> > > > iconBIT Mercury XL im Test

iconBIT Mercury XL im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: iconBIT Mercury XL im Test

image01iconBIT hat am deutschen Markt bisher vor allem Tablets angeboten. Doch das Unternehmen möchte auch das Smartphonesegment abdecken. Mit dem Mercury XL bringt es deshalb ein Android-Smartphone mit 4,5-Zoll-Display und guter Ausstattung auf den Markt. Quad-Core-Prozessor, 720p-Display, zwei Kameras und sogar Dual-SIM-Unterstützung sind die schlagkräftigen Argumente für das Gerät. Dazu kommt ein moderater Verkaufspreis von etwa 280 Euro. Doch kann das Mercury XL auch in der Praxis überzeugen?

alles

Aktuell neigen die meisten Hersteller dazu, ihre Smartphones mit immer größeren Displays zu bestücken. Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt das 4,5-Zoll-Display des Mercury XL zwar nicht winzig, aber eben auch alles andere als "XL". Mit Außenmaßen von 129 x 68 x 6,9 mm verschwindet das Gerät auch noch leicht in der Hosentasche. Nicht verstecken muss sich das iconBIT-Smartphone bei den Spezifikationen. Android ist bereits in Version 4.2 ("Jelly Bean") vorinstalliert und wird von einem 1,2 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor (ARM Cortex-A7) beschleunigt. Das Display löst mit 1.280 x 720 Pixeln angenehm hoch auf. Dank IPS-Panel sollte es sehr blickwinkelstabil sein. Auch bei der Kamerabestückung gibt es auf den ersten Blick nichts auszusetzen. Etwas mager fällt hingegen der nur 4 GB große Flash-Speicher aus. Dank microSD-Kartenslot steht dem Speicherausbau aber nichts im Wege. 

Bedenkt man, dass iconBIT einen Verkaufspreis von etwa 280 Euro ansetzt, ist das Mercury XL durchaus ordentlich ausgestattet. Doch ein Smartphone definiert sich nicht nur über die Spezifikationen - es muss sich auch bei der Nutzung bewähren.

Für einen ersten Eindruck vom iconBIT Mercury XL bieten wir ein ausgepackt & angefasst-Video an:

Erster Blick und Verarbeitungsqualität

alles

Das Mercury XL zeigt sich als angenehm leichtes und schlankes 4,5-Zoll-Smartphone: Es ist nur 8,6 mm dick und 124 g schwer. Beim Design kann man gewisse Parallelen zu den Samsung GALAXY-Smartphones erkennen. Auch beim Kunststoffgehäuse des iconBIT-Geräts wechseln sich die weiße Displayumrahmung und eine weiße Rückseite mit einem silberfarbenen Seitenstreifen ab. Das Mercury XL ist aber deutlich kantiger und nicht so sehr abgerundet wie beispielsweise das aktuelle GALAXY S4. 

Prozessor ARM Cortex-A7 mit vier 1,2 GHz schnellen Kernen, GPU: PowerVR IMGSGX544
Display 4,5 Zoll (1.280 x 720 px, 326 ppi)
Akku Lithium-Ion, 1750 mAh
Kamera (vorne) 2 MP-Kamera 
Kamera (hinten) 8 MP-Kamera 
Speicher 4 GB; per microSD erweiterbar
Maße / Gewicht 129 x 68 x 8,6 mm; 124 g

Die Übersicht aller Features befindet sich auf der letzten Seite des Testberichts. 

alles

Für die Rückseite setzt iconBIT einen glatten und glänzenden weißen Kunststoff ein. Weil dieses Rückteil abnehmbar und relativ dünnwandig ist, gibt es bei starker Druckbelastung etwas nach und knarzt. Im Alltag fällt das allerdings kaum störend auf. Die 8-MP-Kamera mit LED-Blitz steht etwas vor, stört in der Praxis aber nicht. 

Ergonomie

In Bezug auf die Ergonomie gibt es wenig auszusetzen. Das Mercury XL liegt gut in der Hand und lässt sich dank des 4,5-Zoll-Formats auch problemlos einhändig nutzen. Die glatte Rückseite bietet allerdings etwas wenig Grip.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 20.03.2007

Obergefreiter
Beiträge: 108
13.xxx Punkte Antutu, 1,2 Ghz Quadcore. Das ist 100% ein Mediatek MTK Prozzi. Vom Speed her ganz nett nur total verbuggt. Das solltet ihr dazuschreiben.

GPS wird besch...eiden sein (Sehr schlechter Empfang wenn überhaupt), und die CPU und Android beißen sich wenn es um die Zeit geht. Bei manchen Apps (Runtastic z.B.) werden extrem falsche Zeiten ausgespuckt weil da irgendwo was hängt und es wohl auch nie gefixt wird.

War selbst Besitzer eines Handys mit diesem SOC. Alles Top außer GPS und Runtastic. Wem das egal ist, okay. Aber das sollte doch im Test hervorgehoben werden.

Sonst gibts vieeeele User die angepisst sind.
#2
customavatars/avatar124290_1.gif
Registriert seit: 30.11.2009
Simbach bei Landau
Livemodder


Beiträge: 2461

Mir ist aufgefallen das die Home Taste schlecht reagiert, und auch der Touchscreen träge reagiert und nicht gleich die eingaben erkennt.
Beim Surfen ruckelt es auch ganz schön.
#3
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Also für knapp 300 Euro kann man schon mehr erwarten, sorry. 720p, Quadcore hin oder her - die Bilder der Kamera sind ne Zumutung und die Akkulaufzeit disqualifizieren das Gerät vollends.
#4
Registriert seit: 15.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1265
Vor allem gibts doch das vergleichbare und ganz brauchbares Huawei P6 für 20-30€ mehr?!
#5
customavatars/avatar103616_1.gif
Registriert seit: 03.12.2008
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1072
kein 3d mark bench, schade
#6
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4530
Wie kann man denn hier von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen? :eek:

Für vergleichbare Hardware bezahlt man circa 100€ weniger
Jiayu G3S

Für den gleichen Preis bekommt man hingen deutlich mehr
Mediatek Quadcore mit 1,5GHz statt 1,2GHz
Akku mit 2000mAh statt 1750mHa
2GB RAM statt 1GB RAM
32GB ROM statt 4GB ROM
1920x1080er Auflösung statt 1280x720
13/3 MP Kameras statt 8/2MP
Iocean X7 Elite
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Billig und 280€? Wo lebt ihr eigentlich? O_o
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]