> > > > ECS Z87H3-A2X Extreme im Test

ECS Z87H3-A2X Extreme im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ECS Z87H3-A2X Extreme im Test

IMG 6 logoDas taiwanische Unternehmen Elitegroup lässt auch den Sockel 1150 nicht aus und bietet auch für die Haswell-Prozessoren entsprechende Platinen an. Zusätzlich zu den Standard-Modellen hat der Mainboard-Hersteller auch besondere Modelle in petto, wie die neue L337 Gaming-Serie. Ein Modell davon ist das Z87H3-A2X Extreme (GANK Machine), welches wir uns einmal genauer angeschaut und es mit unserem Testparcours bekannt gemacht haben. 

ECS hat es nicht leicht, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Verfügbarkeit der letzten Mainboards, unter anderem bei uns in Deutschland, einfach nicht gegeben war. Nur über Umwege konnte man eine Platine von ECS erwerben, wir erinnern uns dabei an das ECS Z77H2-AX Golden Extreme (zum Hardwareluxx-Test). Nun, da die Lynx Point-Plattform erhältlich ist, möchte ECS wieder ordentlich mitmischen, bietet für alle neuen Chipsätze entsprechende Modelle an. Uns hat vor allem das Z87H3-A2X Extreme interessiert.

Mit seinen drei mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots kann auch ein Multi-GPU-Gespann mit drei AMD-Grafikkarten oder zwei NVIDIA-Grafikkarten eingeplant werden. Dazu gibt es sieben SATA-6G-Anschlüsse, sechs USB-3.0-Schnittstellen, Dual-Gigabit-LAN sowie WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 2.0. Dabei kann auch die in Haswell integrierte GPU mithilfe eines HDMI- und DisplayPort-Ausgangs problemlos verwendet werden. Das Z87H3-A2X ist also eines der besser ausgestatteten Mainboards am Markt, mit der klaren Ausrichtung auf Gamer und Power-User.

img_4.jpg
Das ECS Z87H3-A2X Extreme in der Übersicht.

Wie es bei vielen aktuellen Platinen der Fall ist, ist auch das PCB des Z87H3-A2X in tiefem Schwarz gefärbt. Die DIMM- und Erweitertungsslots sowie alle anderen Anschlüsse sind ebenfalls in Schwarz gehalten. Einzig die Kühlkörper hat ECS in roter Montur hinterlassen. Optisch sieht es in der Tat nach einem Gaming-Brett aus. Die Abmessungen entsprechen dem normalen ATX-Format.

Die Spezifikationen

Kommen wir zu den Spezifikationen:

Die Daten des ECS Z87H3-A2X Extreme in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ECS
Z87H3-A2X Extreme
Straßenpreis noch kein Preis vorhanden
Homepage http://www.ecs.com.tw/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way) , SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16, (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
1x PCIe 2.0 x1
1x Mini-PCIe (mSATA)

PCI 1x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
1x SATA 6G über ASMedia ASM1061
2x eSATA 6G über ASMedia ASM1061

USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Z87 direkt
8x USB 2.0 über Z87 (4x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI, 1x DisplayPort
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n (draft), Bluetooth 2.0
Firewire -
LAN

2x Realtek RTL8111G Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec + Realtek ALC5505

Die Verpackung zum Z87H3-A2X ist, wie das Mainboard selbst, dunkel gestaltet worden. Auf der Vorderseite prangt ganz groß in Fett "GANK Machine", daneben bzw. darunter dann die Modellbezeichnung. Ganz unten wurden unterstützte Features untergebracht. Generell wurde alles mit einem goldenen Rahmen umklammert, der am jeweiligen Ende diagonal zur senkrechten Ober-/Unterkante zeigt.

Das mitgelieferte Zubehör

In dem Karton konnte folgendes Zubehör gefunden werden:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick-Start-Guide
  • WLAN-Antenne
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • sieben SATA-Kabel
  • Kunststoff-Cover für das I/O-Panel
img_4.jpg

ECS liefert alles Nötige gleich mit. Darunter befinden sich sieben SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-Bridge und eine WLAN-Antenne. Für nicht verwendete Anschlüsse des I/O-Panels liefern die Taiwaner gleich die passenden Cover mit. Slotblenden mit weiteren Erweiterungsports werden jedoch nicht mitgeliefert.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Oberbootsmann
Beiträge: 882
immerhin liegen 7 sata kabel bei. da könnten sich andrere hersteller mal ne scheibe abschneiden...
#6
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2055
ASUS Maximus VI Extreme = zehn SATA-Kabel xD
#7
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 14287
Zitat neo[2k];21106765
K7S5A sag ich nur. :D


