Kurztest: Motorola Razr Maxx

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: Motorola Razr Maxx

motorola razrmaxx teaser kleinMit dem Razr hat Motorola vor einiger Zeit ein Gerät auf den Markt gebracht, das dank dünner Bauweise und Kevlar-Rückseite bestechen konnte - aber auch Mankos hatte, wie die etwas kurze Akkulaufzeit oder die mittelmäßige Kamera (zum Hardwareluxx-Test). Mit dem Razr Maxx ist nun endlich auch auf dem deutschen Markt das Nachfolgergerät angekommen. Die Hardware ist größtenteils gleich geblieben, lediglich beim Akku hat man eine ordentliche Schippe draufgelegt - und dass das Gerät direkt mit Android 4.0 kommt, ist sicher auch ein nicht zu vernachlässigender Aspekt.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die problemlose Bereitstellung des Testsamples.

Das Razr Maxx ist, wie schon der Vorgänger, sehr kantig und liegt daher nicht ganz so gut in der Hand wie andere Geräte. Zudem sind die Ausmaße für ein 4,3-Zoll-Display doch recht groß - und für die lange Wartezeit, die wir in Deutschland ertragen mussten, um endlich auch das Akkuwunder zu beobachten, wird Motorola von den anderen Herstellern gestraft: die haben nämlich jetzt Geräte mit besseren Displays, besserer Hardware und schnellerer Software auf dem Markt, bei denen der eine oder andere Kunde sicherlich schon zugegriffen hat. 

Nichtsdestotrotz ist das Gerät natürlich einen Blick Wert - denn es löst einen der größten Kritikpunkte aktueller Smartphones: die Akkulaufzeit. Kam man mit dem Ur-Razr nur etwa einen Tag hin, kommt man mit dem größeren Akku auch locker zwei Tage aus - oder einen mit wirklich starker Nutzung. Zwar hatten wir beim ersten Blick auf das Datenblatt etwas mehr erwartet, der Akku ist aber auch nicht ganz doppelt so groß, weshalb die getestete Zeit durchaus realisitisch ist. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

Wie eingangs erwähnt, kommt das Maxx mit Android 4.0 und leichten Anpassungen seitens Motorola. Das ist insofern gut, da man sonst sehr lange auf Updates bei dem Smartphone-Hersteller wartet - so hat man zumindest schon einmal eine einigermaßen aktuelle Version auf dem Gerät, wenngleich man sich nicht zu viele Hoffnungen machen sollte, wenn es um das Jelly Bean Update (Android 4.1) geht. Insgesamt ist das System sehr sauber und nicht unnötig überlastet - ob das der Performance auch gut tut, haben wir im weiteren Verlauf natürlich getestet. Einige Widgets, die man vom normalen Razer kennt, haben es auch auf das Maxx geschafft (so bspw. das aufklappbare Favoriten-Kontaktwidget).

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 02.09.2010
Forchheim
Oberbootsmann
Beiträge: 1012
Also ich weiß nicht, mir gefällt das Ding sehr gut!
Da muss man schon hohe Anforderungen haben um zu meinen, dass Display sei schlecht.
Das Gehäuse ist ja wohl verhältnismäßig kleiner als beim S3.
#2
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Uelzen / Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4183
Die Dicke bei dem fetten Akku als Nachteil zu zählen ist schon beinahe ne Dreistigkeit Oo
#3
Registriert seit: 23.07.2012

Matrose
Beiträge: 1
Hab das Razr ohne Maxx und finde es wirklich gut. Wäre da nicht das Problem das ich seit 7 Monaten auf ICS warte... hab das Teil Weihnachten 2011 gekauft weil es hies im Januar kommt Android 4 ...naja bis jetzt noch nicht da sagt alles! Wenn das Maxx jetzt mit 4.0 raus kommt...was glaubt ihr dann wann das Jelly Bean update wohl kommen wird??? 2014-2015 oder gar nicht? *fg* Und wahrscheinlich is auf dem Maxx auch wieder die wirkliche schlechte Bild App drauf die man nur löschen kann wenn man seine Garantie auf das Gerät verlieren will...
#4
customavatars/avatar145684_1.gif
Registriert seit: 24.12.2010
Lübeck
Matrose
Beiträge: 15
Also ich habs im laden schon seit 2 wochen Ca auf Lager also scheinbar doch im deutschen landen zu haben !;)
und dick ist realtiv, denn das uhr razer ist super dünn und dass ist jetz nicht dicker als ein SII geschweige denn ein SIII
#5
customavatars/avatar63322_1.gif
Registriert seit: 05.05.2007
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Ich finde den Bildschirm zu klein! Die hätten ihn weiter an die Ränder vergrößern müssen. Das sieht nicht sehr modern aus, wenn zu jeder Seite hin fast 1 cm nur Plastik ist...

Schade eigentlich!
#6
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 598
Etwas seltsam ein Gerät mit einem riesen Akku auszustatten, den aber nicht wechselbar zu machen. Ich mein, wenn ich zur Zielgruppe gehöre und das Telefon oft, nicht akkusparend nutze und ich ich es nicht zwischendurch laden kann ist doch ein 2. Akku zum wechseln eine wirklich praktische Sache.
#7
Registriert seit: 09.06.2008
Göttingen
Kapitän zur See
Beiträge: 3674
Na ja, schlafen wirst du auch irgendwann, da kann das Razr dann an die Steckdose gehängt werden. Auch mit dem normalen Razr kommst du locker über den Tag, wenn du ein wenig optimierst, insofern ist das kein wirklicher Nachteil.

