> > > > Test: ASUS MemoPad HD 7

Test: ASUS MemoPad HD 7

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS MemoPad HD 7

asus memopod 7hd teaser kleinASUS gehört auf dem Tablet-Markt zu den alten Hasen und zählt gemeinsam mit Samsung zum wichtigsten Anbieter von Android-Modellen. Wie auch die Südkoreaner beschränkten sich die Taiwaner lange Zeit auf eher hochpreisige Modelle, mittlerweile hat man aber auch das Einstiegssegment für sich entdeckt. Nach dem Nexus 7, das man noch gemeinsam mit Google entwickelt hat, und dem ersten MemoPad hat mit dem MemoPad HD 7 nun den nächsten Sieben-Zöller auf den Markt gebracht. Dabei liegt zwischen den beiden MemoPads nicht einmal ein halbes Jahr, es stellt sich also die Frage, wie viel man in so kurzer Zeit ändern wollte und konnte. 

Denn gemeinhin gilt ein Produktzyklus von etwa einem Jahr als normal, schließlich sollen Käufer nicht schon nach wenigen Wochen oder Monaten verprellt werden. Doch die Konkurrenz im Lager der kleinen Android-Tablets mit Sieben-Zoll-Display schläft nicht, die Entwicklung geht hier mit großen Schritten voran. Acer, Amazon, Huawei und Lenovo sind - um nur die bekanntesten Marken zu nennen - in diesem Segment aktiv und rüsten ihre Modelle in hohem Tempo auf, versuchen gleichzeitig aber auch den Einstiegspreis immer weiter zu senken; vor allem, da eher unbekannte Anbieter immer mehr Geräte für weniger als 100 Euro auf den Markt bringen. Das MemoPad HD 7 dürfte es somit nicht leicht haben.

Doch ASUS hat die Ausstattung im Vergleich zum ersten MemoPad deutlich aufgewertet: Neues Display, neuer SoC, neue Kameras, aktuellere Android-Version - der unverbindliche Preis in Höhe von 149 Euro klingt also verlockend. Es gilt also herauszufinden, ob das neue Modell über Schwächen verfügt und wie sich diese im alltäglichen Einsatz äußern. Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage, wie viel mehr man für 30, 40 oder 50 Euro zusätzlich bei der Konkurrenz erhält.

Prozessor MediaTek MTK 8125 (Quad-Core mit 1,2 GHz)
Display 7,0 Zoll (1.280 x 800 Pixel)
Akku Lithium-Polymer, 3.950 mAh, 15 Wh
Kamera (vorne) 1,2 MP-Kamera
Kamera (hinten)

5,0 MP-Kamera

Speicher 16 GB; per microSD erweiterbar
Maße / Gewicht 196,8 x 120,6 x 10,8 mm; 302 g

Der Hersteller selbst bewirbt sein MemoPad HD 7 als idealen Begleiter in Sachen mobiler Unterhaltung. Der Quad-Core-SoC aus dem Hause MediaTek soll eine ausreichende Leistung ermöglichen, das sieben Zoll große Display auf IPS-Basis eine scharfe Darstellung. Noch vor einem Jahr zu diesem Preis undenkbar: Das Tablet verfügt über 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher, der zusätzlich per microSD-Karte erweitert werden kann. Zwei Kameras, auf der Rückseite immerhin mit fünf Megapixeln, WLAN und Bluetooth runden die Ausstattung ab, verpackt wird alles in ein Gehäuse, das aus der Frontalen zumindest auf den ersten Blick unzweifelhaft an das Nexus 7 erinnert.

memopad 7 02

Diese Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr: Denn mit 196,8 x 120,6 x 10,8 mm fällt das MemoPad HD 7 fast genauso groß aus wie das zusammen mit Google auf den Markt gebrachte Nexus-Tablet (198,5 x 120,0 x 10,5 mm). Und auch die direkte Konkurrenz wie beispielsweise das Samsung Galaxy Tab 2 7.0 oder das Acer Iconia B1 fällt ähnlich groß aus. Erst in deutlich höheren Preisgefilden wird die die Marke von 10 mm in der Dicke unterboten. Mit diesen will und kann das MemoPad HD 7 aber nicht mithalten. Hier geht es nicht darum, sich durch besonders pfiffige Ideen oder Leistungsbestmarken von der Masse abzuheben und einen hohen Preis zu rechtfertigen, sondern um das Brot- und Buttergeschäft. Für rund 150 Euro erwarten viele Kunden ein alltagstaugliches Gerät mit möglichst wenig Fehlern.

