> > > > IDF 2014: DDR4-Roadmap und Universal Dimms

IDF 2014: DDR4-Roadmap und Universal Dimms

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

idf2014Mit dem neuen Core i7-5960X und den neuen Xeon-Modellen sind bereits die ersten Prozessoren mit DDR4-Speichercontroller am Markt zu finden. In einer Technical Session auf dem IDF gab Intel jedoch einen Einblick, wie die Technik sich am Markt durchsetzen soll - denn letztendlich wird sie aktuell nur in High-End-Modellen eingesetzt und die Stückzahlen sind deshalb entsprechend niedrig. 

Dies wird sich in naher Zukunft bereits ändern: Im Desktop-Bereich wird Intel DDR4 auch für den Mainstream-Bereich mit "Skylake" bringen. Allerdings sind hier auch weiterhin aus Preisgründen DDR3-Systeme in Planung. Im Mobile-Segment wird zumindest in den High-End-Bereichen (Intel Core 4000U/H) DDR4 im Jahr 2015 zu erwarten sein, die kleineren Modelle bleiben aufgrund der Architektur aber wohl erstmal auf LPDDR3. Interessanterweise ist der Serverbereich dieses Mal federführend für den Umschwung von DDR3 auf DDR4: Hier wird im Jahr 2015 eine vollständige Umstellung auf die neue Speichertechnik vollzogen worden sein.

Die Memory-Hersteller sind dabei mit ihren DDR4-Lösungen voll in Intels Zeitplan. Momentan sind bereits 8Gb-Chips mit 2400 MHz weitreichend verfügbar, womit sogar die Intel-Vorgaben (2133 MHz) übertrumpft werden. 16-GB-Module sind für den Desktop-Bereich (DDR4 UDIMM/SoDIMM) bereits verfügbar, im Serverbereich (RDIMM/LRDIMM) werden bis Jahresende auch 64-GB-Module zu haben sein. 

Mit Skylake und den kommenden Plattformen sieht Intel im Jahr 2015 aber erst knapp 11% Marktanteil von DDR4. Erst mit der Verbreitung der Technik in günstigere Preissegmente soll bis zum Jahr 2018 fast der komplette momentan von DDR3 besetzte Marktbereich von DDR4 ersetzt werden. Der Server-Bereich wird hier allerdings schneller das Ziel erreichen, hier erwartet man bereits im zweiten Quartal 2016 fast vollständig DDR4-Systeme. Etwas nachhängen wird der Mobile-Bereich, da die LPDDR4-Specs gerade erst von der JEDEC festgelegt worden sind und deshalb Produkte etwas später zu erwarten sind. LPDDR4 wird somit wohl erst im Jahr 2016 flächendeckend zum Einsatz kommen. 

Der momentane Preisaufschlag von DDR4 wird mit der Verfügbarkeit natürlich auch normalisiert: Im Jahr 2015 erwartet Intel zunächst noch Preisaufschläge von bis zu 25% im Vergleich zu DDR3-Speicherlösungen. Bis Ende 2015 soll dieser Aufpreis jedoch auf 10% sinken, anschließend erwartet man praktisch identische Preisregionen für die beiden Speichertechniken. 

Auch im Bereich Universal Dimm / UniDimm hatte Intel einige Entwicklungen vorzutragen. Hier ist man mit Kingston und Micron bereits an einer Lösung, um - egal bei welcher DDR-Technik - einen einheitlichen Sockel und Formfaktor anbieten zu können. Hierfür müssen auf dem Mainboard einige Veränderungen bei den Spannungswandlern durchgeführt werden. Die Erkennung, welcher Speichertyp eingesetzt wird, übernimmt das Bios. Damit UDimms nicht in aktuellen Speicherslots eingesetzt werden, soll bei gleichem Format die Kerbe im Sockel der UDimms versetzt werden. Für Skylake würde Intel "über entsprechende Lösungen nachdenken".

