> > > > Test eines Intel Core 2 Quad Q7600 aufgetaucht

Test eines Intel Core 2 Quad Q7600 aufgetaucht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Vor knapp zwei Wochen zeigte sich erstmals der Core 2 Quad Q7600 von Intel auf einer chinesischen Webseite. Nun sind wieder die Chinesen zur Stelle und können bereits mit einem Test der noch unveröffentlichten CPU dienen. Der Q7600 musste sich dabei mit sechs anderen Prozessoren (4x Intel, 2x AMD) in verschiedenen, gängigen Benchmarks, Programmen und auch einigen Spielen messen. Als einziger Herausforderer mit ebenfalls vier Kernen ging der Core 2 Quad Q8300 an den Start. Der Q7600, der vermutlich auf zwei DIEs der neuen Celeron-Dual-Core-E3000-Reihe baut, verfügt über einen Takt von 2,7 GHz, einen FSB von 200 MHz und einen L2-Cache von 2 MB. Dem gegenüber bringt der Q8300 einen geringeren Takt von 2,33 GHz auf die Waage, jedoch ist sein FSB mit 333 MHz deutlich höher und der L2-Cache mit 4 MB doppelt so groß.

02

Wie die Testergebnisse zeigen, muss sich der Q7600 meist dem Q8300 geschlagen geben. Gerade in Anwendungen, wo es auf eine hohe Speicherbandbreite ankommt verliert der Q7600 deutlich an Boden, was auf den geringen FSB-Takt zurückzuführen ist. Der kleinere L2-Cache macht sich in Cache-lastigen Tests, wie zum Beispiel Super Pi und in den Spiele-Benchmarks bemerkbar, allerdings könnte auch hier die geringe Bandbreite eine Rolle spielen. Auftrumpfen kann der Q7600 hingegen in den Testabschnitten CPU-Multi-Media und Processor-Arithmetic von SiSoftwares Sandra 9, wo der Vierkerner von seinem höheren Takt von 2,7 GHz profitieren kann.
{gallery}/galleries/news/mguensch/test-eines-intel-core-2-quad-q7600-aufgetaucht-{/gallery}
Beim Übertaktungs-Versuch der chinesischen Kollegen schneidet der Core 2 Quad Q7600 sehr gut ab. Den Testern war es möglich die CPU auf 4,341 GHz mit einer Spannung von 1,48 Volt zu bringen. Der Multiplikator wurde hierfür auf 13 gesenkt und der FSB auf 334 MHz erhöht. Ob das System mit diesen Werten völlig stabil war, ist unklar, allerdings gelang ein Super-Pi-1M-Durchlauf. Unter Standard-Spannung konnte der Quad-Core immerhin auf 3,8 GHz gebracht werden, was einer Steigerung um 1,1 GHz entspricht.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (40)

#31
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat KlausW;12787071
ja bei 1 kern ist er besser bei 4 kerne ist er aber bei 4 Kerne ist er nicht soviel besser wie er es sein müsste wegen dem nicht nativem Quad nachteil da alles über den 200 fsb muss.


Zweifellos ist der niedrige FSB hinderlich. Wenn er jetzt aber in einer Anwendung z.B. statt mit Faktor 3,5 wie ein üblicher Quad nur noch mit Faktor 3,4 skaliert, ändert das Summa summarum relativ wenig. Da ist z.B. schon entscheidender, wie sehr die Anwendung der Architektur liegt. Bei voller Auslastung wirst du mit einem Triplecore ähnlicher Preisklasse keinen Quad, egal ob jetzt AMD oder Intel, übertreffen können. 33% Rohleistungsnachteil sind da einfach zu viel.

Zitat KlausW;12787071
40W des Q8300 der Q7600 ist höher getaktet und hat weniger cache cache macht aber nit sooviel aus also wird er insgesamt merh verbrauchen, Interner Speichercontroller 10-15W beim Deneb also beim Propus wohl bisschen weniger da nur DDR3 1066 Freigabe.


Cache macht sehr wohl einiges aus... Schiel mal hier auf den Q9400:

http://ht4u.net/reviews/2009/phenom2_x3_705e_x4_905e/index9.php

Zu Popus gibts bisher ja noch keine Messungen, aber Regor ist nicht so wahnsinnig sparsam - die NB scheint also auch ohne L3 noch einiges zu ziehen.

Zitat KlausW;12787071
Und nein bei OC ist der I7 bevorteilt eben da er sich trotz besserer IPC weiter OCen lassen kann und der I7 in der selben Preisregion deutlich weniger takt hat, also für alle die nicht OCen verfälscht sich das Fazit extremst Richtung I7.


Lies nochmal was ich geschrieben habe.

Zitat

Ein IPC Vergleich ist dann ausgewogen, wenn beide Konkurrenten ähnlich taktbar sind. Sind sie es nicht, wird das höher taktbare Modell benachteiligt. Insofern sind IPC Vergleiche auf OC bezogen momentan eher Intel-feindlich als freundlich. Ohne OC verhält es sich andersherum, da die meisten AMD-Modelle aktuell höher takten.