Deshalb dürfte die Zielgruppe das Fehlen der ein oder anderen in der Oberklasse üblichen Funktion verschmerzen können. Denn NFC ist ebenso wenig an Bord wie ein Dual-Band-taugliches WLAN-Modul, ein Kamerablitz oder ein Grafikausgang. Und auch Aluminium oder andere eher hochpreisige Werkstoffe sollten nicht erwartet werden. Entsprechend fällt der Preis aus: Die derzeit einzige verfügbare Konfiguration, die dem Testgerät entspricht, kostet 149 Euro. Zur Wahl stehen dabei die Farben Blau, Grau, Grün, Pink und Weiß.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1012
@Botter
Verdammt, meine geheime Identität ist aufgeflogen ;)
#6
customavatars/avatar16803_1.gif
Registriert seit: 25.12.2004
Bärlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3882
Wie war das mit Prism? :fresse:
#7
Registriert seit: 18.07.2011
Bremen / Bremerhaven
Hauptgefreiter
Beiträge: 174
Hallo Homann5,

erst einmal möchte ich mich für den sehr schönen Artikel bedanken.
Eine Frage hätte ich jedoch zum Gerät selber, hat es MHL/HDMI?

Danke und Grüße,
#8
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3467
@Arkadas: Nur kurz mit Google recherchiert, aber es sieht so aus, als würde MHL nicht unterstützt.
#9
Registriert seit: 23.11.2002
NRW
Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Schön dass mal erwähnt wird, dass ein 16:10 Display bei einem solchen Tablett nicht ideal ist.
Ich warte immer noch auf ein gutes 7-8 Zoll großes Android-Tab mit 4:3 Display und hoher Auflösung.
#10
Registriert seit: 23.12.2004

Bootsmann
Beiträge: 567
Eigentlich ein sehr schönes Geräte, würde mich reizen auch mal in die Tabletwelt reinzuschauen. Kenn mich in dem Bereich jetzt nicht sonderlich gut aus, aber gibt es die Möglichkeit ne 3G Verbindung zu kriegen per Stick z.B.?
#11
Registriert seit: 03.07.2013

Matrose
Beiträge: 1
@Apo-Tec: Soweit ich weiß, gibt es die Möglichkeit erst ab in der nächsten Preisklasse. z.B mit dem Asus Fonepad, das ich auch weiterempfehlen kann.
#12
customavatars/avatar13868_1.gif
Registriert seit: 27.09.2004
Mainz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4572
P/L ist top, das einzige was fehlt ist ein Lichtsensor.
#13
customavatars/avatar174333_1.gif
Registriert seit: 12.05.2012
Weit entfernt
Oberbootsmann
Beiträge: 788
3G kann das gerät nicht aber du kannst die meisten Smartphones als Hotspot einrichten und schon hast du auch unterwegs mit dem gerät internet ;)

Ich werd es mir aufjedenfall kaufen weil dem Preis leg ich mir auch nen Tablet aufn Tisch
#14
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17240
Das Tablet hat zwar kein HDMI, unterstützt aber Wireless Display.

Und die blaue Variante hat keine glatte Rückseite.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy Tab A 9.7 mit LTE (SM-T555) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG_GALAXY_TAB_A_9

Die Galaxy A-Reihe soll im mittleren Preissegment überzeugen. Nach den entsprechenden Smartphones bietet Samsung mit dem Galaxy Tab A 9.7 jetzt auch ein erstes Tablet mit neuer Ausrichtung. Es soll unter anderem mit einem lesefreundlichen Bildschirmformat, einem neu gestalteten Gehäuse und... [mehr]

Samsung Galaxy Tab S2 9.7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_TAB_S2_9

Gleicher Name, neues Format: Mit dem Galaxy Tab S2 weicht Samsung nach gerade einmal einem Jahr von seinem Konzept ab und setzt auf eine neue Philosophie. Grund hierfür soll ein verändertes Nutzerverhalten sein – nicht mehr Videos, sondern Texte stehen nun angeblich im Vordergrund. Ob die... [mehr]

Das Surface mit Apfel: Apple stellt das iPad Pro vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/IPAD-PRO

Mit dem iPad Pro zeigte Apple auf der heutigen Keynote in San Francisco den Gegenzug zum jahrelang konkurrenzlosen Produkt aus dem Hause Microsoft. Das neue iPad mit einer Bildschirmgröße von 12,9 Zoll und einer Auflösung von 2.732 x 2.048 Pixeln soll vor allem mehr Produktivität... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Huawei MediaPad M2 8.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M2_TEASER_KLEIN

Die Zeiten großes Wachstums gehören bei Tablets der Vergangenheit an. Umso härter wird der Wettbewerb um Marktanteile geführt – teils über den Preis, teils mit frischen Ideen. Mit dem MediaPad M2 8.0 beschreitet Huawei beide Wege und will zudem höheren Ansprüchen gerecht werden. Dass... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 wird dünner, schneller, besser (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-PRO4

Die Surface-Tablets sollen das Tablet aus der Nische der reinen Konsumgeräte holen. Als 2-in-1-Geräte können sie praktisch ein Notebook ersetzen. Offenbar ist Microsoft auch mit dem Erfolg der aktuellen Generation recht zufrieden, die Verkäufe sollen sich im letzten Jahr mehr als verdoppelt... [mehr]