> > > > ASUS Maximus VIII Gene im Test

ASUS Maximus VIII Gene im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS Maximus VIII Gene im Test

IMG 4 logoASUS hat eine schier unglaubliche Auswahl an Skylake-Mainboards, also wird es Zeit, dass wir uns den Boards widmen: Der Anwender hat die Auswahl zwischen den The-Ultimate-Force-, Gamer-, Deluxe-, und Republic-of-Gamers-Varianten, die es jeweils in unterschiedlichen Ausstattungsstufen gibt. Unser erstes Skylake-Mainboard von ASUS ist das Maximus VIII Gene, also ein Board aus der Republic-of-Gamers-Serie. Interessant ist vor allem die Frage, was sich im Vergleich zum hervorragenden Vorgänger verändert hat.

Wir sind mittlerweile bei der achten Maximus-Serie angekommen. Bisher bietet ASUS die Modelle "Ranger", "Hero" und "Gene" an, die allesamt den Z170-Chipsatz von Intel erhalten haben und mit dem neuen DDR4-Arbeitsspeicher arbeiten. Nun gibt es auch erste Hinweise zu einem "Maximus VIII Extreme" und sicherlich wird es auch ein "Impact"-Modell im Mini-ITX-Format geben. Unser Hauptaugenmerk wird sich nun zunächst auf das Maximus VIII Gene richten.

Aufgrund des Micro-ATX-Formats musste ASUS die Ausstattung begrenzen - aber so richtig ist das nicht zu merken. Trotz der Größe haben es zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Slots, ein PCIe-3.0-x4-Steckplatz, vier DDR4-DIMM-Speicherbänke, zwei SATAe-Schnittstellen und dazu zwei SATA-6GBit/s-Buchsen auf das PCB geschafft. Hinzu kommen zwei USB-3.1-, acht USB-3.0- und vier USB-2.0-Anschlüsse, die das Board managen kann. Auch etwas Onboard-Komfort ist vorhanden, auf den wir natürlich ebenfalls eingehen werden.

img_5.jpg
Das ASUS Maximus VIII Gene in der Übersicht.

Eine radikale Veränderung stellt die Optik dar. Anstatt es bei roten-schwarz-Kühlern zu belassen, sind es nun silberne Kühler mit einem leicht roten Touch. Die Anschlüsse sind dagegen nun grau und schwarz gestaltet worden.

Die Spezifikationen

Folgende technische Eigenschaften besitzt das ASUS Maximus VIII Gene:

Die Daten des ASUS Maximus VIII Gene in der Übersicht
Mainboard-Format Micro-ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VIII Gene
CPU-Sockel LGA1151
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 10 Stück
Straßenpreis ca. 198 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z170 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8) über Skylake-S-CPU
1x PCIe 3.0 x4

PCI -
SATA(e)-, SAS-
und
M.2-Schnittstellen

2x SATA Express 10 GBit/s mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z170
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z170
1x M.2 32 GBit/s über Intel Z170

USB

2x USB 3.1 (2x am I/O-Panel, 1x Typ A und 1x Typ C) über ASMedia ASM1142
8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel Z170
4x USB 2.0 (4x über Header) über Intel Z170

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4a, 1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel ROG SupremeFX 2015 (Realtek ALC1150) Audio Codec
6x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 2x CPU-FAN 4-Pin
4x Chassis-FAN 4-Pin
1x Water-Pump 4-Pin

Der Karton hat sich dafür nicht verändert und hat weiterhin verschiedene Rottöne erhalten. Oben links wurde das ROG-Logo hinterlassen, mittig dagegen die Modellbezeichnung. Unten werden neben dem ASUS-Logo noch einige Grundfeatures aufgelistet.

Das mitgelieferte Zubehör

Nachdem wir die Verpackung geöffnet haben, haben wir mit folgendem Zubehör Bekanntschaft gemacht:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • Q-Connectors
  • ROG-Kabelaufkleber
  • ROG-Türschild
  • drei ROG-Sticker
  • CPU-Installation-Tool
  • Gewinde und Schraube für den M.2-Steckplatz
img_5.jpg
Das ASUS Maximus VIII Gene in der Übersicht.

Ausreichend Zubehör wird mit auf den Weg gegeben. Während die I/O-Blende, das Handbuch sowie der Datenträger zum Pflichtzubehör gehören, wurden von ASUS jedoch noch vier SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-Brücke, die Q-Connectors, die Kabelsticker und das ROG-Türschild mit beigelegt. Oben drauf kommen auch noch drei ROG-Sticker, das CPU-Installation-Tool und ein Gewinde inklusive Schraube für den M.2-Slot.