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 11481
Zitat
Damit UDimms nicht in aktuellen Speicherslots eingesetzt werden, soll bei gleichem Format die Kerbe im Sockel der UDimms versetzt werden. Für Skylake würde Intel "über entsprechende Lösungen nachdenken".
Was soll der Mist denn nun wieder? Wer wird sich denn bitte UniDIMMs mit DDR3 kaufen wollen? Wenn man schon sowohl DDR3 als auch DDR4 für Skylake verwenden kann, dann sollte die Entscheidung über das Motherboard fallen, welches entweder die Slot für DDR3 hat oder solche für DDR4 oder vor mir auch auf für beides haben könnte, wobei dann nur die einen oder andere funktionieren.

Dann kann der Kunde wählen, entweder auf dem Board oder durch Kauf des einen oder anderen Boards, ob er weiter (sein) altes DDR3 verwenden will oder sich gleich neues DDR4 RAM kauft. Bei den UniDIMMs müsste man aber in jedem Fall neue RAMs kaufen, dann kann man auch gleich DDR4 nehmen, dass ist dann zukunftssicher und wenn es noch auch noch ein neues Format gibt, werden die auch in DDR3 bestückt nicht billiger, vielleicht sogar teurer als die normalen DDR4 DIMMs ausfallen, die ja nun für Haswell-E schon im Handel sind.

Den Mist sollten sie ganz schnell beerdigen, dass ist doch total unsinnig und wenn die Board Hersteller nicht dazu gezwungen werden, dürfte sich das nicht durchsetzen. Da es aber das gleiche Format von SODIMMs hat, wird das wohl eher für den Mobilmarkt relevant sein und da packen die Kunden wohl eher selten bestehende RAM Module in die neuen Rechner. Damit sollte es dann hoffentlich im Desktop Bereich allenfalls die kleinen Mini-ITX Boards betreffen, aber man weiß ja nie auf was für Ideen da manche Leute gekommen ist.
#2
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5532
Finde es auch unsinnig einen neuen Slot zu machen und dann "alte" DDR3 Speicher dafür zu bauen/kaufen. Das würde lediglich dann Sinn machen wenn die Preisunterschiede sehr hoch bleiben, was ich mir jedoch nicht vorstellen kann. Schon jetzt wo DDR4 gerade erst auf den Markt gekommen ist sind die Preise nicht sooo weit auseinander.
z.B. kostet ein brauchbares DDR3 4 x 4GB Kit mit DDR3-1600 CL9 oder besser etwa 140 EUR.
(Klar, gibt auch einige Ausreisser wo man sogar ein DDR3-2400 CL10 oder CL11 auch für etwa 140-150 EUR bekommt)

DDR4-2133 mit 4 x 4GB und leider bescheidenen CL16 Timings bekommt man aber schon ab etwa 180 EUR.


Das bedeutet dann aber auch daß Skylake einen Speichercontroller integriert hat der mit DDR3 und DDR4 umgehen kann. Wird dann interessant ob wir wieder so Kombi Boards sehen werden mit DDR3 und DDR4 Slots wie zu eigentlich allen Generationswechsel damals auch schon (72Pin FP/EDO und SD-RAM, SD-RAM und DDR, DDR1 und DDR2, DDR2 und DDR3 etc.)

Wann die DDR4 Preise fallen hängt wohl von der Unterstützung ab, solange diese am Mainstream Intel Sockel bzw. bei AMD noch nicht genutzt werden wird es vermutlich eher langsam gehen. Sockel 2011-3 findet bestimmt nicht so viele Abnehmer wie ein Mainstream Sockel 1150 bzw. dann 1151.
#3
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1073
Zitat Holt;22620944
Was soll der Mist denn nun wieder? Wer wird sich denn bitte UniDIMMs mit DDR3 kaufen wollen? Wenn man schon sowohl DDR3 als auch DDR4 für Skylake verwenden kann, dann sollte die Entscheidung über das Motherboard fallen, welches entweder die Slot für DDR3 hat oder solche für DDR4 oder vor mir auch auf für beides haben könnte, wobei dann nur die einen oder andere funktionieren.

