> > > > OCZ verkleinert SSD-Angebot auf zwei Modelle

OCZ verkleinert SSD-Angebot auf zwei Modelle

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ocz2016Bereits 2014 wurde OCZ von Toshiba übernommen und damit gleichzeitig die SSD-Produktepalette des Herstellers komplett umgestellt. Diese Umstellung scheint nun weiter voranzuschreiten, denn OCZ hat aktuell nur noch zwei SSDs im Portfolio. Neben der TR150 listet OCZ nur noch die VT180. Bei den beiden Modellen handelt es sich trotz der neuen Bezeichnung höchstwahrscheinlich um die bereits bekannten Modelle Trion 150 und Vector 180, die auch technisch unverändert bleiben.

Toshiba wird somit alle anderen Client-SSDs komplett vom Markt nehmen und nur noch zwei Varianten anbieten. Damit werden beispielsweise die ARC 100 oder auch die Vertex 460 nicht länger hergestellt und nur noch als Restposten im Handel zu finden sein. Der genaue Grund für die Verschlankung des Sortiments ist derzeit nicht bekannt. Wahrscheinlich möchte Toshiba allerdings mit diesem Schritt die Übersichtlichkeit erhöhen, um den Kunden eine einfachere Kaufentscheidung ermöglichen.

Neben den Client-SSDs werden anscheinend auch die Enterprise-Modelle vom Markt verschwinden. Hier soll OCZ erst einmal gar kein Modell mehr anbieten und sich aus diesem Bereich komplett zurückziehen. Ob der Hersteller in Zukunft noch ein neues Modell veröffentlichen wird, bleibt abzuwarten.

ocz ztr 150

Auf jeden Fall scheint der Eigentümer Toshiba im Hintergrund kräftig bei OCZ aufräumen zu wollen und vor allem aufgrund der Konkurrenz und hieraus resultierenden Preisdrucks sich neu positionieren zu wollen. Ob bereits zur Computex neue Modelle vorgestellt werden, steht noch in den Sternen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Ich hatte selbst mit meiner Vertex 2, die den umstrittenen Sandforce-Controller hat, nie Probleme und die läuft immer noch. Aber den Schritt finde ich richtig, denn die Modelle unterscheiden sich oft nur marginal und man kennt sich vorne und hinten nicht mehr aus.
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat Morrich;24586755
Blödsinn, wie er im Buche steht.

Dass die Marke OCZ mittlerweile in Sachen Qualität völlig anders da steht, als vor der Übernahme durch Toshiba, ist doch nun wirklich hinlänglich bekannt. Wer da noch dümmliche Anspielungen auf die Vergangenheit macht, ist in seiner eigenen Entwicklung stehen geblieben.


Meine Güte, man kann es auch übertreiben, oder? Kauf Dir doch was du willst, gibt genug Auswahl. Kein Grund persönlich zu werden. Immer dieses Internetgeflame...
#6
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8145
Naja Toshiba hat aber halt auch selber Schuld, habe nie verstanden warum sie die Marke nicht direkt bei der Übernahme komplett eingestampft haben. Der Name OCZ ist einfach verbrannt.
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12093
Seit dem Kauf der SSD Sparte aus der Insolvenzmasse von OCZ (eine echte Übernahme war es ja nicht), hat OCZ ja auch nur noch SSDs von Toshiba mit Technologie von Toshiba und Controllern von deren neuen Partner Phison verkauft. Eigentlich hatte ich gedacht, dass Toshiba OCZ entweder wegen dem Controllern von Indilinx übernommen hätte um eingene Controller zu bekommen (was ja offenbar nicht der Fall ist) oder um die Vertriebsstukturen für den Endkundenmarkt zu bekommen. Denn erst kurz vorher hatte Toshiba überhaupt erst angefangen Retailversionen für private Endkunden anzubieten, aber mit der Q300, die ja mit der Trion 100 baugleich ist, hat Toshiba auch nach dem Kauf von OCZ weiterhin SSD für Endkunden gebracht. Was wollen sie also wirklich mit OCZ?

Jedenfalls schließt sich der Kreis, die erste SSD von OCZ war eine OEM SSD von Samsung die OCZ privaten Endkunden zugänglich gemacht hat und jetzt sind sie nur eine Zweitmarke für Toshiba SSD und die kommende RD400 wird dan die Toshoba XG3 für private Endkunden werden. Bleibt nur die Frage warum Toshiba nie den nun eigenen Indilinx SSD Controller verwendet hat.
#8
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Zitat Morrich;24586755
Blödsinn, wie er im Buche steht.

