> > > > Intel "Broadwell-E" soll Anfang 2016 mit acht Kernen kommen

Intel "Broadwell-E" soll Anfang 2016 mit acht Kernen kommen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Intel soll bald die aktuellen High-End-Prozessoren aus der "Haswell-E"-Serie durch die "Broadwell-E"-Baureihe ersetzen. Die Kollegen von Fudzilla.com wollen erfahren haben, dass der Produktionsstart der CPUs für Anfang 2016 geplant und die Veröffentlichung für das ersten Quartal 2016 angestrebt sei. Die "Broadwell-E"-Prozessoren sollen je nach Modell bis zu acht Rechenkerne bieten und dabei einen Cache von satten 20 MB besitzen. Außerdem seien Prozessoren aus der K-Serie mit freiem Multiplikator geplant sowie nochmals selektierte CPUs der X-Serie. Die Prozessoren sollen mit dem bestehenden X99-Chipsatz zusammenarbeiten.

intel broadwell e 4726

Neben Smart Cache sollen die "Broadwell-E"-Chips auch TurboBoost 2 bieten und natürlich HyperThreading unterstützen. Außerdem gehören DDR4-Unterstützung mit bis zu 2.400 MHz zur Ausstattung sowie 40-PCI-Express-3.0-Lanes. Die maximale TDP wird laut aktuellen Informationen auf 140 Watt begrenzt, womit die Prozessoren eine deutlich höhere Verlustleistung als die CPUs aus der kommenden "Skylake"-Serie besitzen würden. Erst gestern hatten wir in diesem Zusammenhang über die technische Daten sowie die ersten Preise der "Skylake-S"-Prozessoren berichtet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (52)

#43
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12072
Zitat Nighteye;23639300
Aber Weise Menschen holen sich lieber für 200€ einen Zen 8 Kerner als Intel dafür das 4 Fache in den Rachen zu Stecken, und das könnte Intel schon stören.
Wohl eher Träumer, denn noch ist weder bekannt wie viele Kerne die konkreten CPUs mit Zen Architektur haben werden, zumal das ja wohl auch alles APU sein werden und die iGPU daher auch Platz beansprucht. Dann ist unbekant zu welchem Preis AMD diese verkaufen wird und wenn die wirklich nur 200€ kosten werden, werden sie auch nicht mehr wert sein weil sie nicht mehr leisten als andere CPUs der Preisklasse.

Zitat Nighteye;23639300
Aber da es immer mehr Dumme als Weise Menschen gibt, wird Intel keine Angst haben müssen.
Käufer von Intel CPUs als dumm zu bezeichnen, ist schon jenseits des guten Geschmacks und disqulifiziert den Schreiber solches Aussagen komplett.

Aber wieso muss nur in jedem Prozessorthread diess unsinnige AMD Intel Defamierungsorgie losgetreten werden? Wer sich garantiert keine Intel CPU kaufen wird, der braucht doch die News und Threads darüber überhaupt nicht zu lesen, geschweige denn auch noch zu kommentieren! :wall:
Zitat G3cko;23640539
Zumindest Intel hat es geschafft das man quads und 6 Kerne für 350 Euro an den mann bringt.
Die Quadcores sind nicht teurer geworden, der Euro ist nur schwächer geworden. Die 6 Kerner sind sogar billiger geworden, bei IB-E war der billigste 6 Kerner noch deutlich teurer als jetzt bei Haswell-E.
Zitat G3cko;23640539
Einen leichten preiverfall wird es geben, aber daher auch mein tip mit skylake-e 10, 8, 8 Kerne. 6 dann für den mainstream als topmodell.
10-8-6 hätte ich schon für Broadwell-E erwartet, aber spätestens für Skylake-E sollte es dann so oder sogar 12-10-8 und 6 Kerne für den Mainstream geben, zumindest hoffe ich darauf.
#44
customavatars/avatar14763_1.gif
Registriert seit: 29.10.2004
Österreich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4121
Zitat ELKINATOR;23642394
in 14nm FinFET wäre der klein genug um bei 200€ auch noch genug gewinnmarke zu erwirtschaften.


