> > > > Schenker Technologies XMG P703 im Vorab-Test

Schenker Technologies XMG P703 im Vorab-Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Schenker Technologies XMG P703 im Vorab-Test

schenker p703 teaser kleinAlles neu macht die vierte Core-Generation – so in etwa könnte das Motto bei Schenker Notebooks P703 gelautet haben, das auf dem neuen Clevo-Barebone P177SM aufbaut. Noch dazu gibt es die aktuellen Haswell-Prozessoren und die ebenfalls brandneue GeForce GTX 780M, was den 17-Zöller zu einem Schmankerl für alle High-Performance-Fans macht. Wie sich das Vorserien-Gerät in unserem Testparcours schlägt, klären wir in unserem Preview-Test.

Erst gestern hat Intel die schnellen 4-Kern-Prozessoren der vierten Core-Generation (Codename Haswell) offiziell vorgestellt, bereits zwei Tage vorher erblickte die neue mobile GeForce GTX-Generation offiziell das Licht der Welt. Heute wollen wir nun einen ausführlichen Blick auf das neue Gaming-Notebook des deutschen Built-to-Order-Herstellers werfen, das auf Clevos neuem P177SM-Barebone aufbaut und sich gerade optisch deutlich vom Vorgänger abhebt und nun deutlich optisch stärker in Richtung des ASUS G75 oder der letzten Alienware-Generation entwickelt. Da stellt sich uns natürlich die Frage, ob Clevo lediglich das Design modernisiert hat und ein neues Mainboard in das Gehäuse gesteckt hat oder auch anderer Stelle Detailoptimierungen betrieben hat.

Eines vorab: Da es aus leistungstechnischer Sicht aufgrund eines noch nicht finalen BIOS noch Probleme mit unserem Vorserien-Modell gab, wollen wir diese Sektion zunächst ausklammern – wir sind aber guter Dinge, dass uns bald erste Seriengeräte vorliegen.

Schenker P703

Schenker Technologies setzt auch bei der neuesten Generation seiner P-Serie auf Clevo-Barebones. Das ist sicherlich keine schlechte Idee, denn bereits die Vorgänger-Generation in Form des Schenker XMG P702 (zum Test) bzw. des kleineren XMG P502 (zum Test) konnten uns auf der ganzen Linie überzeugen und stellten Gaming-Notebooks in Reinform dar, die einzig mit ihrer etwas zu hohen Lautstärke nicht jedermann überzeugen wollen.

Wie es bei Schenker Notebooks üblich ist, kann auch das XMG P703 im weitesten Sinne nach dem eigenen Gusto konfiguriert werden. Zur Auswahl steht dabei ein ganzes Arsenal an aktuellen Haswell-Prozessoren, sowie direkt mehrere GTX 700-GPUs. Deutlich flexibler geht es bei der RAM- und HDD/SSD-Konfiguration zu, denn hier werden verschiedenste Konfigurationen geboten, während sich große Hersteller meist auf ein bis zwei Konfigurationen beschränken. Die finalen Preise werden aber erst zum Marktstart feststehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar79456_1.gif
Registriert seit: 08.12.2007
gera
Bootsmann
Beiträge: 544
[ATTACH=CONFIG]241791[/ATTACH]
#27
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5245
Mein Gott werden da gleich wieder "Märchen" nieder geschrieben das sich die Balken biegen. Alles was ich lediglich geschrieben habe, waren mögliche Gründe für die Preisunterschiede der Anbieter Asus, HawkForce und Schenker. Kein Wort meinerseits darüber welcher dieser Anbieter letztlich das bessere Produkt anbietet, das kann jeder für sich selbst entscheiden! Ohne Worte...



#28
Registriert seit: 06.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 44
Mal ganz ehrlich.. Nach dem ich immer wieder Beiträge von vss und stadler5 lese, bin ich mir mittlerweile zu 100% sicher, dass ich bei hawkforce nie kaufen werde. Ihr geht einen nur auf die Nerven, mit eurem ganzen Gelaber und macht den Namen hawkforce einfach nur unsympathisch!

Gute Arbeit Jungs

PS: werdet mal erwachsen..
#29
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
@timo,
für dich ist vielleicht egal die paar XXX Euro mehr auszugeben für gleichwertige oder auch schlechtere Notebook , ist aber so das nicht jede ist dazu bereit mehr ausgeben für tatsächliche Qualität/Design/Marken Produkt , ich hab mir das selbst nicht ausgedacht das ASUS G war auch durch HWL Redaktion angesprochen , und das ASUS G750JH mit nVidia GTX780M unter 2000 euro liegt ist für mich klare Sieger hier, selbstverständlich als Preisliche alternative mit ASUS Design als kostenlose Paket Oben Drauf (ROG Maus eben Gratis) ;) ,
und was Hawkforce betrifft ich persönlich finde sehr gut das HF Angebot konkurrenzlos bleibt ,
#30
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat vss;20874225
@timo,
für dich ist vielleicht egal die paar XXX Euro mehr auszugeben für gleichwertige oder auch schlechtere Notebook , ist aber so das nicht jede ist dazu bereit mehr ausgeben für tatsächliche Qualität/Design/Marken Produkt , ich hab mir das selbst nicht ausgedacht das ASUS G war auch durch HWL Redaktion angesprochen , und das ASUS G750JH mit nVidia GTX780M unter 2000 euro liegt ist für mich klare Sieger hier, selbstverständlich als Preisliche alternative mit ASUS Design als kostenlose Paket Oben Drauf (ROG Maus eben Gratis) ;) ,
und was Hawkforce betrifft ich persönlich finde sehr gut das HF Angebot konkurrenzlos bleibt ,

