> > > > Intel Coffee Lake: Sechskern-CPUs für den Midrange-Bereich immer wahrscheinlicher

Intel Coffee Lake: Sechskern-CPUs für den Midrange-Bereich immer wahrscheinlicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Während für Anfang 2017 der Launch der Kaby-Lake-Plattform (Union Point) mit neuen Prozessoren, Chipsätzen und Mainboards ansteht, mehren sich in der Zwischenzeit die Hinweise zu der nachfolgenden Plattform. Dabei soll der eigentliche Nachfolger "Cannonlake" ausschließlich für energieeffiziente mobile Prozessoren im 10-nm-Fertigungsverfahren vorbehalten sein. Im Desktop- und High-End-Mobile-Sektor wird es nach Kaby Lake dann mit Coffee Lake mit der nochmals optimierten 14-nm-Lithografie wieder deutlich spannender. Die aufgetauchten Hinweise von benchlife.info sprechen gar von der erstmaligen Einführung von Sechskern-Prozessoren, für den Midrange-Bereich wohlgemerkt.

Geht es nach den Informationen von benchlife.info, könnte Intel erstmals mit der achten Core-Generation Hexa-Core-Prozessoren einführen, die Stand heute ausschließlich mit der Enthusiasten-Plattform ermöglicht werden. Die Die-Größe mit sechs physikalischen Kernen wird hier mit 149 mm² angegeben, währenddessen der Die eines Quad-Core-Prozessors mit der Coffee-Lake-Architektur mit 126 mm² bemessen sein soll. Auch soll wieder eine Grafikeinheit inkludiert sein, die aus der Gen9 von den bald erscheinenden Kaby-Lake-Prozessoren besteht. Interessant ist die Frage, ob Intel weiterhin auf den Sockel LGA1151 oder auf einen neuen LGA-Sockel setzen wird. Laut der Grafik soll es in jedem Fall ein LGA-Sockel sein.

Doch nicht nur für das Desktop-Segment hält die Grafik interessante Neuerungen bereit, denn auch für Coffee-Lake-H, sprich für die mobilen High-End-Prozessoren geht man erstmals von Sechskern-Rechenwerken mit einer Die-Größe von ebenfalls 149 mm² aus. Für Coffee-Lake-U könnten es im Performance-Mobile-Bereich erstmals vier physische Kerne werden. Hier jedoch soll als integrierte Grafikeinheit Intels Iris Pro mit 128 MB eDRAM zum Einsatz kommen. Benchlife.info geht davon aus, dass Coffee-Lake-S im Februar 2018 veröffentlicht werden könnte. Coffee-Lake-U und Coffee-Lake-H sollen im März 2018 respektive im April 2018 folgen.

Neue Prozessoren bedeuten bei Intel gleichzeitig neue Chipsätze. Die Rede ist hier von der 300-Chipsatzserie, die zusammen mit den Coffee-Lake-Prozessoren an den Start gehen sollen. Die Diagramm-Grafik spricht von einer nativen USB-3.1-Gen2-Unterstützung für gleich sechs Schnittstellen. Hinzu kommen noch maximal sechs USB-2.0-Ports. Die Coffee-Lake-Prozessoren selbst besitzen weiterhin einen IMC (Integrated Memory Controller) mit Dual-Channel-Unterstützung mit DDR4-2400-UDIMMs. Für dedizierte Grafikkarten und Co. halten sich unverändert 16 Gen3-Lanes bereit. Die Kommunikation zwischen CPU und Chipsatz erfolgt über das DMI (Direct Media Interface) Gen3 mit vier Lanes.

Social Links

Kommentare (69)

#60
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5593
Zitat Holt;25095172
Das ist nicht korrekt! Unbuffered ECC RAM Riegel funktionieren eigentlich überall wo normales RAM ohne ECC läuft, ...

Nicht immer, aber meistens.

