> > > > Crucial M550 SSD 1 TB im Test

Crucial M550 SSD 1 TB im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Crucial M550 SSD 1 TB im Test

teaserNeues von Crucial: Mit der M550 stellt man heute den Nachfolger der ungefähr ein Jahr alten M500 vor. Die neueste SSD der Endkundenmarke des Halbleiterherstellers Micron soll dabei in jedem Punkt ein bisschen besser sein als der Vorgänger. Ein neuer Controller verhilft zu mehr Performance und dank einiger Optimierungen steht dem Anwender außerdem eine höhere nutzbare Kapazität zur Verfügung. Wie sich die Crucial M550 im Vergleich zur aktuellen Highend-Konkurrenz schlägt, untersuchen wir in diesem Artikel.

Seit dem Erscheinen der Crucial M500 hat dieses Laufwerk praktisch immer zu den Standardempfehlungen gezählt. Dazu beigetragen hat vor allem der niedrige Preis bei angemessener Performance. Auch was Kompatibilität und Zuverlässigkeit angeht, hat sich die M500 unauffällig gegeben. Nicht zuletzt war die M500 auch die erste SSD im 2,5-Zoll-Format und einer Kapazität von (fast) einem Terabyte – dank der Verwendung von NAND-Speicher mit einer Kapazität von 128 Gbit pro Die.

Crucials Rückkehr ins Highend-Segment: Die M550

Mit der M550 haben wir nun den Nachfolger der lange erfolgreichen M500 in der Redaktion. Dabei ist Nachfolger nur bedingt richtig, denn Crucial wird die M500 weiterhin als Mainstream-Laufwerk verkaufen. Die M550 hingegen tritt gegen die Highend-SSDs der anderen Hersteller an. Auf den nächsten Seiten schauen wir uns die Technik der M550 an und vergleichen sie mit ihrem Vorgänger sowie anderen aktuellen Laufwerken.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Crucial M500 SSD 1 TB
Straßenpreis 457,85 Euro (UVP)
Homepage www.crucial.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll (7 mm Höhe)
Kapazität (lt. Hersteller) 1024 GB
Kapazität (formatiert) 954 GiB
Verfügbare Kapazitäten siehe nächste Seite
Cache 1024 MB (LPDDR2)
Controller Marvell 88SS9189
Chipart MLC (Micron, 20 nm)
Lesen (lt. Hersteller) 550 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 500 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang Adapter auf 9,5 mm Höhe
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 05.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4888
Zitat TARDIS;21989771
Das ASRock Fatal1ty 990FX hat schon einen m.2 Anschuss

Das Board mit dem M.2 PCIe 2 x2 ist das Fatal1ty 990FX Killer, es gibt auch ein Fatal1ty 990FX Professional und das hat keinen M.2 Anschluss, nur die Angaben "ASRock Fatal1ty 990FX" reicht also nicht.
Zitat TARDIS;21989771
Also könnte Crucial neue SSDs im m.2 Format ruhig speziell für den Anschluss designen, so dass die in einem ersten Schritt auf 700-800 MB/s kommen. Dann ziehen die anderen Anbieter schon nach
Marvell hat ja auch schon entsprechende Controller, den 88SS9183 mit PCIe 2 x2 wie er auf der M6e verbaut ist und den 88SS9293 Altaplus PCIe 2.0 x4 SSD Controller. Auf die könnte sich auch Micron zurückgreifen, aber der Markt dafür dürfte einfach noch viel zu klein sein. Wenn irgendwann genug Boards mit entsprechenden Anschlüssen kommen, so dass man solche SSDs nicht nur an wenige Nach- und Aufrüster teurer Ultra-Books, die schon ab Werk mit so einer SSDs werden dürften, verkaufen kann, dann könnte es sich lohnen eine entsprechende SSD auch auf den Retail Markt zu bringen.