edit
das ROG Maus :),Quelle
#31
customavatars/avatar104695_1.gif
Registriert seit: 20.12.2008
nähe Cottbus
Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Jetzt habe ich mal ne Frage zu dem Notebook. Ich besitze es selber seit einigen Wochen aber eine Sache suche ich ergebnislos: wie zur Hölle kann ich die Tastaturbeleuchtung einstellen? Farbe, Helligkeit, etc.
Die FN-Tasten auf dem Nummernblock funktionieren nicht und mir ist auch keine der Software von der beigelegten DVD ins Auge gefallen. Das im Handbuch gezeigte Control Center finde ich nirgends.
Ich habe übrigens ein Notebook ohne OS bestellt weil ich Win 7 ggü. Win 8 bevorzuge und zum Zeitpunkt meiner Bestellung lediglich Win 8 verfügbar war.
#32
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5245
Zitat Antar3s;20881990
Jetzt habe ich mal ne Frage zu dem Notebook. Ich besitze es selber seit einigen Wochen aber eine Sache suche ich ergebnislos: wie zur Hölle kann ich die Tastaturbeleuchtung einstellen? Farbe, Helligkeit, etc.
Die FN-Tasten auf dem Nummernblock funktionieren nicht und mir ist auch keine der Software von der beigelegten DVD ins Auge gefallen. Das im Handbuch gezeigte Control Center finde ich nirgends.
Ich habe übrigens ein Notebook ohne OS bestellt weil ich Win 7 ggü. Win 8 bevorzuge und zum Zeitpunkt meiner Bestellung lediglich Win 8 verfügbar war.

Handbuch Seite 49 (PDF Reader 55) bis 52 (58 im PDF Reader)

[FN] + [ESC] öffnet ein Menü wo du zur Tastatur Einstellung kommst. Dafür muß der Hotkey Treiber von CD installiert sein.
#33
Registriert seit: 19.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 637
Und da die Windows 7 Treiber nicht auf der CD sind musst du den noch bei www.mySN.de/driver downloaden

Gesendet von meinem Nexus 4 mit der Hardwareluxx App
#34
customavatars/avatar104695_1.gif
Registriert seit: 20.12.2008
nähe Cottbus
Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Treiber waren auf der CD - und auch installiert - machten aber trotzdem keine Anstalten sich bei Fn + ESC zu öffnen.
Ich habe jetzt die Software von der Schenkerseite direkt geladen und neu installiert, danach ging es endlich.
#35
Registriert seit: 19.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 637
Auf der CD sind aber bestimmt nur Windows 8 Treiber.

Gesendet von meinem Nexus 4 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Switch Alpha 12 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWITCH_ALPHA_12_TEASER_KLEIN

Dünnes Gehäuse und ein Core i ohne Lüfter? Dieser Herausforderung hat Acer sich mit dem im April vorgestellten Switch Alpha 12 angenommen. Gleichzeitig soll das neue Modell gegen Konkurrenten wie Microsofts Surface Pro antreten. Ob das das Unterfangen unmöglich macht und warum das 2-in-1 nichts... [mehr]

Dell Latitude 13 7000 Serie (7370) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL_LATITUDE_7370_TEASER_KLEIN

Auch professionelle Nutzer mögen es schick. Denkt sich zumindest Dell und schickt das erste Latitude-Notebook mit Infinity Display ins Rennen. Das hört auf den etwas sperrigen Namen Latitude 13 7000 Serie - oder kurz Latitude 7370. Wie eng die Verwandtschaft mit dem XPS 13 und welches am Ende die... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Gaming-Notebook übertakten und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Mit dem Core i7-6820HK hat Intel derzeit ein heißes Eisen im Feuer. Der mobile Quadcore-Prozessor bietet mitunter die höchste Spiele-Leistung und lässt sich obendrein dank eines nach oben hin geöffneten Multiplikators auch spielend leicht übertakten. Unsere Leser und Community-Mitglieder... [mehr]

ASUS ZenBook Flip UX360CA im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_FLIP_TEASER_KLEIN

Den Dreh hat ASUS schon länger raus. Im Herbst 2014 griff man mit dem Transformer Book Flip die Idee des 360°-Scharniers auf, verschiedene kleinere Mängel standen einer Empfehlung aber im Weg. Nun startet man den nächsten Anlauf, allerdings mit der ZenBook-Familie. Das ZenBook Flip bleibt dem... [mehr]

ASUS Gaming Notebook mit neuer GPU - schneller als GeForce GTX Titan X

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Als Vorschau auf die diesjährige Computex hat ASUS einen kleinen Teaser veröffentlicht, der von einem neuen Gaming-Notebook spricht. Genauer gesagt soll es sich dabei um ein übertaktbares Notebook handeln, dessen GPU-Leistung weit über dem angesiedelt ist, was bisher erschienen ist. Das ASUS... [mehr]

Overclocking-Contest mit Schenker Technologies: Das sind die Teilnehmer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_2014

Zu Beginn des Monats riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für einen Overclocking-Contest in Zusammenarbeit mit Schenker Technologies zu bewerben. Übertaktet werden soll ein High-End-Notebook mit Intels Core i7-6820HK. Ziel des Wettbewerbs: Dem Intel Core i7-6820HK... [mehr]