> > > > Kurztest: HTC Desire C

Kurztest: HTC Desire C

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Kurztest: HTC Desire C

teaser htc desire cMit dem HTC Desire C bringt man ein Einsteiger-Gerät auf den Markt, das für unter 200 Euro schon Android-4.0-Erfahrungen bringen soll. Aktuelle Software gepaart mit einer guten Verarbeitung und kleinen Maßen, dafür aber recht schwacher Hardware, sollen eine Marktlücke füllen. Nicht jeder wünscht ein möglichst großes Display oder extrem viel Power - und hier setzt das Desire C an. Wie es sich geschlagen hat, kann man in unserem Review lesen.

Die äußere Schale des Geräts ist gut verarbeitet - ebenso stimmt die Formgebung. Hier hat HTC sich auf alte Stärken besonnen: das klassische 3,5-Zoll-Display löst zwar nur mit 480 x 320 Pixeln auf, sagt wahrscheinlich aber mehr Menschen zu als die riesigen 4,x-Displays, die gerade für Anwender mit kleinen Händen schwer zu bedienen sind. Neben dem Display zieren noch drei Touch-Buttons die Vorderseite des Desire C. Dabei sind es nicht die "typischen" drei - die Menütaste ist, wie schon bei der One-Serie, gegen eine App-Switcher-Taste getauscht worden. Wie sinnvoll das ist, ist wahrscheinlich Geschmackssache - da andere Größen wie LG und Samsung aber an der Taste festhalten, könnte das von Nachteil für HTC-Geräte sein.

Das Desire C ist kompakt und etwas pummelig - liegt aber gut in der Hand und ist dank der geringen Maße auch mit kleineren Händen sehr gut bedienbar.

Im Inneren werkeln ein 600 MHz Prozessor sowie 512 MB an Arbeitsspeicher - genug um damit Android 4.0 zu befeuern und anderen Budget-Geräten um einiges voraus zu sein. Es scheint fast so, als wäre Android 4.0 gerade für günstige Geräte ein Segen. Das ganze System läuft deutlich flüssiger und schneller, als man es bei dieser Hardware erwarten würde. Zusätzlich im Gerät verbaut: Bluetooth 4.0, eine 5 MP Kamera, WLAN, GPS und (bei einigen Providergeräten wie bspw. den O2-Geräten) NFC. Insgesamt ist die Ausstattung damit ziemlich komplett, sofern man das Gerät beim entsprechenden Provider kauft.

Die Rückseite ist beschichtet und bietet Platz für einen Lautsprecher und die Kamera - einen LED-Blitz gibt es jedoch nicht.

Die Rückseite ist gummiert und beherbergt eine blitzlose Kamera, einen Lautsprecher sowie ein Mikrofon. Ebenso ziert das Gerät ein Beats-Audio-Schriftzug, wobei kein entsprechendes Headset beiliegt. Nicht mehr selbstverständlich ist die abnehmbare Rückseite und der entnehmbare Akku - gerade bei der One-Serie hat HTC diese Features gestrichen. Der microSD-Slot, der den 4-GB-Speicher erweitern kann, ist ebenfalls über diese Klappe erreichbar. Ohne Öffnung des Gerätes sind die obligatorischen Anschlüsse (microUSB und 3,5-mm-Klinke) zu erreichen.

Unter der Haube verstecken sich SIM-Slot, 1230 mAh Akku und der microSD-Slot.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 13.01.2011

Matrose
Beiträge: 100
Und mit solchen Geräten will sich HTC als highend-Hersteller bezeichnen? Für den Preis kriegt man schon ein Defy oder besser.
#2
customavatars/avatar53289_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Jena, Thüringen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 474
Wie siehts mit dem Galaxy Ace 2 aus? Kostet 228€ - dafür aber 2x800Mhz-CPU! Allerdings "nur" Android 2.3 - soll wohl aber ein Update bekommen!
#3
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Find die Hardware auch für 200€ noch zu mau. Aber Android 4.0 ist echt geil, habe noch ein altes Desire, aber mit der Sandvold Mod (ICS) und es läuft echt butterweich, viel besser als mit 2.2 . Deshalb kann ich mir Vorstellen, dass es auch auf dem Desire C gut laufen wird, auch wenn das normale Desire 1Ghz Prozi hat, das Desire C hingegen noch ne niedrigere Auflösung.
#4
customavatars/avatar111286_1.gif
Registriert seit: 29.03.2009
Frankfurt
själavrak
Beiträge: 1437
Zitat almycomp;19065943
Und mit solchen Geräten will sich HTC als highend-Hersteller bezeichnen? Für den Preis kriegt man schon ein Defy oder besser.


Versteh ich auch nicht.
HTC hat ja vor kurzem gesagt, dass es ihrem Image schaden würde, würden sie Low-Budget Geräte herstellen. Aber was soll man da noch abspecken? Zwar ist es nicht ganz so billig, jedoch ist die Hardware (abgesehen von der Software) wirklich sehr überschaubar, ich sehe da nach unten keine Raum mehr.
#5
customavatars/avatar131239_1.gif
Registriert seit: 13.03.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 976
G300 kostet mal wieder weniger und ist mal wieder besser.......

Man merkt wo man auch für den Namen zahlt.
#6
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5778
Nvidia ist auch kein HighEnd Hersteller.
Die bauen ja auch Einsteigerkarten. Oder wie jetzt? Euer Ernst?

Warum sollte ein Hersteller nicht alle Preisbereiche abdecken?

Btw find ichs interessant das andere Hersteller sich weigern auf ICS zu updaten, weils angeblich zu langsam ist aber das Desire C mit 600mhz rennt. (siehe zB Defy und Defy Mini)
#7
customavatars/avatar111286_1.gif
Registriert seit: 29.03.2009
Frankfurt
själavrak
Beiträge: 1437
Zitat Tzk;19066155

Warum sollte ein Hersteller nicht alle Preisbereiche abdecken?

Weil er das Gegenteil behauptet.

Und beim Defy fehlt ja wohl nicht nur das Update auf ICS sondern das auf 2.3.
#8
Registriert seit: 17.08.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2365
HighEnd bezieht sich weniger auf die Hardware, welche hier auf Grundfunktionen (Internet und Telefonie, No-Game-Apps) ausgerichtet wird, sondern die Verarbeitung.
Auf welche der Test nur sentenzhaft eingeht. Zur Akkulaufzeit nichts, was ja bei heutigen Smartphones das unerheblichste Kriterium ist ...
#9
Registriert seit: 24.03.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Etwas höhere Auflösung und ein 1Ghz Prozessor in DER Größe und ich würde es mir kaufen. Ich bleibe nun HTC treu, die Verarbeitung ist wirklich einsame spitze!

Warum wird hier nichts zur Akkulaufzeit gesagt? Wäre für mich zumindest sehr interessant gewesen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]