> > > > Haswell-Overclocking ist mit dem H87- und B85-Chipsatz möglich

Haswell-Overclocking ist mit dem H87- und B85-Chipsatz möglich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel HaswellDer Chipriese Intel hat mit der Einführung der ersten Chipsätze für den Sockel 1156 und dem Sockel 1155 eine klare Linie geschaffen. Dabei vertrauten beispielsweise die Sandy Bridge-Prozessoren auf die Intel 6-Series-PCHs. Wenn man von den bekanntesten Desktop-Versionen ausgeht, gab es den H67- und den P67-Chipsatz. Intel beabsichtigte für jeden PCH verschiedene Funktionsweisen und erlaubte dem H67-Chipsatz, dass die integrierte GPU auf Wunsch mit genutzt werden kann. Dafür war mit ihm kein erweitertes Overclocking möglich, wenn der Käufer einen Core i5-2500K oder einen Core i7-2600K gekauft hatte. Zu diesem Zweck bietete das US-Unternehmen noch den P67-Chip an, mit dem der Multiplikator des K-Modells deutlich angehoben werden konnte. Allerdings war mit dem P67-Chipsatz die interne Grafikeinheit nutzlos. Die Kombination erfolgte etwas später mithilfe des Z68-PCHs, der beide Features unterstützt.

Mittlerweile sind wir bei der Intel 8-Serie der Chipsätze angelangt. Die vier wichtigsten PCHs sind der H87, H81, B85 und der Z87-PCH. Auch mit den vieren ist eine Unterscheidung der Funktionen eingeläutet worden. Eigentlich zumindest, denn wie sich nun herausgestellt hat, kochen die namhaften Mainboard-Hersteller ihr eigenes Süppchen und bieten mit ihren günstigeren Platinen dennoch die Möglichkeit, eine Haswell-CPU mit K-Suffix, wie mit dem Z87-PCH, zu übertakten. Ist womöglich ein Hardware-Bug die Ursache dafür, dass sich der Multiplikator mit den kleineren Chipsätzen anheben lässt? Völlig unklar ist jedenfalls, ob Intel diese Vorgehensweise langfristig tolerieren wird oder dagegen eingreifen und ein klares Wort aussprechen wird.

Mittlerweile bieten fast alle bekannten Mainboard-Hersteller entsprechende BIOS-Updates für ihre H87- und B85-Produkte an, mit denen man den Core i5-4670K und den Core i7-4770K ordentlich übertakten kann. Zu diesen Mainboard-Herstellern gehören ECS (Elitegroup), ASRock, Gigabyte, Biostar und nun auch ASUS. Von letzterem haben wir per Pressemitteilung einige Informationen zu diesem Thema erhalten, darunter auch einen Screenshot, der beweist, dass das erweiterte Overclocking nicht nur mit dem Z87-PCH möglich ist:

img_5.jpg
Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken.

Passend dazu erhielten wir auch ein Tutorial, wie das Ganze im BIOS eingestellt wird:

img_5.jpg
Für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken.

Alle Hersteller gehen mit diesem Thema aktuell sehr offenkundig um. ASUS z.B. hat uns auch gleich die Downloadlinks zu den jeweiligen Mainboardmodellen mit auf den Weg gegeben:

Die Downloadlinks
H87-PRO Download 
H87I-PLUS Download
H87M-PRO Download 
H87M-PLUS Download 
H87M-E Download 
H87-PLUS Download 
B85-PRO Download 
B85-PLUS Download 
B85M-E Download 
B85M-G Download 

Wenn man das Thema aus Intels Sichtweise betrachtet, ist es natürlich nicht Sinn der Sache, dass der Multiplikator der K-Prozessormodelle auch mit allen anderen Chipsätzen erhöht werden kann. Die Z87-Mainboards sind nämlich für einen ordentlichen Aufpreis zu erwerben und wären somit sinnlos, wenn dank der günstigeren Mainboards eine Menge Geld gespart werden kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12877
Zitat senbei;20880960
Jetzt diese "news" und die Mainboardhersteller zu finanzieren ist schon komisch, die sollten lieber die multis und den bclk wie bei 775 wieder freigeben. Intel dürfte das auch recht egal sein, schließlich muss jeder einen Chipsatz dazukaufen der im Verkauf gleich teuer ist egal ob b85 oder z87 draufsteht. Ihr habt euch viel zu sehr an diese Gängelungen seitens Intel gewöhnt um sowas noch als gute "news" zu feiern.