Würde man vielleich, man wird trotzdem nicht auf einen möglichen höheren Gewinn verzichten, warum auch? AMD ist kein Wohltätigkeitsverein.
#45
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 962
Zitat ELKINATOR;23642394
in 14nm FinFET wäre der klein genug um bei 200€ auch noch genug gewinnmarke zu erwirtschaften.
Intel ist aktuell einfach total überteuert, die werden ihre hohen margen nicht halten können...
Oh! Du kennst Intels und AMDs Yields und Fertigngskosten?

Lass doch mal hören bitte!
#46
Registriert seit: 27.06.2015

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat ELKINATOR;23640158
warum nicht?

bis Skylake-E kommt haben wir auch schon 2017, bis dahin ist noch viel zeit!



einfache Gegenfrage, warum sollte AMD es schaffen?
AMD hat es weder mit Phenom I, noch mit Phenom II, noch mit Bulldozer oder Steamroller und auch nicht mit Excavator geschafft.
AMD hat es aber geschafft, die ehemals starke Marke Ati ins Hintertreffen gegenüber Nvidia zu bringen. Sogar mit einem brandneuen Angebot mit neuartigen (und teuren) Techniken und einem Riesenchip schafft es AMD nicht als klarer Sieger aus dem Gefecht mit Nvidia hervorzugehen, trotz der "älteren" Nvidia-Technik. Im Gegenteil, dürre 4% gegenüber Nvidia kann AMD in marktanteilsmäßig unbedeutenden extremen Auflösungen aus der brandneuen AMD-Technik gerade so noch herausquetschen. Bei 10% dagegen liegt der Nvidia-Vorteil (mit "Alt"-Technik) gegenüber AMD bei den derzeit marktrelevanten Sub-4K-Auflösungen. Von den sonstigen Ungereimtheiten des AMD-Angebots gar nicht zu reden.
Rückblickend sieht der einmalige CPU-Treffer von AMD von vor Urzeiten eher wie ein Zufallstreffer des ehemaligen Auftragsfertigers AMD aus, der sich mal als
Chip-Designer versuchen wollte.
Warum, muss man dann eher schon fragen, sollte man es mit Zen schaffen?

Intels Tick-Tock-Maschine läuft auf der derzeitigen architektonisch-technischen Grundlage wahrscheinlich noch bis hinauf zu 7nm, evtl. sogar noch bis 5nm, und das mit einer alles in allem erstaunlichen Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit seit mindestens 2007. Danach muss Intel mit etwas technologisch völlig Neuem kommen.
Kritischer Punkt für Intel sind die Volumina, die dieses Modell erfordert. Und das heißt letztlich selbstverständlich Marktanteile, besonders in stagnierenden oder
gar rückläufigen Märkten. Ein paar Prozent kann sich Intel ja noch von AMD besorgen. Daneben müssen neue Märkte erschlossen werden.

Folgerichtig dringt Intel nun auch in die verbleibenden Nischen vor mit besseren, plausibleren Produkten, siehe Broadwell i5/i7 C. Manchmal tun sich durch Marktentwicklungen auch neue Bedarfe und Nischen auf, so ist ARM ein Thema geworden. Im Microserver-bereich hat Intel dieses Thema vorerst erledigt mit dem fulminanten Xeon D.
Bei den ultraflachen Mini-Gerätschaften markiert Intel seine Position am oberen Leistungsende mit dem core m. Der zeigt allerdings in den extrem flach konzipierten Geräten ein ähnlich divenhaftes Verhalten, wie es die leistungsfähigsten ARM-Socs in vielen Geräten an den Tag legen. Schwieriges Terrain für die Gehäuse-Designer/OEMs.
Mit Broadwell-E folgt Intel schlicht der Agenda seines Marktmodells, zieht einsam seine Kreise im HighEnd und bedient die Kunden dieses Bereichs, denen ebenfalls stetige und verlässliche Optimierungen bzgl. Leistung/Effizienz/Features versprochen sind.

