> > > > Apple setzt Liefertermin für Mac Pro in den Mai

Apple setzt Liefertermin für Mac Pro in den Mai

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mac-pro-logoApple hat den Liefertermin für seinen im Juni angekündigten Mac Pro für Neubestellungen erneut nach hinten verschoben. Schon wenige Tage nach dem Marktstart Mitte Dezember 2013 setzte Apple den Liefertermin für seinen 2.999 Euro teuren Rechenkünstler im schicken, modernen Design in den Februar und wenig später sogar um weitere vier Wochen nach hinten. Zuletzt sprach der hauseigene Online-Store von einer Auslieferung der Geräte im April.

Die Liefersituation scheint sich jedoch noch immer nicht zu verbessern. Zum 1. April hat Apple den Liefertermin erneut noch hinten verschoben. Wer den Apple Mac Pro heute bestellt, soll das Gerät erst in fünf bis sechs Wochen erhalten – sowohl was die Standard-Ausführung wie auch die Sonderkonfigurationen betrifft. Vermutlich hat Apple die Nachfrage unterschätzt, zur schlechten Verfügbarkeit könnte sich CEO Tim Cook am 23. April äußern, dann sollen die neusten Quartalszahlen der Cupertiner veröffentlicht werden.

Die Basis-Version des Apple Mac Pro wird von einem 3,7 GHz schnellen Quad-Core-Xeon der E5-Reihe angetrieben, der obendrein auf die Grafikleistung zweier AMD FirePro-D300-Grafikkarten mit jeweils 2 GB Videospeicher vertrauen kann. Dazu gibt es insgesamt zwölf Gigabyte DDR3-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1.866 MHz. Das Gehäuse bildet einen schwarzen Zylinder mit Klavierlack-Optik, der nur 1/8 des Volumens des alten Mac Pro beinhaltet und nur 25,1 cm hoch ist. Mit an Bord sind Thunderbolt 2, Firewire, USB 3.0 und eine PCI-Express-SSD mit 256 GB Speicher.

Wer etwas mehr Rechenleistung benötigt, kann zum 3.999 Euro teuren Basis-Modell greifen. Dann gibt es einen Sechskerner mit 3,5 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher und zwei FirePro-D500-Grafikkarte mit je 3 GB Videospeicher. Der verbaute Flashspeicher fasst weiterhin 256 GB an Daten.

Social Links

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 28.03.2014

Obergefreiter
Beiträge: 97
:haha: , ja ne is klar mobo gpu usw. wird seit neuestem in der usa gefertigt

das einzige was er dann ist, er wurd in der usa zusammengesetzt,
und das ist dann nicht made in usa
#5
customavatars/avatar47292_1.gif
Registriert seit: 15.09.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Aus betriebswirtschaftlicher Sicht doch super: der Preis für den Endkunden bleibt, der für die Hardwarekomponenten fällt in der Zwischenzeit. Apple kann sich auf sein devotes Gefolge verlassen (vor allem, da die letzte Aktualisierung des Mac Pro doch schon Jahre her ist) und schon ergibt sich eine feine Gewinnmaximierung!
#6
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Zitat Evil Demon;22044265
Aus betriebswirtschaftlicher Sicht doch super: der Preis für den Endkunden bleibt, der für die Hardwarekomponenten fällt in der Zwischenzeit. Apple kann sich auf sein devotes Gefolge verlassen (vor allem, da die letzte Aktualisierung des Mac Pro doch schon Jahre her ist) und schon ergibt sich eine feine Gewinnmaximierung!


Richtig ;)



Und das Ding ist ssooooooo häßlich ^^ . Schaut aus wie ne Vase ;) meine Oma würde sofort versuchen Wasser einzufüllen und eine Blume reinstellen. Grins ;)
#7
customavatars/avatar204774_1.gif
Registriert seit: 02.04.2014

Gefreiter
Beiträge: 42
Wer kauft sich denn sowas?
#8
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9471
Zitat Black Widow;22044337
Wer kauft sich denn sowas?


