> > > > EVGA X79 Dark vorgestellt

EVGA X79 Dark vorgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

evgaEVGA hat mit X79 Dark ein neues Flaggschiff in sein Sortiment aufgenommen. Das Mainboard wird auf den Sockel LGA2011 zurückgreifen und auf den E-ATX-Standard setzen. Die Platine wurde von EVGA komplett in Schwarz gehalten und setzt auf insgesamt zwölf einzelne Layer. Der CPU-Sockel wird von der VRM-Steuerung über 12+2-Phasen mit Strom versorgt und die acht DDR3-Slots werden über vier weitere Phasen versorgt. Des Weiteren gehören fünf PCI-Express-x16-3.0-Steckplätze zur Ausstattung, wovon zwei elektrisch mit x16 angebunden sind. Bei der Nutzung der kompletten fünf Steckplätze hingegen arbeiten diese mit x8-Geschwindigkeit.

Für Laufwerke hat EVGA sechs SATA 6 Gb/s Ports verbaut und davon werden zwei direkt vom Chipsatz bereitgestellt. Die vier weiteren Laufwerksanschlüsse werden über einen Zusatzchip realisiert. Zudem befinden sich vier SATA 3 Gb/s Anschlüsse auf der Platine sowie zwei eSATA-Buchsen. Auch ein 8-Kanal-Audio und sechs USB-3.0-Anschlüsse werden zur Ausstattung zählen.

Das EVGA X79 Dark soll in den kommenden Tagen in den Handel kommen und der Hersteller gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 400 US-Dollar an.

evga x79 dark

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Zitat Champloo;20822399
Das sollten alle Hersteller machen.


machen doch welche -> div High-End Mobos aus dem Workstationbereich haben sowas.

Viele Mobos mit LGA 2011 (sei es Dual oder Quadsockel) haben gewinkelte Anschlüsse von ATX und co, vorallem die 2HE Teile.
#13
customavatars/avatar36116_1.gif
Registriert seit: 01.03.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4192
Ein Top Board aber kommt nicht im Ansatz an das Extreme 11 ran ...
#14
customavatars/avatar46831_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 429
Wie immer eine feines Mainboard von EVGA.
Aber typisch ist leider auch der Preis :-(
#15
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 661
SLI/CrossFireX ( 16x/16x/16x/16x ) ?
#16
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4048
2x16.

Ihr solltet vllt auch mal richtig den Text lesen.

Des Weiteren gehören fünf PCI-Express-x16-3.0-Steckplätze zur Ausstattung, wovon zwei elektrisch mit x16 angebunden sind

Grüße
Sharie
#17
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Bochum
Oberbootsmann
Beiträge: 1002
Und was soll daran jetzt 400 USD, was auf 400 EUR hinauslaufen wird, wert sein? Es handelt sich um ein stinknormales X79 Board, dass ganz nett lackiert ist.

In der Quelle steht übrigens
Zitat
four from third-party controllers
(gemeint sind SATA Anschlüsse) man beachte das Plural-S, also wieder zwei Marvell-Dinger, welche sich noch nichtmal in einen RAID zusammenschalten lassen.

Zitat
SLI/CrossFireX ( 16x/16x/16x/16x )


Sowas kann der X79-Chip nicht, da sind nunmal nur 40 Lanes und keine 64 und die PLX-Geschichten sind auch nur Augenwischerei, mehr Bandbreite bekommt man deswegen trotzdem nicht, die Karte sagt lediglich "ja das sind 16 Lanes", das war es aber auch schon, wie viel darüber geht, ist damit nämlich noch nicht gesagt.

Zitat
Extreme 11


Jep ganz tolle 40er Heulboje die da drauf sitzt bevor man sich so ein Gelöt in den Rechner hängt, kann man direkt einen vernünftigen LSI-Controller nehmen und nicht sowas abgespecktes zu überhöhten Preisen.
#18
customavatars/avatar131825_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010
Vienna, Austria
Blutsegeladmiral
Beiträge: 550
bei dem preis noch ne überlegung wert.. aber ansonsten wär das genau mein board :)

aber mal eine andere frage: wie sollen die 300% mehr gold an den sockel pins eigentlich helfen?
rein technisch betrachtet hat ja gold eine schlechtere leitfähigkeit als kupfer, warum also mehr gold einsetzen? gold brauch ich doch nur als dünne beschichtung des pins, damit er nicht korrodiert...
#19
customavatars/avatar137213_1.gif
Registriert seit: 13.07.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4048
Habs grade Vorbestellt, bin gespannt wann es kommt. ;)

Grüße
Sharie
#20
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Sieht cool aus!
#21
customavatars/avatar184325_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Henstedt-Ulzburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Zitat Satan;20823916
Und was soll daran jetzt 400 USD, was auf 400 EUR hinauslaufen wird, wert sein? Es handelt sich um ein stinknormales X79 Board, dass ganz nett lackiert ist.

In der Quelle steht übrigens (gemeint sind SATA Anschlüsse) man beachte das Plural-S, also wieder zwei Marvell-Dinger, welche sich noch nichtmal in einen RAID zusammenschalten lassen.



Sowas kann der X79-Chip nicht, da sind nunmal nur 40 Lanes und keine 64 und die PLX-Geschichten sind auch nur Augenwischerei, mehr Bandbreite bekommt man deswegen trotzdem nicht, die Karte sagt lediglich "ja das sind 16 Lanes", das war es aber auch schon, wie viel darüber geht, ist damit nämlich noch nicht gesagt.



Jep ganz tolle 40er Heulboje die da drauf sitzt bevor man sich so ein Gelöt in den Rechner hängt, kann man direkt einen vernünftigen LSI-Controller nehmen und nicht sowas abgespecktes zu überhöhten Preisen.




Dein Beitrag hat ne total negative Aura...

:-[ :-[ :-[ :-[
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]