bis 2017 ist noch viel Zeit, aber nur, wenn man sich durch seine Produkt-Portfolio ein Zeitpolster erarbeitet hat. AMD hat die Zeit wohl kaum, die Barreserven schmelzen stetig, der AMD-Abstieg im Fortune500-Ranking ist nachweislich und gnadenlos, und selbst wenn Zen die geeignete Kombination von Eigenschaften aufweist um damit einen Bedarf zu erfüllen, wird es Jahre dauern, bis sich AMD nachhaltig wirtschaftlich erholt haben wird, wenn überhaupt ...
#47
customavatars/avatar210052_1.gif
Registriert seit: 08.09.2014

Bootsmann
Beiträge: 541
Bei Broadwell E wird es sicher nicht anders wie im Consumer bereich sein. 5% mehr leistung pro Kern und das wars. Jetzt kommen halt noch ein paar mehr PCIE lanes dazu aber sonst. Ich werd im Herbst auf jeden Fall auf Haswell E umsteigen und nicht auf Broadwell E warten und dann enttäuscht von dem minimalen Leistungssprung zu werden.

Wird echt zeit das AMD Zen auf den Markt bringt und dann auch hält was es verspricht. Ich würd gerne wieder AMD kaufen und den Saft laden Intel boykottieren aber momentan ist man echt gezwungen Intel zu kaufen wenn man viel Leistung braucht :(
#48
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12072
Zitat Lake Mendocino;23643868
AMD hat es aber geschafft, die ehemals starke Marke Ati ins Hintertreffen gegenüber Nvidia zu bringen.
Es ist traurig und bezeichnend genug, dass AMD am der Börse nur noch eine Marktkapitalisierung von 1.9 Milliarden USD hat, was etwas mehr als einem Drittel der 5.4 Milliarden USD entspricht die AMD Mitte 2006 selbst für ATI bezahlt hat und wir haben ja nun gerade alles andere als schwache Börsen, Dow Jones und NASDAQ stehen weit höher als Mitte 2006.
Zitat Lake Mendocino;23643868
core m. Der zeigt allerdings in den extrem flach konzipierten Geräten ein ähnlich divenhaftes Verhalten, wie es die leistungsfähigsten ARM-Socs in vielen Geräten an den Tag legen.
Das liegt aber eben an dem im Verhältnis zum Grundtakt hohen Turbotakt. Diese CPUs halten ihre TDP nur beim Grundtakt ein bzw. unterschreiten sie dann etwas um abkühlen zu können, bei Nutzung des Turbos brauchen sie deutlich mehr Leistung und erhitzen entsprechend schnell. Das sind eben Sprinter und keine Dauerläufer, was man auch schon an den ersten Benchmarks von Core-M Geräten sehen konnte, bei kurz laufenden Benchmarks waren da CPUs mit 6W TDP gleichauf oder besser als ihre direkten Vorgänger mit 15W, aber bei Benchmarks die länger laufen und es damit der CPU nicht erlauben während der ganzen Zeit auch den Turbo weitgehend bis voll zu nutzen, vielen sie dann im Verhältnis deutlich ab.

Das ist aber eben bei allen CPUs so die mit einer sehr geringen TDP und gleichzeitig einem hohen Turbotakt das Energiesparen mit hoher Leistung verbinden wollen und erinnert mich immer an die Werbung für Hybridsportwagen, wo von zig Hundert PS und 3l/1000km die Rede ist, das geht auch nie beides gleichzeitig, denn ruft man auch nur einen guten Teil der Pferdestärken ab, kommt man sehr weit über die beworbenen Verbräuche.