Dass die Marke OCZ mittlerweile in Sachen Qualität völlig anders da steht, als vor der Übernahme durch Toshiba, ist doch nun wirklich hinlänglich bekannt. Wer da noch dümmliche Anspielungen auf die Vergangenheit macht, ist in seiner eigenen Entwicklung stehen geblieben.


Und Kommentare wie solche, die definitive Fakten, wie z.B. die damaligen Probleme von OCZ ohne Beweisführung als dümmlich abtun sind besonders blödsinnig.. Schon die Annahme alleine ein Unternehmen könne sich mal eben innerhalb von mickrigen zwei Jährchen vollständig rehbilitieren ist zeigt ein infantiles Zeitempfinden und Bewertungssystem auf.
Wer seinen Ruf verspielt hat mit den Konsequenzen zu leben. Industriehörigkeit, Sklavenmentalität und Markengeilheit hingegen sind wirklich dümmlich.
#9
Registriert seit: 28.08.2006
Illertissen
Gefreiter
Beiträge: 51
Die 150er Modelle habe ich in letzter Zeit oft verbaut, laufen schnell stabil und machen keine Probleme. Vorallem bei den Intel NUC und Zotac Varianten habtte ich mit SanDisk öfters Probleme. Vom P/L sind die SSDs auch ordentlich. Mal kucken wie die Qualität auf längere Sicht ist. Aber mit 3 Jahren Garantie mache ich mir da erstmal keine Sorgen.
#10
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12093
DeathDealer666, mit welcher SanDisk gab es da konkret Probleme? Außerdem ist gerade bei kleinen Gehäusen die recht hohe Idle-Leistungsaufnahme der SSDs mit dem Indilinx Barefoot 3 eher nachteilig.
#11
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Zitat
hat OCZ ja auch nur noch SSDs von Toshiba mit Technologie von Toshiba und Controllern von deren neuen Partner Phison verkauft.

Barefoot 3 Laufwerke?
Toshiba hat OCZ schon Ende 2013 / anfang 2014 "geschluckt". Die Vector 180 z.B. kam 03/2015.

Ob OCZ Indilinx Technik wirklich komplett verworfen hat, habe ich leider damals nicht klar gesagt bekommen. Wäre schade drum, der Barefoot 3 ist ja recht performant gewesen, wenn auch bezüglich Featureliste recht betagt.

Zitat
aber mit der Q300, die ja mit der Trion 100 baugleich ist,

Sicher? Specs unterscheiden sich nämlich.

Zitat
Und Kommentare wie solche, die definitive Fakten, wie z.B. die damaligen Probleme von OCZ ohne Beweisführung als dümmlich abtun sind besonders blödsinnig..

Das tat er doch gar nicht, mit keinem Wort ... :rolleyes:

Er sagte nur, dass OCZ Toshiba mit "OCZ" nichts mehr zu tun hat, außer der Marke. Wer das nicht sehen will, will es halt nicht sehen und ist - du sagst es - "markengeil". ;)
#12
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12889
Zitat L0rd_Helmchen;24587276
Naja Toshiba hat aber halt auch selber Schuld, habe nie verstanden warum sie die Marke nicht direkt bei der Übernahme komplett eingestampft haben. Der Name OCZ ist einfach verbrannt.

This!
#13
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1579
Hauptsache die trion 150 bleibt
die einzig "hübsche" ssd, die es auf dem markt gibt

wertet jeden rechner auf, wenn man rein schaut
preis- / Leistung ist auch top
hoffe das 960gb Modell gibt es demnächst für 150 euro im Abverkauf :)

Zitat Elmario;24587507
Und Kommentare wie solche, die definitive Fakten, wie z.B. die damaligen Probleme von OCZ ohne Beweisführung als dümmlich abtun sind besonders blödsinnig.. Schon die Annahme alleine ein Unternehmen könne sich mal eben innerhalb von mickrigen zwei Jährchen vollständig rehabilitieren ist zeigt ein infantiles Zeitempfinden und Bewertungssystem auf.
Wer seinen Ruf verspielt hat mit den Konsequenzen zu leben. Industriehörigkeit, Sklavenmentalität und Markengeilheit hingegen sind wirklich dümmlich.


2 jahre ist eine lange zeit
außerdem ist das ganze eher 3 jahre her

schau dir den erfolg der ps4 trotz ps3 und psn hack Desaster an
aber klar. wenn du persönlich mal einen ruf weg hast, sollte man dich auf für den rest deines lebens abstrafen und dementsprechend behandeln. scheiß egal, was du in der Zwischenzeit geändert / verbessert hast...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]