Zitat AW312;21990082
Die Betonung lag auf "mehrere". Sonst hat man ja gar nix von der hohen sequentiellen Leistung :-)
Davon hat man sowieso extrem wenig, denn außer man lässt die SSD einfach nur Daten schaufeln, bringt ja schon heute ein RAID 0 aus zwei oder mehr schnellen SATA 6Gb/s in praktischen Anwendungen keine spürbaren Vorteile. Die meisten Zugriffe sind einfach zu kurz, da erreicht man sowieso keine hohen Transferraten weil die gar nicht über genug NANDs verteilt sind und damit bringt auch mehr Bandbreite bei der Anbindung wenig. Die erlaubt zwar eine schnellere Übertragung von Daten und Befehlen, spielt aber nur bei sehr lange Transfers oder sehr vielen parallelen Zugriffen ihre Vorteil wirklich aus, nur kommt beides bei normalen Heimanwendungen wie dem Strarten von Programmen einfach zu selten vor.
#15
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1727
In Anwendungen sowieso nicht. Ich dachte eher an das Rüberschaufeln von großen Dateien. Kommt halt nur nicht bei vielen vor.
#16
Registriert seit: 05.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4888
Welchen Sinn macht denn das "Rüberschaufeln von großen Dateien" zwischen mehreren SSDs? Beim Videoschnitt von Rohmaterial mag das mal wichtig sein, aber wo sonst? Irgendwie sehe ich da noch nicht so die Killeranwendung die so eine Investition für die breite Masse rechtfertigt.
#17
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1727
Daher der Satz "Kommt halt nur nicht bei vielen vor. ".
#18
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1049
Nach eurer Argumentation hätte es die Industrie also auch besser bei SATA 1 belassen sollen, oder? Und SSDs werden eurer Meinung nach auch niemals für viele Menschen die HDDs komplett ersetzen, so dass auch niemals größere Dateien auf den SSDs landen, oder? Oder meint ihr, dass es gar keine großen Dateien gibt? Dann wundert es mich, warum es Festplatten in Terrabyte Größe gibt. Icon-Sammungen? 100 Millionen Fonts?

Nee, ich sehe das anders und würde mich über einen Sprung bei den SSDs auf 2 GB/s freuen. Und um dorthin zu kommen, muss man nun mal irgendwann einen Schritt über Sata 3 hinaus wagen.
#19
customavatars/avatar176691_1.gif
Registriert seit: 03.07.2012

Bootsmann
Beiträge: 674
Diese einseitige Argumentation ist doch hier an der Tagesordnung. Andauernd kommt in den Threads einer oder oft auch immer die gleichen User angelaufen und labern was von keine Sau braucht den Speed beim Schreiben oder auch beim Lesen. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis viele, die viel Wert auf vernünftige Schreibgeschwindigkeit bei SSDs legen und sich eine SSD, die lahm schreibt, nie kaufen würden, viele von denen haben aber auch zwei und mehr SSD im Rechner.

Und bitte auch mal an die Warez-Szene denken, Stichwort das Tauschen von Videos im Netz. Ich weiß, hier sind nur Leute unterwegs, die immer total korrekt sind und so was nieeeee machen würden oder noch nieeee gemacht haben, is klar, aber da draußen sind Hunderttausende, ach Millionen von Leuten tagtäglich, die das machen und viele von denen wollen Speed beim Entpacken oder beim Schreiben von den Video-Files - also auch mal über den Tellerrand hinaus schauen. Eine Anwendung kann auch nur das bloße sequentielle Kopieren von Dateien sein!

Für mich, der Arbeitsmäßig viele viele Projekte monatlich rendert, ist eine schnelle Schreibgeschwindigkeit mittlerweile normal und ich will auch gar nicht mehr anders. Bei mir werkeln fünf SSD im Hauptarbeitsrechner, davon zwei 256er 840 Pro im RAID 0. Wenn ich einen 22GB großes Render-File aus der RAM-DISK auf die SSD Schreibe, sieht das dann so aus - klick Video - ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen, 1GB ist in einer Sekunde geschrieben. Mehr Speed wäre schon, aber im Grunde reicht es mir so. Von daher finde ich es sehr gut, das die M550 endlich zeitgemäße Schreibgeschwindigkeiten liefert.
#20
Registriert seit: 05.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4888
TARDIS, siehe die Sache nicht so extremistisch, das bringt doch nichts. Wir haben doch geschrieben, dass es Leute und Anwendungen gibt, wo eine höhere Bandbreite durchaus sinnvoll und hilfreich sein kann.
Zitat Holt;21990742
Beim Videoschnitt von Rohmaterial mag das mal wichtig sein


Wenn Du nun meinste das Deine Sammlung mit TB an Fonts und Icons die gesuchte Killeranwendung sind und von der gewaltigen Bandbreite jenseits von SATA 6Gb/s profitieren kann, dann prüfe doch mal was für Zugriffe dabei überhaupt gemacht werden und wie lange die CPU überhaupt braucht die gelesenen Daten danach ggf. noch weiter zu verarbeiten, denn wenn das Verhältnis zwischen der Ladezeit und der nachfolgenden Bearbeitung der Daten sehr ungünstig ausfällt, dann bringt eben viel mehr Bandbreite und damit Geschwindigkeit beim Laden am Ende nur sehr wenig. Dann sind wir eben wieder bei dem Punkt:
Zitat Holt;21990742
so eine Investition für die breite Masse rechtfertigt.