Welche Systemversion hatte das getestete Gerät? 672.180.33 oder die neuere 676.226.3? Letztere läuft noch flüssiger, aber wurde leider (wie auch erstere Version für das normale Razr) bislang nicht released.
#8
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6425
144g nur, das ist echt gut!
mein Droid 3 wiegt 168, und viel leichter darf das phone bei mir nicht sein.

Wenn ich keine HW tasta brauchen würde wäre das mein Phone!
#9
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12199
Zitat Uftherr;19204455
Also ich weiß nicht, mir gefällt das Ding sehr gut!
Da muss man schon hohe Anforderungen haben um zu meinen, dass Display sei schlecht.
Das Gehäuse ist ja wohl verhältnismäßig kleiner als beim S3.


Das Display ist nur im Vergleich zu anderen Top-Geräten nicht mehr so gut. Es ist und bleibt natürlich immer noch ein gutes Display, keine Frage. Dennoch: für rund 50 Euro mehr ein HD-Display zu bekommen sollte definitiv eine Überlegung wert sein. Und eigentlich ist das Gerät bis auf wenige Millimeter identisch zum S3, das aber ein deutlich größeres Display hat.

Zitat Daniel N;19204470
Die Dicke bei dem fetten Akku als Nachteil zu zählen ist schon beinahe ne Dreistigkeit Oo


Die Aufzählung des Akkus als Negativpunkt ist glaube ich falsch rübergekommen - es geht um die schlechte Haptik, die durch die größere Dicke als beim Ur-Razr entsteht. Das Gerät ist natürlich trotzdem schlank, fasst sich aber wegen der eckigen Ausführung nicht so gut an wie bspw. ein größeres S3.

Zitat Dr. Jekyll;19207561
Na ja, schlafen wirst du auch irgendwann, da kann das Razr dann an die Steckdose gehängt werden. Auch mit dem normalen Razr kommst du locker über den Tag, wenn du ein wenig optimierst, insofern ist das kein wirklicher Nachteil.

Welche Systemversion hatte das getestete Gerät? 672.180.33 oder die neuere 676.226.3? Letztere läuft noch flüssiger, aber wurde leider (wie auch erstere Version für das normale Razr) bislang nicht released.


Die Auslieferungsversion war drauf, wird dann wohl die erste sein, wenn sie nicht als offizielles update verfügbar war
#10
Registriert seit: 29.11.2012

Matrose
Beiträge: 1
Yeah, ich laufe noch mit dem alten RAZR rum, hahaha http://www.klapphandy.net/motorola-razr-v3i/ aber wenn ich mir irgendwann einmal ein Smartphone zulege wird es entweder das Gleam, weil es auch ein Klapphandy ist, oder dieses hier oben!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Programmierbare Apple SIM ab sofort verfügbar

Logo von APPLE_LOGO

Das kalifornische Unternehmen Apple bietet ab sofort eine eigene SIM-Karte an. Ziel sei es laut Apple, vor allem die Nutzung des mobilen Internets bequemer zu gestalten, denn die Käufer können durch wenige Schritte internationales Datenvolumen kaufen ohne für jedes Land ständig die SIM-Karte zu... [mehr]

Ausprobiert: Die VR-Brille zum Selberbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_CARDBOARD_KLON_AUSPROBIERT-TEASER

Ob die Oculus Rift, die Samsung GearVR oder die HTC Vive – sie sind allesamt nicht nur bekannte VR-Brillen, sondern leider auch ziemlich teuer oder derzeit nur für Entwickler erhältlich. Doch mit ein bisschen Bastelaufwand lässt sich schon für ein paar Euro ein vorsichtiger Blick durch eine... [mehr]

Apple Watch: Vermutlich weniger als 4 Millionen verkaufte Exemplare

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE-WATCH-2015

Am Dienstag wird Apple finanzielle Details zum abgelaufenen zweiten Quartal verraten. Ob das Unternehmen sich dann auch erstmals konkret zur Apple Watch äußern wird, ist unklar – bislang beschränkte man sich auf wenig klare Kommentare, möglicherweise aufgrund schlechter Verkaufszahlen. Dem... [mehr]

Qualcomm trifft Maserati - was Automotive-Systeme aktuell leisten

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/QUALCOMM_AUTOMOTIVE/MASERATI-100

Spätestens die diesjährige CES hat es gezeigt: Die Themen „Auto“ und „Computer“ wachsen immer stärker zusammen. Kein Wunder also, dass die Blackberry-Tochter QNX, deren Infotainment-Systeme bei zahlreichen aktuellen Fahrzeugen unter der Haube stecken, die Elektronik-Messe in Las Vegas... [mehr]

Microsoft Band 2 mit neuer Optik und mehr Funktionen

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/MS_BAND_2_TEASER_2

Mit dem ersten Microsoft Band konnte der Konzern aus Redmond im letzten Jahr einen Überraschungserfolg erzielen. Über einen langen Zeitraum war es in den USA nicht möglich, den Fitness-Tracker zu bekommen. Nach Deutschland hat es die erste Band-Version nie geschafft. Um es vorweg zu nehmen: Ob... [mehr]

Logitech UE Roll und UE Megaboom im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/UE_MEGABOOM_ROLL_TEASER_KLEIN

Der Sommer nähert sich seinem diesjährigen Finale und so mancher Gartenparty droht damit eine feuchte Überraschung. Wer dabei dennoch nicht auf Musik verzichten will, sollte über die Anschaffung eines robusten Bluetooth-Lautsprechers nachdenken. Mit den Modellen Roll und Megaboom hat Logitech... [mehr]