Sehe ich genauso. UniDIMM würde nur Sinn ergeben wenn bisherige DDR3-Module darin laufen würden. Aber selbst dann würde man ja nur ewig Altlasten mit rum schleppen. Nene, da sollen sie sich lieber bemühen den Aufpreis auf DDR4 möglichst gering zu halten. Und wie Bucho schon sagt, der Aufpreis ist jetzt schon überschaubar. Habe ich mir deutlich schlimmer vorgestellt...
#4
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 11481
Zitat Bucho;22622277
Schon jetzt wo DDR4 gerade erst auf den Markt gekommen ist sind die Preise nicht sooo weit auseinander.
Das stimmt, ich hatte auch gefürchtet, dass der Aufpreis erst noch deutlich größerer ausfallen würde, das Baby ist ja gerade 2 Wochen auf der Welt.
Zitat Bucho;22622277
DDR4-2133 mit 4 x 4GB und leider bescheidenen CL16 Timings bekommt man aber schon ab etwa 180 EUR.
Irgendwas ist mit dem Timming von DDR4 komplett anders. Schau Dir diese News an: Das sind über 50% mehr Takt als bei den 2133er, aber die gleichen 16er Timmings?!? Das wären absolut weniger als 2/3 der Latenzzeit und schaut man sich die Timming und Frequenzen der DDR4 Module an, so ist es fast normal, dass praktisch überall nur 15er und 16er angegeben ist. Das drängt sich der Verdacht auf, dass es entweder feste Zeit sind und eben keine Zyklen mehr die gewartet werden muss, oder dieser BCLK-Strap spielt da irgendwie mit rein, denn eigentlich haben die RAMs ja imner recht konstante Latenzen, weshalb abhängig von der Frequenz mehr oder weniger Zyklen gewartet werden muss.

Es könnte auch sein, dass es da noch große Unterschiede zwischen den Herstellern gibt und die ganz schnellen Module mit NANDs eines anderen Hersteller bestückt sind, dessen absoluten Latenzen dann wirklich besser sind. Jedenfalls ist das etwas komisch mit den Latenzangaben.

Zitat Bucho;22622277
Das bedeutet dann aber auch daß Skylake einen Speichercontroller integriert hat der mit DDR3 und DDR4 umgehen kann.
Das kann der vom Haswell-E auch, nur hat Intel da konsequent nur DDR4 erlaubt, aber der Controller selbst könnte auch DDR3 unterstützen. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass man technisch beides bei Skylake kann, es wundert nur, dass Intel bei der Plattform nicht die gleiche Konsequenz an den Tag legt um den Wechsel zu erzwingen. Vielleicht hat man Angst preissensible Kunden zu verschrecken oder die RAM Hersteller werden die Fertigung nicht rechtzeitg so weit umstellen können, so dass Intel am Ende weniger verkaufen würden, weil den Kunden die RAMs fehlen.

Zitat Bucho;22622277
Wird dann interessant ob wir wieder so Kombi Boards sehen werden mit DDR3 und DDR4 Slots wie zu eigentlich allen Generationswechsel damals auch schon
Das hoffe ich mal, hauptsache Intel erzeingt nicht auch bei den großen Desktopboards diese UniDIMMs zu verwenden. Sonst würde ich annehmen, dass es eben bei den Boardherstellern Boards mit DDR3 und solche mit DDR4 Sockeln geben wird, gemischt dürften eher die Ausnahme sein, zumal dann dort auch wieder nur entweder oder gehen dürfte, aber eben keine Gemischtbestückung.