Zitat TARDIS;21996580
Nee, ich sehe das anders und würde mich über einen Sprung bei den SSDs auf 2 GB/s freuen. Und um dorthin zu kommen, muss man nun mal irgendwann einen Schritt über Sata 3 hinaus wagen.
Wenn es das ist, dann kannst Du bei aktuellen Intel Chipsätzen schon heute ein RAID 0 auch 2 oder 3 SSDs bauen, hast sogar TRIM und erreichst damit immerhin so 1.6GB/s, mehr lässt die Anbindung der Chipsätze nicht zu und Du müsstest einen dicken SAS/SATA RAID Controller mit mindestens PCIe 2 x8 Anbindung nehmen. Damit kommst Du heute schon weit über das Limit von SATA 6Gb/s raus und auch weit über die Werte, die Du mit den ersten M.2 PCIe SSD wie der Plextor M6e schaffen wirst, denn die werden im Heimbereich nur mir PCIe 2 x2 angeschlossen sein und mehr PCIe Lanes werden wohl auch die Boards mit den kommenden 90er Intel Chipsätzen nicht bieten, was dann in der Praxis allenfalls 50% mehr Bandbreite als SATA 6Gb/s liefert.
#21
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1727
Zitat TARDIS;21996580
Nach eurer Argumentation hätte es die Industrie also auch besser bei SATA 1 belassen sollen, oder? Und SSDs werden eurer Meinung nach auch niemals für viele Menschen die HDDs komplett ersetzen, so dass auch niemals größere Dateien auf den SSDs landen, oder? Oder meint ihr, dass es gar keine großen Dateien gibt? Dann wundert es mich, warum es Festplatten in Terrabyte Größe gibt. Icon-Sammungen? 100 Millionen Fonts?


Nein, wie kommst Du darauf? Auch ich freue mich über eine hohe Kopierleistung, wenn ich öfter mal große Files kopiere. Es stellt halt nur nicht die normale Arbeit eines 0815 Users dar.
Wenn aber ein Board nur einen M.2 Anschluss besitzt, dann kann ich die hohe Schreibleistung überhaupt nicht nutzen. Wenn ich mir sowas zulege, sollte es also Minimum 2 solcher Anschlussmöglichkeiten haben.
#22
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1049
Zitat Holt;21997551
TARDIS, siehe die Sache nicht so extremistisch, das bringt doch nichts. Wir haben doch geschrieben, dass es Leute und Anwendungen gibt, wo eine höhere Bandbreite durchaus sinnvoll und hilfreich sein kann.


Was sehe ich denn hier extremistisch? Ich sehe nur, dass Crucial eine m.2 SSDs herausbringt, die anstelle die Möglichkeiten von m.2 auch nur ansatzweise zu nutzen, auf dem alten Sata 3 Standard verharrt. Nicht, dass ich etwas gegen Sata 3 habe - ich selbst nutze nur Sata 2 mit meiner Sata 3 SSD, lol - aber ich finde, wenn man schon als Hersteller heute eine neue SSD Serie herausbringt, in einer neuen Technik, dann sollte man auch die aktuellen Möglichkeiten nutzen und sich nicht an der Technik von vor Jahren orientieren.

Zitat Holt;21997551

Wenn Du nun meinste das Deine Sammlung mit TB an Fonts und Icons die gesuchte Killeranwendung sind....


Du hast meinen Post nicht verstanden. Du hast in Abrede gestellt, dass SSD mit größerer Leistung als Sata 3 für die Mehrheit von Nutzen sind. Ich habe mich gewundert, warum viele Leute sich dann Terrabyte große Festplatten kaufen. Wenn sie wie du kolportierst dort keine keine großen Dateien speichern, was dann? Icon Sammlungen? Font Sammlungen? Das war ironisch gemeint. Für irgendetwas müssen sie sich ja Terrabyte große HDDs kaufen. Also nutzt der normale Nutzer auch größere Dateien und eines Tages möchte er diese nicht mehr auf einer steinzeitlichen HDD lagern.