Zitat Holt;25095172

Was praktisch nie geht, ist reg. oder LRDIMM ECC RAM in Boards die keine ECC können, aber nicht wegen den zusätzlichen Bits für ECC, sondern weil das anderes RAM Typen sind die auch anderes angesprochen werden müssen und die kleinen Xeon E3 des Mainstream Sockels kommen mit denen auch nicht klar. ...

Wobei ECC alleine wie Du selbst schon sagst auch kein Garant dafür ist. Es gibt jede Menge Boards (ich persönlich kenne bis runter zum Slot 1) welche ECC unterstützen, aber mit Registered Memory nicht klar kommen.
Und ja - ich habe auch noch keine Registered bzw. Buffered Speicher ohne ECC gesehen.

Zitat Sir Diablo;25095193
Also ich habs mit zwei Boards ausprobiert und es hat nicht funktioniert, danach hab ich es nie wieder ausprobiert, Z97 Extreme3 und Z87 Pro3

Dann hast Du entweder ein riesen Pech gehabt oder die RAMs waren Registered oder sonst irgendwie "speziell". Ich habe letztens DDR3 1866 ECC RAM auf Funktion testen wollen und auf die Schnelle nur einen HP Rechner (einen der RP (Retail POS) Serie, also keinen herkömmlichen Desktop) hier gehabt der definitiv kein ECC unterstützt mit einem Q87 Chipsatz. Hatte zwar auch vermutet daß die ECC RAMs da gar nicht erkannt werden bzw. nicht gebooted werden konnte, aber siehe da - laufen 1A. Natürlich ohne die ECC Funktion.

Aber BTT!!!
Ich bin auch ein wenig auf Intels künftiges LineUP, auch im Serversektor gespannt. Sockel 2066 und Sockel 3647 und wie die jeweiligen CPUs aussehen bzw. was für Features alles vorhanden sind.
Bei Kaby Lake-S, sprich Sockel 1151 und die 200er Chipsätze wird es nicht viel Neues geben. Aber Mitte-Ende 2017 sollten dann Infos bzw. Vorstellungen zu 2066 kommen und bis dahin ist wohl auch schon klar was AMD bietet und wie Intel darauf reagieren wird und kann.

EDIT:
@fdsonne
Bzgl. Sockel 1156 und mehr als 4 Slots. - Ja gibt es. Hatte erst kürzlich mit einem zu tun. Board ist ein Asus P7F-C/4L und darauf ein Xeon X3440. Das hat 6 Slots und die funktionieren nur mit Reg. Modulen. Unbuffered gehen nur 4 Slots.

Bzgl. der anderen Geschichte ... "B) geht der Zusammenhang verloren" ??? Wenn genau gequoted wird auf was sich die Anwort bezieht? Muß ich nicht verstehen.
Aber ja ich kann es schon verstehen daß es vielleicht etwas too much ist wenn ganze Zitate in Sätze zerlegt werden und darauf geantwortet wird. Vor allem wenn man jetzt nicht vielleicht wirklich einzelne Sachen aus einem Post hervorheben will um diese zu kommentieren. Ich werde in Zukunft versuchen etwas weniger zu zerpflücken, mit der Gefahr daß vielleicht nicht immer klar ist auf was ich da antworte.
#61
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12014
Zitat fdsonne;25095370
Das Problem ist, dass hier einzelne Sätze oder vielleicht mal 2-3 Sätze geqoutet werden und dann so ein überschaubar langer Post zu ner Ansammlung von Zitaten wird.
Wie soll man sonst klar machen auf welche Aussage man sich bezieht? Ständig bzgl. diesem oder bzgl. jenem zu schreiben würe der Lesbarkeit auch abträglich und damit geht doch der Zusammenhang gerade nicht verloren.
Zitat Bucho;25095423
Nicht immer, aber meistens.
Inkompatibilitäten kann es immer geben, es funktioniert ja auch nicht jedes normale RAM Modul ohne ECC überall.

