> > > > Blu-Ray als möglicher Nachfolger der Audio-CD

Blu-Ray als möglicher Nachfolger der Audio-CD

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

blue rayDie Musikindustrie möchte die Blu-Ray Disk (kurz BD) als Nachfolger der doch schon etwas in die Jahre gekommenen Super Audio CD etablieren. Da sich bereits jetzt schon in sehr vielen Haushalten Blu-Ray Player befinden, sollte das Potenzial der neuen Disc nicht unerheblich sein. Die „Pure Audio“ genannte BD-Disc soll ein qualitativ sehr hochwertiges Klangerlebnis mit 192 kHz/24 Bit ermöglichen. Die neue Disc soll sich auch ohne Display abspielen lassen, sofern der Blu-Ray Player ein eigenes Display besitzt. Jedoch wird es wohl einige Funktionen geben, für die ein Bildschirm nützlich wäre um z.B. Songtexte anzuzeigen.

Technisch gesehen ist die Blu-Ray Pure Audio eine handelsübliche Blu-Ray Disc. Die Hersteller dieses Mediums sehen die Zielgruppe eher im Klassischen oder Jazz Genre, da dort sehr viel Wert auf Klangqualität gelegt wird. Zudem kann man somit ganze Symphonien in höchster Qualität mit Extras auf eine Disc pressen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (84)

#75
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Hat sich irgendwer hier tatsächlich mal überlegt, dass es keine perfekten Filter gibt?
Dass das Nyquist-Theorem in der Praxis also Quatsch ist, da nicht realisierbar?
Durch nicht unendlich steile Filter bekommst du da spektrale Überlappungen und das nicht zu knapp.

Edit: Ergo erhöht eine Überabtastung das Signal zu Rausch-Verhältnis.
#76
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Es geht nicht um irgendwelche Filter, es geht rein um die mögliche Analogbandbreite. Filtern musst du beim Umwandeln sowieso.
#77
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Nein, es geht nicht um die mögliche Analogbandbreite beziehungsweise ist genau die durch die Abtastung begrenzt. Und ich verrate dir ein Geheimnis: Zur Wandlung gehört IMMER eine Filterung, sonst kannst du das Abtasttheorem nicht einhalten.
#78
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Selbst wenn man die Filterung beachtet ist eine CD mit einer Bandbreite von 20 kHz ausreichend. Man muss gewisse Artefakte rausfiltern, zumindest beim Wandeln D/A oder A/D. Wenn das System allerdings rein digital arbeiten würde, dann fiele viel Ballast weg. Naja, CD hin oder her, am besten klingt Polyvinylchlorid.
#79
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Das Filtern hat absolut nichts mit herauszufilternden Artefakten zu tun, sondern erst einmal damit, dass man bei der Wandlung kein produziert. Um eben dein Abtasttheorem einzuhalten, muss das Signal vor der Abtastung bandbegrenzt werden (und in der anderen Richtung wieder rekonstruiert).
#80
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Die praktisch nutzbare Bandbreite der CD beträgt 20 kHz von 22,05 kHz im Idealfall bei einer Samplingrate von üblicherweise 44,1 kHz. Wie das Signal auf diese Bandbreite begrenzt wird, ist vorerst nebensächlich (es spielt aber ne Rolle). Mir ging's um die Fähigkeit der CD und das diese ausreichend ist. Die meisten Menschen sind nicht mal in der Lage, ne CD von einer Kassette zu unterscheiden. Gut, es soll ja aber auch Menschen geben, die der Meinung sind, daß sie am Klang der Musik herausfinden können, ob die Lautsprecherkabel aus Gold sind oder nicht. Wer sowas von sich behauptet gehört in die Klink... Auf 1000m Kabellänge vielleicht, aber nie und nimmer bei 10m.
Deswegen ist eine BluRay mit diesen übertriebenen Daten einfach nur Geldmache, weil keiner den Unterschied wirklich hören kann. Messen ja, aber hören? Wohl kaum, denn in diese Bereiche kann das menschliche Gehör gar nicht vordringen.
Das einzig interessante daran ist die Möglichkeit von Mehrkanal-Klang. Gut, das gibts aber auch schon ewig und ist nicht wirklich neu...
Und mir persönlich ist häufig schon der Klang einer CD zu steril.
#81
customavatars/avatar142639_1.gif
Registriert seit: 27.10.2010
Ingolstadt
Fregattenkapitän
Beiträge: 3004
Zitat CryptonNite;21009474
Die praktisch nutzbare Bandbreite der CD beträgt 20 kHz von 22,05 kHz im Idealfall bei einer Samplingrate von üblicherweise 44,1 kHz. Wie das Signal auf diese Bandbreite begrenzt wird, ist vorerst nebensächlich (es spielt aber ne Rolle).


Wer's nachlesen will...

Nyquist-Shannon-Abtasttheorem
#82
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Davon haben wir es ja die ganze Zeit (oder auch nicht)
#83
customavatars/avatar142639_1.gif
Registriert seit: 27.10.2010
Ingolstadt
Fregattenkapitän
Beiträge: 3004
Hab nur den letzten Post gelesen... ^^
#84
Registriert seit: 08.10.2012

Obergefreiter
Beiträge: 108
Zitat justINcase;20717145
Was ein Quatsch. Auch für den Klassiksektor.
Die verkaufen wohl zu wenig BRs, oder eher: CDs sind zu günstig und mit BRs kann man dann sicher eine neuen Kopierschutz Standard schaffen.
Das dürfte der Grund sein, ja. Vermutlich wird das genauso erfolgreich wie einst DVD-Audio und SACD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]