Zitat Tiedemann1210;23644654
Ich werd im Herbst auf jeden Fall auf Haswell E umsteigen und nicht auf Broadwell E warten und dann enttäuscht von dem minimalen Leistungssprung zu werden.
Das Niveau ist eben bei Intel so hoch, dass größere Sprünge nur noch über mehr Kerne möglich zu sein scheinen, die IPC zu steigern wird umso schwerer je höher sie schon ist und auch beim Takt ist kaum noch Potential, zumal mit kleineren Strukturbreiten die Hot-Spots auf dem Die immer kleiner werden.

Wie schon oft geschrieben wird man sich an den Gedanken gewöhnen müssen sich für ein Systemupgrade weniger wegen der Steigerung der CPU Performance als vielmehr wegen neuer Features vor allem der Chipsätze und Boards zu entscheiden, je nach System und Nutzung dann noch ggf. wegen der besseen iGPU. Das hat aber eben auch den Vorteil, dass man sich das Upgrade länger sparen kann, wenn diese neuen Features für einen selbst eben nicht relevant sind.

Den Frust bis Haß den manche deswegen regelrecht gegen Intel zu hegen scheinen, kann ich daher auch nicht wirklich nachvollziehen.
Zitat Tiedemann1210;23644654
Wird echt zeit das AMD Zen auf den Markt bringt und dann auch hält was es verspricht.
Schneller als AMD daran jetzt schon arbeiten dürfte, wird es sicher nicht gehen und AMD hängt bei den IPCs zurück, hat also auch mehr Steigerungspotential, aber dann wird auch die Leistungssteigerung ähnlich stagnieren wie jetzt schon bei Intel. Vielleicht erleben wir dann ein Rennen um mehr Kerne pro CPU, aber die muss die SW auch erstmal nutzen können, da haben viele Programme Nachholbedarf und auch dann bleibt das Potential begrenzt, da einfach nicht alle Probleme und Algorithmen prallelisierbar sind.
Zitat Tiedemann1210;23644654
Ich würd gerne wieder AMD kaufen und den Saft laden Intel boykottieren aber momentan ist man echt gezwungen Intel zu kaufen wenn man viel Leistung braucht :(
So sieht es aus, aber es ist an AMD das zu ändern und wenn Intel deswegen die Leistung seiner CPUs auf das Niveau von denen von AMD senken würde, wäre das Geschrei sicher noch größer.
#49
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Zitat Nighteye;23639300
Extrem viel bessere Performance/Watt.Sehr viel Effizienter !

Die Hoffnung halte ich für unbegründet.

Wo waren die Broadwell-CPUs denn bisher sehr viel effizienter als Haswell? Ein bissel hier ein bissel da, ok, aber "sehr viel"? Nein, effizienztechnisch war das eher ein "Quantensprung" und da meine ich die physikalische Bedeutung.
#50
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Oberbootsmann
Beiträge: 962
Ohne da jetzt den Thread in dem dies gepostet wurde wieder hervorkramen zu wollen, aber zeigten die Benchmarks für die beiden Desktop Broadwells nicht eine deutlich höhere Performance pro Watt? Also 10%+? Oder habe ich das so völlig falsch in Erinnerung?
#51
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2111
Nicht, dass 10% für viel halten würde, aber gute Benchmarks würden mich da auch interessieren. Ich hab da noch nix gefunden. Also welche bei denen Haswell/Broadwell mal wirklich verglichen werden. Mit den selben Taktraten/Spannungen/etc.pp. Ist wahrscheinlich zu aufwändig in der heutigen Zeit...

