> > > > Premiere - das Enermax DIGIFANLESS 550W ist digital und lüfterlos

Premiere - das Enermax DIGIFANLESS 550W ist digital und lüfterlos

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

enermaxlogoPassend zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat sich Enermax etwas Besonderes ausgedacht - mit dem Digifanless 550W bringt das Unternehmen nach einiger Verzögerung ein erstes digitales und lüfterloses Netzteil auf den Markt. 

Um bis zu 550 Watt Leistung lüfterlos bereitstellen zu können, ist eine hohe Effizienz nötig. Tatsächlich ist das Netzteil 80PLUS-Platinum-zertifiziert. Grundlage für diese Effizienz sind hochwertige Bauteile wie japanische 105°C-Elektrolytkondensatoren und laut Enermax auch die "Copper-Bridge-Array"-Technologie, die den Widerstand reduziert. Die Wärmeabfuhr übernehmen großflächige Aluminiumkühlkörper. Das Digifanless 550W soll bis zu 40 Grad Celsius Umgebungstemperatur zuverlässig im Volllastbetrieb genutzt werden können. Eine DC-to-DC-Schaltung soll stabile Spannungen auch bei stark wechselnden Lasten sicherstellen.

Noch ungewöhnlicher als eine passive Kühlung ist allerdings die digitale Schnittstelle des Netzteils. Nutzer können darüber Leistungswerte wie Ausgangsspannung und -stromstärke, Temperatur und Effizienz auslesen und steuern. Dazu dient die neu entwickelte ZDPMS-Software. ZDPMS steht dabei für "Zero Delay Power Monitoring System". Selbst Feineinstellunen an der 12-Volt-Schiene oder der Wechsel zwischen Single- und Multi-Rail-Betrieb (mit zwei Schienen) sind damit möglich. Über die Software werden auch Warnungen ausgeben, wenn das Netzteil zu warm wird oder eine Überlast-Situation eintritt. Der integrierte Stromsparrechner informiert über die Stromkosten des PCs und berechnet die CO2-Emission. Äußerlich wird das Netzteil nicht nur von einem auffälligen Luftgitter, sondern auch von den schwarz gesleevten und vollmodularen Kabeln geprägt. 

Laut Enermax wird das Digifanless 550W direkt nach der CeBIT (16. bis 20. März 2015 in Hannover) in den Verkauf gehen und dann rund 200 Euro kosten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (27)

#18
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Stimmt schon, wobei da eigentlich nur "Überdruck" sinn macht und das will auch nicht jeder.
#19
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5538
Zitat thom_cat;23253259
echt, schon alle geräte getestet?
ansonsten vorsicht mit pauschalen aussagen.


Nein natürlich und richtig pauschalisieren sollte ich das nicht.
Aber nach 4 semi-passiven Seasonic Geräten (X-650 und Platinum 660) und das in einem Großteil der Tests es bei denen immer wieder erwähnt wird, darf man schon behaupten, dass elektrische Nebengeräusche da stark verbreitet sind.
#20
Registriert seit: 21.06.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 863
Zitat P c F a l k e;23251123
Nur für Enthus

Closed

:D


Fanboys nicht zu vergessen :fresse:
Hab angefangen über einen möglichen Nachfolger für mein Platimax500...,
nach dem ersten Sommer mit einer übertakteten 290X werd ich wohl bescheid wissen
#21
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6523
Zitat SirXe;23251116
Seasonic fiepen leider alle ziemlich fies zumindest die (semi) passiven.

Nein, tun sie nicht.
Sie neigen höchstens nur dazu, das ist ein großer Unterschied.
Das ganze hängt natürlich auch von diversen Faktoren ab, wie zum Beispiel den verwendeten Komponenten.
Letztendlich können alle Netzteile fiepen, wenn man entsprechende Komponenten verwendet. Bei Seasonics fanless gibts nur häufiger Berichte darüber.
Und auch NUR die Fanless sind es, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass es fiept, höher ist. Aber das ist eher bei allen Fanless so, da sie einerseits sehr warm werden, andererseits einige Komponenten stark überdimensioniert werden (müssen)...