Wir haben z.B. einen X4 965BE (3,4GHz -> 3,8GHz OC) und einen i7 920 (2,66GHz -> 4,1GHz OC) und vergleichen die IPC. Bezogen auf den Defaultbetrieb steht der i7 besser da, da er eigentlich einen Taktnachteil hat. Bezogen auf OC steht der AMD besser da, da er ein geringeres Taktpotential besitzt.

Zitat KlausW;12787071
Und da beim Deneb Spannungserhöhung quasi nix bringt


Hab ich was verpasst? :confused: Deneb skaliert sogar sehr stark mit der Spannung. In meinem Fall z.B. ~1,27V für 3GHz und 1,37V für 3,4GHz.
#32
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
ja aber 1,27 ist wohl eher nit default ^^^bis 1,4V skaliert er halbwegs ab da ist sense sofern man nit ne kokü hat

und nein Trotzdem ist der I7 im Vorteil da er dann ja % mässig deutlich mehr übertaktet wurde der AMD ist zB immer noch @ stock wärend der I7 bereits um 20% OCt ist, bei 3,2 Ghz. Und da die Leistungsaufnahme @ Stock recht ähnlich ist ist der I7 damit drüber, da der I7 auch der teure ist ist auch das Agrument egal das sich das selbst bei 24/7 nit so schnell rechnet.


Und was soll mit dem Q9400 sein ? der hat ja 300Mhz mehr also der vergleichs Q8200, also kann man nach wie vor nur raten bzw schätzen anhand des AMD ( da sich cache prinzipiell ja nit unterschiedet ) da es dort besser dokumentiert ist.

Takt kann man anhand des E7300 und E7400 abschätzen, wo 266Mhz mehr takt ( 133 je kern ) 3,3W bedeutet. also Q8200 auf Q7600 wo es 1480 Mhz sind. Da es ja einfach nur 2 Dual Core zusammengepappt sind sollte es sich auch einfach so umrechnen lassen. Wären also 18,3W.

bin jetzt auch erstmal wieder weg zur probe bis ca 22 uhr.
#33
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat KlausW;12787378
ja aber 1,27 ist wohl eher nit default ^^^bis 1,4V skaliert er halbwegs ab da ist sense sofern man nit ne kokü hat


OK, dass ist dann aber eher ein Kühlungs- als ein Skalierungsproblem. Auf Spannung schlägt der PII an sich zumindest recht gut an, nach oben wie nach unten.

Zitat KlausW;12787378
und nein Trotzdem ist der I7 im Vorteil da er dann ja % mässig deutlich mehr übertaktet wurde der AMD ist zB immer noch @ stock wärend der I7 bereits um 20% OCt ist, bei 3,2 Ghz. Und da die Leistungsaufnahme @ Stock recht ähnlich ist ist der I7 damit drüber


Reden wir jetzt über Leistung oder Leistungsaufnahme? Ich denke es ging darum, dass ein IPC Vergleich AMD benachteiligt, in Leistungssicht. In Bezug auf den Defaulttakt gebe ich dir da Recht, in Bezug auf OC ist der PII bei einem IPC Vergleich durch das geringere Taktpotential näher dran am i7, als real. Die Frage, für welchen Hersteller ein solcher Vergleich positiv oder negativ ist, ist also der Zusammenhang.
Denken wir z.B. an meinen IPC Vergleich: Da war mein X4 vollständig am Limit dessen, was möglich ist. Der i7 von Jake Dunn wurde sogar noch von seinem 24/7 Setting heruntergetaktet.

Zitat KlausW;12787378

Und was soll mit dem Q9400 sein ? der hat ja 300Mhz mehr also der vergleichs Q8200


Interessant ist, wie deutlich höher der Verbrauch trotz des geringen Taktunterschiedes doch ist. Ein guter Teil muss dort also im Cache begründet liegen. Afair gab es auch mal irgendwo eine Messung des taktgleichen Q8400 - aber die habe ich leider bisher nicht finden können.


Zitat KlausW;12787378
Takt kann man anhand des E7300 und E7400 abschätzen, wo 266Mhz mehr takt ( 133 je kern ) 3,3W bedeutet. also Q8200 auf Q7600 wo es 1480 Mhz sind. Da es ja einfach nur 2 Dual Core zusammengepappt sind sollte es sich auch einfach so umrechnen lassen. Wären also 18,3W.


Die Rechnung hab ich jetzt nicht verstanden... :confused: Aber egal: Selbst wenn wir im Worst Case von einem Verbrauch so hoch wie der Q9400 mit fast gleichem Takt (2,66GHz), höherem FSB und 3-fachem Cache ausgehen, wären das nur 52W. Realistisch gesehen rechne ich mit etwas um maximal 45W. Sparsam ist das alle mal, auch wenn die Energieeffizienz der Modelle mit mehr Cache wohl durchaus etwas besser sein wird.
#34
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
oki hier machen wir dasnn mal ne pause bis es erste brauchbare propus benches gibt

wegen IPC VErgleich sagtest ja selber es ist Ansichtssache, du gehst nur von IPC aus da ist dann der I7 bisl im Nachteil aber wie bereits oft gesagt OC ist insgesamt gesehen eher selten. und eben von der anderen Ansichtsache aus ist AMD bei der Betrachtungsweise deutlichst im Nachteil.