Also, natürlich haben viele PC Nutzer einen Vorteil, wenn die Datentransferrate irgendwann bei 2 GB/s liegt. Es sei denn diese Nutzer leben in einer Erdhöhle im Wald.

Zitat Holt;21997551

Wenn es das ist, dann kannst Du bei aktuellen Intel Chipsätzen schon heute ein RAID 0 auch 2 oder 3 SSDs bauen, hast sogar TRIM und erreichst damit immerhin so 1.6GB/s, mehr lässt die Anbindung der Chipsätze nicht zu und Du müsstest einen dicken SAS/SATA RAID Controller mit mindestens PCIe 2 x8 Anbindung nehmen.


Du, ich möchte mir keine 2-3 SSDs kaufen - auch wenn die Hersteller und Crucial das sicherlich freuen würde - sondern eine SSD. Und ein Raid möchte ich schon gar nicht nutzen, weil ich keine Lust dazu habe, dann im Datenrettungsforum rumzuheulen, wie ich wieder an meine durchs Raid geschredderten Daten komme.

Ernsthaft: was ist denn falsch daran, Fortschritt zu fordern? Warum musst du krampfhaft Crucials halbgare m.2 SSD verteidigen? Andere Hersteller haben gezeigt, dass man heute schnellere m.2 SSDs bauen kann. Warum darf ich Crucial dann nicht dafür kritisieren, dass sie dies mit neuen Serien nicht auch tun?

Intel hat gerade die x97 Chipsätze mit nativer m.2 Unterstützung bis 1 GB/s angekündigt - und dann kommt Crucial jetzt mit neuen m.2 SSDs die nur Sata 3 Geschwindigkeit bringen? Sorry, das ist oberarm von Crucial. Das ist und bleibt meine Meinung.
#23
Registriert seit: 05.07.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4888
Zitat TARDIS;21998540
Was sehe ich denn hier extremistisch?
Wie wäre es hier:
Zitat TARDIS;21996580
Nach eurer Argumentation hätte es die Industrie also auch besser bei SATA 1 belassen sollen, oder? Und SSDs werden eurer Meinung nach auch niemals für viele Menschen die HDDs komplett ersetzen, so dass auch niemals größere Dateien auf den SSDs landen, oder? Oder meint ihr, dass es gar keine großen Dateien gibt? Dann wundert es mich, warum es Festplatten in Terrabyte Größe gibt.
Das war eine extrem trollige Unterstellung von Dingen, die keiner so behauptet hat, die Du uns in die Schuhe schieben willst um sich dann darüber lustig zu machen.

Zitat TARDIS;21998540
Ich sehe nur, dass Crucial eine m.2 SSDs herausbringt, die anstelle die Möglichkeiten von m.2 auch nur ansatzweise zu nutzen, auf dem alten Sata 3 Standard verharrt.
Wie schon gesagt, ist das bei allen bisher erhältlichen M.2 SSDs so, nur die Plextor M6e gibt es schon als M.2 PCIe SSD zu kaufen.

Zitat TARDIS;21998540
aber ich finde, wenn man schon als Hersteller heute eine neue SSD Serie herausbringt, in einer neuen Technik, dann sollte man auch die aktuellen Möglichkeiten nutzen und sich nicht an der Technik von vor Jahren orientieren.
Wer braucht denn M.2 PCIe SSDs bzw. kann sie nutzen? Was meinst Du, warum die Plextor M6e mit einer Karte für einen normalen PCIe Slot verkauf wird? Außer dem ASRock’s Fatal1ty 990FX Killer und einige wenigen Notebooks kann man die einfach nirgends einbauen, wozu sollte ein Hersteller also etwas anbieten, was jetzt kaum ein Kunde nutzen kann?

Zitat TARDIS;21998540

Du hast meinen Post nicht verstanden. Du hast in Abrede gestellt, dass SSD mit größerer Leistung als Sata 3 für die Mehrheit von Nutzen sind. Ich habe mich gewundert, warum viele Leute sich dann Terrabyte große Festplatten kaufen.
Und auch jetzt kann ich Dein Post nicht verstehen, denn einmal redest Du von der Geschwindigkeit, wo Dir SATA 6Gb/s nicht reicht und dann sprichst Du von der Kapazität und mischt alles durcheinander.