Zum Gerät selbst:
Herzlichen Glückwunsch, hiermit hat man sich, wie mit den anderen Geräten auch, aus dem Markt gepreist.
Gibt eigentlich kaum einen wirklichen Grund, sich dieses Netzteil zu kaufen...
#22
Registriert seit: 28.11.2013

Obergefreiter
Beiträge: 83
3 Wörter: Braucht kein Mensch.
#23
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40041
das trifft auch auf deinen post zu wenn du sonst nichts dazu zu sagen hast ;)
#24
Registriert seit: 28.11.2013

Obergefreiter
Beiträge: 83
Stimmt, um das ganze näher zu erläutern: Warum baut man ein 2 Schienen NT welches sich ohne Software wie ein Singelrail Gerät verhält aber als Multirail beworben wird. Der Nutzer wird also quasi zur Software gezwungen und das bei einem durchschnittlich ausgestattetem Gerät zu einem Wucherpreis.
#25
Registriert seit: 09.08.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1770
Zitat Stefan Payne;23256413
Nein, tun sie nicht.
Sie neigen höchstens nur dazu, das ist ein großer Unterschied.
Das ganze hängt natürlich auch von diversen Faktoren ab, wie zum Beispiel den verwendeten Komponenten.
Letztendlich können alle Netzteile fiepen, wenn man entsprechende Komponenten verwendet. Bei Seasonics fanless gibts nur häufiger Berichte darüber.
Und auch NUR die Fanless sind es, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass es fiept, höher ist. Aber das ist eher bei allen Fanless so, da sie einerseits sehr warm werden, andererseits einige Komponenten stark überdimensioniert werden (müssen)...


Ja genau, die Seasonic fanless fiepen eben öfter als andere lüfterlose Modelle. Das ist nun mal ein Ausschlusskriterium in dieser Geräteklasse. Da kann man sich doch freuen das ein dritter Hersteller ein lüfterloses und in platin beklebtes Modell anbietet. Damit gibt es immerhin zwei lautlose Hersteller in platin. Diesen Softwareschnickschnack hätte man besser in ein zielgruppengerechtes 800 Watt Modell mit "leisem" Lüfter eingesetzt. Dann kann man beim übertakten vielleicht noch etwas feintuning betreiben. Wie ist es den bei diesem Hersteller mit der wichtigen & zielgruppengerechten Dokumentation über die maximal zulässige Umgebungstemperatur? Kann ich die volle Leistung unbelüftet in entsprechend warmer Umgebung dauerhaft abrufen? Wann ist eigentlich von dem traditionellen Marktführer im lüfterlosen Bereich ein platin zertifiziertes Zen zu erwarten?

Grüße
Florian

€: Es gibt tatsächlich eine Dokumentation. Die ist zwar etwas bunt geraten aber behauptet tatsächlich das Volllastbetrieb bei 40° Umgebung möglich ist. Ob die Software tatsächlich hilfreich ist wenn bei 80° ein Alarmfenster aufgeht aber erst bei 90-120° (Range?) das Netzteil aus geht wird mal jemand testen müssen. Wie man bei Temperaturalarm in einem lüfterlosen System schnell die Kühlung verbessern soll? Umbauen?
#26
Registriert seit: 17.02.2010

Matrose
Beiträge: 12
Zitat florian;23287472


€: Es gibt tatsächlich eine Dokumentation. Die ist zwar etwas bunt geraten aber behauptet tatsächlich das Volllastbetrieb bei 40° Umgebung möglich ist. Ob die Software tatsächlich hilfreich ist wenn bei 80° ein Alarmfenster aufgeht aber erst bei 90-120° (Range?) das Netzteil aus geht wird mal jemand testen müssen. Wie man bei Temperaturalarm in einem lüfterlosen System schnell die Kühlung verbessern soll? Umbauen?



Is doch klar:
Schnell hinter den Rechner legen und eifrig pusten 😆😆
#27
Registriert seit: 09.08.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1770
Ich bin mal gespannt. Wäre natürlich nett wenn die Position des Sensor zu identifizieren wäre. Die ersten Seasonic sind bei SPCR ja in einem Bereich gelaufen der hier ein deutliches Softwaresignal gegeben hätte. Das Enermax hat da auf jeden Fall mehr Kühlkörper. Nicht in der Dimension wie ein altes FSP oder das größere aktuelle Superflower, aber es besteht Hoffnung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!