Zitat Bucho;22622277
Wann die DDR4 Preise fallen hängt wohl von der Unterstützung ab, solange diese am Mainstream Intel Sockel bzw. bei AMD noch nicht genutzt werden wird es vermutlich eher langsam gehen.
Das steht zu befürchten, denn erst etwas im Mainstream angekommen ist, wird es auch Mainstrampreise bekommen.
#5
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5532
Zitat Holt;22624592
Das stimmt, ich hatte auch gefürchtet, dass der Aufpreis erst noch deutlich größerer ausfallen würde, das Baby ist ja gerade 2 Wochen auf der Welt.


Allerdings sind die schnellen Module leider schon noch etwas teuer. Ich liebäugle ja mit den G.Skill DDR4-3000 CL15. Das 16GB Kit (4x4) kostet da noch gute 265 EUR und ist noch kaum verfügbar. Wenn man sich die schnellen DDR3 Module ansieht würde man für den Preis schon DDR3-2800 CL12 (ebenfalls ein 16GB 4x4 Kit) bekommen. DDR3 wird aktuell ab DDR3-2800 auch recht teuer ... darunter (also z.B. DDR3-2666 oder DDR3-2400) sind schon sehr günstig zu bekommen.

Zitat Holt;22624592

Irgendwas ist mit dem Timming von DDR4 komplett anders. ...

Naja ist vielleicht noch etwas früh zu sagen da es noch nicht sehr viele Modelle auf dem Markt gibt. Aber sehr viel anders als bei den DDR3 oder DDR2 ist es jetzt auch nicht. Auch bei DDR3 gibt es z.B. extrem viele Modelle mit DDR3-1333 CL9 und aber auch welche mit DDR3-2133 mit CL9. Gut die tRCD und tRP sind dann höher also z.B. CL 9-10-10 oder CL 9-11-11 etc. Auch eben bei DDR2 gab' es viele Module mit DDR2-667 und CL5-5-5 (sogar einige DDR2-533 mit CL5 aber viele auch mit CL4) und die schnelleren wie DDR2-1066 hatten auch meist CL5-5-5.

Zitat Holt;22624592

Es könnte auch sein, dass es da noch große Unterschiede zwischen den Herstellern gibt und die ganz schnellen Module mit NANDs eines anderen Hersteller bestückt sind, dessen absoluten Latenzen dann wirklich besser sind. Jedenfalls ist das etwas komisch mit den Latenzangaben.

Ja das glaube ich eben eher. Die DDR4-2133 CL16 sind halt die besch...eidensten Module aktuell so wie vielleicht damals die ersten DDR3 Module mit DDR3-1066 oder 1333 wo viele auch noch CL9 hatten. Da hat man sich auch gewundert warum die nicht viel besser sind als gute DDR2-800 CL4 oder DDR2-1066 CL5.
Und auch da war es Anfangs mit den DDR2-400 und 533 so mit Timings von CL3 und CL4. Gute DDR1 Speicher waren da auch mit DDR-400 CL2.0 (z.B. die guten alten Winbond BH5) oder DDR-500 mit CL2.5 oder CL3 unterwegs.

Zitat Holt;22624592

Das hoffe ich mal, hauptsache Intel erzeingt nicht auch bei den großen Desktopboards diese UniDIMMs zu verwenden. Sonst würde ich annehmen, dass es eben bei den Boardherstellern Boards mit DDR3 und solche mit DDR4 Sockeln geben wird, gemischt dürften eher die Ausnahme sein, zumal dann dort auch wieder nur entweder oder gehen dürfte, aber eben keine Gemischtbestückung.

Solche Mischboards waren aber keine Seltenheit. Am Sockel 775 gab' es da von jedem namhaften Hersteller ein paar Modelle. Mal sehen was die Hersteller da bringen ...

Bzgl. DDR4 Preise fallen ...
Zitat Holt;22624592

Das steht zu befürchten, denn erst etwas im Mainstream angekommen ist, wird es auch Mainstrampreise bekommen.

Ja da müssen wir bestimmt noch drauf warten. 2015 wird erst mal der Servermarkt bedient und die handvoll Sockel 2011-3 Nutzer müssen sich noch mit wenigen eher hochpreisigen Modulen abgeben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]