Zur Rechnung, ich habe einfach geguckt wie hoch der Verbrauchsunterschied zwischen E7300 und E7400, da das die einzigen 2 der selben Serie ist die HT4U einzeln gemessen hat ,ist und habe die 133 MHZ pro Core bei 2 Cores Unterschied auf die 370MHZ pro Core bei 4 Cores zwischen Q8200 und Q6700 hochgerechnet vorher also 2*133=266 da 2 Cores nachher 4*370= 1480 je Core. Da ein Q ja nur aus 2 Es besteht sollte die Rechnung zulässig sein. 2*133Mhz geben 3,3W mehr Verbrauch also müsste 4* 370Mhz ~ 18,3W sein davon müsste man dan den verbrauch des fehlenden Caches wegrechnen. Ausserdem müsste der verbrauch immer schneller steigern je grösser der Unterschied ist also eher Konserativ gerechnet.

nehmen wir dein Worst case 52W dazu kommt dann noch Speichercontroller sind also bei ca 60W. Bin mir recht sicher bzw recht Zuverlässig das Propus ( mit Nativem Design ) bei 2,8 Ghz nicht drüberkommen wird, aber siehe 1 post mal auf halbwegs brauchbare Resultate des Propus warten bis dahin, vielleicht vermisst Ht4U ja bis dahin auch den Q7600.
#35
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Zitat KlausW;12789459
Da ein Q ja nur aus 2 Es besteht sollte die Rechnung zulässig sein.


Das das so nicht klappt, sieht man ebenfalls bei HT4U:

E7300 (2,66GHz, 3MB L2, 1066MHz FSB): 30,4W
Q9400 (2x 2,66GHz, 2x 3MB L2, 1066MHz FSB): 52,0W

Gleiches Spiel übrigens bei E8400/Q9650. Frag mich aber nicht warum. ;)
#36
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
hmm einzige Erklärung sind da entweder die wandler die bei dem E einfach noch ineffizienter arbeiten wegen noch weniger last oder VCORE tippe auf ne combi aus beidem. Da HT4U ja vermutlich immer mit dem misst was Auto anliegt und bei Intel gibts da ja ziemliche Unterschiede + eventuell kalkuliert Intel bei den Qs sowieso bisl knapper.
#37
customavatars/avatar84229_1.gif
Registriert seit: 04.02.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 484
Sorry dass ich mal blöd dazwischen frage, aber was heißt eigentlich IPC?
#38
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Instructions per Cycle, oder zu Deutsch: Die Rede ist von einem Vergleich zweier verschiedener Architekturen bei identischem Takt. :)

@Klaus: Jep, irgendsowas wirds wohl sein.
#39
Registriert seit: 12.12.2008
Südtirol
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
wobei ich IPC ziemlich schwachsinig finde beim P4 hats die intelboys ja auch nit interessiert.
und Was 99% der Kunden Interessiert ist die P/L IPC interessiert Normalfall nur die paar technicknerds, wobei I7 da ein kleiner Sonderfall ist da er sich auch weiter OCen lässt als der IPC schwächere, trotzdem wird mit solchen IPC Vergleichen stark auf Leute eingewirkt die das nie interessieren wird.
Genau wie viele Leute lieber die GTX 275 kaufen als die HD 4890 nur weill NV mom knapp die Leistungsspitze hat.
#40
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5663
Nun, warum wurde denn das Quantispeed-Rating von AMD eingeführt? Das "3200+" an einem 2000MHz Athlon 64 sollte doch damals nichts anderes bewirken, als die höheren IPC des AMD-Modells auch dem DAU deutlich zu machen. ;)
IPC-Vergleiche bieten eben auch heute noch den Vorteil, auf einen Schlag jedes beliebige Modell zweier konkreter Architekturen miteinander messen zu können, und muss dabei übrigens nicht zwangsläufig zu Gunsten von Intel ausgehen - das betrifft "Kastrate" wie den hier diskutierten Q7600, noch extremer aber z.B. den Atom.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Test: Intel Xeon E3-1230 v5 (Skylake)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Vor ein paar Tagen stellte Intel die Xeon-Prozessoren mit Sockel 1151 aus der Skylake-Familie vor. Diese sind hauptsächlich für den Workstation- und Entry-Level-Server-Bereich gedacht, die Vorgänger-CPUs fanden sich aber auch in vielen PCs unserer Leser wieder. Der Clou der Prozessoren ist das... [mehr]

Skylake richtig einstellen: Was man machen sollte, was man lassen sollte

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/XEON-E3-1230V5/LOGO_XEON

Intels Skylake-Chips wurden vor nunmehr vier Monate vorgestellt und sind leider immer noch nur spärlich verfügbar. Nach unserem Test der Core i7-6700K- und Core i5-6600K-Prozessoren zum Launch haben wir uns bereits diverse Z170-Boards angesehen, die Mobilversionen getestet und sind aufs... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]