Zitat TARDIS;21998540
Also nutzt der normale Nutzer auch größere Dateien und eines Tages möchte er diese nicht mehr auf einer steinzeitlichen HDD lagern.
Natürlich nutzen User auch große Dateien, aber müssen sie möglichst in Sekundenbruchteilen laden können? Ich haben viele TB, z.B. ein RAID 5 mit 5 WD Red 3TB in meinem Heimserver, aber da liegen vor allem Videos drauf und die werden beim Abspielen nur mit wenigen MB/s gelesen, wenn überhaupt.

Zitat TARDIS;21998540
Also, natürlich haben viele PC Nutzer einen Vorteil, wenn die Datentransferrate irgendwann bei 2 GB/s liegt.
Du schmeißt Kapazität und Geschwindigkeit ja schon wieder in einen Topf. Ich muss die 12TB meines RAID 5 in dem Server nicht in 10 Minuten lesen können, das ist unnötig und ich würde keinen Cent mehr dafür ausgeben die WD Red durch eine SSD mit 12TB und 2GB/s zu tausche, denn die Videos werden deswegen auch nicht schneller abgespielt. M.2 ist sowieso kein Formfaktor um SSDs mit einer hohen Kapazität zu realisieren, da kann man allenfalls eine SSD mit einer größeren Geschwindigkeit realisieren.

Und jetzt mal konkret: Wobei sollen normale User einen Vorteil von einer SSD mit 2GB/s gegenüber einer mit nur 500MB/s haben? Anwendungen wie FRAPS und Videoschnitt auf Rohmaterial haben wir schon ausgenommen, da bringt es ja teils wirklich was.

Zitat TARDIS;21998540
Du, ich möchte mir keine 2-3 SSDs kaufen
Dann willst Du keine hohe Geschwindigkeit und wirst auch mit einem TB zufrieden sein müssen, denn größere SSD aus dem Enterprise Segment wirst Du dann sicher auch nicht kaufen wollen, die kosten ja noch mal einige mehr pro GB.

Zitat TARDIS;21998540
ein Raid möchte ich schon gar nicht nutzen, weil ich keine Lust dazu habe, dann im Datenrettungsforum rumzuheulen, wie ich wieder an meine durchs Raid geschredderten Daten komme.
Dort heulen nur die rum, die von Datensicherung noch nie was gehört haben oder das für ein Märchen halten. Du hast auch eine SSD in Deiner Systeminfo und solltest Dich auch im Datensicherung kümmern. Es ist zwar eine zuverlässige Samsung 830, aber die können auch ausfallen und wenn SSDs ausfallen, dann meist ohne jede Vorwarnung und ohne jede Chance auf Datenrettung.

Zitat TARDIS;21998540
Ernsthaft: was ist denn falsch daran, Fortschritt zu fordern? Warum musst du krampfhaft Crucials halbgare m.2 SSD verteidigen?
Wo verteidige ich deren M.2 SSD? Ich habe darauf hingewiesen, dass es nur eine M.2 SATA SSD ist und man eben nicht den Fehler machen soll, M.2 automatisch für schneller als SATA SSDs zu halten.
Zitat TARDIS;21998540
Andere Hersteller haben gezeigt, dass man heute schnellere m.2 SSDs bauen kann.
Wer? Die Plextor M6e hat zwar etwas mehr Bandbreite, aber im Test bei CB keine wirklichen Vorteile gegenüber den schnellen SATA 6Gb/s SSDs gezeigt. Das ist ja der Punkt, denn die wenigsten Zugriffe auf die Dateien, auch auf die großen Dateien, sind so lang, dass diese von der zusätzlichen Bandbreite profitieren.
Zitat TARDIS;21998540
Warum darf ich Crucial dann nicht dafür kritisieren, dass sie dies mit neuen Serien nicht auch tun?
Welche Alternative gäbe es denn? Der verbaute Marvell 9189 bietet nur ein SATA 6Gb/s Interface, den kann man nicht an PCIe Lane anschließen, womit es nur eine m550 in M.2 mit SATA Interface geben kann oder gar keine M.2 m550. Mit einem anderen Controller wie dem 88SS9183 den Plextor bei der M6e verwendet, wäre es im Grunde keine m550 mehr, sonst sollte als eigene Baureihe auftreten. Die wirst aber sich noch kommen, denn sich dafür ein Markt bieten wird.