Aussagen zur Effizienz werden mir auch viel zu oft anhand der TDP getroffen. Was ja nun wirklich Unfug ist...
#52
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12072
Dann schaut man halt mal einen Benchmark wie Cinebench 11R5, hier im Review des i7-5775C. Alle haben 4 Kerne + HT und Taktraten bei Multikernnutzung die mit 3,3 bis 3,5GHz recht nahe beieinander liegen:
2600K: 6,77 / 3,4GHz = 1,991 Pkt/GHz
3770K: 7,54 / 3,5GHz = 2,154 Pkt/GHz 8,2% mehr als 2600K
4770K: 8,16 / 3,5GHz = 2,331 Pkt/GHz 8,2% mehr als 3770k 17,1% mehr als 2600k
5775C: 8,35 / 3,3GHz = 2,530 Pkt/GHz 8,5% mehr als 4770K,17,5% mehr als 4770k, 27% mehr als 2600k

Zu dem Benchmarks gibt es im Review bei CB auch die Leistungsaufnahme, was auch der Vergleich der Effizienz ermöglicht. Dort brauchte der 5775C 92W, der 4770k 113W, der 3770k 100W, der 4770k 113W und der 2600k 115W. Damit ergibt sich:
2600K: 6,77 / 115W = 0,0589 Pkt/W
3770K: 7,54 / 100W = 0,0754 Pkt/W +28% zum 2600K
4770K: 8,16 / 113W = 0,0722 Pkt/W -4% zum 3770K +22% zum 2600K
5775C: 8,35 / 92W = 0,0908 Pkt/W +26% zum 4770K, +20% zum 3370K, +54% zum 2600K

Ein Benchmark ist nicht genug für eine umfassende Betrachtung und es gibt auch einen gewissen Einfluss durch teils unterschiedliche Boards, da aber die 26% Plus beim Sprung von 22nm auf 14nm sehr eng bei den 28% des Sprungs damals von 32nm auf 22nm passen, scheint das Ergebnis gar nicht so abwegig zu sein. Zumal der 5775C mehr eine Notebook CPU ist als wirklich für den Desktop gedacht gewesen zu sein, der ist auch eher. nachgeschoben ohne den bisherigen Spitzenreiter 4790k vom Tron stoßen zu können. Er hat einen etwas geringeren Takt sowie eine geringere TDP, der ist also wohl auch für einen etwas anderen Betriebspunkt als die anderen CPUs im Vergleich optimiert. Aber grob die Größenordnung kann sich daraus ableiten und besser als nur aus dem Bauch raus 10% zu schätzen, dürfte es auch allemal sein.

Ob das nun reicht vom wie Nighteye von "Extrem viel bessere Performance/Watt." und "Sehr viel Effizienter !" zu reden, überlasse ich jedem selbst zu beurteilen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

Delid Die Mate im Test

Logo von IMAGES/STORIES/IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/DDM/DDM

Seit der Ivy-Bridge-Generation verlötet Intel Die und Heatspreader nicht mehr miteinander, was leider in deutlich schlechteren Kern-Temperaturen resultiert. Abhilfe dagegen schafft nur das Delidding (das sogenannte „Köpfen“) der CPU sowie der anschließende Austausch der Wärmeleitpaste durch... [mehr]

Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) nun ebenfalls in Benchmark gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Mittlerweile sind die ersten Benchmarks zum kommenden Intel Core i7-7700K (Kaby Lake) aufgetaucht und ergänzen damit die Werte zum Core i7-7500U. Die Ergebnisse wirken durchaus sehr glaubhaft, denn sie sind in der offiziellen Datenbank von Geekbench 4 zu finden. Getestet wurde der neue Prozessor... [mehr]

AMD nennt architektonische Details zu Zen - Summit Ridge mit Broadwell-E...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-ZEN

Alle Journalisten, die von Intel auf das IDF eingeladen wurden, bekamen von AMD eine Einladung für ein eigenes Event im Hotel gegenüber. Also machte sich der Tross auf den Weg, um in einer Pressekonferenz neue Details über AMDs kommende Zen-Architektur und die Prozessoren zu erfahren. Erstmals... [mehr]