> > > > Akasa DuoDock X WiFi im Kurztest

Akasa DuoDock X WiFi im Kurztest

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Akasa DuoDock X WiFi im Kurztest

asustorFestplattendocks mit USB-Anschluss sind etwas Praktisches. Festplatten reinstecken, einschalten, fertig - funktioniert an jedem Rechner. Aber was, wenn man gerne mit seinem Smartphone auf die Daten einer Festplatte (Filme oder Bilder beispielsweise) zugreifen will? Ab hier wird es schwierig, denn so richtig gut funktioniert das weder an iPhone-Dockanschlüssen noch an USB-Host-Schnittstellen. Akasa hat für genau dieses Problem eine Lösung geschaffen.

Die simple aber geniale Lösung heißt: WLAN + App. WLAN ist Standard bei Smartphones und Tablets aller Art und zumindest für iOS- und Android-Nutzer stellt der Hersteller Akasa eine App namens "akasa air" zur Verfügung. Das einfache Prinzip des Festplatten-Docks bleibt: Festplatte reinstecken, einschalten und per W-Lan verbinden. Einmal verbunden kann man auf die Inhalte der eingesteckten Festplatte zugreifen - auch DLNA soll das Dock beherrschen.

akasa duodock 1
Technische Daten
Hersteller Akasa
Modell DuuDock X WiFi
Speicher Dock für eine 2,5" bzw. 3,5"-Festplatte
Verbindungsmöglichkeiten USB 3.0, n-Wlan
Preis ca. 70 Euro
akasa duodock 2

Lieferumfang

  • Akasa DuoDock X WiFi
  • 1,5m USB 3.0-Kabel
  • Netzteil (12V, 2A)

Auf den ersten Blick sieht Akasas DuoDock X Wifi aus wie jedes andere Dock auch, erst auf den zweiten Blick erkennt man die kabellosen Fähigkeiten des Geräts. Doch wie praktisch ist diese Funktion im Alltag wirklich? In diesem Test werden wir das herausfinden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 293
ne Danke, nicht für 70 EUR !!

meine Icy Box IB-WF200HD hat keine 50 gekostet und hat noch nen Akku drinnen.
Gut , können zwar nur 2,5" rein. Aber für Unterwegs reicht das.
#2
customavatars/avatar3158_1.gif
Registriert seit: 19.10.2002
Köln
Kapitänleutnant
Beiträge: 1882
Seite 2 - "Leider lässt sich das das DuoDock X WiFi nur als Hotspot nutzen - in ein bestehendes kabelloses Nerzwerk lässt es sich nicht integrieren."
Nerzwerke sind schön flauschig...;-)
#3
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3195
Oh, da scheint sich ein Tippfehler eingeschlichen zu haben. Es handelt sich natürlich um ein Netzwerk und kein Nerzwerk! :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Härtetest: Was hält eine SSD aus? (Fazit)

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/DBODE/LOGOOCZTEST

Der nächste Härtetest steht an: Unser Ziel ist es diesmal, eine SSD zu zerstören. Allerdings nicht aus Spaß, sondern mit einem tatsächlich wichtigen Hintergrund: Viele Hersteller versprechen eine gute Haltbarkeit für ihre SSDs, aber viele Leser sind skeptisch. Wie lange hält eine SSD... [mehr]

Samsung XP941 M.2 SSD mit ASRock Z97 Extreme6 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-XP941/TEASER

Es wird ernst: Waren SSDs mit PCI-Express-Interface bisher selten wirklich überzeugend, könnte mit dem M.2-Standard nun endlich der Durchbruch gelingen. Was M.2 bietet und wo es möglicherweise Probleme gibt, untersuchen wir in diesem Artikel. Zu diesem Zweck hat uns ASRock das Z97 Extreme6 zur... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO 120 GB und 1 TB mit 3D V-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850-EVO/TEASER

Mit der SSD 850 PRO Series hat Samsung dieses Jahr die sogenannte 3D V-NAND-Technologie auf den Markt gebracht, bei der die einzelnen Speicherzellen nicht mehr wie bisher einfach in einer Ebene, sondern als konzentrische Zylinder aufeinander gestapelt und damit dreidimensional angeordnet werden.... [mehr]

AMD Radeon R7 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AMD-RADEON-R7/TEASER

Jetzt auch noch SSDs! Ursprünglich nur für CPUs bekannt, hat AMD sich vor einiger Zeit ATI einverleibt, um unter der eigenen Marke auch Grafikkarten anbieten zu können. Nun folgt mit der Radeon R7 SSD der nächste Schritt und ein komplett aus Komponenten von AMD bestehendes System rückt damit... [mehr]

Western Digital WD60EFRX im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/WD-WD60EFRX/TEASER

Western Digital ist mit Veröffentlichung der neuen Exemplare aus der hauseigenen Red-Serie ebenfalls in die Kapazitäts-Sphären oberhalb von 4 Terabyte pro Laufwerk vorgestoßen. Die neuen Red-Boliden kommen in Ausprägungen von 5 bzw. 6 TB auf den Markt und hören auf die Bezeichnung WD50EFRX... [mehr]

OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-ARC-100/TEASER

Mit der ARC 100 möchte OCZ eine neue Einsteiger-SSD anbieten und vor allem Nutzer ansprechen, die bisher noch keine SSD benutzen. Entsprechend niedrig soll der Preis sein, während man bei der Qualität keine Abstriche machen muss. Dazu zählt vor allem auch die neue Möglichkeit der... [mehr]