> > > > ASUS X99-E WS Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz

ASUS X99-E WS Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusNachdem inzwischen von allen namhaften Hersteller nahezu alle neuen Modelle mit X99-Chipsatz für den Desktop ("Normalnutzer", Spieler und Overclocker) aufgetaucht sind, folgt nun mit dem ASUS X99-E WS auch eine erste Workstation-Variante. Den Sockel LGA2011-3 und die acht DIMM-Steckplätze für DDR4-Arbeitsspeicher hat das Board mit allen anderen bisher aufgetauchten Modellen natürlich gleich. Neben den drei neuen "Haswell-E"-Modellen aus der Core-i7-Serie sollen auch Intel-Xeon-Modelle der E5-1600-Serie mit dem ASUS X99-E WS zusammenarbeiten. Aufgrund der Ausrichtung auf den Workstation-Markt mit von der Partie sind besonders hochwertige Komponenten, ein ProCool-Anschluss sowie ein sogenannter "Beat Thermal Choke".

ASUS X99-E WS
ASUS X99-E WS

Sieben PCI-Express-Steckplätze werden auf dem Board angeboten. Vier davon (im Bild hellgrau) sollen über die Anbindung über volle 16 PCI-Express-Lanes verfügen. Daher soll auch der Aufbau eines 4-Way-SLI bzw. Quad-CrossFire möglich sein. Drei weitere (im Bild dunkelgrau) sind nicht voll bestückt und bieten sich für die Installation von Erweiterungskarten wie zum Beispiel RAID-Karten an. Acht SATA-Ports mit 6-GBit/s-Support werden neben zwei SATA-Express-Ports angeboten. Auch ein M.2-Steckplatz ist auf den Bildern zu erkennen und soll auf dem Board mit vier PCI-Express-3.0-Lanes angebunden sein. Auf der I/O-Blende angeboten werden zehn USB-3.0-Ports sowie 2x eSATA. Zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse dienen zur Anbindung an das lokale Netzwerk. Ebenfalls vorhanden sind einige analoge und optische Ein- und Ausgänge.

ASUS X99-E WS
ASUS X99-E WS

Für ein Workstation-Mainboard sicherlich nicht ganz typisch sind die zahlreichen OC-Funktionen. Dazu gehört eine Post-Code-Anzeige, Taster um das Board ein/auszuschalten und neuzustarten sowie noch einige DIP-Schalter, deren Funktion wir aber nicht kennen und die auch nicht zwingend dem Overclocking dienen müssen. Wem die gebotenen USB-Anschlüsse auf der I/O-Blende nicht ausreichen, der findet auch noch intern einige Erweiterungsmöglichkeiten. Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse.

Ganz billig dürfte der Spaß nicht werden. Bright Side of News nennt eine unverbindliche Preisempfehlung von 519 US-Dollar.

Danke an emperator für den Hinweis zur News!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...
#13
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Zitat L0rd_Helmchen;22573906
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...


Für Liebhaber machanischer Tastaturen unverzichtbar und seitdem ich vor ein paar Jahren wieder zurück zu den Mechas bin kann ich das auch sehr gut verstehen.
#14
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Ich sammle/besitze auch einige alte Tastaturen u.a. IBM M Modelle, aber mittlerweile habe ich mich auch an die "moderneren" Mechas gewöhnt und die (meine!) kommen im Alltag prima ohne PS/2 zurecht.

Edit: Außerdem gibt es bei den X99 Boards ja mehr als genug Alternativen, wenn man PS/2 braucht ;)
#15
customavatars/avatar25356_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Die Boards von ASUS sehen wirklich klasse aus :D wird Zeit den 3970x & das P9X79 PRO in Rente zu schicken :D
#16
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Zitat L0rd_Helmchen;22573906
Ja aber komm, PS/2 im Jahr 2014...


Für Gamer hat PS/2 wohl irgendwelche Latenzvorteile.
#17
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
"Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse."

Ihr habt noch den 6-Pin-Anschluss zwischen den linken Ram-Bänken und dem komischen Kühlkörper in der Mitte des Boards übersehen. ;)
#18
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Zitat Pickebuh;22576075
"Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt neben dem 24-Pin-ATX-Stecker noch über zwei weitere zusätzliche 8-Pin-Anschlüsse."

Ihr habt noch den 6-Pin-Anschluss zwischen den linken Ram-Bänken und dem komischen Kühlkörper in der Mitte des Boards übersehen. ;)


Der ist zur Stabilisierung der Stromversorgung für die PCI-E Anschlüsse gedacht. Sitzt sogar an der selben Stelle wie bei meinem X79-E WS ;)
#19
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Zitat Tonmann;22574171


Edit: Außerdem gibt es bei den X99 Boards ja mehr als genug Alternativen, wenn man PS/2 braucht ;)


Mal schauen wie der Leistungszuwachs gegenueber dem i920 ist, dann kann man ueberlegen was ende des Jahres kommt.
#20
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Da wird meine Vermutung mit dem PLX Chip bestätigt: ASUS X99 Motherboards - Intel® Haswell-E (unten ist das X99-E WS)
88 PCI-E Lanes sollten für so ziemlich alles reichen :D
#21
customavatars/avatar41250_1.gif
Registriert seit: 06.06.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 475
Weiß jemand, ob die PLX aus dem Signalweg geschaltet werden, wenn man nur 1x16 oder 2x16 verwendet? Wäre ja sinniger, die 32 Lanes hat die CPU ja auch alleine noch. (abgesehen von 5820k)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]