass Sie nicht plötzlich vor einem schwarzen Fernseher sitzen." Des Weiteren begründet die Telekom das angesetzte Volumen wie folgt:

"Im Schnitt verbraucht ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte (GB). Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GB betragen. Neben dem Surfen im Netz und dem Bearbeiten von Mails ist dieses Volumen beispielsweise ausreichend für zehn Filme in normaler Auflösung plus drei HD-Filme, plus 60 Stunden Internetradio, plus 400 Fotos und 16 Stunden Online-Gaming."

Bestehende Verträge sind von der Änderung nicht betroffen und auch alle Kunden eines neuen Vertrages brauchen sich vorerst keine Sorgen zu machen, da die Telekom selbst nicht mit einer technischen Umsetzung vor 2016 rechnet. Nichtsdestotrotz sollten vor Allem Familien und andere Mehrpersonenhaushalte vorgewarnt sein über die mögliche Drosselung ihres Anschlusses bei der Telekom, da die angesetzten Volumen bei regelmäßigem Gebrauch des Internets schnell an ihre Grenzen stoßen können.

Die Telekom selbst beschreibt diese Änderung übrigens als "[... ]Highspeed-Volumen wie im Mobilfunk" in Ihrem Blog:

telekom-blog-tarifstruktur

Bereits im März erreichte der Blog-Beitrag der Telekom über 1.000 Kommentare und war wohl eines der umstrittensten Themen dieses Monats, wie sich auch in den über 150 Kommentaren in unserem Forum ablesen ließ. Man darf also gespannt sein wie die Telekom nun, auf den sicherlich nicht minder kleinen Gegenwind aus dem World Wide Web reagieren wird und wie sich eventuelle Kundenabgänge bemerkbar machen werden.

Update:

Nachdem wir heute morgen bereits darüber berichteten dass sich der Kabelanbieter KabelBW gegen eine Drosselung des eigenen Netzes und für den weiteren Ausbau der Bandbreite ausspricht, gibt es nun bereits erste Gerüchte dass Vodafone, ähnlich wie die Telekom, eine Drosselung plant. So berichtet Markus Beckdahl auf Netzpolitik.org davon dass Vodafone der nächste große Anbieter sein wird der die zukünftige Drosselung seiner DSL-Verträge verkünden wird.

Die Telekom dagegen hat sich seit Ihrem gestrigen Blogeintrag noch nicht wieder zu Wort gemeldet. Es darf jedoch vermutet werden dass auch die anderen Anbieter nicht lange auf sich warten lassen um ihre Meinung zu dieser Thematik zu verkünden und damit aufzuzeigen ob wir in Zukunft mehr solcher Drosselungen sehen werden.

2. Update:

Während das Vodafone-Gerücht weiter unbestätigt bleibt melden sich weitere Anbieter zu Wort. So twittert 1&1 dass keine Drosselung der Tarife geplant sei:

1-und-1-twitter-statement

KabelDeutschland dagegen drosselt teilweise und behält sich hier eine Grenze von 10 Gigabyte pro Tag vor, ab dessen Erreichen Filesharing laut AGBs gedrosselt werden soll. Damit ergibt sich momentan ein eher gemischtes Bild und es bleibt wohl abzuwarten bis Drosselungen, wie die der Telekom, tatsächlich in Kraft treten um abschätzen zu können wie drastisch diese neuen Tarifstrukturen für den Endnutzer wirklich sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (225)

#216
customavatars/avatar14242_1.gif
Registriert seit: 11.10.2004
Münsterland
Kapitän zur See
Beiträge: 3784
Seit gestern beobachte ich den täglichen Verbauch hier im Haus genauer.
Meine Freundin hat alleine durch surfen und bloggen (Bilderblogs bei tumblr 1.8GB Traffic). Mit drei Personen landen wir bei 3-4GB am Tag (dazu kommen unregelmäßig Downloads). 75GB/Monat sind ein Witz und wir sind keine Poweruser
#217
customavatars/avatar86965_1.gif
Registriert seit: 11.03.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
ich habe call & surf comfort 16.000 von t-com , ich glaube ich hatte irgendwo gelesen , dass diese komplettpakete nicht von der drosselung betroffen sein sollen ?! , falls doch dann werd ich halt wechseln , schade dass i-net von kabel deutschland hier bei mir nicht verfügbar ist ....
#218
Registriert seit: 17.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 706
Wie oft denn noch.....
Es ist sch.... egal was Du für einen Vertrag hast und der Anbieter ist ebenso sch....egal.
Alle alten Verträge werden spätestens 2018 gekündigt und JEDER andere Provider wird ebenso drosseln.

Da nun die Fakten auf dem Tisch liegen: Es geht der Telekom nicht um 3% der Vielsauger von mehr wie 200-300GB.
Dies war nur ein Vorwand !!
Es geht schlicht und einfach darum Wegelagerei wieder aufleben zu lassen und eine [COLOR="#B22222"]MAUTGEBÜHR[/COLOR] für das Internet einzuführen.

Wenn Youtube Beiträge an die Telekom entrichten sollte, damit der verursachte Traffic nicht dem Kunden angerechnet wird, was denkst Du, wie lange dann andere Provider die Daten ohne Gebühr an dich weiterleiten ??

