> > > > Test: Samsung Galaxy Tab 10.1N - neues Design, neues Glück?

Test: Samsung Galaxy Tab 10.1N - neues Design, neues Glück?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Samsung Galaxy Tab 10.1N - neues Design, neues Glück?

blackberry_playbook_teaserDas Galaxy Tab 10.1N ist ein ungewöhnliches Tablet - es existiert nur wegen eines Rechtsstreites zwischen Apple und Samsung um das ursprüngliche Galaxy Tab 10.1. Mit dem Galaxy Tab 10.1N soll der Vorwurf Apples zurückgewiesen werden, dass Samsung Geschmacksmuster des iPads verletze. Noch sind die juristischen Auseinandersetzungen vor dem Düsseldorfer Landgericht nicht ausgestanden, aber zumindest zwischenzeitlich kann Samsung das 10,1-Zoll-Tablet weiter in Europa verkaufen. Wir haben uns das Galaxy Tab 10.1N allerdings weniger wegen der Streitigkeiten zwischen Apple und Samsung in unser Testlabor kommen lassen, sondern vor allem deshalb, weil es ein interessantes Stück Technik ist.

Das Galaxy Tab 10.1 wurde von Samsung als direkte Antwort auf Apples iPad 2 entwickelt. Samsung hat sich dabei bemüht, das Konkurrenzprodukt zumindest auf dem Papier auszustechen. So ist das Galaxy Tab 10.1 leichter und schlanker als das Tablet aus Cupertino, das Display ist etwas größer und löst höher auf. Apple setzte sich gegen das Galaxy Tab 10.1 nicht mit einem besseren Produkt zur Wehr, sondern versucht, den Konkurrenten vor Gericht aus dem Rennen zu werfen. Konkret wurde Samsung vorgeworfen, Geschmacksmuster des iPad zu verletzen. Per einstweiliger Verfügung konnte der Verkauf des Galaxy Tab 10.1 in Deutschland unterbunden werden.

Doch Samsung hat sich damit nicht abgefunden, sondern eine neue Version des Tablets auf den Markt gebracht - eben das Galaxy Tab 10.1N. Da das Design des ursprünglichen Galaxy Tab 10.1 der Stein des Anstoßes war, wurde bei der Neuauflage das äußere Erscheinungsbild so angepasst, dass die Verwechslungsgefahr zum iPad deutlich reduziert wurde (wir berichteten). Technisch gab es hingegen keine auffälligen Neuerungen. Auch auf der Softwareseite ist Samsung Android 3.2 Honeycomb treu geblieben, kombiniert das Google-Betriebssystem jedoch mit der eigenen Benutzeroberfläche TouchWiz 4.0. Ein OS-Update auf Ice Cream Sandwich soll bald angeboten werden.

Die Anpassungen scheinen beim Landesgericht Düsseldorf auf Anklang zu stoßen - eine einstweilige Verfügung gegen die Neuauflage wurde abgelehnt. Eine endgültige Entscheidung wird für den 9. Februar 2012 erwartet. Bis dahin kann das Galaxy Tab 10.1N in Deutschland auf jeden Fall erworben werden (wir berichteten). Unser Partner getgoods.de bietet es in diversen Ausstattungsvarianten an - die einfachste Variante mit 16 GB Speicher und ohne 3G ist ab rund 430 Euro erhältlich.

In einem Video stellen wir die Handhabung des Tablets vor und demonstrieren daneben auch seine Arbeitsgeschwindigkeit.

Video zum Samsung Galaxy Tab 10.1N HTML5-Version auf YouTube