:haha: gleicher gedanke bei mir ... 1 mal das brett und nie wieder :lol:
#8
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28330
Es ist wirklich schade, dass man aus den - hin und wieder sogar recht guten Ideen - insgesamt einfach nicht mehr rausholt. Da ist wieder ein Mainboard, das eine neue frische Optik besitzt, die meisten Features moderner High End Platinen bietet und sogar brauchbare Bauteile und effiziente Wandler (DirectFet/RIF) besitzt... Doch dann scheitert man am BIOS, dem hohen Stromverbrauch* und dem Vertriebskanal für einen der größten Märkte (schade).

Edit: Ein etwas zeitgemäßeres WLAN wäre in der Preisklasse auch schön gewesen. Wenn schon nicht Dual Band 2x2, dann wenigstens 300mbps in einem von beiden Bändern.

*ob die Phasen Doppler so eine gute Idee waren?
#9
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 22083
Zitat neo[2k];21106765
K7S5A sag ich nur. :D


Hehe, bei mir auch immer das erste was mir dazu einfällt :D war aber auch legendär (scheiße^^)

Gesendet von meinem XT890 mit der Hardwareluxx App
#10
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6908
Ja, davon kann ich ein Lied singen, Abstürze und Reboots am Laufenden Band, Startprobleme und und und...
Das K7SM5 welches ich hatte war damals eine echte Katastrophe und war froh als ich es los war, nach gut einem Jahr!
Weiss nicht warum ich es dennoch so lange ausgehalten habe :-(
#11
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28330
Schon interessant, dass sich so viele an diesem einen Modell hochziehen, dass zudem inzwischen antik ist. Erinnert sich noch jemand daran, was ASRock damals für Mainboards gebaut hat? Außerdem hatte jeder Hersteller mal ein Modell, bei dem irgendwas richtig schief gelaufen ist... Mir würden da auch für ASUS, Gigabyte und MSI Beispiele einfallen^^

Edit: Hätte übrigens noch eine fehlerfreies K7S5A hier :vrizz:
#12
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 744
@emissary42: Nur ein bisschen doof, dass das getestete Mainboard auch einige Probleme hat - und das ist brandneu. ;)
#13
customavatars/avatar9873_1.gif
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Oberbootsmann
Beiträge: 999
Wofür bitte habe die 3 PCIe x16 Slots draufgepackt wenn eh nur 16 lanes zur Verfügung stehen. Nein, eine Aufteilung 8/4/4 ist Mumpitz.
#14
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Gibt zwar durchaus harte Konkurrenz im MB-Bereich, siehe z.B. den Rückzug der OC-Marke DFI, aber auch die Großen machen immer wieder Fehler und sei es nur das sie ihre Produkte softwaremäßig so mit grenzwertiger Bloatware vollproppen wie meiner Meinung nach z.B. Asus. Wenns mit den Leistungsdaten passt und der Preis nicht übertrieben ist findet sicher auch ein kleiner Anbieter seine Kunden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

ASUS X99-A II im Test - ein Strix X99 Gaming ohne ROG-Features

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_A_II/MOBO_REVIEW_ASUS_X99_A_II_4_LOGO

Auch ASUS hat sich nicht auf den Lorbeeren ausgeruht und hat für die kürzlich veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren insgesamt fünf neue Platinen aus dem Hut gezaubert, die auf dem Sockel LGA2011-3 und dem X99-Chipsatz basieren. Eines der neuen Boards ist das Strix X99 Gaming aus der... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

STX-Formfaktor: ASRock verkauft das DeskMini-Mainboard nun auch einzeln

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Im Herbst verabschiedete Intel einen neuen Formfaktor, welcher sich von den Abmessungen her zwischen den hauseigenen NUC-Systemen und dem Mini-ITX-Format einsortieren sollte. Während sich Letzterer mit einer vollwertigen PCI-Express-Grafikkarte bestückt lässt, ist dies bei STX nicht mehr... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

MSI X99A Workstation: Neue Profi-Platine für Broadwell-E(P) (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/MSI_X99A_WORKSTATION_2_LOGO

Speziell für die Profi-User mit hohen Performance-Ansprüchen hat der Mainboard-Hersteller MSI nun das X99A Workstation vorgestellt. Obwohl es anhand der Modellbezeichnung den X99-PCH als Desktop-Chipsatz beherbergt, ist die Platine offiziell nicht nur für die Broadwell-E-Prozessoren (Core... [mehr]