> > > > Supermicro C7H170-M im Test - BCLK-Overclocking? Kein Problem!

Supermicro C7H170-M im Test - BCLK-Overclocking? Kein Problem!

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Supermicro C7H170-M im Test - BCLK-Overclocking? Kein Problem!

supermicro c7h170m 4 logoDass Server-Administratoren von dem Mainboard-Hersteller Supermicro bereits gehört haben dürften, gilt als sehr wahrscheinlich. Im Desktop-Segment sieht die Sache hingegen völlig anders aus. Hier stechen besonders ASUS, ASRock, MSI und Gigabyte neben einigen weiteren Unternehmen klar hervor. Doch zum Start von Intels Skylake-S-Plattform bietet auch das US-Unternehmen Supermicro entsprechende Desktop-Mainboards an. Eine der Platinen ist das C7H170-M, das im Micro-ATX-Format gefertigt wurde und eine Besonderheit mit im Gepäck hat.

Während die Server-Mainboards von Supermicro zu den populärsten Modellen gehören dürften, hat es das Unternehmen im Desktop-Bereich - besonders gegen die vier bereits genannten Firmen - nicht leicht, sich durchzusetzen. Dabei ist gerade das C7H170-M nicht gerade uninteressant, wie unser Artikel zum übertakteten Core i5-6500T gezeigt hat. Mit dem Supermicro C7H170-M ist es möglich, die Non-K-CPUs auf Skylake-S-Basis zu übertakten, und das trotz des angegebenen H170-Chipsatzes. Daher haben wir uns dazu entschlossen, das Board einmal zu durchleuchten.

Auf der Fläche des Micro-ATX-Formats finden sich neben vier DDR4-Speicherbänken auch ein PCIe-3.0-x16-, ein PCIe-3.0-x4 und ein PCIe-3.0-x1-Steckplatz wieder. Für die Storage-Geräte halten sich sechs SATA-6GBit/s-Ports und natürlich auch eine M.2-Schnittstelle bereit. In Sachen USB-Anschlüssen hat sich das Unternehmen für sechs USB-3.0- und vier USB-2.0-Buchsen entschieden. Auch kann die in den CPUs integrierte Grafikeinheit über den HDMI-, DVI-D- und DisplayPort-Grafikausgang angesprochen werden. Schauen wir uns das Board daher nun im Detail an.

img_5.jpg
Das Supermicro C7H170-M in der Übersicht.

Während das Micro-ATX-PCB selbst sowie auch viele Anschlüsse auf dem Board in Schwarz gehalten wurden, erzeugen einige rote Farbakzente den mittlerweile typischen Rot-Schwarz-Gaming-Look.

Die Spezifikationen

Und so sehen die technischen Eigenschaften des Supermicro C7H170-M aus:

Die Daten des Supermicro C7H170-M in der Übersicht
Mainboard-Format Micro-ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Supermicro
C7H170-M
CPU-Sockel LGA1151
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
1x 4-Pin ATX 12V
CPU-Phasen/Spulen 8 Stück
Straßenpreis ca. 184 Euro
Produktseite http://www.supermicro.nl
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel H170 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire -
Onboard-Features
PCI-Express

1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16) über Skylake-S-CPU
1x PCIe 3.0 x4 (elektrisch mit x4) über Intel H170
1x PCIe 3.0 x1 über Intel H170

PCI -
SATA(e)-, SAS-
und
M/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6G, 2x über Intel H170 mit RAID 0, 1, 5, 10
1x M.2 (M-Key) 32 GBit/s über Intel H170

USB

6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel H170
4x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel H170

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4a
1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec
6x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x CPU-FAN 4-Pin
3x Chassis-FAN 4-Pin

Viele werden die Farbe der Verpackung als grau ansehen. Dies ist auch nicht als falsch zu bezeichnen, doch hinterlässt der Einschuber eine Metall-Optik. Auf diesem wurde die Modellbezeichnung ausgestanzt hinterlassen. Auf der Verpackung selbst schimmert die schwarze Modellbezeichnung auf rotem Hintergrund hindurch.

Das mitgelieferte Zubehör

Nachdem wir die Verpackung geöffnet haben, haben wir mit folgendem Zubehör Bekanntschaft gemacht:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick Reference Guide
  • vier lange SATA-Kabel
  • Schraube und Unterlegscheibe für den M.2-Slot
img_5.jpg

Enttäuschend fällt der Umfang des mitgelieferten Zubehörs aus. Supermicro hat dem Mainboard selbst die I/O-Blende, einen Quick Reference Guide, die Support-DVD sowie zwei Schrauben und eine Unterlegscheibe für den M.2-Slot beigelegt. Zusätzlich wurden vier großzügig lange SATA-Kabel mit in den Karton gelegt. Auch wenn das Mainboard-Handbuch online im PDF-Format bezogen werden kann, gehört es unserer Meinung nach in Papierform einfach dazu und fehlt hier eindeutig.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 07.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 220
Bei einem hab ich bei Supermicro absolut keine bedenken: dass das Board die eingesetzte CPU überlebt :D
#2
customavatars/avatar221695_1.gif
Registriert seit: 02.06.2015