Zitat TARDIS;21998540
Intel hat gerade die x97 Chipsätze mit nativer m.2 Unterstützung bis 1 GB/s angekündigt - und dann kommt Crucial jetzt mit neuen m.2 SSDs die nur Sata 3 Geschwindigkeit bringen?
Was für ein x97? Mir ist nur bekannt, dass Intel einen x99 für den S.2011-3 bringen wird und einen Z97 sowie einen H97 für den Mainstream S. 1150 mit Unterstützung für einem M.2 PCIe 2 x2 Slot, wobei unklar ist, ob der X99 auch M.2 bekommen wird. Ein x97 wäre mir aber neu, schmeißt Du da womöglich wieder etwas durcheinander?

Zitat TARDIS;21998540
Sorry, das ist oberarm von Crucial. Das ist und bleibt meine Meinung.
Warte es doch ab, vielleicht kommt ja noch eine m580 mit dem 88SS9183 oder besser noch eine m590 mit dem 88SS9293, die mich erst wirklich interessieren würde. Aber da PCIe x4 SSDs vorläufig nur für das Enterprise Segment vorgesehen sind, würde die m590 wohl nur als Micron erscheinen. PCIe 2 x2 finde ich nicht spannend, damit gewinnt man ja in der Praxis nicht einmal 200MB/s, schau Dir an wie die Plextor M6e 128 GB und die Asus RoG RAIDR Express 240 GB im Vergleich zur Samsung Serie 840 Pro 256 GB abschneiden. Beide haben Marvell Controller (die Asus RoG RAIDR hat einen Marvell 9220 oder 9230 und daran zwei SF-2281) und vielleicht schafft ein anderer Hersteller oder ein anderer Benchmark noch 50 bis 100MB/s mehr, was dann 50% bis 60% statt jetzt 40% Zuwachs wären und ehrlich gesagt ist mir das für eine neue Schnittstelle zu wenig. Da erwarte ich schon eine Verdoppelung der Bandbreite.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 850 PRO von 128 GB bis 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850PRO/TEASER

Die Samsung SSD 840 PRO Series war zwei Jahre lang auf dem Markt und dabei stets mit an der Spitze in unseren Benchmark-Diagrammen - und das obwohl in der Zwischenzeit viele andere SSDs auf den Markt gekommen sind. So gut sich die 840 PRO auch heute noch schlägt, wird sie jetzt von der Samsung SSD... [mehr]

Crucial MX100 512 GB SSD im Test - die neue Preis-Leistungs-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX100/CRUCIAL-MX100

Vor kurzem hatten wir die Crucial M550 in der Redaktion, mit der das High-End-Segment erobert werden sollte. Damals hieß es, die M500 soll als Mainstream-Laufwerk weiterhin verkauft werden – jetzt wird sie allerdings doch recht schnell durch den Nachfolger MX100 abgelöst. Die neuste Entwicklung... [mehr]

Härtetest: Was hält eine SSD aus? (Update 9)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/LOGOOCZTEST

Der nächste Härtetest steht an: Unser Ziel ist es diesmal, eine SSD zu zerstören. Allerdings nicht aus Spaß, sondern mit einem tatsächlich wichtigen Hintergrund: Viele Hersteller versprechen eine gute Haltbarkeit für ihre SSDs, aber viele Leser sind skeptisch. Wie lange hält eine SSD... [mehr]

Samsung XP941 M.2 SSD mit ASRock Z97 Extreme6 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-XP941/TEASER

Es wird ernst: Waren SSDs mit PCI-Express-Interface bisher selten wirklich überzeugend, könnte mit dem M.2-Standard nun endlich der Durchbruch gelingen. Was M.2 bietet und wo es möglicherweise Probleme gibt, untersuchen wir in diesem Artikel. Zu diesem Zweck hat uns ASRock das Z97 Extreme6 zur... [mehr]

WD Black² Dual Drive WD1001X06X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD_WD1001X06X/TEASER

Western Digital, bekannt für seine sehr farblichen HDD-Modellbezeichnunge hat sein Portfolio um ein neues Mitglied erweitert, die "Black²".  Unter diesem Seriennamen verbirgt sich ein 2,5 Zoll großes "Dual Drive", welches erstmalig SSD und HDD als "2 in 1"-Laufwerk miteinander verschmilzt.... [mehr]

Crucial M550 SSD 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-M550/TEASER

Neues von Crucial: Mit der M550 stellt man heute den Nachfolger der ungefähr ein Jahr alten M500 vor. Die neueste SSD der Endkundenmarke des Halbleiterherstellers Micron soll dabei in jedem Punkt ein bisschen besser sein als der Vorgänger. Ein neuer Controller verhilft zu mehr Performance und... [mehr]