Zitat Bucho;25095423
Es gibt jede Menge Boards (ich persönlich kenne bis runter zum Slot 1) welche ECC unterstützen, aber mit Registered Memory nicht klar kommen.
Eben, weil es andere Typ ist als Unbuffered RAM, auch wenn beide ECC unterstützen. Die ganze Xeon E3 unterstüzen es z.B. nicht, die können nur unbuffered RAM verwenden.
Zitat Bucho;25095423
mit einem Q87 Chipsatz. Hatte zwar auch vermutet daß die ECC RAMs da gar nicht erkannt werden bzw. nicht gebooted werden konnte, aber siehe da - laufen 1A. Natürlich ohne die ECC Funktion.
Was bei unbuffered ECC RAM eben auch kein Wunder ist, wie gesagt muss man primär zwischen Unbuffered, Reg. und LRDIMM unterscheiden, dann erst die Unbuffered nach ECC und None-ECC.

Zitat Bucho;25095423
bis dahin ist wohl auch schon klar was AMD bietet und wie Intel darauf reagieren wird und kann.
Die S. 2006 und 3647 sind schon praktisch fertig entwickelt, damit kann Intel kaum noch auf irgendwas von AMD reagieren, was Intel nicht schon sehr lange bekannt ist, außer ggf. bei den Preisen.
#62
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 13350
Mit den Preisen kann Intel reagieren.
#63
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5593
Zitat Holt;25095543
...
Die S. 2006 und 3647 sind schon praktisch fertig entwickelt, damit kann Intel kaum noch auf irgendwas von AMD reagieren, was Intel nicht schon sehr lange bekannt ist, außer ggf. bei den Preisen.

Aber sie können bestimmt noch die Modellvielfalt bzw. die Preise verändern. Ursprünglich hieß es ja auch daß Skylake-EP "nur" bis 28 Kerne haben wird und nun sind Gerüchte zu einem 32 Kern Skylake-EP aufgetaucht. Ich hätte zwar eher vermutet daß das dann ein -EX ist, aber das tut nichts zur Sache. Falls tatsächlich ein 32 Kern Skylake kommt dann meines Erachtens auch nicht als vermeintliche Antwort auf AMDs 32 Kern Naples sondern einfach nur weil Intel es kann und machen will. So mir nichts, dir nichts zaubern die auch nicht eine 32 Kern Maske aus dem Hut, das ist bestimmt schon länger geplant.
#64
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12014
Das Sample mit den 32 Kernen trägt ein Produktionsdatum von Ende 2015, demnach wäre mit der Planung und Entwicklung so einer CPU schon viel früher begonnen wurden, also als es bestenfalls wilde Gerüchte über AMDs 32 Kerner gab. Die Präsentation bei Cern diese diese dann mehr oder weniger bestätigten, war z.B. erst im Februar 2016.
#65
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31908
Zitat Bucho;25095423
Bzgl. der anderen Geschichte ... "B) geht der Zusammenhang verloren" ??? Wenn genau gequoted wird auf was sich die Anwort bezieht? Muß ich nicht verstehen.
Aber ja ich kann es schon verstehen daß es vielleicht etwas too much ist wenn ganze Zitate in Sätze zerlegt werden und darauf geantwortet wird. Vor allem wenn man jetzt nicht vielleicht wirklich einzelne Sachen aus einem Post hervorheben will um diese zu kommentieren. Ich werde in Zukunft versuchen etwas weniger zu zerpflücken, mit der Gefahr daß vielleicht nicht immer klar ist auf was ich da antworte.


