> > > > Test: OCZ Agility 3 - SandForce 2200 zum günstigen Preis?

Test: OCZ Agility 3 - SandForce 2200 zum günstigen Preis?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: OCZ Agility 3 - SandForce 2200 zum günstigen Preis?

Während sich viele Hersteller auf ein Modell pro SSD-Controller beschränken, ist OCZ bekannt für ein ungewöhnlich großes Produkt-Lineup. Dabei ist die Vertex-Serie das Flaggschiff, die Solid-Serie soll den Einstieg in die Welt der SSDs so günstig wie möglich machen. In diesem Test schauen wir uns die Agility 3 an, wobei dieses Modell zwischen der Vertex und Solid angesiedelt ist. Insbesondere werden wir dabei den Unterschied zu einem „vollausgestatteten“ Laufwerk mit SF-2281-Controller herausarbeiten.
Insgesamt bietet OCZ sogar vier Laufwerke mit SandForce SF-2281-Controller an. Neben den bereits erwähnten Solid 3, Agility 3 und Vertex 3 gibt es auch noch eine Vertex 3 „Max IOPS“. Doch der Reihe nach: Die Solid 3 und Agility 3 bilden die Einstiegsprodukte, beide setzen auf asynchronen 25 nm MLC-Flash, wobei die Leistung der Solid 3 gegenüber der Agility 3 nochmals deutlich beschnitten wurde. Die beiden Vertex-Modelle setzen auf synchronen MLC-Flash, der deutlich teurer als asynchroner Flash ist. Auf der normalen Vertex ohne Namenszusatz kommt ebenfalls in 25 nm gefertigter Flash zum Einsatz, bei der Max-IOPS-Variante wird noch auf in 32 nm gefertigten Flash gesetzt. Dieser ist schneller und hält gewöhnlich auch etwas länger, ist dafür allerdings auch nochmals teurer.
Für die meisten Nutzer dürften die Agility 3 und Vertex 3 also die interessantesten Produkte sein, zumindest aus einer Preis-/Leistungssicht.

teaserWährend sich viele Hersteller auf ein Modell pro SSD-Controller beschränken, ist OCZ für ein ungewöhnlich großes Produkt-Lineup bekannt. Dabei ist die Vertex-Serie das Flaggschiff, die Solid-Serie soll den Einstieg in die Welt der SSDs so günstig wie möglich machen. In diesem Test schauen wir uns die Agility 3 an, wobei dieses Modell zwischen der Vertex und Solid angesiedelt ist. Insbesondere werden wir dabei den Unterschied zu einem „vollausgestatteten“ Laufwerk mit SF-2281-Controller herausarbeiten.

Insgesamt bietet OCZ sogar vier Laufwerke mit SandForce SF-2281-Controller an. Neben den bereits erwähnten Solid 3, Agility 3 und Vertex 3 gibt es auch noch eine Vertex 3 „Max IOPS“. Doch der Reihe nach: Die Solid 3 und Agility 3 bilden die Einstiegsprodukte, beide setzen auf asynchronen 25 nm MLC-Flash, wobei die Leistung der Solid 3 gegenüber der Agility 3 nochmals deutlich beschnitten wurde. Die beiden Vertex-Modelle setzen auf synchronen MLC-Flash, der deutlich teurer als asynchroner Flash ist. Auf der normalen Vertex ohne Namenszusatz kommt ebenfalls in 25 nm gefertigter Flash zum Einsatz, bei der Max-IOPS-Variante wird noch auf in 32 nm gefertigten Flash gesetzt. Dieser ist schneller und hält gewöhnlich auch etwas länger, ist dafür allerdings auch nochmals teurer.

IMG_8802
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für die meisten Nutzer dürften die Agility 3 und Vertex 3 also die interessantesten Produkte sein, zumindest aus einer Preis-/Leistungssicht. 

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
OCZ Agility 3 240 GB
Straßenpreis ab 403 Euro (240 GB, 28.05.11)
Homepage www.ocztechnology.com
Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller)
240 GB
Kapazität (formatiert)
224 GiB
Verfügbare Kapazitäten
60, 120, 240 GB
Cache
kein externer Cache
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC-NAND (25 nm, asynchron)
Lesen (lt. Hersteller)
525 MB/s (SATA 6 Gb/s)
Schreiben (lt. Hersteller)
500 MB/s (SATA 6 Gb/s)

Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang 3,5-Zoll-Einbaurahmen