Matrose
Beiträge: 39
Der pcie-4er Slot wird von jeder 2-Slot-GPU überragt und ist quasi sinnlos.
#3
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 39158
Der Verbrauch ist ja mal sehr genial! [emoji3]
#4
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 790
es ist doch viel interessanter ein z board mit einer non k cpu zu übertakten. dmi3 gibt es nur auf dem z board und sonst alles was an neuerungen gekommen ist auch.
somit könnte man sich wenigstens den aufpreis für die k cpu sparen, denn bis auf paar multiplikatoren hat der jetzt nicht so die riesigen vorteile. hat mein eine cpu mit hoher tdp dann sind nichtmal dort grenzen, es sei denn man nutzt prime oder sonstige extrem cpu intesive programme.
smoit könnte man zumindest beim i5 60€ sparen und beim i7 40€.
ich glaube aber gerade wenn man sich die preisdifferenz zw k und non k cpus ansieht, dass intel sehrwohl wusste dass es zu bclk overclocking kommen würde. die ersparnis ist einfach zu gering um sich die mühe überhaupt zu machen
#5
Registriert seit: 28.12.2002
Rheinberg / NRW
Bootsmann
Beiträge: 652
Zitat
dmi3 gibt es nur auf dem z board


Nein, das gibt es nicht nur mit Z Chipsatz. Z.B. H170 oder B150

Zitat
DMI3 8 GT/s
#6
Registriert seit: 22.07.2012

Obergefreiter
Beiträge: 96
wie siehts mit AVX Code aus, genau die gleichen Einschraenkungen wie bei allen anderen?
#7
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 6261
Nettes Board, nur leider völlig bescheuertes Slot Layout...

Der x4 Slot hätte entweder ganz oben oder ganz unten sein sollen, Wobei oben wohl besser gewesen wäre.
So ist er leider komplett unbrauchbar...
#8
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 10806
Hübsches Board, aber warum ist die 4pin ATX Buchse in beige? :fresse:
#9
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 39158
Von der Effizienz wirklich beeindruckend. Komme zusammen mit i5 und GTX980ti, SSD und sehr effizienten Netzteil auf 23 Watt im idle mit dem Board.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_STRIX_X99_GAMING/ASUS_STRIX_X99_GAMING_4_LOGO

Gestern hat ASUS vier neue Mainboards für den Broadwell-Refresh offiziell vorgestellt. Neben dem ASUS X99-Deluxe II, dem X99-A II und dem X99-E gehört auch das neue Strix X99 Gaming zu den neuen Broadwell-E-Mainboards von ASUS, die auch den kommenden Intel Core i7-6950X mit 10 Kernen... [mehr]

MSI C236A Workstation im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_C236A_WORKSTATION/MSI_C236A_WORKSTATION_4_LOGO

Nachdem wir uns als erstes Xeon-E3-Board das ASRocks E3V5 WS näher angeschaut haben, fragten wir uns natürlich, wie die anderen Consumer-Workstation-Platinen von der Konkurrenz aussehen, denn nicht nur ASRock bietet für den Endkunden LGA1151-Workstation-Platinen an. Das zweite Board in... [mehr]

Empfehlungen: Sockel LGA1151- und LGA2011v3-Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/MAINBOARD_UEBERSICHT_TEASER_KLEIN

Derzeit gibt für den Sockel LGA1151 die Intel-100-Chipsatzserie den Ton an, die sich im Vergleich zur Vorgängergeneration grundlegend unterscheidet. Intel hat nun das DMI (Direct Media Interface), das die Kommunikation zwischen der CPU und dem Chipsatz übernimmt, in Gen3 eingeführt. In... [mehr]

ASUS stellt vier neue X99-Mainboards für Broadwell-E vor

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_STRIX_X99_GAMING/ASUS_STRIX_X99_GAMING_4_LOGO

ASUS hat heute für eine kleine Überraschung gesorgt und vier neue Sockel-LGA2011v3-Mainboards angekündigt, die bereits von Haus aus mit den heiß erwarteten Broadwell-E-Prozessoren – wie dem Core i7-6950X – umzugehen wissen. Gänzlich neu von der Modellbezeichnung her sind das... [mehr]

Broadwell E: MSI kündigt X99A Gaming Pro Carbon an

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MSI

MSI hat mit dem X99A Gaming Pro Carbon eine neue Hautplatine für die kommenden Broadwell-E-Prozessoren von Intel vorgestellt. Diese wird laut MSI den weltweit ersten USB-3.1-Anschluss Type-C für ein Frontpanel bieten. Somit kann der der Käufer die schnelle USB-Schnittstelle direkt an der Front... [mehr]

EVGA stellt X99 FTW K für Broadwell-E vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/EVGA

EVGA hatte bereits vor einigen Wochen Bilder des X99 FTW K veröffentlicht, damals jedoch keine konkreten Details verraten. Nun hat man die offizielle Ankündigung nachgeholt und alle Daten zum Mainboard verraten. Die Hautplatine wird vor allem für die kommenden Broadwell-E-Prozessoren von Intel... [mehr]