Klingt ziemlich schwachsinnig, was du da schreibst. Warum sollten die Mainboardhersteller was davon haben, wenn man auch mit Billigboards übertakten kann und war es nicht intel, welches das oc so erschwert hat, wie du selbst noch im ersten Satz schriebst? Und die Chipsätze sollen alle gleich teuer sein für die MoBo-Hersteller? Mehr als unwahrscheinlich.
#12
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11725
Zitat Pickebuh;20883201

Zudem bezweifle ich ganz stark, das bei diesem Sample hier mit konventionelle Kühlung herangegangen worden ist. Da ist sicherlich LN2 verwendet worden, denn der Haswell ist Dank integrierten Spannungswandlern und geiziger Wärmeleitcreme ein 1A-Hitzkopf und für OC weit weniger geeignet als die Vorgänger, was diese News schon weit weniger sinnvoll erscheinen lässt.

Das ist 100% kein LN2! Das ist Luft... 1,28V und 5,1GHz sind ja nun wahrlich kein Zauber, ist ja auch kein 2h Primescreen...
#13
Registriert seit: 26.11.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
hm eben ist mein gigabyte z87x d3h gekommen. ich überlege ob ich es zurückschicke und das h87 d3h kaufe und somit 40€ spare. Was hat das teurere board jetzt noch für vorteile ?
#14
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13145
Schau selbst. :)

Produktvergleich Gigabyte GA-H87-D3H, Gigabyte GA-Z87X-D3H | Geizhals Deutschland
#15
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5513
...der Vergleich hinkt :-/

siehe wie folgt :-))))

Produktvergleich Gigabyte GA-H87-HD3, Gigabyte GA-Z87-HD3 | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich

Nachtrag:

Und -X- haben ein besseres BIOS und wir auch besser gepflegt ;-)
#16
Registriert seit: 26.11.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
ich kann, für mich, keine vorteile beim z87 board finden. Kann es denn sein, dass ein neueres bios die übertaktungs features wieder unterbindet ?
#17
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6365
Ja kann auch passieren.
#18
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Also wenn schon OC mit nem H87 dann lieber was passenderes :d:
Produktvergleich Gigabyte GA-H87-HD3, ASRock Fatal1ty H87 Performance | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich
#19
customavatars/avatar76373_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Krankfurt!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1958
Witzigerweise scheint das nur ein einziger Switch zu sein den man im UEFI umlegen muss. Dann ist OC mit jedem Chipsatz drin.

Hab mal ein Bild gemacht:
[ATTACH=CONFIG]249065[/ATTACH]

Ist zwar IvyBridge, aber bei Haswell läuft das nicht anders...
#20
customavatars/avatar207000_1.gif
Registriert seit: 21.05.2014
Freiburg, Baden-Württemberg
Bootsmann
Beiträge: 754
Ich grabe den Thread mal wieder aus.
Weis jemand ob es auch OC Bios für die B75,H77 Chipsätze gibt?
Oder kann man jedes Bios "freischalten" mit einem extra Programm?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel soll Chipsätze um USB 3.1 und WLAN erweitern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Chipriese Intel könnte laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes zukünftig seine Chipsätze aufwerten. Demnach sollen die Chipsätze zukünftig neben USB 3.1 auch ein WLAN-Modul integriert haben. Mit diesem Schritt wären Zusatzchips von anderen Herstellern auf dem Mainboard nicht mehr... [mehr]

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert... [mehr]