> > > > Apple beendet QuickTime-Support für Windows

Apple beendet QuickTime-Support für Windows

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoWie der japanische Sicherheitsanbieter Trend Micro bekannt gibt, sollten Windows-Nutzer überprüfen, ob auf ihrem Geräten Apples Videoplayer QuickTime installiert ist. Sollte dem so sein, rät der Anbieter zur schnellstmöglichen Deinstallation des Programms, da Apple den Support für die Windows-Version des Players eingestellt hat.

Zudem hat die Tochter von Trend Micro, die Zero Day Initiative (ZDI), zwei Zero-Day-Lücken (ZDI-16-241 und ZDI-16-242) entdeckt, für die Apple keine Patches mehr bereitstellen wird. Durch die Lücken kann ein Angreifer beliebigen Code aus der Ferne ausführen. Automatisch geschieht dies jedoch nicht, der Nutzer muss dafür eine bösartige Webseite oder eine schädliche Datei öffnen.

In einem Blogeintrag informiert Christian Budd, Sprecher von Trend Micro, dass momentan „keine aktiven Angriffe auf diese Schwachpunkte bekannt“ seien, aber „die einzige Möglichkeit, Windows –Systeme vor möglichen Angriffen auf diese oder andere Schwachstellen in Apple QuickTime zu schützen, ist es, dies nun zu deinstallieren.“ Damit begebe sich QuickTime für Windows neben Windows XP und Oracle Java 6 in den Kreis von Programmen, die nicht mehr aktualisiert werden und damit ein immer größer werdendes Sicherheitsrisiko darstellen, so Budd.

Auf einer Supportseite gibt Apple eine Anleitung für die Deinstallation von QuickTime 7 für Windows.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9433
Puh, das hört sich doch recht kritisch an..
QuickTime ist auf jeden Fall auf Millionen Windows Rechnern drauf.
#2
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Damals war Quicktime mal ein klasse Programm, das alle möglichen Mediafiles spielen konnte. Seitdem viele Filmtypen nicht mehr unterstützt werden und die Bedienknöpfe nur noch innerhalb des Bildfensters angezeigt werden, nutze ich es gar nicht mehr. Ist kein Verlust, es gibt inzwischen bessere Programme. VCL P. zb ;)
#3
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4411
Das ist heftig!
Diverse HD und 4K Videocodecs verwenden Quicktime (z.B. Apple ProRes).
Diverse Camcorder zeichnen in Quicktime Formaten/Containern auf (z.B. MOV).
Einige Videoschnittprogramme setzen Quicktime voraus (z.B. Edius)
Intel Quicksync nutzt Quicktime APIs

bei GV (Edius) kocht es schon hoch
Warnung vor Apple QT [.heise.de/newsticker/] - Lobby - Deutschsprachiges Grass Valley EDIUS Benutzerforum
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1545
Trauere ich keine Träne nach, habe ich schon seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr installiert, kann meinetwegen wie Adobes Flash in der Versenkung verschwinden.
#5
customavatars/avatar41998_1.gif
Registriert seit: 23.06.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1580
Quicktime eingestellt? Oh mein Gott jetzt muss nen Apfel kaufen! Ach ja das letzte mal 2001 verwendet. Da hat man die Seuche das letzte mal versehentlich auf den Rechner geladen...
#6
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
geht hier wirklich großteils um den Videoschnitt, und da sind apple codecs einfach gefagt, wie oben erwähnt, im Probereich geht nix über Prores422/xdcam, aber auch hier sehe ich das problem nicht so, geschitten und gerendert wird so und so fast nur am mac. Edius oder premiere sind bei weitem nicht so verbreitet wie zb finalCut oder Konsorten.
#7
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12877
Wenn es einen Decocer dafür gibt, ist es doch egal. QuickTime wurde ja immer von iTunes mitinstalliert. Das sind wahrscheinlich die einzig betroffenen Installationen heutzutage.
#8
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4411
Zitat benton18;24498890
geht hier wirklich großteils um den Videoschnitt, und da sind apple codecs einfach gefagt, wie oben erwähnt, im Probereich geht nix über Prores422/xdcam, aber auch hier sehe ich das problem nicht so, geschitten und gerendert wird so und so fast nur am mac. Edius oder premiere sind bei weitem nicht so verbreitet wie zb finalCut oder Konsorten.

Wobei mit der neuesten / letzten Final Cut Version hatte Apple ja gerade die Profis vor den Kopf gestossen - soweit ich das mitbekommen habe (Profifunktione rausgeschmissen, dafür klicki Bunti für Homeuser)

Edius und Premiere in einem Atemzug zu nennen ist allerdings schon sarkasmus pur. Premiere ist 'ne Bastelstube für Hobbyisten (abgespeicherte Bewegungspfade als Voreinstellung wozu braucht man sowas?), da ist ja sogar Magix Video Deluxe besser.
Das einzige was an Premiere positiv ist, ist die nahtlose Integration von After Effects und Photoshop.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Bob.Dig;24499133
Wenn es einen Decocer dafür gibt, ist es doch egal. QuickTime wurde ja immer von iTunes mitinstalliert. Das sind wahrscheinlich die einzig betroffenen Installationen heutzutage.

Jein, Edius z.B. setzt QT voraus - ist allerdings ein Professsionelles Videoschnittprogramm.
Einige HD Camcorder zeichen in MOV (Container) auf - und das sind durchaus auch Consumergeräte.
Das gleiche gilt für diverse Digitalkameras mit Videofunktion - auch DSLRs

Zum Teil ist es so, dasß die jeweils höchten Qualitätsstufen / Bitraten auch nur im QT-MOV Format eingestellt werden können, einfaches MP4 geht dann nur mit geringerer Bitrate.

AFAIK: Iphone und konsorten zeichnen auch im MOV Format auf.
#9
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12877
Ich kann mov aber abspielen, halt weil es nur ein Container ist, drin dürfte wohl heutzutage eine Art von MPEG-4 sein.
#10
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1625
Zitat benton18;24498890
geschitten und gerendert wird so und so fast nur am mac.
Ah, der "Profi" spricht...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL-Vectoring: Telekom startet im Herbst mit 100 Mbit/s in Hamburg

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Mit VDSL-Vectoring möchte die Deutsche Telekom die Geschwindigkeit des Netzes deutlich steigern. Wie das Unternehmen bekannt gibt, wird mit Hamburg ab Herbst die erste Großstadt mit dem schnellen Internet ausgebaut. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down-... [mehr]