Und das dickste kommt ja immer zum Schluß. Die Telekom drosselt nicht umsonst auf 384KBit, damit ist surfen praktisch unmöglich.
Sie wollen ja ihre Volumenzusatzpakete verkaufen:

Ich mutmaße jetzt mal die Preise.

16 Mbit/s 75 GB - 39,95
50 Mbit/s 200 GB - 49,95
100 Mbit/s 300 GB - 69,95
200 Mbit/s 400 GB - 99,95

5GB - 6,95
20GB - 19,95
50GB - 29,95
100GB - 49,95

Der Doppeltrick und die drastische Preisdifferenz (bezogen auf das inkludierte Volumen) zwischen 16 und 50MBit liegt darin, das sehr viele Nutzer überhaupt kein VDSL2 bekommen können, weil es die Infrastruktur nicht hergibt, aber im Endeffekt für eine schlechtere Leistung mehr bezahlen als ein Kunde der einen VDSL2 Anschluß hat.
Alle Nutzer die nicht mehr wie 16MBit bekommen können, sind jene welche ordentlich abgezockt werden.
Alle anderen Provider werden sich zur Telekom nur darin unterscheiden, daß das Datenvolumen 30-50% höher ausfallen wird.
#219
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3652
Zitat Progears;20556147
Wie oft denn noch.....
Es ist sch.... egal was Du für einen Vertrag hast und der Anbieter ist ebenso sch....egal.
Alle alten Verträge werden spätestens 2018 gekündigt und JEDER andere Provider wird ebenso drosseln.

Da nun die Fakten auf dem Tisch liegen: Es geht der Telekom nicht um 3% der Vielsauger von mehr wie 200-300GB.
Dies war nur ein Vorwand !!
Es geht schlicht und einfach darum Wegelagerei wieder aufleben zu lassen und eine [COLOR="#B22222"]MAUTGEBÜHR[/COLOR] für das Internet einzuführen.

Wenn Youtube Beiträge an die Telekom entrichten sollte, damit der verursachte Traffic nicht dem Kunden angerechnet wird, was denkst Du, wie lange dann andere Provider die Daten ohne Gebühr an dich weiterleiten ??


Naja, die anderen Anbieter werden ja jetzt erstmal abwarten was sich bei der Telekom so tut, vorpreschen werden die jetzt sicher nicht. Aber deswegen ist es ja auch wichtig daß die Telekom JETZT massiven Gegenwind bekommt, sei es durch den Markt, Exekutive oer Legislative.

Ich glaube aber nicht daß es auch alle Anbieter machen werden, denn das Geschäftsmodell macht auch nur dann richtig sinn, wenn man gleichzeitig auch sein eigenes medien ökosystem anbietet, was ja auch nicht alle anbieter machen können oder wollen. Nischenanbieter wirds denk ich immer geben, aber halt nicht überall und vieleicht nicht unbedingt günstig.
#220
customavatars/avatar86965_1.gif
Registriert seit: 11.03.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
der totale bullshit ist das , also sozusagen zurück zu telekom total monopol zeiten , was ja eigentlich in einer freien marktwirtschaft nicht legal sein sollte , sondern die preise durch konkurenzkampf gedrueckt werden sollten , aber da alle anbieter auf die telekom leitungen angewiesen sind ist es trotzdem irgendwie so veraltet , und jetz da nach all den jahren der flatrates alle süchtig sind kommt der fette abzockhammer , echt ne sauerei[COLOR="red"]

---------- Post added at 14:50 ---------- Previous post was at 13:13 ----------

[/COLOR]jetz noch verlinkung zu illu und nwo und schon ham wa den salat ^^ kranke säcke regieren diesen planeten ... ^^
#221
customavatars/avatar19053_1.gif
Registriert seit: 06.02.2005
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2264
Hierzu ein interessanter Link @ CashysBlog!
Unverblühmt und genau so wie es ist: MIES!

Kommentar des Instituts für Internet-Sicherheit zur geplanten Drosselung der Telekom-Anschlüsse
#222
Registriert seit: 17.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 706
Im übrigen wird die Telekom die Drosselung nicht 2016 einführen, sondern schon früher, verlasst euch drauf.
Nicht umsonst betonte die Telekom "vorraussichtlich".... :shot:
Nächstes Jahr wird gedrosselt.

Neue AGBs Online: http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/41210.pdf
#223
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 580
ich sag dazu nur...wenn die den Vertrag einseitg ändern = Sonderkündigungsrecht für Kunde und Tschüss Aasgeier.

Die Zugangskosten sind sowieso immer noch zu hoch und die Abzocke dass leute mit miesester Leitung genausoviel oder sogar mehr zahlen müssen wie leute mit 50mbit ist genauso ein skandal.

Ich bin kein Dauersauger aber ich schaue gern und viel Streams in FullHD (z.b youtube) und zocke viel
und bin ständig online. 3-6 gb pro Tag ist NIX !!!
#224
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7279
Zitat Green7;20555102
Die Hätten niemals Privatisiert Werden dürfen.

Die Netze dürften nicht in private Hand.
#225
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Dank cfos habe ich eine Statistik über meinen Internetkonsum der letzten 10 Monate, in denen ich insgesamt 450GB Download und 45GB Upload hatte, mit täglichen Besuchen von Streamportalen, zocken, surfen und gelegentlichen Downloads.

Das sind schonmal 50GB/Monat für mich alleine - die beiden anderen User hier nicht mitgerechnet.

edit: oh eine Forenleiche :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]