Firmen die einen leistungsstarken Mac benötigen... und da gibt es einige da es ja eine ganze Handvoll Mac-Only Pro-Software gibt (für Video- und 3D-Bearbeitung z.B.), die übrigens nochmal soviel kostet wie dieser Rechner selbst :shot:

Des weiteren.. ich finde das Teil schon geil o.o Auch wenn ich als Win-User keine Verwendung dafür hätte :D Aber beeindruckend welche rohe Leistung Apple in diesen Winzling quetschen konnte... als PC gibt es praktisch nichts vergleichbares.
#9
Registriert seit: 22.06.2008
D-27624
Kapitänleutnant
Beiträge: 1787
Da liegt das Problem bei den Boardherstellern! Wenn ASUS, MSI und co. ein Board wie aus dem Mac bauen, sprich dreiteilig, sollte es wohl kein Problem sein einen ebenso potenten Windowsrechner in dem Format zu bauen. Finde das Design übrigens auch sehr ansprechend. Den passenden Mülleimer habe ich schon, also los liebe Mainboardhersteller, baut mir so ein Board!!
#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9471
Zitat Morph007;22044497
Da liegt das Problem bei den Boardherstellern! Wenn ASUS, MSI und co. ein Board wie aus dem Mac bauen, sprich dreiteilig, sollte es wohl kein Problem sein einen ebenso potenten Windowsrechner in dem Format zu bauen. Finde das Design übrigens auch sehr ansprechend. Den passenden Mülleimer habe ich schon, also los liebe Mainboardhersteller, baut mir so ein Board!!

Passende Grafikkarten-hersteller bräuchten wir aber auch noch...
Die Investition würde sich für MSI und Co. wohl einfach nicht lohnen :/
#11
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Zitat Morph007;22044497
Da liegt das Problem bei den Boardherstellern! Wenn ASUS, MSI und co. ein Board wie aus dem Mac bauen, sprich dreiteilig, sollte es wohl kein Problem sein einen ebenso potenten Windowsrechner in dem Format zu bauen. Finde das Design übrigens auch sehr ansprechend. Den passenden Mülleimer habe ich schon, also los liebe Mainboardhersteller, baut mir so ein Board!!


Naja hätte, wäre, könnte... Das ist ja der Vorteil an dem Ding, das gibt es bisher nur von Apple in diesem Format. Über Geschmack lässt sich streiten aber hierbei wurde halt der Schritt (wiedereinmal) gegangen von dem angestaubten atx Standart abzuweichen und etwas neues zu probieren.
Btw Intel ging ja auch den weg mit dem nuc und der ist ja scheinbar beliebter als man vorerst dachte
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9471
Naja, generell vom ATX Standard abweichen würde ich allerdings nicht... dann wären wir wider in dem Albtraum der vor der Standardisierung herrschte wo jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochte.
Für den Durchschnittsuser ist ein ATX System wo man jederzeit nachrüsten und austauschen kann, 100 mal besser als solch ein zusammengeschweisstes System wie die Macs im Allgemeinen.
Die NUCs sind ja so ein Mitteldings - immerhin kann man dort RAM nachrüsten und das Gehäuse selbst wählen.
Dafür passt dort aber keine Graka drauf.
#13
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3653
Zitat DragonTear;22044562
Naja, generell vom ATX Standard abweichen würde ich allerdings nicht... dann wären wir wider in dem Albtraum der vor der Standardisierung herrschte wo jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochte.
Für den Durchschnittsuser ist ein ATX System wo man jederzeit nachrüsten und austauschen kann, 100 mal besser als solch ein zusammengeschweisstes System wie die Macs im Allgemeinen.
Die NUCs sind ja so ein Mitteldings - immerhin kann man dort RAM nachrüsten und das Gehäuse selbst wählen.
Dafür passt dort aber keine Graka drauf.


Naja, irgendwelche OEM kisten aufzurüsten war oft schon ein ziemlicher pain in the ass, trotz ATX/BTX standard. und kleine kisten wie die zboxen und eee pcs gabs schon immer, asus hat mit den vivo kisten auch ein mac mini äquivalent im portfolio. Ob einem jetzt der mac pro optisch gefällt oder nicht, apple beschreitet da ja durchaus einen innovativen weg der wohl auch ganz gut zu funktionieren scheint. btw. kann man da RAM als auch flash speicher und sogar die GPU selber problemlos tauschen (sofern natürlich verfügbar, anders als bei den meisten neueren macs).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]