Versteh mich nicht falsch, macht wie ihr denkt... Es ist nur meine personliche Meinung als User hier. Denn es schaukelt sich dann halt hoch, wenn sich zwei gefunden haben, die sowas fabrizieren. Es ist aus meiner Sicht nicht notwendig, einen Post Satz für Satz zu kommentieren. Der Autor des jeweiligen Posts hat ganz sicher auch einen gewissen Sinn dahinter gesehen, Aussagen in aufeinanderfolgenden Sätzen und Abschnitten zu gliedern. Es steht idR nicht JEDER Satz für sich selbst ohne Kontext zum Rest. Dann hast du am Anfang 4-5 von diesen Zitaten, in der Antwort vom anderen sind es dann schon 8-10 usw. Die Gefahr dabei ist auch, einzelne Aussagen driften dann vom Rest der Aussagen ab und nach drei vier Posts wisst ihr selbst nicht mehr, was ihr weiter vorn ausgesagt habt ;)

Ich geb dir gern ein Beispiel was ich meine, wenn ich bspw. schreibe, "AMD kann mit Zen nicht mit Intels Mainstream konkurieren", ergibt die Aussage nur bedingt Sinn. Wenn im gleichen Absatz aber der Fokus auf die IGP bzw. fehlende GPU beim ersten Zen Ableger geht, sieht das völlig anders aus. Sowas stört...
#66
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Zitat Bucho;25094821

Wäre interessant zu sehen wie häufig solche Fehler tatsächlich auftreten und wie weit ECC diese Fehler korrigieren könnte.

Es gab vor Jahren eine Google Studie nach dem pro Tag pro Modul ein korrigierbarer Fehler auftritt und einmal pro System pro Jahr ein unkorrigierbarer Fehler.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Holt;25094882
Um hard-errors zu erkennen, helfen regelmäßig RAM Tests,

Nein, sie sind kein Garant dafür defekte Module zu finden. Mit ECC Modulen haben ich das schon selbst erlebt unter Testbedingungen gab es keine Fehler, aber reproduzierbar unter normaler Last.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Bucho;25095667
Ursprünglich hieß es ja auch daß Skylake-EP "nur" bis 28 Kerne haben wird und nun sind Gerüchte zu einem 32 Kern Skylake-EP aufgetaucht.

Die Aufteilung zwischen Xeon E5 und E7 soll fallen, d.h. man kann bei Bedarf E5s oder E7s in ein Board verbauen. D.h. wahrscheinlich wird der 32Core ein E7 sein.
#67
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12014
Das regelmäßig RAM Tests kein Garant sind ein fehlerhaftes RAM Modul zu finden ist klar, sie helfen aber dabei und genau das hatte ich doch auch genau so geschrieben und du hast das Wort "helfen" auch mit zitiert. Auf die Tests sollte man also nicht nur deswegen verzichten, weil ihnen ggf. auch mal Fehler entgehen können.
#68
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Zitat Holt;25100021
Das regelmäßig RAM Tests kein Garant sind ein fehlerhaftes RAM Modul zu finden ist klar, sie helfen aber dabei und genau das hatte ich doch auch genau so geschrieben und du hast das Wort "helfen" auch mit zitiert. Auf die Tests sollte man also nicht nur deswegen verzichten, weil ihnen ggf. auch mal Fehler entgehen können.

"Helfen" ist in diesem Kontext relativ zu sehen. Wenn man Server Hardware gewohnt ist, will man mit so etwas nicht mehr seine Zeit vergeuden. ECC RAMs sind da eindeutig besser.
#69
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12014
Natürlich ist ECC RAM und entsprechende Server-/Workstation HW besser, aber wer die nicht hat, sollte wenigstens RAM Tests machen um reagieren zu können, sollten dabei schon Fehler auftreten. Und natürlich ist das Ausbleiben von Fehlern bei diesen Tests kein Garant dafür, dass es nicht doch RAM Fehler im Betrieb gibt, schon alleine weil die soft-errors praktisch gar nicht finden können. Trotzdem sind sie nützlich, weil man damit eine Teil der fehlerhaft arbeitenden RAMs eben erkennen und entsprechend reagieren kann.

Nur hat das Ganze jetzt wirklich nichts mehr mit dem Thema zu tun, allenfalls es auch Xeons auf Basis von Coffee Lake mit 6 Kernen geben wird, denn nur die Xeons (und i3, Pentium und Celeron) dürften ECC RAM unterstützen, den i5 und i7 raubt Intel diese Feature ja für gewöhnlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]